Halsbefestigung

Wie baue ich mir eine elektrische Gitarre?

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Christoph_WB
Neues Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 10.06.2020, 10:54
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Halsbefestigung

#1

Beitrag von Christoph_WB » 24.06.2020, 08:20

Moin Moin,
Ich wollte nur kurz fragen welche Hals Befestigung (mit schrauben) für Gitarren ihr empfehlen könnt.
Es gibt ja unterschiedliche Durchmesser, beilegt oder unterlegscheiben etc.

Eure Erfahrungen würde mir da sehr weiterhelfen,
Danke sehr 😊

Viele Grüße
Christoph

Benutzeravatar
atomicxmario
Bodyshaper
Beiträge: 249
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: Halsbefestigung

#2

Beitrag von atomicxmario » 24.06.2020, 08:51

Hi, also grundsätzlich kann man alles empfehlen, was ausreichend fest hält...

a)
Die einfachste Möglichkeit ist es den Hals mit einer Halsplatte an den Body zu schrauben.
Für diesen Zweck gibt es im Gitarrenteile-Handel die Hals-Platten und extra Holz-Schrauben für die Hals-Body-Verbindung.

b)
Etwas anspruchsvoller geht es mit den Halspitten in Kombination mit Holzschrauben, sieht dafür schöner aus und ermöglicht vor allem auch andere Schraubenpositionen und -anzahlen. Je weiter die Schrauben auseinander liegen, desto stabiler wird die Konstruktion...

c)
Oft werden auch sog. Rampamuffen verwendet. Das ist quasi eine hohle Holzschraube, die innen ein Maschinengewinde hat. Die Muffen werden in den Hals geschraubt und man kann dann den Hals mit einer M-Schraube befestigen. Diese Variante hat den Vorteil, dass der Hals nahezu beliebig oft an- und abgeschraubt werden kann. Auch hier kommen meistens wieder Pitten in den Einsatz. (Ich musste lange suchen, bis ich die richtigen Pitten gefunden habe, die gut für metrische Schrauben passen. Der Kasus Knacksus ist hier der Winkel des Schraubenkopfs...). Diese Variante der Halsverschraubung finde ich persönlich am aufwändigsten.

d)
Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt - erlaubt ist, was hält und was deinen Ansprüchen gerecht wird.

Allegemein:
Viel wichtiger als die Art der Verschraubung ist vor allem, dass der Hals gut in der Tasche sitzt. Achte stets auf die Schraubenlänge - du möchtest dir ja nicht das Griffbrett ruinieren ;) . Setze die Schrauben möglichst weit auseinander aber nicht zu weit an den Rand des Halses, sonst bricht was aus. Immer gut vorbohren. Auf winklige Bohrlöcher achten, sonst verkanntet etwas. Die Holzschraube soll richtig greifen... wenn sie sich zu leicht eindrehen lässt, dann ist das nix... brauchst du zuviel Kraft, dann besteht die Gefahr, dass die Schraube abreisst...

hmm... wenn ich was vergessen habe bitte nachbessern...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor atomicxmario für den Beitrag:
Christoph_WB
Gruß Mario

Madl-Guitars-Website
Hello friend. Hello friend? That's lame. Maybe I should give you a name. But that's a slippery slope, you're only in my head, we have to remember that. Shit, this actually happened, I'm talking to an imaginary person.

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1786
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 238 Mal
Danksagung erhalten: 231 Mal

Re: Halsbefestigung

#3

Beitrag von DoppelM » 24.06.2020, 09:29

Zu deiner Frage nach schraubengrößen: ich nutze Rampamuffen und Pitten, bei meiner ersten noch M4 mit normalen Kreuzschlitz Schrauben, bei meiner zweiten bin ich zu M5 mit Edelstahl Torx-Schrauben übergegangen - die lassen sich Problemlos hart Anknallen ohne das was ausgniddelt, und die Köpfe lassen sich auf Hochglanz polieren so dass sie zu den Verchromten Pitten passen.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Christoph_WB
Neues Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 10.06.2020, 10:54
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Halsbefestigung

#4

Beitrag von Christoph_WB » 24.06.2020, 09:37

Oh das war sehr ausführlich Danke.
Bei mir werden es denke ich 6 schrauben, habe 10cm Länge im Korpus Platz .
Deshalb fällt Variante a aus.

Variante b weis ich nicht genau, weil man dann nicht beliebig oft den Hals abnehmen kann.... sollte man sicher gar nicht, aber falls doch ?

Ich habe sogar schon etwas mit solchen Muffen. Aber da war leider keine Scheibe für den schrauben Kopf dabei .
Generell fand ich die Idee der Befestigung in der Theorie sehr gut.

Schraubenlänge müsste ich dann auf jeden Fall noch am schleifbock kürzen.

Ich habe jetzt sowieso, nach der Bestellung der schrauben auf Chrom teile umgestellt, deshalb würd ich es auch nochmal neu kaufen.
Dateianhänge
C4BEC15B-8330-4307-B69E-1027E4C49634.jpeg

Christoph_WB
Neues Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 10.06.2020, 10:54
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Halsbefestigung

#5

Beitrag von Christoph_WB » 24.06.2020, 09:39

Ah da hast du ja quasi schon meine Frage beantwortet 😁
Würdest du mir auf m5 raten ?
Da kann ich ja bis auf die Halspitten alles im Obi kaufen gehen.

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5659
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 229 Mal
Danksagung erhalten: 477 Mal

Re: Halsbefestigung

#6

Beitrag von Simon » 24.06.2020, 09:45

Hey Christoph, ich verwende für meine Hälse auch M5 Schrauben und Muffen

Christoph_WB
Neues Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 10.06.2020, 10:54
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Halsbefestigung

#7

Beitrag von Christoph_WB » 24.06.2020, 11:21

Hab mir jetzt bei Rall halspitten bestellt. Den Rest hol ich mir aus dem Baumarkt , Muffen von m5 auf m8 sollte es geben.

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1786
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 238 Mal
Danksagung erhalten: 231 Mal

Re: Halsbefestigung

#8

Beitrag von DoppelM » 24.06.2020, 11:56

Christoph_WB hat geschrieben:
24.06.2020, 09:39
Ah da hast du ja quasi schon meine Frage beantwortet 😁
Würdest du mir auf m5 raten ?
Da kann ich ja bis auf die Halspitten alles im Obi kaufen gehen.
Ja, wobei das ein gut sortierter sein muss um richtig geile stabile Schrauben zu haben - dieses Verzinkte Zeug ist farblich hässlich und oft höllisch weich. Bei meinem Bass habe ich aus Angst die Köpfe abzudrehen die nicht bis zum Ende meiner Kraft angeknallt (wobei mir ein Metaller später sagte das solle man eh nicht. Aber der baut auch nur Turbinenräder, also nix wos drauf ankommt wie ne Gitarre ;) )

LG

M
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1196
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 336 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal

Re: Halsbefestigung

#9

Beitrag von micha70 » 24.06.2020, 12:14

DoppelM hat geschrieben:
24.06.2020, 11:56
Christoph_WB hat geschrieben:
24.06.2020, 09:39
Ah da hast du ja quasi schon meine Frage beantwortet 😁
Würdest du mir auf m5 raten ?
Da kann ich ja bis auf die Halspitten alles im Obi kaufen gehen.
Ja, wobei das ein gut sortierter sein muss um richtig geile stabile Schrauben zu haben - dieses Verzinkte Zeug ist farblich hässlich und oft höllisch weich. Bei meinem Bass habe ich aus Angst die Köpfe abzudrehen die nicht bis zum Ende meiner Kraft angeknallt (wobei mir ein Metaller später sagte das solle man eh nicht. Aber der baut auch nur Turbinenräder, also nix wos drauf ankommt wie ne Gitarre ;) )

LG

M
Volle Zustimmung.

Bei Schrauben VA-Schrauben einsetzen. Alles verzinkte sieht innerhalb kurzer Zeit nicht mehr gut aus und Edelstahl ist auch in minderer Qualität ausreichend stabil. Wenn Du Muffen einsetzten möchtest auch bitte darauf achten, dass es möglichst gedrehte Teile sind. Im Baumarkt sind das oft nur kaltgeformte aus sehr weichem Material. Es gibt auch sehr gute kaltgeformte Teile (ich bin darin beruflich unterwegs) es ist aber schlechter für das ungeübte Auge zu erkennen. Last but not least: Bei den Muffen die einsetzen die einen Innensechskant zum Eindrehen haben. Sind dann viel leichter auch gerade, sprich rechtwinklig einzusetzen. Sonst hast gerade bei Maschinengewinden ein echtes Problem beim Eindrehen. Sonst gilt das eben gesagte. Ich hab schon Muffen gesehen bei denen der Sechskant beim Eindrehen ins Holz ausgebrochen ist trotz ausreichendem Bohrdurchmesser :shock:

Meine eigene Einschätzung: Für einen Gitarrenhals reichen locker 4 Schrauben und das auch nur aus Symetriegründen. Denn für die Last welche auf die Verbindung einwirkt reicht rein rechnerisch auch nur eine Schraube. Je mehr es werden umso genauer müssen die Lochabstände untereinander stimmen. Ich selbst verwende m5 mit Innensechskant.

LG
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha70 für den Beitrag:
Christoph_WB

Benutzeravatar
Schellackmeister
Holzkäufer
Beiträge: 181
Registriert: 02.05.2010, 07:28
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Halsbefestigung

#10

Beitrag von Schellackmeister » 24.06.2020, 12:27

Es gibt letztendlich kein Besser oder Schlechter. Ich habe Vieles probiert und bin letztendlich wieder bei der einfachsten Variante gelandet, die auch Fender verwendet. 4 mm Schrauben mit Halsplatte. Hat sich millionenfach bewährt.

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1786
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 238 Mal
Danksagung erhalten: 231 Mal

Re: Halsbefestigung

#11

Beitrag von DoppelM » 24.06.2020, 13:51

Schellackmeister hat geschrieben:
24.06.2020, 12:27
Es gibt letztendlich kein Besser oder Schlechter. Ich habe Vieles probiert und bin letztendlich wieder bei der einfachsten Variante gelandet, die auch Fender verwendet. 4 mm Schrauben mit Halsplatte. Hat sich millionenfach bewährt.
Sehe ich anders. Ausreichen tut alles hier beschriebene sicher für mehrere Jahre, aber mit etwas mehr Aufwand und Investition in Muffen, Pitten und hochwertige Materialien reduziert sich die Wahrscheinlichkeit dass in ferner Zukunft Probleme auftauchen. Ausgegniedelte bzw ausgedübelte Löcher sind bei Fenderhälsen jetzt nicht soooo selten. Wenn ich als Hobbyist dem schon ab und zu begegnet bin ist es für mich ein Zeichen dass es besser geht.

Und wenn man so die meisten hier an eigenen Instrumenten Bastelt ist es wahrscheinlicher dass der Hals ab und zu mal abgenommen wird, ergo die Löcher „verbraucht“ werden.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Christoph_WB
Neues Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 10.06.2020, 10:54
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Halsbefestigung

#12

Beitrag von Christoph_WB » 24.06.2020, 16:20

Also im Baumarkt finde ich tatsächlich keine passende schraube zur halspitte.
Im Anhang die halspitte die ich gekauft.
Es sollte ja auch eine senkform haben , gehe ich davon aus, damit es sich einschmiegt in die Pitte.
Muffe habe ich Edelstahl M5/M8 gefunden, leider nur mit Schlitz, aber ich gebe mir da Mühe.
Schraube werde ich wohl noch extra bestellen müssen 🤷🏻‍♂️

Bin auch der Meinung mehr schrauben desto besser, die Löcher mache ich ja alle in einer aufspannung rein.
Oder man macht die gegenüberliegenden Ecken, schraubt es zusammen und bohrt den Rest ... führen ja viele Wege nach Rom :)
Dateianhänge
4EC846A3-B29A-4B92-8429-0B953163EDB6.jpeg

Benutzeravatar
Janis
Halsbauer
Beiträge: 368
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Halsbefestigung

#13

Beitrag von Janis » 24.06.2020, 16:47

Christoph_WB hat geschrieben:
24.06.2020, 16:20

Es sollte ja auch eine senkform haben , gehe ich davon aus, damit es sich einschmiegt in die Pitte.
Das sollten sie.
Christoph_WB hat geschrieben:
24.06.2020, 16:20


Muffe habe ich Edelstahl M5/M8 gefunden, leider nur mit Schlitz, aber ich gebe mir da Mühe.
micha70 hat geschrieben:
24.06.2020, 12:14
Bei den Muffen die einsetzen die einen Innensechskant zum Eindrehen haben. Sind dann viel leichter auch gerade, sprich rechtwinklig einzusetzen.
Sonst hast gerade bei Maschinengewinden ein echtes Problem beim Eindrehen.
Ich kenne bisher nur Rampa-Muffen, also innen M-, außen Holz-Gewinde
Meine Anschlussfrage: ich kann also auch Gewindebuchsen nehmen, also die die außen auch ein M-Gewinde haben?
Ich würde davon ausgehen, dass die weniger halten oder?
Viele Grüße,
Jan

Christoph_WB
Neues Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 10.06.2020, 10:54
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Halsbefestigung

#14

Beitrag von Christoph_WB » 24.06.2020, 16:53

Das hoffe ich doch , das wäre mir am liebsten wenn das beides ginge.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Christoph_WB für den Beitrag:
Poldi

Christoph_WB
Neues Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 10.06.2020, 10:54
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Halsbefestigung

#15

Beitrag von Christoph_WB » 24.06.2020, 17:04

Janis hat geschrieben:
24.06.2020, 16:47
Ich kenne bisher nur Rampa-Muffen, also innen M-, außen Holz-Gewinde
Meine Anschlussfrage: ich kann also auch Gewindebuchsen nehmen, also die die außen auch ein M-Gewinde haben?
Ich würde davon ausgehen, dass die weniger halten oder?
Das hoffe ich doch , das wäre mir am liebsten wenn das beides ginge.

Jetzt habe ich die passende kopfform gefunden... hoffe ich zumindest.
Nennt sich "Linsensenkschrauben ".
Die normalen Senkschrauben wären ja Oben flach, macht optisch aber bestimmt nicht so viel her.

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1793
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 326 Mal
Kontaktdaten:

Re: Halsbefestigung

#16

Beitrag von kehrdesign » 24.06.2020, 17:10

Holzschrauben habe ich ein einziges Mal verwendet, bei meiner ersten Eigenbau-Gitarre. Seither ist mein Minimum Rampamuffen und M4er Edelstahl-Schrauben.

An einer M4er Schraube mittlerer Festigkeitsklasse kannst du übrigens einen Kleinwagen aufhängen, Festigkeit der Schraube selbst ist also kein Maßstab für die Gewindegröße. Der Schwachpunkt ist die Spannung aufnehmende Fläche im Holz. Das ist für mich auch der einzige Grund, der für Halspitten spricht. Ich verwende einfache U-Scheiben, die am Grund der Schraubensenkung liegen. Mir geht es dabei darum, die Gesamtoptik möglichst wenig durch auffällige Schrauben zu stören, was selbstverständlich eine Frage des höchstpersönlichen Schönheitsempfindes ist:

Bild

.
Meistens aber verwende ich statt Rampa-Muffen Gewindehülsen aus der Möbelindustrie:

Bild

(Genaueres dazu findest du hier.)
Die Hülsen ragen bis in den Body hinein, übernehmen damit gleichzeitig die Funktion von Passhülsen und ermöglichen dadurch einen stets exakten Sitz des Halses auch in 7enderartigen (also einseitig fast offenen) Halstaschen und das auch nach der X-ten Demontage. Nachteil hiervon ist, dass die Montage der Hülsen und die zugehörigen Bohrungen bereits vor Aufleimen des Griffbrettes erledigt werden müssen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kehrdesign für den Beitrag (Insgesamt 2):
Christoph_WBatomicxmario
Verhinderer haben Gründe, Macher suchen Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1196
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 336 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal

Re: Halsbefestigung

#17

Beitrag von micha70 » 24.06.2020, 17:13

Janis hat geschrieben:
24.06.2020, 16:47
micha70 hat geschrieben:
24.06.2020, 12:14
Bei den Muffen die einsetzen die einen Innensechskant zum Eindrehen haben. Sind dann viel leichter auch gerade, sprich rechtwinklig einzusetzen.
Sonst hast gerade bei Maschinengewinden ein echtes Problem beim Eindrehen.
Ich kenne bisher nur Rampa-Muffen, also innen M-, außen Holz-Gewinde
Meine Anschlussfrage: ich kann also auch Gewindebuchsen nehmen, also die die außen auch ein M-Gewinde haben?
Ich würde davon ausgehen, dass die weniger halten oder?
Das ist richtig. Die sollen schon Holzgewinde außen haben. War so auf dem Bild zu sehen. Es gibt natürlich auch die Muffen mit metrisch/metrisch und viele andere mehr. Da kommt es richtig stark darauf an wie dicht das Material drumrum ist. Bei Holz muss man schon sehr genau hinschauen oder gleich vorsehen, dass die in ein weiteren Material eingebettet werden. Das wird hier kaum jemand tun und möchte ich auch nicht weiter vertiefen.

Mein Kommentar bezüglich der Probleme des Eindrehens bezog sich auf die Schraube die da später darin sitzen muss wenn die Muffe nicht rechtwinklig sitzt. Als allgemeine Aussage: Bitte Holzgewinde außen und einen Innensechskant zum Setzen.

LG
Micha

Christoph_WB
Neues Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 10.06.2020, 10:54
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Halsbefestigung

#18

Beitrag von Christoph_WB » 24.06.2020, 17:19

kehrdesign hat geschrieben:
24.06.2020, 17:10
(Genaueres dazu findest du hier.)
Die Hülsen ragen bis in den Body hinein, übernehmen damit gleichzeitig die Funktion von Passhülsen und ermöglichen dadurch einen stets exakten Sitz des Halses auch in 7enderartigen (also einseitig fast offenen) Halstaschen und das auch nach der X-ten Demontage. Nachteil hiervon ist, dass die Montage der Hülsen und die zugehörigen Bohrungen bereits vor Aufleimen der Griffbrettes erledigt werden muss.
Die idee ist so einfach wie brillant, das kam mir vorhin auch in den Sinn als ich vor dem Schraubenregel stand und diese Hülsen gesehen habe.
Werde ich mir sicher merken für das nächste Projekt. :D



ok da habe ich micha70 wohl nicht ganz richtig verstanden.
Meine Muffen haben auch Holzgewinde außen, aber die Größe steht trotzdem als M da, weis nicht wieso.

Benutzeravatar
Janis
Halsbauer
Beiträge: 368
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Halsbefestigung

#19

Beitrag von Janis » 24.06.2020, 17:25

kehrdesign hat geschrieben:
24.06.2020, 17:10
Mir geht es dabei darum, die Gesamtoptik möglichst wenig durch auffällige Schrauben zu stören, was selbstverstädlich eine Frage des höchstpersönlichen Schönheitsempfindes ist:
Mein persönliches Schönheitsempfinden sagt zu dem Foto von dir: sehr schön :)
micha70 hat geschrieben:
24.06.2020, 17:13
Bitte Holzgewinde außen und einen Innensechskant zum Setzen
abgespeichert :)
Viele Grüße,
Jan

Christoph_WB
Neues Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 10.06.2020, 10:54
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Halsbefestigung

#20

Beitrag von Christoph_WB » 24.06.2020, 17:34

Ich sehe auch gerade bei @atomicxmario auf der Homepage schöne Fotos über die Halsbefestigung :)

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 823
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Halsbefestigung

#21

Beitrag von Bermann » 24.06.2020, 19:15

Als Einschraubhilfe hat sich eine passende kurze Schraube mit Inbus- oder Sechskant-Kopf bewährt mit der man auch Schlitz-Muffen gut einschrauben kann.

Gruß Hermann

Benutzeravatar
atomicxmario
Bodyshaper
Beiträge: 249
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: Halsbefestigung

#22

Beitrag von atomicxmario » 24.06.2020, 23:43

Christoph_WB hat geschrieben:
24.06.2020, 17:34
Ich sehe auch gerade bei @atomicxmario auf der Homepage schöne Fotos über die Halsbefestigung :)
... ach ja, ich hab da mal viel recherchiert...

Grund war ursprünglich die Verwendung der Schaller Hannes Bridge. Diese Bridge wird von der Bodyunterseite mit M5-Schrauben und Pitten verschraubt. Ich wollte zwecks der Optik bei der Bridge und dem Hals die gleichen Schrauben und Pitten verwenden.
Schrauben-und-Muffen-und-Pitten_800.jpg
Nummer 1 ist die Schallerschraube mit Schaller Pitte. Und letztere war damals nicht zu finden. Man sieht auf dem Foto, wie schön die metrische M5 Schraube hier drin sitz...
Die normalen Halspitten vom Rockinger usw waren für M4 Schrauben zu groß und für M5 Schrauben zu klein...
siehe 2 und 3... außerdem stimmt hier der Winkel nicht bei der Senkung. Die Schrauben sitzen dann nicht schön satt in der Pitte, sonder eiern darin rum... ich noch Stahl-Rosetten 4 versucht, die hat allerdings komische Außen-Maße (doof für die Versenkungsbohrung), ist auch zu groß und außerdem hässlich...
2015-10-11 09.31.02.jpg
Als Alternative hatte ich noch Zylinderkopfschrauben gefunden mit passender Pitte in Aluminium - diese Teile gibts sogar in Bunt... ;)
Hier ganz links zu sehen im eingesetztem Zustand...
2015-10-11 08.33.29.jpg
Und hier noch ganz rechts zu sehen...

Rampamuffen habe ich mir solche bestellt:
Rampa Muffen
Typ SK M5 10 x 14 mm Inbus
(Gewindemuffen Stahl)

Die Rampas werden immer mit dem M-Innengewinde bezeichnet... der Antrieb ist Ibus...

Für meine New Telly habe ich letztlich nun doch ganz andere Pitten verwendet... Aluminium Rosetten (von Jäger Schrauben)... diese werden nicht im Holz versenkt.
DSCF3144_1920.jpg
Jetzt hätte ich aber die richtigen Pitten gefunden - beim Rall im Shop... naja... beim nächsten Projekt (think) (dance a)

Es gibt beim Suchen zwei Schwierigkeiten - die richtige Bezeichnung (Muffen, Pitten, Kegelpfanne, Rosette, Hülse usw..) und dann einen Shop zu finden, bei dem man auch 4 Schrauben bestellen kann und nicht 4000 ... :lol:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor atomicxmario für den Beitrag (Insgesamt 2):
Simonthonk
Gruß Mario

Madl-Guitars-Website
Hello friend. Hello friend? That's lame. Maybe I should give you a name. But that's a slippery slope, you're only in my head, we have to remember that. Shit, this actually happened, I'm talking to an imaginary person.

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1793
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 326 Mal
Kontaktdaten:

Re: Halsbefestigung

#23

Beitrag von kehrdesign » 25.06.2020, 14:58

Bermann hat geschrieben:
24.06.2020, 19:15
...
Als Einschraubhilfe hat sich eine passende kurze Schraube mit Inbus- oder Sechskant-Kopf bewährt mit der man auch Schlitz-Muffen gut einschrauben kann. ...
Ich verwende eine sehr lange Schraube, auf die ich zunächst eine oder zwei Sechskantmuttern aufschraube, anschließend die Rampa-Muffe und die 2 bzw. 3 Teile gegeneinander kontere. Dann kann man die Rampa-Muffe mit der langen Schraube als Führung richtungsstabil einschrauben. Hat die Muffe ihre Tiefe erreicht, kann man mittels Maulschlüsseln die Konterung lösen und die lange Schraube einschl. Kontermutter(n) herausdrehen.
Vorm Einschrauben der Rampa-Muffe einen Tropfen Leim in die Bohrung fixiert die Muffe sicherer in ihrer Position.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kehrdesign für den Beitrag (Insgesamt 2):
atomicxmarioJanis
Verhinderer haben Gründe, Macher suchen Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5659
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 229 Mal
Danksagung erhalten: 477 Mal

Re: Halsbefestigung

#24

Beitrag von Simon » 26.06.2020, 10:50

kehrdesign hat geschrieben:
25.06.2020, 14:58
Bermann hat geschrieben:
24.06.2020, 19:15
...
Als Einschraubhilfe hat sich eine passende kurze Schraube mit Inbus- oder Sechskant-Kopf bewährt mit der man auch Schlitz-Muffen gut einschrauben kann. ...
Ich verwende eine sehr lange Schraube, auf die ich zunächst eine oder zwei Sechskantmuttern aufschraube, anschließend die Rampa-Muffe und die 2 bzw. 3 Teile gegeneinander kontere. Dann kann man die Rampa-Muffe mit der langen Schraube als Führung richtungsstabil einschrauben. Hat die Muffe ihre Tiefe erreicht, kann man mittels Maulschlüsseln die Konterung lösen und die lange Schraube einschl. Kontermutter(n) herausdrehen.
Vorm Einschrauben der Rampa-Muffe einen Tropfen Leim in die Bohrung fixiert die Muffe sicherer in ihrer Position.
ich mache das genau gleich, verwende aber eine M5 Gewindestange, die ich im Bohrfutter der Ständerbohrmaschine einspanne; dadurch ist man automatisch im rechten Winkel!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Simon für den Beitrag:
atomicxmario

triple-U
Holzkäufer
Beiträge: 114
Registriert: 29.02.2020, 23:15
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Halsbefestigung

#25

Beitrag von triple-U » 26.06.2020, 11:35

Simon hat geschrieben:
26.06.2020, 10:50
ich mache das genau gleich, verwende aber eine M5 Gewindestange, die ich im Bohrfutter der Ständerbohrmaschine einspanne; dadurch ist man automatisch im rechten Winkel!
Sehr gute Idee, die werde ich mir merken! (dance a)

Danke und liebe Grüße
Uli
Liebe Grüße - und bleibt gesund!
Uli

Antworten

Zurück zu „E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste