Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

Wie baue ich mir eine Semiakustische- oder Archtopgitarre

Moderator: jhg

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 528
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#376

Beitrag von ugrosche » 10.05.2018, 21:48

Bevor ich die Decke schellacke, wollte ich noch den Steg einschleifen. Ich werde zuerst einen zweiteiligen fertig gekauften Steg benutzen. Erst wenn sich alles etwas gesetzt hat, soll ein einteiliger mit Stegeinlage wie beim Original drauf.

Bei dunklen Hölzern kann auch ich mit Kreide arbeiten (bei Fichte hatte ich so meine Probleme, sie zu erkennen)
Beim Schleifen schiebe ich nur 1 cm vor und zurück. Da die Wölbung sicherlich nicht exakt symmetrisch ist, habe ich mir R/L auf dem Steg markiert. Geschliffen habe ich mit Druck auf die Stellschrauben, dort greift später auch der Saitendruck.
Wenn der Steg lose aufliegt, ist noch Luft an den Seiten. Da ist OK so, da noch Saitendruck draufkommt. Mit etwas Druck liegt er voll auf.
An der Wurzelfurnier-Schräge blitzte an einer Kante noch etwas helles (Fichte oder Ahorn) durch. Da kann ich endlich mal diese billigen Holz-Korrektur-Filzstifte benutzen, die ich vor 10 Jahen mal irgendwo mitbestellt hatte. Überraschenderweise waren sie noch nicht eingetrocknet.
Beim Feinschliff der Decke habe ich das Gefühl, dass ich nur mit den Fingern und Schleifpapier das weiche Holz zwischen den Jahresringen mehr wegschleife und es dadurch Berge und Täler gibt. Schleifklotz fällt wegen der Deckenwölbung aus. Ich habe das Schleifpapier um ein Stück von einem alten Ledergürtel gewickelt, das hat ganz gut funktioniert.
DHL meint, morgen bekomme ich den Titebond HideGlue. Allerdings ist der Deckenriss jetzt zu. Und die Hochsommertemperaturen, bei denen er aufgetreten ist, sind erstmal in weiter Ferne. So sieht es im Moment aus:
(Der Bleistift zeigt auf den Riß)

Was nun?
Ich könnte mir irgendwas biegen/sägen, mit dem ich durch das F-Loch von unten gegen den Riß drücken kann. Vielleicht geht er etwas auf, so dass der (erwärmte) Leim hoffentlich kappillar einziehen kann. Oder ich hoffe, das es zubleibt und versuche innen 1 oder 2 Flickstückchen drunter zu leimen.
(think)
Was würdet ihr tun?

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4269
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#377

Beitrag von liz » 11.05.2018, 07:48

Tja, der Riss gehört auf jeden Fall gesichert, sonst ist es sehr wahrscheinlich, dass der in der nächsten Heizperiode wieder aufgeht. Risse sichern kann man an schwierigen Stellen auch mit Japanpapier, das zuvor in Leim getränkt wird. Falls du so leichter hinkommst meine ich. Hölzchen an die Innenwölbung anpassen ist ja nicht mehr.

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5075
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#378

Beitrag von bea » 11.05.2018, 08:35

Ergänzend noch: auch wenn er nicht sichtbar ist, kann ein Riß bei bestimmten Frequenzen unschöne Nebengeräusche entwickeln (Scheppern, Rasseln). Hatte ich mal bei einer Violine, bei der sich von außen nicht sichtbar die Decke gelöst hatte.
LG

Beate

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 528
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#379

Beitrag von ugrosche » 11.05.2018, 09:03

Reparieren/fixieren will ich das auf jeden Fall, das gibt sonst irgendwann optischen und/oder akustischen Ärger.

Japanpapier? Ist das aufgrund anderer Fasern stabiler? Unserem "normalen" Papier mit Holzfasern würde ich nicht trauen.

Wie könnte so eine Reparatur aussehen?
Erste Ideen: Einen Streifen Japanpapier tränke ich mit HideGlue und lege diesen auf ein Stückchen Styrodur mit Trennpapier. Das führe ich vorsichtig mit einem Draht durch das F-Loch an den Riß.
Um etwas Druck aufzubauen, führe ich 1-2 U-Stücke aus starkem Draht durch das F-Loch bis unter das Styrodur und fixiere sie mit etwas Spannung auf der Decke. Oder ich führe einen Luftballon in das F-Loch und blase ihn auf, so dass er gegen das Japanpapier drückt.
Das könnte ich mit mehreren Japanpapier-Schnipseln wiederholen, wenn das F-Loch für einen Flicken über die gesamte Rißlänge zu klein ist.
Oder sollte ich das mit kleinen ca 2 x 2 cm Fichteschnipseln probieren?
Wie war das noch? Japanpapier reißen statt schneiden, um die Fasern zu erhalten?

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 528
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#380

Beitrag von ugrosche » 11.05.2018, 11:32

(wall) Ich Vollidiot: Der Riss war vorher schon deutlich zu sehen:
Bin mir nicht mehr sicher, ich meine ich hätte nur etwas Titebond reingeschmiert und beigeschliffen. Oder war's Sekundenkleber?
Da hätte ich auf jeden Fall schon anständig flicken müssen :oops:
Sowas rächt sich dann doch ...
Aber aus Fehlern lernt man doch am besten :)

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 528
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#381

Beitrag von ugrosche » 11.05.2018, 12:47

In der Mittagspause habe ich mir endlich professionelles, traditionelles Gitarrenbau-Werkzeug besorgt:
Mal sehen, was passiert, wenn ich den Korpus partiell aufpuste.

Variante 1: (die wahrscheinliche)
Der Luftballon platzt oder es passiert gar nichts oder es gibt weitere Risse oder die Decke wird abgerissen oder der Korpus fliegt von der Werkbank oder ich habe etwas anderes vergessen/nicht bedacht

Variante 2: (die gewünschte)
Die Decke wird etwas nach oben gedrückt, der Spalt öffnet sich etwas. Ich kann Leim einbringen und durch Luftablassen verschließt sich der Spalt wieder. Wäre zu einfach, um zu funktionieren.
(think)
Variante 3: (auch nicht schlecht)
Es passiert nichts, aber ich kann den Ballon stramm im Korpus fühlen. Dann bugsiere ich mit einem Pappstreifen einen quer-gemaserten Furnier-Flicken in den Korpus und drücke ihn mit dem Luftballon an. Oder doch Japanpapier? Schade, dass ich innen eine Schicht Schellack aufgepinselt habe, nicht gut für die Haftfähigkeit :(

Es bleibt spannend ...

Benutzeravatar
Sven2
Halsbauer
Beiträge: 471
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#382

Beitrag von Sven2 » 11.05.2018, 19:34

ugrosche hat geschrieben:
11.05.2018, 11:32
Ich Vollidiot: Der Riss war vorher schon deutlich zu sehen:
[...]
Hm. Im Grunde ist das doch eine gute Nachricht. Dann weißt du jetzt, dass das Holz doch nicht mehr am Arbeiten ist und du keine weiteren Überraschungen dieser Art erwarten musst.

Sven

Gitarren bauen ist wie Kartoffelchips essen:
Man kann einfach nicht nur einen nehmen.

Benutzeravatar
Sven2
Halsbauer
Beiträge: 471
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#383

Beitrag von Sven2 » 11.05.2018, 19:38

ugrosche hat geschrieben:
11.05.2018, 12:47
Mal sehen, was passiert, wenn ich den Korpus partiell aufpuste.
[...]
Variante 4:
Der Luftballon platzt in dem Moment, in dem du Sekundenkleber in den Schlitz machst, und du kriegst das Zeug in die Augen.
Also: Schutzbrille tragen!
;-)

Sven

Gitarren bauen ist wie Kartoffelchips essen:
Man kann einfach nicht nur einen nehmen.

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 528
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#384

Beitrag von ugrosche » 11.05.2018, 21:50

Sven2 hat geschrieben:
11.05.2018, 19:34
... Dann weißt du jetzt, dass das Holz doch nicht mehr am Arbeiten ist und du keine weiteren Überraschungen dieser Art erwarten musst. ...
Danke, Sven, so habe ich das noch gar nicht gesehen. Immer positiv denken :D

Beim ersten schnellen Ballonversuch hat sich übrigens nichts getan. Der Schlitz hat sich nicht geöffnet. Kann also nur versuchen, Flicken so anzudrücken. Ich habe auch mal meine stärksten Neodym ausprobiert, aber die halten durch die Decke gerade so, dass sie nicht runterfallen. Eignen sich also auch nicht, um Flickstücke anzupressen.

Spricht irgendetwas gegen Patches/Flickstücke aus 0,6 mm Ahornfurnier, 90° gedreht in der Maserung zur Decke? Das könnte sich leichter der Deckenform anpassen.

Benutzeravatar
Sven2
Halsbauer
Beiträge: 471
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#385

Beitrag von Sven2 » 11.05.2018, 22:53

ugrosche hat geschrieben:
11.05.2018, 21:50
[...]
Spricht irgendetwas gegen Patches/Flickstücke aus 0,6 mm Ahornfurnier, 90° gedreht in der Maserung zur Decke? Das könnte sich leichter der Deckenform anpassen.
Könnte etwas zu dünn sein, aber da fehlt mir die Erfahrung. Versuch mal zwei Holzstücke so zu verbinden und dann auseinanderzuziehen. Dann weißt du, wie belastbar so ein Ahorstreifen ist.
Wie willst du übrigens die 90° einhalten, wenn du die Gitarre nicht aufmachst?

Ich hab zu dem Thema schonmal ein paar Videos auf Youtube gesehen:

Von Robert O'Brien:
https://www.youtube.com/watch?v=cxwLGbVui8k
https://www.youtube.com/watch?v=Q6782J_zJLs
Du kannst Robert O'Brien auch direkt eine E-Mail schicken, mit einem Foto und der Frage nach einem Tipp für Dein Problem.

Stewmac (Dan Erlewine):
https://www.youtube.com/watch?v=Nbn6rcSzAP8

Und hier hast Du vielleicht ein paar weitere Hilfen:
https://www.youtube.com/results?search_ ... 2Repair%22

Sven

Gitarren bauen ist wie Kartoffelchips essen:
Man kann einfach nicht nur einen nehmen.

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1328
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#386

Beitrag von zappl » 12.05.2018, 00:30

Sven2 hat geschrieben:
11.05.2018, 19:38
Variante 4:
Der Luftballon platzt in dem Moment, in dem du Sekundenkleber in den Schlitz machst, und du kriegst das Zeug in die Augen.
Also: Schutzbrille tragen!
;-)
:lol: :lol: Danke, ich musste herzlich lachen als ich versuchte mir das bildlich vorzustellen.
...die Strafe folgte aber sogleich, Holzspan in's Auge geflogen. :roll:
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2673
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 256 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#387

Beitrag von hatta » 12.05.2018, 08:36

Wie war das mit Schutzbrille und so? ;)

Na ich weis wie schnell das geht samt schutzausrüstung :roll:
Gruß
Harald

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 528
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#388

Beitrag von ugrosche » 12.05.2018, 22:42

Sven2 hat geschrieben:
11.05.2018, 19:38
... Also: Schutzbrille tragen!
;-)
Sven
Keine Sorge, wegen fortschreitender altersbedingter Erblindung habe ich fast immer die Lesebrille beim Werkeln auf, ist auch schon mal ein Schutz. (whistle)

Die Decke hatte ich schon einmal mit Shellack eingerieben, die Bilder bin ich noch schuldig:
Hier halb/halb, die Farbe gefällt mir im Ergebnis sehr gut. Ist aber auch gnadenlos, wenn man beim Schleifen geschlabbert hat.

Für die Rissreparatur habe ich von der Luftballonmethode Abstand genommen. Den Ballon bekomme ich nicht gut dahin, wo er gebraucht wird. Verlängerung mit Schlauch geht zwar, aber dann kann ich nicht zuknoten. Ich verbuche den Invest von 1,65 € mal unter "originelle Idee" :p
Jetzt habe ich mal rangeholt, was ich hier noch an Neodym finde. Gibt keinen starken Druck, könnte aber ein Ahornfurnier in Position halten.
Das wäre der Flicken (Ahornfurnier, 1,2 mm):
Um innen etwas zu sehen, habe ich das Ende einer Weihnachts-Lichterkette eingeführt. Dann kann ich mit der Handy-Kamera vor dem Soundport ganz gut hineinsehen:
Als Hideglue-Klebetest habe ich absichtlich eine schlampige Klebeverbindung hergestellt.
Einen Furnierschnipsel habe ich nur mit Fingerdruck auf das Schellack-Teststück geleimt. Nach 1/2 h konnte ich das Stück noch verschieben. Nach 4 h konnte ich es mit etwas Kraft abhebeln, aber der Leim war innen noch nicht ausgehärtet. Könnte also bei ausreichender Trockenzeit vielleicht klappen ...

Heute war wieder schöner Sonnenschein und ich habe versucht, den Riss zu reproduzieren. Der Korpus hat ein Sonnenbad bekommen und der Riss war wieder da. Dann hat der Leim ein warmes Wasserbad bekommen.
Wieder im Keller, habe ich den Leim in den Riss eingearbeitet, so gut es geht.
Jetzt geht das Rennen los: Wir der Leim erst hart oder zieht sich erst der Riss zu? So sieht es nach 4 h aus:
Vorher sah es so aus:
Falls sich der Riss wegen des gehärtetem Leims nicht wieder schließt, welche Möglichkeiten hätte ich? Kann ich den nochmal weich bekommen, oder hält er dann nicht mehr?

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1082
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#389

Beitrag von DoppelM » 13.05.2018, 12:53

Der Titebond Hideglue wird durch Feuchtigkeit weich :)
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 528
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#390

Beitrag von ugrosche » 13.05.2018, 14:14

Der Leim hatte das Rennen gewonnen. Obwohl ich öfter mal mit einem feuchten Lappen über die Nahtstelle gewischt habe, blieb der Spalt. Nachdem ich das Bügeleisen drauf gehalten habe, hat sich der Riss etwas geschlossen. Ich werde sicherheitshalber "irgendwie" später noch einen Flicken drunterleimen.

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 528
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#391

Beitrag von ugrosche » 14.05.2018, 08:21

Weiter an der Elektronik-Baustelle:
In die Lochrasterplatine habe ich ein "Bett" für den Kondensator gebastelt und alles bis auf Pickup verlötet.
In das Pickguard-Brettchen habe ich einen Falz gearbeitet, dort soll das Platinchen später Halt finden.

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 528
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#392

Beitrag von ugrosche » 15.05.2018, 08:28

Gestern nur Pickup-Cover feingeschliffen und geölt:

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6557
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 235 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#393

Beitrag von Poldi » 15.05.2018, 13:20

(dance a) (clap3)

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1149
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 250 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#394

Beitrag von Yaman » 15.05.2018, 13:56

Sieht besser aus als gekauft!

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 528
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#395

Beitrag von ugrosche » 15.05.2018, 20:57

Yaman hat geschrieben:
15.05.2018, 13:56
Sieht besser aus als gekauft!
Naja, da habe ich schon etwas bei Roswitha abgeschaut. (whistle)

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 528
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Schlüsselloch-OP

#396

Beitrag von ugrosche » 17.05.2018, 22:00

Den Riss wird man immer sehen. Das ärgert mich sehr, da es vermeidbar war. :cry:
Noch nicht fertig und schon Flickschusterei. Würde nicht schon so viel Arbeit drin stecken, würde ich Brennholz draus machen.

Trotzdem habe ich heute die minimal-invasive Schlüsselloch-OP am Riss durchgeführt:

Den Lochblechstreifen benutze ich, um den Flicken an Ort und Stelle zu bringen. Darauf ist schon der Furniersteifen mit Neodyms mit doppelseitigem Klebeband fixiert. Daneben der Ahorn-Flicken und der Zwilling aus Pappe.
Hier ist der Flicken montiert und der Pappzwilling zeigt mir außen, ob ich innen mit dem Flicken den Riss sauber abdecke.
Dann den Knochenleim auf den Flicken und durch das F-Loch in Position fummeln. Oben schnell mit den Gegenmagneten sichern.
Der Blechstreifen löst sich fast von selbst, wenn das Konstrukt einmal in Position ist.
Gegengehalten wird mit allem, was an Neodym-Magneten da ist.
Bei den "Anbauteilen" geht es auch weiter. Der Saitenhalter bekommt die erste Binding-Lage.

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5075
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Schlüsselloch-OP

#397

Beitrag von bea » 17.05.2018, 22:16

ugrosche hat geschrieben:
17.05.2018, 22:00
...
Noch nicht fertig und schon Flickschusterei. Würde nicht schon so viel Arbeit drin stecken, würde ich Brennholz draus machen.
Na komm, das gehört bei ner ersten Archtop dazu.
Ich durfte seinerzeit eine gebrochene Zarge leimen und ein Bohrloch in der Decke füllen. Unter vielem anderen. Ein bisserl ärgert mich das immer noch - aber es gehört zur Gitarre, und die klingt auch so gut.

Was ich hier sehe, erinnert mich an mein eigenes Leiden. Aber glaub mir: wenn Du durch bist, wird es um so schöner.
LG

Beate

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1149
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 250 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#398

Beitrag von Yaman » 18.05.2018, 06:46

Die Innenbeleuchtung deiner Gitarre ist ja richtig wohnlich. Wie hast du die Fotos denn gemacht?

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 528
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#399

Beitrag von ugrosche » 18.05.2018, 07:48

Yaman hat geschrieben:
18.05.2018, 06:46
Die Innenbeleuchtung deiner Gitarre ist ja richtig wohnlich. Wie hast du die Fotos denn gemacht?
Hübsch, gell? :lol:
Ich habe ja nur die kleinen F-Löcher und den Soundport an der oberen Schulter als Öffnung. Das Gehampel mit Taschenlampe hat mir immer die Sicht versperrt. Dann fiel mir beim Aufräumen einen Weihnachts-Lichterkette in die Hände ...
Die kann ich durch das F-Loch führen. Jetzt muss ich nur das Handy mit der Kamera vor den Soundport legen und habe einen prima Innen-Monitor :D

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1706
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: Bauthread: Archtop im Stil "Pagelli Massari"

#400

Beitrag von AsturHero » 18.05.2018, 07:51

Aus dieser Perspektive sieht das aus wie ein riesiger tanzsaal mit holzvertäfelung :D
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Antworten

Zurück zu „Semiakustisch & Archtop“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Framusjazzer und 2 Gäste