Eure Ideen für meine Werkstatt

Dies und das
Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4782
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#51

Beitrag von bea » 11.01.2017, 17:48

Von billigem Laminat halte ich eigentlich wenig bis gar nichts. Auch nicht von mittelprächtigem, wie ich es in meiner Kochnische habe. In der wird auch viel gebastelt und Werkzeug gelagert (unter den Küchenschränken). Das sieht man dem Laminat halt an.

Warum wäre denn nicht z.B. Rauhspund als Bodenbelag unpassend?
LG

Beate

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4927
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#52

Beitrag von 12stringbassman » 11.01.2017, 18:15

Oder OSB-Platten?
Oder den Estrich oberflächenfertig abscheiben lassen und dann einen abriebfesten Anstrich?
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 885
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#53

Beitrag von elektrojohn » 15.01.2017, 12:02

Ich habe in meiner Werkstatt OSB-Platten auf Trittschalldämmung (auf den nackten Beton ) gelegt und bin sehr zufrieden mit der Lösung: Es war nicht teuer und sehr schnell verlegt.
Der Boden ist leicht sauber zu halten, und wenn mal ein Stemmeisen von der Werkbank fällt, leiden weder Werkzeug noch Bodenbelag.
Ich würde es wieder tun!

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2024
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#54

Beitrag von Titan-Jan » 18.01.2017, 17:01

Ja, stimmt, OSB-Platten sind technisch und preislich eigentlich optimal. Danke für den Tipp! Nur die Optik ist halt Gewohnheitssache... ;-)

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 885
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#55

Beitrag von elektrojohn » 21.01.2017, 11:38

Titan-Jan hat geschrieben:
18.01.2017, 17:01
Ja, stimmt, OSB-Platten sind technisch und preislich eigentlich optimal. Danke für den Tipp! Nur die Optik ist halt Gewohnheitssache... ;-)
Also wirklich schlecht sieht es nicht aus (ist mir aber ehrlich gesagt nicht wirklich wichtig).
Ich wurde bei der Besichtigung unseres Kellers schon 2x gefragt, was ich da für einen tollen Bodenbelag hätte... :D.
Das ist kein Witz!

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 885
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#56

Beitrag von elektrojohn » 21.01.2017, 11:45

Aber schau einfach selbst

Gruß
C.

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1291
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#57

Beitrag von jhg » 21.01.2017, 12:21

Nimm doch für den Boden Rauspund Dielen. Kostengünstig, isoliert und wenn was runterfällt gibt es eher eine Macke im Boden, da aus Fichte/Tanne ...

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9782
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 289 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#58

Beitrag von capricky » 21.01.2017, 13:59

Linoleum, auch als Fliesen, Öko, Bio, Farbe frei wählbar, 20€ der m², alles wird gut.

capricky

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2024
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#59

Beitrag von Titan-Jan » 08.05.2017, 22:51

Nur als Reminder für mich selbst verlinke ich kurz hier einen anderen Thread: http://gitarrebassbau.de/viewtopic.php?p=115931#p115931

Inhaltlich geht es hier auch bald wieder weiter... Sind gerade noch mit Badplanung usw. beschäftigt ;-)

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2024
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#60

Beitrag von Titan-Jan » 18.07.2017, 18:24

Also ich will OSB verlegen in der Werkstatt. Frage: Wie macht man das am Rand?

Man soll ja einen Spalt zum Rand lassen. Üblicherweise kaschiert man das mit einer Fußbodenleiste, fände ich in der Werkstatt aber eher blöd, dann kann man beispielsweise eine Werkbank nicht bis ganz an die Wand schieben, wenn die Tischplatte hinten nicht über die Füße hinaussteht. Außerdem sind Fußbodenleisten so mühsam zum Anbringen. Alternativ habe ich schon gehört, dass man den Spalt mit Silikon verschließen kann. Klingt eigentlich gut oder?

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2548
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#61

Beitrag von hatta » 18.07.2017, 19:00

Ja, silikon eignet sich dafür, da es ja elastisch bleibt.
Hält in unsrem keller (bunker) schon seit sicher 15 jahren einwandfrei.

Gruß
Gruß
Harald

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4782
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#62

Beitrag von bea » 18.07.2017, 21:30

mhmm, dem Silikon würde ich bestenfalls trauen, wenn der Boden perfekt trocken ist. Die zur OSB-Platte passende Fußbodenleiste wäre doch wohl eine gehobelte Dachlatte, die man mit Nageldübeln befestigen kann?
Das Problem der Lücke zwischen Wand und Werkbank könnte man durch eine "Rammschutzleiste" in Höhe der Arbeitsplatte beseitigen. Die könnte man sogar als Steckdosenleiste ausführen. Material z.B. Rauspund auf Distanzhölzern. Befestigung auch hier wieder mit Nageldübeln (die man bekanntlich bei Bedarf auch schnell wieder herausschrauben kann).
LG

Beate

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2024
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#63

Beitrag von Titan-Jan » 06.12.2017, 09:34

Okay, es wird die nächsten Wochen jetzt konkret. Freu mich schon wie irre!

Noch eine weitere Frage:
Was ist die ideale Höhe für Werkbänke? Bin relativ normal groß (knapp 1,80)...

Benutzeravatar
KNGuitars
Holzkäufer
Beiträge: 190
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#64

Beitrag von KNGuitars » 06.12.2017, 10:11

Titan-Jan hat geschrieben:
06.12.2017, 09:34
...
Noch eine weitere Frage:
Was ist die ideale Höhe für Werkbänke? Bin relativ normal groß (knapp 1,80)...
ich würd mal sagen so ca 90cm ... baust du die werkbank selbst? ... dann kannst du die werkbank perfekt auf deine bedürfnisse anpassen.

hab folgendes gefunden, da ich bald vorm selben thema stehe:
Feinarbeiten 100 - 110
Geschicklichkeitsarbeiten 90 - 95
Arbeiten mit hohem Kraftaufwand 75 - 90

ich hab mich immer gewundert warumm ich so rückenschmerzen beim arbeiten bekommen hab, aber die 78cm meiner werkbank (alte hobelbank) waren für meine 1,87 einfach zu niedrig ... bin mir dabei vorgekommen wie der glöckner von notre dame :D
am besten die arbeiten wenn möglich in verschiedenen werkbankhöhen simulieren ...
lg klaus

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 700
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#65

Beitrag von Docwaggon » 06.12.2017, 10:32

ich habe bei 1,92m eine werkbankhöhe von 93cm.

das ist die höhe, bei der ich die hände gut auflegen und sowohl kraftvoll hobeln als auch andere manuelle arbeiten gut ausführen kann.
es hängt aber auch davon ab was du mit deiner bank noch machen möchtest :
- hast du einen schraubstock, der höher baut ?
- fräsen mit jigs, die 10cm hoch sind
- arbeiten mit hohen werkzeugen (oberfräse, bohrmaschine, etc.)
- ..

schau vielleicht mal hier rein : https://baubeaver.de/optimale-werkbankhoehe-normen/

90cm bei 1,80m erscheint mir dann zu hoch, 85-87cm wäre vielleicht ein guter kompromiss.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9782
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 289 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#66

Beitrag von capricky » 06.12.2017, 10:33

Höher ist besser! Und denke daran, dass Du unter die Werkbank auch irgendwann Schubladenschränke (aus Stahlblech) stellen willst, die sollten dann genau unter die Arbeitsplatte passen, dann kannst Du die gleich als Auflage verwenden. Ich habe die Platte 3cm zu tief angebaut und ärgere mich jetzt darüber, weil ich meine "Wunschschränke" nicht passgenau darunter bekomme .
Davor habe ich einen Barhocker zu stehen, der ermöglicht richtiges Sitzen und so eine Art "Stehsitzen", - sehr bequem.

capricky

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 700
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#67

Beitrag von Docwaggon » 06.12.2017, 10:35

ausserdem kannst du immer noch ein brett vor die werkbank legen und damit höher stehen.
je nachdem wo du arbeitest (keller ?) ist das dann auch an den füssen wärmer

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2024
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#68

Beitrag von Titan-Jan » 06.12.2017, 10:52

Super Tipps, danke!

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1139
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#69

Beitrag von zappl » 06.12.2017, 10:52

Ich habe die Höhe so eingerichtet, dass ich beim Arbeiten gerade stehen kann und die Arme dabei ungefähr 90° angewinkelt sind, die Unterarme dabei also parallel zur Werkbank verlaufen. Daraus ergibt sich eine recht hochgelegene Werkbank.

Das funktioniert gut für mich. Keine Rückenprobleme, auch nicht nach einem langen Tag in der Werkstatt. Da merke ich dann eher, dass die Beine irgendwann müde werden. ;)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1666
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#70

Beitrag von thoto » 06.12.2017, 12:23

Docwaggon hat geschrieben:
06.12.2017, 10:35
ausserdem kannst du immer noch ein brett vor die werkbank legen und damit höher stehen.
je nachdem wo du arbeitest (keller ?) ist das dann auch an den füssen wärmer
Es gilt aber zu beachten, dass gerade beim Hobel ein fester, rutschfester Stand zwimgend erforderlich ist. Ansonsten schiebst du dich selber weg.
Und eine zu große Höhe vermindert ebenfalls die Kraftübertragung.
Also eventuell auf rutschhemmende, dicke Matten schielen.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

HENK
Neues Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 25.09.2011, 13:45

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#71

Beitrag von HENK » 06.12.2017, 12:37

Ich habe es so gemacht:
-Gerade hinstellen+die Arme hängen lassen;
-Vom Boden bis zu den Handgelenksknochen messen;
= Höhe der Arbeitsplatte.

Gruss Thilo

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 700
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#72

Beitrag von Docwaggon » 06.12.2017, 12:56

HENK hat geschrieben:
06.12.2017, 12:37
Ich habe es so gemacht:
-Gerade hinstellen+die Arme hängen lassen;
-Vom Boden bis zu den Handgelenksknochen messen;
= Höhe der Arbeitsplatte.
bei mir passt das auch grob + 2cm

Ölfinger
Holzkäufer
Beiträge: 134
Registriert: 13.12.2013, 00:02
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#73

Beitrag von Ölfinger » 07.12.2017, 08:45

Ich habe meine Werkbank auch eher hoch gebaut. Bei Fummelarbeiten, Lötarbeiten usw. benutze ich einen Bügelstuhl (Stehstuhl). Für mich ist das sehr angenehm im Rücken.
Mit besten Grüßen
Ölfinger

Schaut mal rein: Oelfinger.com

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2024
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#74

Beitrag von Titan-Jan » 02.01.2018, 22:26

Endlich geht es richtig los....

Der rohe Übergabe-Zustand. Beton- und Ytongwände. (20.12.2017)
Dann alle groben Löcher und Unebenheiten verspachtelt (23.12.2017)
Dann mit einem 2mm Feinputz verputzt und weiß gestrichen (29.12.2017)
Mit den Latten für die OSB-Wände oberhalb der Werkbänke angefangen (31.12.2017)
Latten fertig gemacht und Regal aufgebaut und eingeräumt (02.01.2017)
Die nächsten Tage kommen noch die OSB-Platten vor die Latten, die Elektrik, der Boden, die Lampen.... Ich freu mich ja so (dance a) (dance a) (dance a)

Ölfinger
Holzkäufer
Beiträge: 134
Registriert: 13.12.2013, 00:02
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#75

Beitrag von Ölfinger » 03.01.2018, 11:43

Hallo,
zum Thema Steckdosen: Mach sie nicht zu niedrig. Wenn sie direkt über der Werkbank sind, werden sie beim Arbeiten schnell zugestellt und die Kabel eingesteckter Geräte stören sehr, weil Du Dir damit auf dem Tisch alles umreißt. Bei mir sind sie gut 30 cm über dem Tisch.
Ich habe auch welche direkt rechts neben dem Tisch,. die ich inzwischen am Meisten benutze, weil man sich so am Wenigsten mit dem Kabel ins Gehege kommt.
Außerdem: unbedingt Feuchtraumdosen (mit Klappdeckel) nehmen, da offene Steckdosen im Arbeitsbereich schnell mit Schleifstaub, Spänen usw. voll sind.
beste Grüße
Peter
Mit besten Grüßen
Ölfinger

Schaut mal rein: Oelfinger.com

Antworten

Zurück zu „Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast