Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

Anleitungen zu Techniken in Gitarrebassbau.de
Benutzeravatar
atomicxmario
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal
Kontaktdaten:

Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#1

Beitrag von atomicxmario » 21.04.2021, 14:19

Es handelt sich im Folgenden hauptsächlich um gesammelte Informationen und Tipps aus diversen Threads zu dem Thema "Clou Holz-Siegel als Lack-Finish". Diese sind hier lediglich übersichtlich gesammelt und etwas gespickt mit ein paar eigenen Erfahrungen. Ich möchte mich nicht mit fremden Federn schmücken. Die Quelle dieser Infos ist hauptsächlich "unsere" Schwarmintelligenz und speziell zu diesem Thema ist ausdrücklich "Capricky" zu erwähnen - von ihm stammen die meisten Infos. Es gibt natürlich keine Garantie auf Optimalität und es ist deswegen ausdrücklich erwünscht, andere Erfahrungen und/oder detailiertere Infos unten anzufügen.

-------

CLOU-HOLZSIEGEL ist laut Datenblatt ein Klarlack auf Urethanalkydbasis.
Inhaltsstoffe sind Alkydharz, entaromatisierte Testbenzine und Additive.
Das in USA bekannte und beliebte "Wipe On Poly" ist angeblich das gleiche wie Holz-Siegel...



Vorteile von Holz-Siegel:
- riecht kaum und das auch nicht lange
- einfach aufzutragen (Lappen, Ballen, Pinsel)
- Verarbeitung ähnlich wie Öl, geht allerdings schneller und ist später auch belastbarer
- sehr widerstandsfähig
- polierbar
- verträgt sich auf Tütchenbeize (Wasser) und Alkoholbeize (Leather-Dye)
- sehr ergiebig und relativ kostengünstig

Vorgehensweise:
Der Untergrund sollte perfekt vorbereitet sein. (!) Das gilt wohl für jegliche Art der Oberflächenbehandlung.
Poren ggf. füllen. Ansonsten Grundierung mit stark verdünntem Holzsiegel möglich (50/50) z.b. zum Anfeuern.
Für die Schichten den Holzsiegel um ca. 20% verdünnen - kann nach Augenmaß erfolgen.
Auftrag mit Lappen (Achtung Fussel!) oder Pinsel.
Zwischen den Schichten 24h warten. Das ist wichtig, sonst kann es Schlieren geben.
Nach jeder oder jeder zweiten Schicht etwas anschleifen (dient der Haftvermittlung).
Nach der letzten Schicht mind. 7 Tage (ggf. länger) trocknen lassen dann Feinschliff und Polierung.

Vorversuche an einem Probestück (Orginalmaterial) sind erhellend und schonen die Nerven.

Anmerkungen:
Auftrag mit der Rolle ist nicht zu empfehlen - zuviele Luftblasen.
Ich hab selber den Auftrag mit Lappen und Pinsel ausprobiert... mit dem Pinsel habe ich allerdings sehr schnell Nasen und Läufer bekommen.
Mit dem Lappen lassen sich dünnere Schichten auftragen - dauert natürlich länger, weil mehr Schichten benötigt werdeb - aber die Gefahr der Nasen ist wesentlich geringer. Dadurch benötigt das Finsh mit dem Lappen bei sauberer Ausführung auch relativ wenig Schleifarbeit. Letztlich wohl geschmacksache.

WICHTIG: Nicht durchschleifen!

Polierung:
Ich habe mit einer großen Schwabbelscheibe und feiner Polierpaste ein gutes Ergebniss bekommen (spiegelnd).

Tipp: Blitz-Polierung (von Capricky):
„Blitzpolitur“ mit Schelllackpolitur auf einer Holzsiegeloberfläche ist so einfach, wie ich es hier schreibe: Ballen aus Trikotstoff (alte Unterhemden nicht wegwerfen! :badgrin: ), ein paar Tropfen Polieröl auf die Holzsiegelfläche und den Ballen (ich nehme, was ich da habe z.B. Camelienöl zur Werkzeugpflege oder Ventilöl für Trompeten/Klarinetten), Schellackpolitur auf den Ballen und kreisend auf die Holzsiegeloberfläche aufttragen. Learning bei doing… geht ganz schnell. Selbstverständlich vorher an einem Probestück üben!

Tipp Porenfüllen via Holz-Siegel (von Capricky) - frei zitiert:

Mit einer kleinen Menge Holzsiegel und Siliziumdioxid (Bimsmehl, Kieselgur, Quarzmehl) eine pastöse Paste anmischen (Pastösizität testen!). Durch Zugabe von Erdpigmenten (Siena, Umbra, Ocker) färbbar. Mit einem Lappen einreiben und mit einer Spachtel (Kreditkarte) abziehen. Mindestens zwei Schichten auftragen. 24h zwischen den Schichten warten).


Viel Spaß beim ausprobieren!


Hier sind Bilder von meinem Probestück. Das Ergebnis ist nicht optimal - das geht natürlich noch besser. Versuch macht klug!
hals.jpeg
body.jpeg
Shrike 1.jpg
Shrike 2.jpg
18_Shrike_2000 Kopie_2000.jpg
08_Shrike_2000.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor atomicxmario für den Beitrag (Insgesamt 27):
zapplthotoJanisaivilio99BermannPoldiYamanBarbarossaDüsentriebcapricky und 17 weitere Benutzer

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2293
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 320 Mal
Danksagung erhalten: 621 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#2

Beitrag von Rallinger » 26.04.2021, 18:54

Sehr lecker geworden, die Gitarre. Da ging ja schon mal richtig viel! (clap3)
atomicxmario hat geschrieben:
21.04.2021, 14:19
Auftrag mit der Rolle ist nicht zu empfehlen - zuviele Luftblasen.
Das kann ich nicht bestätigen. Bzw es kommt meiner Erfahrung nach stark auf die Qualität der Lackierwalze an. Ausdrücklich empfehlen kann ich "Nespoli Premium MicroCrater Lackierwalzen" (blauer Schaumstoff). Wenn man nicht mit hohem Druck arbeitet, machen die gar keine Luftblasen. Von allen Optionen die ich bisher ausprobiert habe, war das die beste.

https://www.globus-baumarkt.de/nespoli- ... kierwalzen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag (Insgesamt 4):
YamanatomicxmarioPoldicaptainmur

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1807
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 380 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal
Kontaktdaten:

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#3

Beitrag von zappl » 27.04.2021, 09:25

Danke für die Zusammenfassung. Die Gitarre ist ja mal super gelungen!

Gibt es Erfahrungen bzgl. dem Auftrag im Spritzverfahren? Oder gibt es da für unsere Anforderungen besser geeignete 1K Lacke?

blackforest
Neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 03.12.2018, 17:56
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#4

Beitrag von blackforest » 27.04.2021, 12:40

Vielen Dank für das Tutorial und Glückwunsch für die Gitarre und die tolle Lackierung.
Wenn ich das auch mal so hinkriege... Ich bin von den Clou-Produkten auch angetan und verwende die Ballentechnick, bin aber wohl zu ungeduldig und kann kaum einen Tag zwischen den Lackierungen warten. Wenn ich an Deiner Gitarre aber sehe wie das letztendlich aussehen kann macht das Mut es auch mal zu schaffen.
LG Uwe

Benutzeravatar
atomicxmario
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal
Kontaktdaten:

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#5

Beitrag von atomicxmario » 27.04.2021, 14:33

zappl hat geschrieben:
27.04.2021, 09:25
Danke für die Zusammenfassung. Die Gitarre ist ja mal super gelungen!

Gibt es Erfahrungen bzgl. dem Auftrag im Spritzverfahren? Oder gibt es da für unsere Anforderungen besser geeignete 1K Lacke?
Dankeschön!

Der große Vorteil von Holz-Siegel ist die einfache Verarbeitung, der "Duft" und das Öl-ähnliche Handling.
Wenn man sich sowieso den Aufwand mit Spritzanlage macht gibt es sicherliche bessere Lacke, die sich einfacher und schneller (2K) verarbeiten lassen als Holzsiegel. Das ist aber eine Aussage "aus dem Bauch raus"...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor atomicxmario für den Beitrag (Insgesamt 2):
caprickyzappl

Benutzeravatar
atomicxmario
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal
Kontaktdaten:

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#6

Beitrag von atomicxmario » 27.04.2021, 14:45

blackforest hat geschrieben:
27.04.2021, 12:40
Wenn ich an Deiner Gitarre aber sehe wie das letztendlich aussehen kann macht das Mut es auch mal zu schaffen.
Danke Uwe! Mir gehts da ähnlich wie dir, bin selbst gerne ungeduldig. Man muss wirklich gaaaaanz langsam an die Sache ran gehen. Egal für welches Finish man sich letztlich entscheidet, Geduld ist der Schlüssel... und man sollte wirklich kompromisslos vorgehen. Ein Beispiel: nach der ersten Lackschicht tauchen an zwei drei Stellen noch Fehler im Endschliff auf... da gibt es nur einen Weg: einen Schritt zurück und nochmal schleifen... mei, dann wird die Klampfe halt 2 oder 3 Tage später fertig - letztlich ist das weniger schlimm, als dass man sich, immer wenn man das Teil in die Hand nimmt, über diese Stellen ärgert... ich weiß es ist hart und ich muss mir das mantramäßig selber immer wieder vorbeten... langsam wird es sogar bei mir besser... :lol:

Plaudy
Neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 13.01.2021, 19:22
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#7

Beitrag von Plaudy » 30.04.2021, 19:59

Vielen Dank für die tolle Zusammenfassung.
Hat jemand Erfahrungen, wie es mit der UV-Beständigkeit bei dem Clou Holz-Siegel aussieht? Insbesondere bei gebeizten Oberflächen? Bleicht die Farbe irgendwann aus oder dunkelt sie nach oder vergilbt sie ect.?

Danke und schöne Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Plaudy für den Beitrag:
atomicxmario

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#8

Beitrag von Yaman » 05.05.2021, 10:50

Frage zur Polierung: Welche Alternativen gibt es zur Schwabbelscheibe?

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1906
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 396 Mal
Kontaktdaten:

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#9

Beitrag von kehrdesign » 05.05.2021, 11:06

Polierschwamm mit Poliermaschine (da reicht auch ein Excenterschleifer).
(Beispiel) Ich verwende die orangenen. Die gewaffelten sind gegen Hologrammbildung (macht Sinn bei großen und insbesondere dunklen Flächen).
Kleinere Flächen habe ich auch schon öfters mit einem Microfasertuch (und Rot-Weiß-Paste) per Hand poliert.
Verhinderer haben Gründe, Macher Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8410
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 734 Mal
Danksagung erhalten: 658 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#10

Beitrag von Poldi » 05.05.2021, 11:29

Ja, diese Waffelscheiben auf dem Excenterschleifer.

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5999
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 335 Mal
Danksagung erhalten: 615 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#11

Beitrag von Simon » 10.05.2021, 13:47

Hey Leute, ich hätte ne Frage zum Holzsiegel: und zwar hab ich befürchte ich zu dicke Schichten aufgetragen, und dann beim Einebnen durchgeschliffen..... auch habe ich versehentlich das seideatte erwischt, und nun ists nix mit polieren ;)

Hat wer Holzsiegel schon mit Nitrolack überlackiert? Oder sonst ne Idee wie ich das Finish retten kann, ohne alles ganz abzuschleifen? :)

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3057
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#12

Beitrag von penfield » 11.05.2021, 11:15

Simon hat geschrieben:
10.05.2021, 13:47
Hey Leute, ich hätte ne Frage zum Holzsiegel: und zwar hab ich befürchte ich zu dicke Schichten aufgetragen, und dann beim Einebnen durchgeschliffen..... auch habe ich versehentlich das seideatte erwischt, und nun ists nix mit polieren ;)

Hat wer Holzsiegel schon mit Nitrolack überlackiert? Oder sonst ne Idee wie ich das Finish retten kann, ohne alles ganz abzuschleifen? :)
Ich habe Holzsiegel

- mit 2K Polyurethanlacken überlackiert, vorher leicht angeschliffen.
Funktioniert bestens. Bringt nach dem Polieren wunderbaren Glanz, ich denke, weil durch die Holzsiegelgrundierung
selbst in meinen Händen alles schön eben war.

- mit 2K "klassischem" Autolack (das Aromatenzeug) überlackiert, keine Probleme. Auch hier wunderbarer Glanz.

- mit Nitro (ZapOn) bzw. NitroKombi Lack (Dupli) überlackiert (ist manchmal nicht ganz eindeutig, riecht aber nach Nitroverdünnung). Nach leichtem Anschleifen keine Probleme, nur Glanz.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor penfield für den Beitrag (Insgesamt 2):
atomicxmarioSimon
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5999
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 335 Mal
Danksagung erhalten: 615 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#13

Beitrag von Simon » 11.05.2021, 11:31

penfield hat geschrieben:
11.05.2021, 11:15
Simon hat geschrieben:
10.05.2021, 13:47
Hey Leute, ich hätte ne Frage zum Holzsiegel: und zwar hab ich befürchte ich zu dicke Schichten aufgetragen, und dann beim Einebnen durchgeschliffen..... auch habe ich versehentlich das seideatte erwischt, und nun ists nix mit polieren ;)

Hat wer Holzsiegel schon mit Nitrolack überlackiert? Oder sonst ne Idee wie ich das Finish retten kann, ohne alles ganz abzuschleifen? :)
Ich habe Holzsiegel

- mit 2K Polyurethanlacken überlackiert, vorher leicht angeschliffen.
Funktioniert bestens. Bringt nach dem Polieren wunderbaren Glanz, ich denke, weil durch die Holzsiegelgrundierung
selbst in meinen Händen alles schön eben war.

- mit 2K "klassischem" Autolack (das Aromatenzeug) überlackiert, keine Probleme. Auch hier wunderbarer Glanz.

- mit Nitro (ZapOn) bzw. NitroKombi Lack (Dupli) überlackiert (ist manchmal nicht ganz eindeutig, riecht aber nach Nitroverdünnung). Nach leichtem Anschleifen keine Probleme, nur Glanz.
super danke! das wollte ich hören ;)

Wie lang hast du denn das Holzsiegel trocknen lassen bis du angefangen hast zu lackieren? :)

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3057
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#14

Beitrag von penfield » 11.05.2021, 12:11

Mehrere Wochen bis Monate, muss ich sagen, aber weniger aus trocknungstechnischen Überlegungen, sondern weil es sich so ergeben hat.;)

Wenn die Zwischentrocknung der einzelnen, nicht zu dicken Holzsiegelschichten ausreichend war (mind. 24 Stunden, um auf der sicheren Seite zu sein) dann denke ich reicht es, die völlige Durchtrocknung der obersten Schicht abzuwarten.
Ich gehe da, aufgrund diverser Erfahrungen, eher auf Nummer sicher.
Ein paar Tage bis Woche sollte aber denke ich jedenfalls genügen, wenn die Trocknungsbedingungen gut waren.

Wenn es beim Anschleifen sehr stark nach Lösungsmittel riecht, würde ich mit dem Überlackieren noch warten, weil Holzsiegel ja kein 2K Lack ist sondern Sauerstoff für die Polymerisierung braucht und ein paar Lackschichten den Sauerstoffdurchsatz wohl eher reduzieren.
Generell ist Holzsiegel aber eher schnell trocknend, wenn nicht zu dick aufgetragen.

Gutes Gelingen.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
darkforce
Holzkäufer
Beiträge: 158
Registriert: 05.10.2017, 12:24
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#15

Beitrag von darkforce » 16.05.2021, 00:31

Vielen Dank für das ausführliche Tutorial.
Nur noch eine Frage: Mit welcher Körnung macht ihr den Zwischenschliff zwischen zwei Schichten?

Viele Grüße
Johannes

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3057
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#16

Beitrag von penfield » 16.05.2021, 09:05

Meist 240 oder 320
weniger als 180 und mehr als 400 so gut wie nie.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor penfield für den Beitrag:
darkforce
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
Fuchs
Ober-Fräser
Beiträge: 723
Registriert: 23.04.2010, 14:16
Wohnort: Ibbenbüren/Westf.
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#17

Beitrag von Fuchs » 30.05.2021, 20:45

Wieviele Schichten sind denn zu empfehlen bei Auftrag per Lasurpinsel und 20%iger Verdünnung?

Danke, Axel

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8410
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 734 Mal
Danksagung erhalten: 658 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#18

Beitrag von Poldi » 31.05.2021, 05:38

Ca. 3-4 Schichten sollten es schon sein.

Benutzeravatar
Fuchs
Ober-Fräser
Beiträge: 723
Registriert: 23.04.2010, 14:16
Wohnort: Ibbenbüren/Westf.
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#19

Beitrag von Fuchs » 01.06.2021, 09:08

:?: Super, Danke. Dann werden es 4 Schichten.
Der Zwischenschliff soll ja mit z.B. 240er erfolgen. Die Frage aber ist: wie wird denn geschliffen?
Also, ordentlich mit Druck hin und her oder mit ganz leichtem Druck nur einmal drüber wischen oder .... :?:

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8410
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 734 Mal
Danksagung erhalten: 658 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#20

Beitrag von Poldi » 01.06.2021, 13:30

Das kommt auf die Oberfläche an die Du nach der Lacktrocknung erzielt hast. Ich gehe immer mit 320er oder 360er drüber. 240er ist mir zu grob. Wenn die Oberfläche nach der Trocknung schön glatt ist dann langt auch 500er.
Beim ersten Schliff bin ich sehr vorsichtig, beim 2. sehe ich schon zu das ich alles egalisiere.
Die 3-4 Schichten bezogen sich auf eine Pinsellackierung, mit einem Stoffballen lackiert würde ich die Anzahl verdoppeln
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Poldi für den Beitrag:
Fuchs

Benutzeravatar
Fuchs
Ober-Fräser
Beiträge: 723
Registriert: 23.04.2010, 14:16
Wohnort: Ibbenbüren/Westf.
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#21

Beitrag von Fuchs » 01.06.2021, 13:57

Danke, 3xx-er habe ich nicht. Aber 400er, das nehme ich dann mal. :-)

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1906
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 396 Mal
Kontaktdaten:

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#22

Beitrag von kehrdesign » 01.06.2021, 15:55

Wenn du nach zwei Schichten noch deutliche „Berge und Täler“ fühlen kannst, ist K240 durchaus sinnvoll (eigentlich sollten solche Unebenheiten schon vor der ersten Lackschicht egalisiert sein). Diesen Schliff empfehle ich trocken, mit kreisenden Bewegungen und das mit Vorsicht um keine Durchschliffe zu riskieren. Insbesondere beim Trockenschliff sollte man achtgeben, dass sich keine Klumpen auf dem Schleifmittel bilden. Die können ggf. hässliche Riefen hinterlassen.

Für Zwischenschliffe bei den folgenden Schichten empfiehlt sich Nassschliff ab ca. K 360 (wenn gewünscht bis zu Vorpolierstufen ca. K 1200). Ebenfalls mit kreisenden Bewegungen und je feiner das Schleifmittel, um so mehr kann man den Druck erhöhen.

Achtung! Bei Nassschliff Vorsicht an Kanten, etc.; Durchschliffe und andere unversiegelte Störkanten unbedingt vermeiden, um Eindringen von Feuchtigkeit ins Holz zu verhindern!
Verhinderer haben Gründe, Macher Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Fuchs
Ober-Fräser
Beiträge: 723
Registriert: 23.04.2010, 14:16
Wohnort: Ibbenbüren/Westf.
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#23

Beitrag von Fuchs » 01.06.2021, 17:32

Okay, Danke.
Nein, Unebenheiten sind nicht zu sehen und auch nicht zu fühlen.

Benutzeravatar
Fuchs
Ober-Fräser
Beiträge: 723
Registriert: 23.04.2010, 14:16
Wohnort: Ibbenbüren/Westf.
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#24

Beitrag von Fuchs » 17.06.2021, 20:11

Okay, kommen wir mal zum polieren.
Ich habe Schleifpapier in 2000, 3000, 5000, 7000 und 10000.
Ferner Menzerna Polierpaste fest und eine Poliermaschine.

Wie gehe ich denn da am besten vor?
- Schleifpapier vergessen und direkt mit der Poliermaschine
- nur Schleifpapier, nass schleifen, beginnend mit Körnung 2000
- erst Schleifpaper, nass ab 2000 und anschließend Poliermaschine

Gruß, Axel

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1906
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 396 Mal
Kontaktdaten:

Re: Clou Holz-Siegel (Holzsiegel) als Lack-Finish

#25

Beitrag von kehrdesign » 17.06.2021, 21:40

Schau mal hier vorbei. Da geht's zwar um Nitrolackierung, das mechanische Polieren funktioniert aber prinzipiell ebenso.
Hier findest du eine Vergleichstabelle für gängige Schleifmittel.
Zur Fertigpolitur mittels Polierschwamm statt Schwabbelscheibe gibt's genügend Beispiele auf YT.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kehrdesign für den Beitrag:
Fuchs
Verhinderer haben Gründe, Macher Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Antworten

Zurück zu „Tutorials“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast