Hals-Body-Verbindung mit Maschinenschrauben, Einschraubhülsen (Rampamuffen) und Halspitten

Anleitungen zu Techniken in Gitarrebassbau.de
Antworten
Benutzeravatar
atomicxmario
Halsbauer
Beiträge: 413
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 274 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal
Kontaktdaten:

Hals-Body-Verbindung mit Maschinenschrauben, Einschraubhülsen (Rampamuffen) und Halspitten

#1

Beitrag von atomicxmario » 04.05.2021, 20:49

Es hat sich in den letzten Jahren einiges getan in Sachen Halsbefestigung via Schrauben.

Neben der klassischen Halsplatte in Verbindung mit Holzschrauben, haben sich kreative Möglichkeiten etabliert, die ich kurz beschreiben möchte. Ich habe viel recherchiert, in Foren gestöbert, gefragt und natürlich auch selbst ausprobiert.

Hier also meine kleine Übersicht zum Thema Hals-Body-Verbindung mit Maschinenschrauben, Einschraubhülsen und Halspitten.
(Weiter unten folgt ein kleines Tutorial.)

1. Zunächst eine kurze Beschreibung der Begriffe:

1.1 HALSPITTEN (auch ROSETTEN / HALS-BEFESTIGUNGS-UNTERLEGSCHEIBEN / NECK-MOUNTING-FERRULES / SCREW SOCKETS / SCHRAUBENBUCHSEN / VORLEGESCHEIBE / U-SCHEIBE genannt)
Anstelle der Halsplatte (Neckplate - eine Metallplatte mit 4 Löchern) nimmt der ambitionierte Gitarrenbauer heutzutage "Hals-Pitten". Das sind im Prinzip dicke Unterlegscheiben für eine Schraube mit Senkkopf. Die Pitte wird in der Regel im Holz versenkt, damit sie mit der Oberfläche plan abschließt.

VORTEILE

Abgesehen von der eleganteren Optik hat die Pitte weitere Vorteile gegenüber der Halsplatte. Man ist flexibel in Anzahl und Position der Verbindungspunkte und man kann mit dieser Methode eine komfortable, abgerundete und/oder abgeflachte Hals-Body-Verbindung schaffen, die der Neck-Thru Bauart in (fast) nix nachsteht...

1.2 RAMPAMUFFEN (oder EINSCHRAUBHÜLSE / GEWINDEBUCHSE / MUFFE)*
Um dem noch eins drauf zusetzen kann man die gängigen 35 oder 40 mm Holzschrauben durch Maschinenschrauben ersetzten, welche in eine sog. Rampamuffe eingedreht werden. (Rampa ist ein Hersteller und Rampamuffe fast schon ein Gattungsbegriff für diese Art von Einschraubhülsen). Die Rampamuffe wird Halsseitig eingeschraubt.

VORTEILE:
Der Haupt-Vorteil der Muffen-Maschinenschrauben-Kombi ist, dass man beliebig oft und quasi verschleißfrei die Hals-Korpus-Verbindung lösen kann, was gerade in der Bauphase besonders wertvoll sein kann. Eine Maschinenschraube gibt es außerdem in div. Ausführungen und mit verschiedenen Antrieben (Inbus, Senkkopf, Linsenkopf, Zylinderkopf) und kann somit auch als gestalterisches Element fungieren. Sehr dekorativ sind z.B. farbig eloxierte Aluschrauben.

NACHTEILE:
Ganz klar, der deutlich höhere Aufwand bei der Installation. Wo man für die Halsplatte lediglich 4 Löcher für die Halsschrauben vorbohren musste, muss bei der Verwendung von Hals-Pitten und Einschraubhüllsen ein deutlich höherer Aufwand betrieben werden. Wie man so etwas verwirklicht folgt weiter unten im Tutorial.


2. MATERIAL
Wenn man sich nun für diese Verbindungsart entschieden hat, geht die Materialschlacht los. Und da steht man schnell auf verlorenem Posten - jedenfalls ging es mir anfangs so. Leider führen die "üblichen Verdächtigen" unter der Rubrik "Halsbefestigung" zwar Pitten, aber keine Muffen und keine M-Schrauben. Wo man bei der Holzschraube nur zwischen 35 und 40 mm und zwischen Schwarz und Silber wählen konnte, bleibt man bei einschlägigen Befestigungs-Profi-Shops vor einer Unmenge an Variationen, Längen, Antrieben, Gewinde-Steigungen, Materialien und Größen mit kryptischen Bezeichnungen erst mal mit einem großen Fragezeichen stehen.

Also gehen wir mal durch:

A) Gängige Hals-Pitten sind für Holzschrauben gedacht und haben meistens einen Durchmesser von 12 mm und eine Höhe von 4 oder 6 mm. Leider passen diese Hals-Pitten nicht so ganz zu Maschinenschrauben. M4 Schrauben haben einen zu kleinen Kopf und die Schraube "versinkt" in der Pitte. M5 Schrauben haben wiederum einen zu großen Kopf und dieser steht dann geringfügig drüber. Außerdem ist der Winkel der Senkung bei Holzschrauben ein anderer als bei Senkkopf-Maschinen-Schrauben. Die Schraube wackelt deshalb. Und man sieht einfach, dass es nicht passt.
12x6.jpg
12x6 holz.jpg
12x6 m4.jpg
12x6 m5.jpg
12x4.jpg
12x4 holz.jpg
12x4 m4.jpg
Die Hannes-Bridge von Schaller (zB) wird von der Bodyrückseite mit Maschinenschrauben und Pitten befestigt. Dort sind die passenden Pitten beigelegt.
schaller.jpg
Leider bekommt man die nicht einfach so in irgendeinem Schraubenshop. Mit Stand heute ist Rall der einzige mir bekannte Shop, wo man für Maschinenschrauben die passenden Pitten bekommt. Leider sind diese nicht entsprechend beschrieben. Es war also ein Zufalls-Fund.
Meine Wahl: Boston W-750-C (C steht vermutlich für Chrom).
w-750.jpg
w-750 m5.jpg
w-750 linse.jpg
fastback.jpg
Da die Maschinenschraub-Halsbefestigung immer beliebter wird, könnte es sein, dass andere Shops auch bald nachziehen und entsprechende Pitten anbieten. Andere Quellen gerne unten dran hängen!

B) Rampamuffen/Einschraubhülsen sind quasi Holzschrauben ohne Kopf und Spitze, in der sich ein durchgehendes Loch mit einem Maschinen-Gewinde befindet. Die Muffe wird in den Halsfuß geschraubt und bietet dann die Möglichkeit den Hals mit einer Maschinenschraube am Korpus zu befestigen. Es gibt 5 wichtige Eigenschaften bei Muffen. Breite und Länge, Innengewinde, Material und Antrieb (also Imbus oder Schlitz).
m4 muffen.jpg
Meine Wahl: Rampa Muffen vom Typ SK M5 8 x 12 mm Inbus in Edelstahl.
m5 muffen.jpg
Achtung 8 ist der Durchmesser OHNE Gewinde. Mit Gewinde sind es 10 mm.

Ich verwende dazu passende Inbus M5 Schrauben mit Senkkopf, ebenso in Edelstahl.
M5 ist für eine Hals-Korpus-Verbindung sicherlich völligst übertrieben, sieht aber meiner Meinung nach optisch am stimmigsten aus.

C) Kreativere Möglichkeiten bieten noch eloxierte Alu-Schrauben und Rosetten. Bei meinen Recherchen bin ich über einen Anbieter (Jäger Schrauben) gestolpert, der eigentlich Aluschrauben für Motorräder anbietet. Getestet habe ich Zylinderkopfschrauben mit passenden Pitten oder eine besondere Schraub- und Rosettenkombi. Damit lassen sich nette Details verwirklichen. Die eloxierten Aluschrauben und Pitten sind allerdings recht teuer.
rosette.jpg
rosette m5.jpg
rosette linse.jpg
newtelly.jpg
zylinder.jpg
zylinder variationen.jpg
*Anmerkung: die Verwendung von Einschraubhülsen bedingt nicht die Verwendung von Pitten. Das funktioniert auch mit Neck-Plates sofern der Schraubkopf für die Neck-Plate geeignet ist, ansonsten ist die Vorgehensweise nahezu identisch.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor atomicxmario für den Beitrag (Insgesamt 17):
GromitdarkforcePoldiLollipopaivilio99ugroschezappl100WChrisDüsentriebDrifter und 7 weitere Benutzer

Benutzeravatar
atomicxmario
Halsbauer
Beiträge: 413
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 274 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hals-Body-Verbindung mit Maschinenschrauben, Einschraubhülsen und Halspitten

#2

Beitrag von atomicxmario » 04.05.2021, 20:56

3. EIN KLEINES TUTORIAL

Zunächst sollte man die Position der Halsschrauben festlegen. Sofern das noch nicht im Plan geschehen ist.
1.jpeg
Dazu gibt es folgendes zu beachten: wenn der Halsfuß am Body abgerundet wird, sollte die Pitte nicht in der Abrundung landen. Ich lege mir die Pitten deswegen immer am Body auf und überprüfe die Position. Die Einschraubhülse benötigt im Hals rundherum ausreichend "Fleisch", damit da nix am Halsfuß ausbricht. Da eine M5-Einschraubhülse einen Durchmesser von 10 mm hat, sollte das Zentrum etwa 9 mm vom Rand entfernt sein. Damit bleiben 4 mm Holz stehen. (Der Trick mit den Pitten in der Halstasche (aus dem Kochbuch) ist bei der Verwendung von Einschraubhülsen also nicht unbedingt zielführend!) Zu weit mittig sollten die Schrauben zwecks der Stabilität aber auch nicht liegen. TIPP: Bei einer asymmetrischen Anordnung daran denken, dass man dem Halsspannstab nicht in die Quere kommt.

Wenn man die Positionen der Pitten und Hüllsen etwa 20 mal nachkontrolliert hat, kann man zunächst ein Führungsloch für die Zentrierspitze des Holzbohrers vorbohren. 2 mm machen hier Sinn.
2.jpeg
Danach bohre ich zunächst den Außendurchmesser der Pitte. Mit dem Höhenanschlag an der Ständerbohrmaschine stellt man die genaue Tiefe ein. Die Pitte hat 14 mm im Durchmesser, dafür ist ein passender Forstnerbohrer perfekt geeignet.
3.jpeg
Achtung! Ausgerissene Stellen kann man nicht mit einer Pitte kaschieren. (Allerdings sehr gut mit einer Rosette...) (whistle)
dancustom.jpg
Nun positioniere ich die Halspitte in der Senkung und bohre den Innendurchmesser der Pitte (in diesem Fall 5 mm) durch den Korpus - die Pitte dient also als Bohrschablone.
4.jpeg
4-1.jpeg
Diese Löcher müssen exakt senkrecht durch den Korpus laufen. Geringe Abweichungen sorgen später dafür, dass sich die Maschinenschraube ggf. nicht eindrehen lässt (verkantet).


Nun kann man den Hals in Position festzwingen. Mit Hilfe des gerade eben verwendeten 5er Holzbohrers lässt sich die Positionen der Löcher exakt auf den Hals übertragen und ankörnen. Dazu klopfe ich vorsichtig mit dem Hammer drauf.
6.jpeg
Direkt nach diesem Schritt bohre ich die 5 mm Korpuslöcher noch auf 5,5 oder sogar 6 mm auf. Das sorgt für etwas mehr Spielraum und verhindert das Verklemmen der Schrauben.

Die nächsten Schritte sollte man unbedingt vorher in einem Stück Abfallholz testen.

Die Einschraubhüllse benötigt ein Loch, dass im Durchmesser nur geringfügig kleiner ist als der Durchmesser derselbigen. Ist das Loch zu groß, hat das Holzgewinde der Muffe nicht mehr genügend "Fleisch" um sich ordentlich festzuhalten. Ist das Loch zu klein, greift die Muffe nicht oder lässt sich nicht eindrehen. Bei meinen SK M5 Muffen benötige ich eine Bohrung von 8 mm.
7.jpeg
8.jpeg
8-1.jpeg
Achtung! Das Loch nicht zu tief bohren, sonst hat man ein Loch im Griffbrett. Aber!!! Ist das Loch nicht tief genug, kann man sich das Griffbrett mit der Schraube abhebeln! Hier also ein besonderes Augenmerk auf die Schraubenlänge und Bohrtiefe legen! (TIPP: Bei Pitten muss mach auch beachten, dass die Schraube etwas tiefer liegt, als bei der Verwendung von Halsplatten.)

Jetzt benötigt man noch eine Senkung. Diese Senkung erleichtert das Eindrehen der Muffe ungemein, außerdem hebt sich das Holz beim Einschneiden des Gewindes etwas. Mit der Senkung verschafft man dem Material etwas Platz - so bleibt der Halsfuß schön plan. In diesem Fall benötige ich ein 10 mm Senkung. Die Senkung bohre ich mit einem 10er Metallbohrer und per Augenmaß etwa 2 oder 3 mm tief. Eine leicht dezentrale Senkung spielt hier keine Rolle.
9.jpeg
9-1.jpeg
Nun kann man eine etwa 10 cm lange M5 Gewindestange zu Hilfe nehmen. Zwei Muttern und die Muffe bündig eindrehen und die Mutter mit Maulschlüssseln etwas kontern. Wenn man diese Montagehilfe nun in der Ständerbohrmaschine festspannt, hat man eine schöne Führung um die Hülse exakt senkrecht setzen zu können - das ist extrem wichtig, damit sich später die Schraube nicht verspannt. Mit der Hand am Bohrfutter drehend kann man dann bequem die Muffe einschrauben. TIPP: Die Muffe etwa 1 mm tiefer als bündig eindrehen.
Diesen Arbeitschritt kann man auch mit einem Akku-Bohrer erledigen oder alternativ mit einer Langen M5 Schraube und einem Schraubendreher. Dabei unbedingt darauf achten die Muffe möglichst senkrecht einzudrehen.
10.jpeg
10-1.jpeg
11.jpeg
12.jpeg
Diese Vorgehensweise habe ich schon in Variationen in vielen Beiträgen gesehen und sie hat sich bei mir bewährt. Es gibt geringe Unterschiede in den Details der Durchführung oder in der Reihenfolge etc... das ist dann wohl Geschmacksache... Meine Tipps sollen nur ein Anhaltspunkt sein. Wie immer gilt: probieren!

Viel Spaß dabei und wie immer sind ergänzende oder berichtigende Kommentare erwünscht. (dance a)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor atomicxmario für den Beitrag (Insgesamt 14):
darkforcePoldiLollipopaivilio99zapplDüsentriebcabrioletMusikMaxxLumpiRallinger und 4 weitere Benutzer

Benutzeravatar
Lumpi
Halsbauer
Beiträge: 371
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Hals-Body-Verbindung mit Maschinenschrauben, Einschraubhülsen und Halspitten

#3

Beitrag von Lumpi » 05.05.2021, 22:26

Danke Mario für deine Bemühungen.

Mich würde es noch interessieren, wie ihr vorgeht beim Lackieren im Bereich Halspitten. Meine letzten Erfahrungen beim 2020 Bass waren etwas suboptimal...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lumpi für den Beitrag:
atomicxmario

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1758
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 344 Mal
Danksagung erhalten: 230 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hals-Body-Verbindung mit Maschinenschrauben, Einschraubhülsen und Halspitten

#4

Beitrag von zappl » 06.05.2021, 00:22

Ich habe da bislang einfach drüber lackiert und die Bohrung anschließend wieder mit dem Forstnerbohrer aufgeweitet. Wichtig ist dabei ein scharfer Bohrer und etwas Fingerspitzengefühl beim Einführen des Bohrers. Die dabei entstehende "Mini-Kante" verschwindet beim anschließenden Feinschliff und Politur unsichtbar.

Zielführender wäre es aber wahrscheinlich gleich etwas größer zu bohren, sodass die Pitte auch mit Lackschicht in die Bohrung passt. Schätzungsweise so +0,5-1,0mm im Durchmesser.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor zappl für den Beitrag:
atomicxmario

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2283
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 318 Mal
Danksagung erhalten: 616 Mal

Re: Hals-Body-Verbindung mit Maschinenschrauben, Einschraubhülsen und Halspitten

#5

Beitrag von Rallinger » 06.05.2021, 07:23

Super Input, danke Mario! Und: eine schöne Webseite hast du da ...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag:
atomicxmario

Benutzeravatar
helferlain
Zargenbieger
Beiträge: 1035
Registriert: 25.04.2010, 20:07
Wohnort: OWL
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Hals-Body-Verbindung mit Maschinenschrauben, Einschraubhülsen und Halspitten

#6

Beitrag von helferlain » 06.05.2021, 07:27

Wenn ich ich richtig erinnere, gibt es eine Art Standard Industrie Unterlegscheibe, die den gängigen Pitten entspricht (für Senkkopf geeignet). Mir fällt die korrekte Bezeichnung leider nicht mehr ein. Vielleiht wissen die beruflichen Metaller im Forum mehr?
Grüße, helferlain
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." - Henry Ford

Benutzeravatar
Titan-Jan
Luthier
Beiträge: 2554
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal

Re: Hals-Body-Verbindung mit Maschinenschrauben, Einschraubhülsen und Halspitten

#7

Beitrag von Titan-Jan » 06.05.2021, 08:32

Super Tutorial. Echt mega...! Vielen herzlichen Dank dir, Mario!
Ich möchte noch etwas aus meiner Erfahrung ergänzen.

Zu den Halspitten:
Ich habe bisher schon mehrmals einfach direkt ins Holz gesenkt und die Maschinensenkkopfschraube verschraubt. Hat bisher immer gehalten (Korpusholz: Mahagoni, Esche, Skateboards). Man muss genug Abstand zum Rand lassen, damit das Holz nicht gespalten wird. Ist ingesamt etwas riskant diesbezüglich. Hätte es damals dieses Tutorial mit der Materialauswahl schon gegeben, hätte ich sicherlich die Pitten verwendet. Da mir aber auch aufgefallen war, dass die üblichen Pitten nicht zu Gewindeschrauben passen, habe ich das so gelöst und ich finde, es geht auch. Die Pitten sehen aber zweifellos edler aus (zumindest wenn es sauber gemacht ist und sie zur Schraube passen) und sind auch technisch überlegen.

Zur Gewindemuffe:
Ich habe bisher meistens "Einschlagmuttern" verwendet:
Unbenannt.JPG
Diese habe ich dann von oben eingesetzt, bevor ich das Griffbrett aufgeleimt habe. Das ist aus meiner Sicht die eleganteste und dauerhafteste Lösung. Diese sind auf jeden Fall rechtwinklig und halten für immer. Allerdings ist der Durchmesser vom Flansch recht groß, man muss also genügend Abstand zum Rand des Halses lassen und vor allem wird dann das Positionieren der Bohrlöcher im Body noch aufwändiger. Ich weiß nicht mehr sicher, wie ich das gemacht habe... Wahrscheinlich mit einer Bohrschablone für die Halstasche oder ich hatte die Halstasche gefräst, bevor ich das Griffbrett aufgeleimt habe, und habe dann die Halskantel in der Halstasche positioniert und durch die bereits gesetzte Einschlagmuttern die Positionen auf den Body übertragen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Titan-Jan für den Beitrag:
atomicxmario

Benutzeravatar
atomicxmario
Halsbauer
Beiträge: 413
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 274 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hals-Body-Verbindung mit Maschinenschrauben, Einschraubhülsen und Halspitten

#8

Beitrag von atomicxmario » 06.05.2021, 08:54

Lumpi hat geschrieben:
05.05.2021, 22:26
Mich würde es noch interessieren, wie ihr vorgeht beim Lackieren im Bereich Halspitten...
Bisher habe ich es so gemacht, wie es Zappl beschreibt. Also nach dem Lackieren nochmal vorsichtig aufbohren. Die Lackschicht in die Bohrung einzuplanen finde ich fast etwas gewagt und würde ich unbedingt vorher mal testen.
Rallinger hat geschrieben:
06.05.2021, 07:23
Super Input, danke Mario! Und: eine schöne Webseite hast du da ...
Danke Ralf. (dance a)
helferlain hat geschrieben:
06.05.2021, 07:27
Wenn ich ich richtig erinnere, gibt es eine Art Standard Industrie Unterlegscheibe, die den gängigen Pitten entspricht (für Senkkopf geeignet). Mir fällt die korrekte Bezeichnung leider nicht mehr ein. Vielleiht wissen die beruflichen Metaller im Forum mehr?
Das wäre eine sehr wertvolle Info. Ich hab mir damals wirklich einen Wolf gesucht im Netz. Dachte dann mal kurz ich hätte es mit dem Begriff "Kegelpfanne" aber das ist wieder ganz was anderes... (hand)

Benutzeravatar
atomicxmario
Halsbauer
Beiträge: 413
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 274 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hals-Body-Verbindung mit Maschinenschrauben, Einschraubhülsen und Halspitten

#9

Beitrag von atomicxmario » 06.05.2021, 08:58

Titan-Jan hat geschrieben:
06.05.2021, 08:32
Super Tutorial. Echt mega...! Vielen herzlichen Dank dir, Mario!
Ich möchte noch etwas aus meiner Erfahrung ergänzen...
Vielen Dank Jan!
So hab ich mir das vorgestellt! (dance a)

@kehrdesign Falk! Jetzt fehlt noch Deine Variation mit den Möbelverbindern...

Benutzeravatar
thonk
Halsbauer
Beiträge: 354
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Hals-Body-Verbindung mit Maschinenschrauben, Einschraubhülsen (Rampamuffen) und Halspitten

#10

Beitrag von thonk » 06.05.2021, 10:40

Mit dem Suchbegriff Senkkopf Unterlegscheibe M5 findet man auf Ebay jede Menge eloxierte Aluminium Pitten (meist aus China)
sowas z.B.: https://www.ebay.de/itm/393062067262?ha ... SwecZf3am1
Preislich finde ich das in Ordnung.
Modifiziert man den Suchbebriff auf Zylinderkopf, gibt es entsprechende Ergebnisse.
Zu Größe, Fitting usw. kann ich leider nichts sagen, müsste mir mal ein paar kommen lassen...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor thonk für den Beitrag:
Titan-Jan

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8375
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 721 Mal
Danksagung erhalten: 636 Mal

Re: Hals-Body-Verbindung mit Maschinenschrauben, Einschraubhülsen und Halspitten

#11

Beitrag von Poldi » 06.05.2021, 13:35

atomicxmario hat geschrieben:
06.05.2021, 08:54
Das wäre eine sehr wertvolle Info. Ich hab mir damals wirklich einen Wolf gesucht im Netz. Dachte dann mal kurz ich hätte es mit dem Begriff "Kegelpfanne" aber das ist wieder ganz was anderes... (hand)
Die Dinger heißen Senkscheiben und die gibt es z.B hier: https://eshop.wuerth.de/Produktkategori ... bb2mUTdTJU

Oder unter der Bezeichnung Rosette DIN 17670 gibt es ähnliches: https://eshop.wuerth.de/Produktkategori ... egorypageA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Poldi für den Beitrag (Insgesamt 2):
12stringbassmanhelferlain

Benutzeravatar
atomicxmario
Halsbauer
Beiträge: 413
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 274 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hals-Body-Verbindung mit Maschinenschrauben, Einschraubhülsen und Halspitten

#12

Beitrag von atomicxmario » 06.05.2021, 15:23

Poldi hat geschrieben:
06.05.2021, 13:35
Die Dinger heißen Senkscheiben und die gibt es z.B hier: https://eshop.wuerth.de/Produktkategori ... bb2mUTdTJU

Oder unter der Bezeichnung Rosette DIN 17670 gibt es ähnliches: https://eshop.wuerth.de/Produktkategori ... egorypageA
Senkscheibe ist schon mal ein sehr guter Suchbegriff! Danke Poldi!
Die verlinkten Produkte zeigen allerdings eher das, was ich als Rosette bezeichnet habe:
1.jpg
Also eine Scheibe mit angewinkelten Seiten.
Diese Scheiben findet man sehr leicht überall im Netz und perfekt passend zu allen möglichen M-Schrauben.

Die Senkscheibe in Zylinderform (um die geht es ja hauptsächlich), also mit geraden Seiten, da wirds schwierig:
file.jpg
Diese Scheiben müssen außerdem noch einen glatten mm-Wert an Außendurchmesser aufweisen, damit man die Senkung bohren kann...

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1887
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hals-Body-Verbindung mit Maschinenschrauben, Einschraubhülsen und Halspitten

#13

Beitrag von kehrdesign » 07.05.2021, 07:52

atomicxmario hat geschrieben:
06.05.2021, 08:58
@kehrdesign Falk! Jetzt fehlt noch Deine Variation mit den Möbelverbindern...
Gerne, bitteschön:

Bild

Da allerdings schon mehrfach erwähnt bzw. gepostet, sollte der Link genügen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kehrdesign für den Beitrag:
atomicxmario
Verhinderer haben Gründe, Macher Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Antworten

Zurück zu „Tutorials“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste