Pinless bridge

Anleitungen zu Techniken in Gitarrebassbau.de
Antworten
Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 452
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 311 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Pinless bridge

#1

Beitrag von viento » 21.09.2020, 01:20

"Pinless bridge" ist etwas kürzer als die deutsche Übersetzung, denke ich...

Ich wollte endlich mal solchen steckerlosen Steg machen und habe dazu "Crelicam Ebony" genommen, genauso wie das Griffbrett.
Die Schwierigkeit war für mich, die schräg von hinten zum Knocheneinsatz hochkommenden Kanäle für die Saiten zu machen.
Ich habe einen alten Lötkolben zerlegt dessen Lötspitze ca.6mm dick war und damit ideal für einen entsprechenden Bohrer mit dem ich schräg von oben bohren konnte.
Von hinten habe ich die Bohrungen für die Saiten mit einem 2,5mm Bohrer gemacht, klein genug, daß die "Endknubbel" der Saiten nicht in die Bohrung rutschen können.
Übrigens ist genug Platz für den Stegeinsatz nach vorn vorhanden, obwohl es die Perspektive des letzten Fotos etwas zu verkürzen scheint.

Falls es jemanden interessiert, hier Fotos davon.

Seitenansicht
Bild

von oben
Bild

zwei Exemplare - das untere erste Exemplar war mir einen Tick zu kleinflächig
- der Fischleim soll es gut halten damit die Saiten das gute Stück mir nicht
um die Ohren fliegen lassen (think)
Beide sind ca. 8-9mm dick und wiegen 45g bzw.46,5g
Ich hoffe, diese Gewichte lassen die Decke noch einigermaßen schwingen...
Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor viento für den Beitrag:
wasduwolle
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7893
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 581 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal

Re: Pinless bridge

#2

Beitrag von Poldi » 21.09.2020, 05:19

Sieht gut aus.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Poldi für den Beitrag:
viento

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2108
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 295 Mal
Danksagung erhalten: 545 Mal

Re: Pinless bridge

#3

Beitrag von Rallinger » 21.09.2020, 08:29

Schaut klasse aus. Und ich find's immer wieder inspirierend zu sehen welche Kreativität hier mit ganz einfachen Mitteln Jigs erfunden werden, die das Leben echt erleichtern! (clap3)

Frage: hast du bei der Positionierung der Löcher die Kompensation gleich mitgedacht? Oder hat's da doch leicht den Bohrer verzogen (was bei Ebenholz nicht verwunderlich wäre ...)?

Und nachdem du von "pinless" redest nehme ich an, dass da Stahlsaiten drauf sollen? Eine Konzertgitarre hätte ja eh keine Pins ... Falls ja, bin ich gespannt wie gut das hält - beide Daumen gedrückt!! Weil Ebenholz trau ich schon zu, dass es dem Druck der Ballends widersteht und sich das Holz nicht entlang der Faser spaltet. Bei anderen Hölzern wär ich da skeptisch ...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag:
viento

Benutzeravatar
derHimself
Planer
Beiträge: 91
Registriert: 14.09.2016, 10:20
Wohnort: Piesendorf / Salzburg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Pinless bridge

#4

Beitrag von derHimself » 21.09.2020, 09:24

Super Arbeit! Gefällt mir gut der Weg. (werd ich mir gleich mal merken :D :D )
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor derHimself für den Beitrag:
viento
Wenn's nicht rockt, isses für'n Arsch!

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2279
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 556 Mal

Re: Pinless bridge

#5

Beitrag von Yaman » 21.09.2020, 09:43

Mich wundert bei einer Pinless Bridge, dass die Klebefläche alleine den Saitenzug hält. Bei einer Konzertgitarre ist es zwar auch so, allerdings ist der Saitenzug viel kleiner. Ich hatte mal eine Breedlove Gitarre mit Pinless Bridge, bei der war der Steg aber zusätzlich mit Schrauben befestigt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yaman für den Beitrag:
viento

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 452
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 311 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Pinless bridge

#6

Beitrag von viento » 21.09.2020, 10:21

@Rallinger: "Frage: hast du bei der Positionierung der Löcher die Kompensation gleich mitgedacht? Oder hat's da doch leicht den Bohrer verzogen (was bei Ebenholz nicht verwunderlich wäre ...)?"

Du siehst es richtig, der Bohrer beim ersten Steg hat sich bei dem einen Loch etwas verzogen, stört aber höchstens optisch. Die zweite Anfertigung war da genauer.

@Yaman: Ich habe lange über Schrauben nachgedacht und habe mit zwei Reststücken die ich mit Fischleim aneinander geleimt habe
eine Probe gemacht. Die sitzen so fest, daß ich sie nicht wieder auseinander bekomme. Daher mach ich diesmal keine Schrauben rein.
Bei der Zederdecke bohre ich nicht durch.

Die Saiten werden nicht dick... (naughty)
Freundlicher Gruß!

Antworten

Zurück zu „Tutorials“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast