Stingray Corona

Galerie der Selbstbauten

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2283
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 318 Mal
Danksagung erhalten: 616 Mal

Re: Stingray Corona

#26

Beitrag von Rallinger » 15.05.2020, 11:58

ugrosche hat geschrieben:
15.05.2020, 11:39
Danke, dass Du das "Osterei" weggelassen hast. Das Teil ist der Grund, weshalb mir Stingrays nicht sooo gefallen.
Gern geschehen. :D Ich weiß was du meinst und es geht mir halb genauso. Das Osterei ist schon so ein Sonderfall. Nicht wirklich gelungen. Aber wenn du Bilder von Stingrays ohne Osterei siehst, dann schaut es irgendwie auch falsch aus. Hier hab ich versucht, das Osterei im Burst zu integrieren. So hab ich es - und auch wieder nicht 8)

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3028
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 447 Mal

Re: Stingray Corona

#27

Beitrag von penfield » 15.05.2020, 18:33

Sehr schön geworden.
Gratuliere.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1758
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 344 Mal
Danksagung erhalten: 230 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stingray Corona

#28

Beitrag von zappl » 03.05.2021, 15:36

Hallo Ralf,
plane gerade einen Bass der soundmäßig in die Richtung Stingray gehen soll. Was Pickup und Elektronik angeht bin ich aber noch überhaupt nicht festgelegt und versuche mir gerade einen Überblick zu schaffen. Dabei bin ich dann wieder auf deinen Goaß gestoßen: :)
Rallinger hat geschrieben:
14.05.2020, 11:25
Basslines Humbucker SMB-5D splitbar parallel / Bridgecoil Single / seriell
Elektronik: Stingray Classic mit schaltbarem Treble-Kondensator und JFET IC (fett!)
Was ist das denn für ein Preamp? Ist damit der Musikding Preamp gemeint?
Bist du mit dem Humbucker zufrieden?

Du bist ja generell eher in der Stingray Ecke zu Hause. Hast du evtl. weitere Empfehlungen bzgl. Elektronik? :)

Beste Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2283
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 318 Mal
Danksagung erhalten: 616 Mal

Re: Stingray Corona

#29

Beitrag von Rallinger » 04.05.2021, 08:26

zappl hat geschrieben:
03.05.2021, 15:36
Was ist das denn für ein Preamp? Ist damit der Musikding Preamp gemeint?
Bist du mit dem Humbucker zufrieden?
Du bist ja generell eher in der Stingray Ecke zu Hause. Hast du evtl. weitere Empfehlungen bzgl. Elektronik? :)
Hi Sebastian,
die verwendete Preamp-Platine basiert auf derselben Schaltung wie der Musikding-Bausatz - und damit der Originalschaltung eines Stingray Classic. Meine Platine hat nur einen anderen Formfaktor (schmaler und länger) und das Treble-Poti wird nicht direkt verlötet, sondern über Kabel angeschlossen. Damit ist man flexibler, was die Platzierung der Platine angeht. Ich hab davon noch einige rumliegen. Wenn du willst, trete ich dir gerne eine Platine ab - schick mir einfach deine Adresse per PM, dann bring ich eine zur Post. Preis = ein Weißbier beim nächsten Forumstreffen :D

Den Musikding Bausatz würde ich persönlich nicht wieder verwenden, bzw. ich würde den IC austauschen. Im Bausatz ist auch der originale LM4250 enthalten (war zumindest so, als ich zum letzten Mal nachgesehen habe). Das Ding rauscht schon ganz schön. Ich hab ein wenig mit IC's experimentiert und denke dass es bessere Lösungen gibt, die weniger rauschen und weicher klingen. Hier hab ich meine Höreindrücke mit drei verschiedenen IC's festgehalten: https://gitarrebassbau.de/viewtopic.php ... 00#p162734
Ich hab dann noch mehrfach weiter experimentiert, aber der LF411CP ist es geworden und geblieben. Volle Empfehlung meinerseits (klingt wärmer als der Original-IC und rauscht dabei viel weniger).

Der Humbucker ist super, den kann ich uneingeschränkt empfehlen. Im Internet finden sich Leute die behaupten, der SMD-5A klänge noch authentischer nach Stingray. Aber ich behaupte mal ungehört, dass ich da keinen Unterschied höre. Mit der Keramikversion machst du keinen Fehler. Wenn du den an die richtige Stelle setzt, kriegst du in Kombination mit dem Preamp den Sound den du hören willst.

@andere Preamps: man sagt dass ein großer Teil des Stingray-Sounds auf die besondere Konstruktion des Preamps zurückzuführen ist. Der hat ja keinen Eingangsbuffer, d.h. der Pickup und das Treble-Poti bilden eine Einheit. Wenn du die Höhen zurückdrehst werden sie nicht nur bedämpft, sondern der ganze Frequenzbuckel wandert nach links. Du regelst praktisch von einer starken Überhöhung der Treble-Frequenzen zu einer nur noch ganz leichten Anhebung der Hochmitten.

Fürs Ohr klingt dieser Preamp mit abgedrehten Höhen wie ein Passivbass mit 1/3 zugedrehtem Tone-Knob. Und genau das ist, was mir daran gefällt. Der Bass kann von beißend scharf bis sehr weich, und hat dabei einen Bottom zum Wändeeinreißen.

In meinem ersten Bass hab ich den Seymour Duncan SMD-5D mit einem Noll-Preamp kombiniert. Auch schön, aber längst nicht so überzeugend. Von daher: keine Empfehlung von mir für andere Preamps. Zumindest nicht wenn du den Stingray Sound haben willst.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag:
zappl

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1758
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 344 Mal
Danksagung erhalten: 230 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stingray Corona

#30

Beitrag von zappl » 04.05.2021, 14:35

You are my man, Ralf! 8) Das Angebot mit dem Weißbier nehm ich doch gern an. Bekommst gleich PM.

Tendiere auch dazu, dass der Humbucker mit einem entsprechend ausgelegten Preamp kombiniert werden sollte. Wenn schon, dann richtig...!

Antworten

Zurück zu „Galerie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Simon und 5 Gäste