[Akustisch] Cümbüs

Moderatoren: Alex, wasduwolle, Simon

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Anpassung des Halses

#51

Beitrag von Yaman » 21.01.2019, 07:33

Dia Anpassung des Halsfußes in Schritten:

Zuerst habe ich den Hals mit doppelseitigem Klebeband auf den Halsfuß geklebt:
IMG_7119.JPG
Danach das Metallteil lose eingesetzt:
IMG_7121.JPG
Den Hals mit einer Schraube am Topf befestigt und mit untergelegtem Luftkissen ausgerichtet:
IMG_7122.JPG
Den Halswinkel überprüft:
IMG_7123.JPG
Die Ausrichtung des Halses zum Steg überprüft:
IMG_7124.JPG
Danach habe ich den Hals wieder abgeschraubt und vom Halsfuß gelöst, die Vertiefung für das Metallteil mit einem Gemisch aus Titebond und Sägemehl gefüllt und das Metallteil eingesetzt. Dadurch bekomme ich eine exakte Passung des Metallteils im Halsfuß.
IMG_7126.JPG
Nach dem Aushärten des Leims habe ich das Metallteil wieder entfernt und die Form mit einem Gemisch aus Titebond und Schleifstaub noch etwas nachbearbeitet. Fertig.
IMG_7127.JPG

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8410
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 734 Mal
Danksagung erhalten: 658 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#52

Beitrag von Poldi » 21.01.2019, 12:36

Nicht übel die Methode den Hals so anzupassen. (dance a)

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#53

Beitrag von Yaman » 09.02.2019, 18:13

Nie wieder eine Anpassung eines Halses an so einen Topf. Lange habe ich dazu keine Lust gehabt, aber irgendwann muss es doch sein. Endlich habe ich den Hals auf den Halsfuss geleimt.

Vorher die Ausrichtung und den Winkel überprüft...
Hals10.JPG
Hals11.JPG
... und dann geleimt.
Hals12.JPG

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#54

Beitrag von Yaman » 11.02.2019, 08:01

Nach dem Leimen ging es an die Formung des Halsfusses. Zuerst habe ich das Ende des Halses abgerundet.
Hals1.JPG
Dann fiel mir auf, dass die Befestigungsschraube des Halses am Korpus noch versenkt werden muss. Blöd nur, dass mir das nicht vor dem Verleimen eingefallen war. So war es mit der Bohrmaschine etwas eng, aber es passte genau. Glück gehabt.
Hals3.JPG
Hals2.JPG

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Formung des Halsfusses

#55

Beitrag von Yaman » 11.03.2019, 07:46

Als ich die Kontur des Halsfusses mit meiner Bandsäge aussägen wollte, riss der Antriebsriemen der Bandsäge. Na toll. Also war Handarbeit angesagt.
Zuerst habe ich mit der Japansäge Stufen gesägt
Fuss2.JPG
und dann die Stufen mit dem Zylinderschleifer in Form gebracht.
Fuss3.JPG
Die Seiten habe ich dann am Bandschleifer bearbeitet.
Fuss5.JPG

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1216
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 122 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#56

Beitrag von Docwaggon » 11.03.2019, 13:59

man beachte die schutzsocke :-)

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#57

Beitrag von Yaman » 11.03.2019, 14:24

Docwaggon hat geschrieben:
11.03.2019, 13:59
man beachte die schutzsocke :-)
Business Class Lufthansa ;)

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3057
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#58

Beitrag von penfield » 11.03.2019, 14:29

Sehr gute Arbeit! (clap3)
Die Abformung des Metallteils finde ich sehr gelungen.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Neuer Halsfuß

#59

Beitrag von Yaman » 04.08.2019, 16:55

Endlich geht es weiter an diesem Projekt, um noch fristgerecht fertig zu werden.

Ein Grund für die längere Pause war meine Unzufriedenheit mit dem Halsfuß, obwohl ich viel Zeit in die Abformung des Metallteils verwendet hatte. Ich suchte nach einer besseren Lösung und überlegte, ob ich den Halsfuß noch einmal anders konstruiere. Jetzt habe ich mich endlich entschieden, eine bessere Lösung zu versuchen.

Was mir hauptsächlich missfallen hat, ist die Art des Drehpunkts für den Hals, den das Original-Instrument hat. Das Metallteil, dass im Original den Hals hält, liegt nur in einer Position (bzw. Halswinkel) optimal am Rand des Aluminiumtopfs an. Sobald der Hals einen anderen Halswinkel hat, besteht der Kontakt nur noch an zwei kleinen Punkten undefinierter Geometrie. Das scheint den Hersteller und die Spieler des Instruments seit Jahrzehnten nicht zu stören, mich stört es aber, zumal mein Hals wesentlich breiter und schwerer ist.

Der Plan zur Verbesserung:

1. Der Aluminiumtopf bekommt eine gerade Auflagefläche am Drehpunkt für den Hals, damit der Kontakt zwischen Hals und Aluminiumtopf unabhängig vom Halswinkel immer optimal ist.

2. Der Halsfuß bekommt ein neues Widerlager für den Drehpunkt. Das bedingt einen neuen Halsfuß. Also wird der alte abgesägt und gegen einen neuen aus Walnuss ersetzt. Das sieht auch besser aus, da der Kopf auch aus Walnuss ist.

Als neues Lager für den Drehpunkt verwende ich einen Schrankgriff aus Alu, den ich noch in meiner Kramkiste hatte.
Halsansatz1.JPG
So wird das Lager aussehen. Optimaler Kontakt unabhängig vom Halswinkel:
Halsansatz2.JPG
Das sind die Zutaten für den neuen Halsfuß: alter Halsfuß, abgesägter Schrankgriff und drei schon zusammengeleimte Walnussbretter.
Halsansatz4.JPG
Die erste Schwierigkeit besteht darin, das Stück Schrankgriff an die Rundung des Aluminiumtopfs anzupassen. Dafür habe ich Schleifpapier auf den Topf geklebt, damit der Radius passt:
Halsansatz8.JPG
Nach langer Schleiferei das Ergebnis:
Halsansatz9.JPG
Passt erst mal:
Halsansatz10.JPG
Jetzt wird es noch schwieriger, da der Aluminiumtopf am Rand eine Wulst hat und ich das neue Lager genau auf dieser Wulst platzieren muss. Der Grund dafür ist, dass im Inneren der Wulst der Aluminiumtopf eine gegossene Verstärkung hat und nur die hält den Saitenzug. Der Aluminiumtopf selbst ist sehr dünn und bietet nicht genug Widerstand, zumal im Bereich des Schraublochs zwischen innerer Verstärkung und dem Aluminiumtopf ein deutlicher Spalt ist.
Halsansatz7.JPG
Ich kann mir vorstellen, daß das beabsichtigt ist. So ist der Aluminiumtopf nur an der Wulst mit der inneren Verstärkung (die auch die Schraublöcher für den Spannring enthält) verbunden und kann frei schwingen.

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Alu fräsen

#60

Beitrag von Yaman » 07.08.2019, 21:38

Weiter ging es damit, im zukünftigen Drehgelenk Platz für die Wulst des Aluminiumtopfes zu schaffen.
Da ich mir vor längerer Zeit Alu-Fräser besorgt hatte, war jetzt der ideale Zeitpunkt, diese zum ersten Mal zu benutzen.
Nach dem Motto "was beim Holzfräsen gut ist, kann beim Alufräsen nicht schaden" habe ich mit einem Bohrer zuerst einmal überflüssiges Material entfernt. Der Bohrer ist dauernd verlaufen, nicht schön, hat aber Material entfernt.
Fräsen1.JPG
Fräsen3.JPG
Nun ging es ans Fräsen der Rundung. Da ich keine CNC-Fräse habe, war Handarbeit angesagt. Die Rundung habe ich beim Fräsen durch gleichzeitiges Bewegen der X- und Y-Achse des Kreuztisches unter meinem Bohrständer nach Augenmaß gemacht. Hat funktioniert und der Fräser hat das Alu wie Butter ohne Wärmeentwicklung gefräst.
Fräsen4.JPG
Fräsen7.JPG
Das Ergebnis ist fürs erste Mal und Handsteuerung nicht schlecht:
Fräsen10.JPG
Der Rest wird mit Schleifpapier gemacht.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8410
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 734 Mal
Danksagung erhalten: 658 Mal

Re: Alu fräsen

#61

Beitrag von Poldi » 08.08.2019, 05:20

Yaman hat geschrieben:
07.08.2019, 21:38
....
Das Ergebnis ist fürs erste Mal und Handsteuerung nicht schlecht:
Fräsen10.JPG
Der Rest wird mit Schleifpapier gemacht.
Nicht schlecht? Für 2-Achsen Handsteuerung fast perfekt. (dance a)

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1527
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 486 Mal
Danksagung erhalten: 406 Mal

Re: Alu fräsen

#62

Beitrag von micha70 » 09.08.2019, 06:47

Poldi hat geschrieben:
08.08.2019, 05:20
Nicht schlecht? Für 2-Achsen Handsteuerung fast perfekt. (dance a)
Dito! Sehe ich genauso.

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Re: Alu fräsen

#63

Beitrag von Yaman » 09.08.2019, 09:10

Poldi hat geschrieben:
08.08.2019, 05:20
Nicht schlecht? Für 2-Achsen Handsteuerung fast perfekt. (dance a)
micha70 hat geschrieben:
09.08.2019, 06:47
Dito! Sehe ich genauso.
Danke für das Lob. Ich habe auch lange überlegt, mit welcher Vorrichtung ich die Rundung fräse, bis ich dann auf die Handsteuerung gekommen bin.

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Drehgelenk anbringen

#64

Beitrag von Yaman » 17.08.2019, 22:36

Das vorgefräste Drehgelenk habe ich mit Schleifpapier in die endgültige Form gebracht. Die Passung ist gut:
Adapter2.JPG
Adapter3.JPG
Wichtig ist auch, dass das Drehgelenk exakt im rechten Winkel zur Schraubbefestigung sitzt, damit der Hals später auch exakt positioniert ist.
Adapter4.JPG
Dann habe ich das Drehgelenk mit Epoxydharz an den Alu-Topf geklebt und vorher das Alu an der Klebestelle mit Schleifpapier aufgerauht:
Adapter5.JPG
Das Ergebnis:
Adapter6.JPG
Adapter7.JPG

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Neuer Halsfuß

#65

Beitrag von Yaman » 18.08.2019, 16:22

Heute war viel Fräsarbeit angesagt, um den Halsfuß mit den Gegenlagern und dem Loch für die Befestigungsschraube zu versehen.
Den neuen Halsfuß aus Nussbaum habe ich erst einmal in eine rechtwinklige Form gebracht.
Halsfuss1.JPG
Dann kam die Säge zum Einsatz und der alte Halsfuß musste weichen.
Halsfuss2.JPG
Halsfuss3.JPG
Mit dem Bandschleifer den Sägeschnitt geglättet.
Halsfuss4.JPG
Halsfuss5.JPG
Diesmal war das Bohren des Befestigungslochs einfacher, da der Hals noch nicht am Halsfuß befestigt war. Man lernt aus seinen Fehlern :D. Da der Halswinkel verstellbar sein soll, braucht es ein Langloch, dass ich gefräst habe.
Halsfuss6.JPG
Halsfuss7.JPG
Mit meiner kleinen Bandsäge habe ich dann die grobe Form des Halsfusses ausgesägt. Ging zwar nur langsam, hat aber funktioniert.
Halsfuss8.JPG
Der Schraubenkopf mit Unterlegscheibe braucht Platz, dafür musste auf der Vorderseite ein größeres Langloch gefräst werden.
Halsfuss9.JPG
Halsfuss11.JPG
Halsfuss12.JPG
Die Gegenlager für das Drehgelenk waren zu gross und deshalb wurden sie gekürzt. Der Schraubstock mit Kugelgelenk (Firma Bernstein https://www.bernstein-werkzeuge.de/prod ... nngeraete/) ist sein Geld wert. Der hält bombenfest und man kann auch seitlich spannen ohne dass die Backen verkanten.
Halsfuss13.JPG
Jetzt musste eine Nut für die Gegenlager in den Halsfuß gefräst werden. Die Ecken habe ich dann mit einem Stemmeisen rechteckig ausgestochen.
Halsfuss14.JPG
Damit beim Verstellen des Halswinkels das Drehgelenk Platz hat, musste ich noch eine runde Vertiefung in den Halsfuß fräsen.
Das Ergebnis: alles sitzt an seiner richtigen Stelle und passt.
Halsfuss16.JPG

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8410
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 734 Mal
Danksagung erhalten: 658 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#66

Beitrag von Poldi » 18.08.2019, 17:04

Ich lese hier echt gespannt mit. Eine echt saubere und interessante Arbeit von Dir.

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Anpassen des Halswinkels und weitere Kleinigkeiten

#67

Beitrag von Yaman » 21.08.2019, 13:30

Heute standen einige kleinere Arbeiten auf dem Programm:
  • Schraubloch säubern
  • Verstellmöglichkeit für den Halswinkel überprüfen
  • Ausrichtung des Halses überprüfen
  • Lack am Alutopf nachbessern
  • Steg verstärken
- Schraubloch säubern: der Hersteller des Alutopfs hat beim Bohren des Schraublochs den dadurch hochstehenden Rand nicht nachgebessert:
Schraubloch1.JPG
Nach etwas Feilen und Schleifen sieht es nun besser aus:
Schraubloch3.JPG
- Verstellmöglichkeit für den Halswinkel überprüfen: das Langloch im Halsfuß muß groß genug sein, um den Halswinkel im nötigen Bereich verstellen zu können:
Ausrichtung3.JPG
Damit der Halsfuß besser passt, habe ich die Innenseite etwas rund geschliffen:
Winkel2.JPG
Zur Winkelverstellung beim Schleifen habe ich ein Luftkissen mit doppelseitigem Klebeband zwischen zwei Bretter geklebt:
Winkel1.JPG
Passt besser:
Winkel3.JPG
Ausrichtung2.JPG
- Ausrichtung des Halses überprüfen: der Hals sollte zentriert über der Mitte des Alutopfes sitzen. Passt:
Ausrichtung1.JPG
- Lack am Alutopf nachbessern: nach dem Befestigen des Drehgelenks fehlte etwas schwarze Farbe am Alutopf. Jetzt nicht mehr:
Lack.JPG
- Der Steg hat noch eine Auflagekante aus Knochen bekommen, damit sich das Holz durch den Saitendruck nicht einkerbt:
Steg.JPG

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Formung des Halses

#68

Beitrag von Yaman » 23.08.2019, 22:21

Der neue Halsfuß hat seinen Platz am Hals:
Hals1.JPG
Dien Hals habe ich in der Mitte auf die endgültige Dicke gefräst:
Hals2.JPG
Hals3.JPG
Dann mit Surform-Raspeln den Hals in Form gebracht. Die Übergänge am Halsfuß und am Kopf habe ich mit meinem kleinen Merlin-Schleifer (https://www.magma-tools.com/de/onlinesh ... 48424.html) gemacht.
Hals5.JPG
Hals6.JPG
Das Feintuning habe ich dann mit Schleifpapier erledigt:
Hals7.JPG
Hals8.JPG
Hals10.JPG
Jetzt fehlt noch der Feinschliff und der Hals ist fertig.

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Schleifen

#69

Beitrag von Yaman » 25.08.2019, 18:28

So, zwei Tage lang geschliffen und das Halsende neu geformt, nun ist der Hals fertig und liegt eingeölt und ruht sich aus.
Hals.JPG

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8410
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 734 Mal
Danksagung erhalten: 658 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#70

Beitrag von Poldi » 25.08.2019, 20:23

Sauber. Sieht echt gut aus.
Was sind das für Unterlagen, die Gelben meine ich.

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#71

Beitrag von Yaman » 25.08.2019, 20:53

Poldi hat geschrieben:
25.08.2019, 20:23
Was sind das für Unterlagen, die Gelben meine ich.
Das sind Unterlagen aus Silikon, um ein Bügeleisen abzustellen. Gab es mal bei Tchibo.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yaman für den Beitrag:
Poldi

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Halsfuß

#72

Beitrag von Yaman » 27.08.2019, 09:44

Ich überlege, ob ich den Halsfuß noch etwas verschlanke. Er ist zwar schon geölt, aber so gefällt es mir noch nicht. Das Holz (rote Linie = neue Kontur) ist für die Stabilität meiner Meinung nach nicht nötig:
Hals.jpg

Benutzeravatar
Haddock
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5143
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 597 Mal
Danksagung erhalten: 431 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Akustisch] Cümbüs

#73

Beitrag von Haddock » 27.08.2019, 10:33

Hallo,

die neue Kontur würde mir auch besser gefallen. Schaut viel eleganter aus.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5892
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 331 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#74

Beitrag von bea » 27.08.2019, 10:40

sehe ich auch so.
LG

Beate

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 746 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#75

Beitrag von Yaman » 28.08.2019, 11:16

Heute hab ich die Kontur des Halsfußes angepasst und dann neu geölt. Sieht jetzt viel besser aus:
Halsfuß.JPG

Antworten

Zurück zu „Kategorie Akustische Saiteninstrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste