[Akustisch] Cümbüs

Moderatoren: Ganorin, wasduwolle, filzkopf

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1192
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

[Akustisch] Cümbüs

#1

Beitrag von Yaman » 09.09.2018, 19:51

Startnummer: 17

Nein, ich bin nicht auf der Tastatur abgerutscht, das Instrument heisst so.
Ich habe auf dem Flohmarkt die Überreste eines Cümbüs erstanden, es fehlt der Hals und das Resonanzfell.
So werde ich versuchen, den Haufen Altmetall in ein spielbares Instrument zu verwandeln.
Das Instrument gibt es in zahlreichen Varianten: mit und ohne Bünde, in Mandolinen, Saz-, Gitarrenform etc.
Ich werde ihm einen Gitarrenhals verpassen, wahrscheinlich mit 12 Saiten.

Voraussetzung ist allerdings, ich finde ein passendes Resonanzfell. Die ich bisher online gefunden habe, sind alle zu gross. Mein Modell schient also kleiner als der Standard zu sein. Da türkische Sprachkenntnisse bei mir nicht vorhanden sind, wird es mit der Recherche auf türkischen Webseiten schwierig. In meinem Wohnort gab es zwar mal ein türkisches Musikgeschäft, das hat aber leider zugemacht.

David Gilmour hat auch mal ein Cümbüs gespielt: https://www.youtube.com/watch?v=fANKL9lJP0o

Nähere Informationen zum Instrument finden sich auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Cümbüş

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1706
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#2

Beitrag von AsturHero » 09.09.2018, 21:07

au man Yaman..du kommst auf die krassesten Ideen ;)...das 2. Akustische für den Wettbewerb..ich bin echt gespannt wie Holle... (clap3) (clap3)
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1192
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#3

Beitrag von Yaman » 09.09.2018, 22:53

Braucht ja nur einen Hals, der alte Topf :).
Schwieriger wird es, die folgenden Dinge herauszufinden:
  • Mensur
  • Halswinkel
  • Steghöhe, -breite und -position

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6641
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 166 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#4

Beitrag von Poldi » 10.09.2018, 05:30

Jau, ist ja echt mal abgefahren. Ich hoffe du findest ein passendes Resonanzfell.

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 550
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#5

Beitrag von ugrosche » 10.09.2018, 22:14

Yaman hat geschrieben:
09.09.2018, 22:53
Braucht ja nur einen Hals, der alte Topf :).
Schwieriger wird es, die folgenden Dinge herauszufinden:
  • Mensur
  • Halswinkel
  • Steghöhe, -breite und -position
Bis vor 10 min hatte ich noch nie von diesem Instrument gehört. :D
Es gibt ja wohl verschiedene Mensuren und bei den Internet-Bildern erkenne ich keinen Zusammenhang zwischen Korpus und Mensur. Den Halswinkel stellt man wohl mit der Flügelschraube ein. Ich würde mir da einfach was nach Geschmack aussuchen und einen Plan nach irgendwelchen Google Bildern machen. Ich nehme öfter Bilder mit hoher Auflösung als Hintergrund und mache darauf Konstruktionszeichnungen. Habe beim Googeln einen Berliner Laden gesehen, da könnte man mal nach dem Fell fragen.

Cümbüs, Harfengitarre, Resonator. Mann, Mann, Mann, bei [akustisch] kriege ich keinen Fuß mehr in die Türe, befürchte ich :cry:

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5121
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 182 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#6

Beitrag von bea » 11.09.2018, 00:49

Du könntest Dir ja ein Orpharion vornehmen (whistle)
LG

Beate

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1706
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#7

Beitrag von AsturHero » 12.09.2018, 11:17

auf türkisch heissen diese Felle: Cümbüş Derisi Naturel (Echtfell)
die gibt es auch in Kunstleder...die meisten kosten wohl so umgerechnet ca. 5€ (dank dem türkischem Liraverfall)

vielleicht findest du ja nen online Händler, der nach DE verschickt!


die kleineren Felle heissen wohl: Ukulele Derisi Naturel
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1192
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#8

Beitrag von Yaman » 25.09.2018, 10:21

Die weitere Recherche zum Instrument hat ergeben, dass es die Alutöpfe für das Instrument in drei unterschiedlichen Größen gibt.

Der größte Durchmesser ist für Cümbüs-Original mit 12 Saiten ohne Bünde und für Cümbüs-Gitarre mit 6 Saiten und Bünden.
Der mittlere Durchmesser ist für Cümbüs-Saz, also dem Saz-Equivalent mit Alutopf.
Der kleine Durchmesser ist für Cümbüs-Mandoline.
Je nach Topfdurchmesser unterscheidet sich auch die Halsbefestigung. Ein breiter Hals braucht natürlich auch eine breitere Halsbefestigung.

Ich habe einen Topf und eine Halsbefestigung für eine Cümbüs-Saz. Somit wird aus meinem Plan, einen Gitarrenhals daran zu befestigen, nichts. Ein Saz-Hals ist sehr schmal, hat nur drei dünne Doppelsaiten und zu allem Überfluss gebunde Bünde (daher der Name ;)) aus Nylon. Die originale nicht chromatische Bundierung muss ich nicht übernehmen aber ich weiss noch nicht, ob ich mir das antun will.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1192
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#9

Beitrag von Yaman » 09.10.2018, 09:59

Ich überlege, ob ich eine Saz-Bundierung verwende. Die hat aber nicht nur Halbtöne, sondern auch Vierteltöne. Kennt jemand eine Quelle, um die Lage der Bünde zu berechnen?

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5121
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 182 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#10

Beitrag von bea » 09.10.2018, 12:16

Wäre das nicht ein Faktor von der 24. Wurzel aus 2 von Bund zu Bund?
LG

Beate

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1192
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#11

Beitrag von Yaman » 17.10.2018, 13:21

Nach längerem Überlegen baue ich jetzt trotz des kleinen Topfs einen Gitarrenhals mit Nylonsaiten. Etwas schmaler als bei einer Konzertgitarre und mit leicht gewölbtem Griffbrett.

Hier ist das Startfoto:
Die Halskantel ist aus Ahorn und Walnuss laminiert und liegt schon ein paar Jahre herum, weil der Walnussstreifen an einem Ende schon Splintholz ist und somit etwas weich. Für diesen kurzen Hals wird es aber reichen. Als Griffbrett nehme ich Pau Ferro.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1192
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#12

Beitrag von Yaman » 17.10.2018, 13:46

Da der "Korpus" schon vorhanden ist, werde ich ihn noch verschönern.

Die Wanddicke des Topfs ist 1 mm.
Nach einer längeren Putzerei mit Poliermittel sieht der Topf schon besser aus. Außerdem habe ich vorsichtig einige Dellen beseitigt.
Der Halshalter ist gegossen und macht nicht den besten Eindruck. Die Passgenauigkeit am Korpus und die Löcher sind sehr ungenau.
Ich überlege, ob ich ihn weglasse und den Hals direkt am Topf befestige.

Die kleinen Schalllöcher im Rand des Topfes habe ich nachbearbeitet. Die hatten vom Gießvorgang noch Grate. Den oberen Teil des Topfs und den Spannring habe ich schwarz gespritzt.

ramsch
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 17.10.2018, 15:50
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#13

Beitrag von ramsch » 18.10.2018, 00:45

Das ist ja praktisch. Diesen Thread werd ich auf jeden Fall beobachten :)
Yaman hat geschrieben:
17.10.2018, 22:38
Ich habe vor, den Halshalter zu ersetzen, weil meiner noch schlimmer aussieht als deiner.
Mit nem offiziellen Ersatzteil oder etwas Selbstgebautem?
Yaman hat geschrieben:
25.09.2018, 10:21
Ich habe einen Topf und eine Halsbefestigung für eine Cümbüs-Saz. Somit wird aus meinem Plan, einen Gitarrenhals daran zu befestigen, nichts. Ein Saz-Hals ist sehr schmal, hat nur drei dünne Doppelsaiten und zu allem Überfluss gebunde Bünde (daher der Name ;)) aus Nylon. Die originale nicht chromatische Bundierung muss ich nicht übernehmen aber ich weiss noch nicht, ob ich mir das antun will.
Soweit ich weiß, kann man jedes Teil von diesen Instrumenten einzeln bestellen. Aber eben nicht alles aus nem Web-Shop, sondern auf Nachfrage:
info@zacumbus.com
https://zacumbus.com/en/
https://zacumbus-shop.com/
Falls diese Halterungen sich von Bauform zu Bauform wirklich unterscheiden, kriegste da sicher eine passende.

Felle kannst du in Deutschland zum Beispiel hier beziehen:
http://orientmusikhaus.de/product_info. ... natur.html
http://orientmusikhaus.de/product_info. ... -fell.html
Ein Durchmesser wird leider fast nie angegeben. Lieber nachfragen vor Bestellung.
An deiner Stelle würde ich diesbezüglich auch lieber direkt beim Hersteller fragen. Ich glaube unter 150 Eur zahlst du keine Zollgebühr, aber 19% Steuer. Aber selbst damit biste wahrscheinlich billiger dran als bei vielen deutschen Importeuren (die anscheinend ja auch nur direkt bei Zeynel Abidin bestellen). Und ich hab mal gehört, dass die BRD mit der Türkei irgendnen Zoll-Deal hat. Kann gut sein, dass auch über 150 Eur keine Zollgebühr anfällt.

Bünde heißen "Perde". Mit den Schlagwörtern "saz perde calculator" finde ich zB:
https://www.turkuler.com/5/5.asp
Soweit ich weiß sind allerdings die Chöre einer Saz üblicherweise in Quinten gestimmt. Keine Ahnung wie viel Sinn diese Vierteltonschritte bei einer Gitarrenstimmung machen.

Ein türkischstämmiger Zupfinstrumentebauer hat mir gesgt, dass die "Nylonbünde" nix anderes sind als Angelschnur. Für kurzhalsige Instrumente (Cura) empfahl der 0,35 mm und für lange Hälse (Saz, Tanbur, etc) 0,40 mm und wenigstens 9 kg Zugkraft. Aber für Gitarrensaiten treffen diese Angaben wohl eher nicht zu.

/edit: Übrigens hab ich schon Cümbüş-Instrumente gesehen bei denen die Halsplatzierung (also wo das Gewindeloch für die Flügelschraube sitzt) relativ weit von der Mitte abwich. Im Endeffekt lässt sich das ja dann mit der Platzierung der Brücke kompensieren. Aber es lohnt sich vielleicht das mal zu überprüfen um spätere Verwirrung zu vermeiden.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1192
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#14

Beitrag von Yaman » 18.10.2018, 08:24

Für die Kopfplatte mit Fenster habe ich einige Leistenreste aus Walnuss genommen und mit Bandsäge und Hobel in Form gebracht. So kann ich die Reste verwenden, brauche nicht fräsen und exakt wird es auch.
Die Mittelleiste wird noch abgeschrägt, damit die Kopfplatte die richtige Form bekommt.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1192
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#15

Beitrag von Yaman » 18.10.2018, 08:49

ramsch hat geschrieben:
18.10.2018, 00:45
... Falls diese Halterungen sich von Bauform zu Bauform wirklich unterscheiden, kriegste da sicher eine passende.

... Mit nem offiziellen Ersatzteil oder etwas Selbstgebautem?
Die Halterungen unterscheiden sich in der Breite, da die Kessel und Hälse unterschiedliche Größe haben.
Die Qualität der Original-Teile finde ich verbesserungswürdig :). Ich habe vor, den Hals direkt an den Kessel zu schrauben, ohne dieses blöde Aluguss-Teil. Der Halsfuss muss dann natürlich eine ähnliche Form wie das Aluteil haben.
ramsch hat geschrieben:
18.10.2018, 00:45
Ein türkischstämmiger Zupfinstrumentebauer hat mir gesgt, dass die "Nylonbünde" nix anderes sind als Angelschnur. Für kurzhalsige Instrumente (Cura) empfahl der 0,35 mm und für lange Hälse (Saz, Tanbur, etc) 0,40 mm und wenigstens 9 kg Zugkraft. Aber für Gitarrensaiten treffen diese Angaben wohl eher nicht zu.
Sogar der große T hat jetzt Nylonbünde im Angebot: https://www.thomann.de/de/saz_msn23_fre ... lament.htm
Da ich einen Gitarrenhals baue, werde ich eine normale chromatische Bundierung mit Bundstäbchen nehmen.

Ich habe auch eine türkische Saz und eine türkische Oud. Ich wundere mich bei diesen Instrumenten, dass teilweise sehr hochwertig gebaut wurde (Oud aus Wenge mit aufwendigen Ziereinlagen im Korpus), andere Teile dann aber wie gebastelt aussehen. Die Oud kommt aus einer kleinen Werkstatt in Izmir, ist also kein Industrieprodukt.

Dies sind Videos aus der Werkstatt:
https://www.youtube.com/watch?v=s7xxBWks2BI
https://www.youtube.com/watch?v=FFfvGNgBkSc

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1192
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#16

Beitrag von Yaman » 21.10.2018, 17:14

Die Saitenhalterung ist auch sehr rustikal:
Die werde ich ersetzten, sonst kann ich die Nylonsaiten schlecht befestigen.
Ich habe inzwischen zwei Felle in der Türkei bestellt, eins aus Kunststoff und das andere aus Ziegenhaut.

Den Hals werde ich direkt am Korpus befestigen, ohne die Original-Halshalterung. Um die Geometrie (Halswinkel, Mensur) herauszufinden, habe ich mir aus Papier ein Fellersatz gebastelt.:
Die Versuchsanordnung für den Halswinkel:
Ich habe mich für eine Mensur von 57 cm entschieden (wie die Baby-Taylor):
Die Halskantel habe ich für die Kopfplatte mit der Bandsäge abgeschrägt und drei Teile für den Halsfuss abgesägt.
Die Teile für den Halsfuss habe ich separat zusammengeleimt, damit die Anpassung an den Korpus einfacher ist.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1192
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#17

Beitrag von Yaman » 24.10.2018, 16:21

Die Original-Halshalterung nutze ich zwar nicht, um den neuen Hals darauf zu schrauben, aber ich werde einen Teil davon in meinem neuen Halsfuß verwenden.
Dafür muss erst mal alles Überflüssige weg.
Nach etwas Feilen und Schleifen sieht es nun so aus:
Die Passgenauigkeit der Original-Halshalterung war auch nicht die Beste. Deswegen habe ich zuerst Maß genommen und dann mit einem kleinen Schleifer die Anpassung an den Korpus verbessert.
Jetzt passt es viel besser. Das Aluteil werde ich in den Halsfuss einkleben.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1192
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#18

Beitrag von Yaman » 24.10.2018, 22:04

Bei der Kopfplatte wollte ich es mir einfach machen und anstatt Fenster für die Mechaniken in die Kopfplatte zu sägen, den Kopf aus Leisten aufbauen. Die Idee ist zwar gut, allerdings muss man beim Verleimen der einzelnen Leisten sehr aufpassen, dass nichts verrutscht.
Also eigentlich auch nicht weniger Arbeit. Das Ergebnis nach dem Leimen und Hobeln:
Die Kopfplatte hat noch nicht ihre endgültige Form und bekommt auch noch eine Furnierauflage.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1192
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#19

Beitrag von Yaman » 27.10.2018, 10:49

Der Hals und die Kopfplatte sind vereint. Weil mir trotz Zahnstocher die zu verleimenden Teile beim Anziehen der Zwingen verrutscht sind, habe ich die Leimflächen schnell noch einmal getrennt. Die Zahnstocher waren total weich. Scheint kein gutes Holz gewesen zu sein. Also habe ich die Leimflächen nochmal gesäubert und bin auf Nägel umgestiegen. Das hielt :).
Allerdings stören die Nägel dann beim Hobeln der Kopfplatte :(. So musste ich sie vorher entfernen.
Für das Griffbrett nehme ich zwei Bretter aus Mutenye und Pau Ferro, die jeweils für ein Griffbrett zu dünn sind. Zusammengeleimt reicht es aber und der Hals wird stabiler. Vor dem Verleimen stand allerdings ödes Schleifen auf dem Programm.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1192
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#20

Beitrag von Yaman » 27.10.2018, 15:37

Die Griffbretthälften sind zusammengeleimt. Ich habe sie mit einem Ahornfurnier getrennt.
Grob ausgesägt und gehobelt sieht es schon besser aus. Das Griffbrett wird aber noch etwas dünner.
Meine erste Fensterkopfplatte und 6 Löcher, die exakt sitzen müssen. Da hilft erst einmal exaktes Anzeichnen.
Damit beim Bohren nichts schiefläuft, habe ich einen Hartmetallbohrer benutzt. Der verläuft garantiert nicht.
Hat funktioniert und alle Mechaniken sitzen an der richtigen Stelle.

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1904
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Akustisch] Cümbüs

#21

Beitrag von thoto » 27.10.2018, 15:57

Yaman hat geschrieben:
27.10.2018, 15:37
Damit beim Bohren nichts schiefläuft, habe ich einen Hartmetallbohrer benutzt. Der verläuft garantiert nicht.
Mit DEM Bohrer ohne Ankörnen? Respekt! Das hätte ich mich niemals getraut!
Glück gehabt. (clap3)
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6641
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 166 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#22

Beitrag von Poldi » 27.10.2018, 16:31

Sehr schön. (clap3)

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 414
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Akustisch] Cümbüs

#23

Beitrag von glambfmbasdler » 28.10.2018, 04:11

Poldi hat geschrieben:
27.10.2018, 16:31
Sehr schön. (clap3)
dito - insbesondere das 3lagige Griffbrett.
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1458
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#24

Beitrag von penfield » 28.10.2018, 07:49

Poldi hat geschrieben:
27.10.2018, 16:31
Sehr schön. (clap3)
(clap3) Stimmt
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar eingeschoben...

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1192
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: [Akustisch] Cümbüs

#25

Beitrag von Yaman » 29.10.2018, 07:39

Die Kopfplatte hat ihre obere Form bekommen. Die Gummi-Schleifhilfen sind wirklich praktisch für solche Arbeiten.
Passend zu den schwarzen Mechaniken und dem schwarzen Rand des Aluminiumtopfes hatte ich mich für einen schwarzen Aufleimer für die Kopfplatte entschieden. Vor dem Aufleimen alles schön abgeklebt.
Nach dem Freilegen der Fenster das ernüchternde Urteil: alles schwarz sieht blöd aus.
Dann wieder zurück zu Nussbaum. Ich hatte noch einen Furnierrest.
Den habe ich mit einer Lage Ahorn unterfüttert und dann aufgeleimt.
Nach dem Freilegen der Fenster und Schleifen der Kontur sieht es viel besser aus.
Die Schräge für die Saitenführung in den Fenstern ist noch nicht fertig. Die Mittelnaht des Nussbaumfurniers ist nicht ganz sauber. Das werde ich noch verbessern.

Antworten

Zurück zu „Kategorie Akustische Saiteninstrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast