[Recycling] Die Familiengitarre

Moderatoren: Alex, wasduwolle, Simon

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1527
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 486 Mal
Danksagung erhalten: 406 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#51

Beitrag von micha70 » 10.06.2019, 13:51

Absolut! Wenn man jetzt den Bogen noch weiter spannt ließe sich die Gerbsäure auch noch künstlich hochziehen. Bin nur begeistert was in Eiche alles steckt bzw. in jedem hoch gerbstoffhaltigem Holz.

Würde sicher parallel noch einen Versuch mit der Clou Fertigbeize starten. Die hab ich neulich verwendet und das würde richtig tief schwarz. OK, es war nur Multiplex. Irgendwie ist die Fertigbeize anders als das aus der Tüte.

Benutzeravatar
Lollipop
Halsbauer
Beiträge: 447
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#52

Beitrag von Lollipop » 20.06.2019, 08:06

so, ich habs getan.
ich hab letzte Woche Stahlwolle in Essigsäure eingelegt und die Gitarre nun schwarz gebeizt. Die Versuche am Test-Holz haben einen schöneren Schwarzton hervorgebracht.
Ist schon fazinierend was mit dem Holz passiert. Wenn man es drüberstreicht, verfärben sich mal die größeren Poren, dann wird das Holz langsam dunkler, bis es zum Schluss fast schwarz ist
IMG_20190617_184946.jpg
IMG_20190617_185248.jpg
IMG_20190617_204458.jpg
Paralell dazu hab ich mal die "Anbauteile" (Pickupcover und Pickguard) geölt. Hierzu verwende ich die bewährte Lösung aus Auro 121 und Auro 126
IMG_20190609_104907.jpg
IMG_20190609_105420.jpg

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1527
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 486 Mal
Danksagung erhalten: 406 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#53

Beitrag von micha70 » 20.06.2019, 10:44

Hallo!

Also, ich finde es Klasse. (clap3) Nur hoffe ich es gefällt Dir selbst.

LG
Micha

Benutzeravatar
cabriolet
Zargenbieger
Beiträge: 1047
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#54

Beitrag von cabriolet » 20.06.2019, 18:14

Super (dance a) !

Und geölt wird das Schwarz noch schwärzer. So habe ich das auch bei meiner Eiche-Gitarre vor, mit der´s nach dem Wettbewerb auch mal weitergeht. Das hier ist der Zwischenstand von letztem Jahr, manche hier kennen sie ja noch von gearbuilder.de unter dem Namen "Couch-Gitarre":
IMG_0866.JPG
Gruß
Markus
Meine aktuellen Wettbewerbsgitarren:
Eine kleine Steelstring: Baubericht und Galerie
Simplex: Baubericht und Galerie

Und die Wettbewerbsgitarre 2018/2019:
Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Galerie

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1999
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 316 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#55

Beitrag von DoppelM » 20.06.2019, 23:36

Oh ja, das ist mal ne schöne Reaktion!
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
Lollipop
Halsbauer
Beiträge: 447
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#56

Beitrag von Lollipop » 25.06.2019, 21:15

micha70 hat geschrieben:
20.06.2019, 10:44
Also, ich finde es Klasse. (clap3) Nur hoffe ich es gefällt Dir selbst.
ja, denk ich schon :D Mit dem Finish wird es sicher richtig gut aussehen 8)

Bevors aber ans ölen geht, muss ich noch ein paar Kleinigkeiten ereldigen.
In den Efachdeckel hab ich Magnete eingelassen
IMG_20190623_120230_resized_20190625_084030277.jpg
und in dem Trussrodcover hab ich die selben Magnete aufgegeklebt und in der Kopfplatte die Magente so weit versenkt dass sich die an dem Cover sich darin positionieren können
IMG_20190623_182050_resized_20190625_084032664.jpg
IMG_20190623_182140_resized_20190625_084031520.jpg

Benutzeravatar
Lollipop
Halsbauer
Beiträge: 447
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#57

Beitrag von Lollipop » 07.07.2019, 17:25

so, heute wars soweit, die Gitarre hat ihre erste Ölung bekommen. Hierzu verwende ich das Auro 121
Vorher:
IMG_20190707_170400.jpg
Nachher:
IMG_20190707_171450.jpg
Das Schwarz ist jetzt noch kräftiger, aber noch mehr gefällt mir die Zwetsche. Ich finde sie hat jetzt noch mehr Bums (dance a)

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8411
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 734 Mal
Danksagung erhalten: 658 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#58

Beitrag von Poldi » 08.07.2019, 10:35

Definitiv (clap3)

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1527
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 486 Mal
Danksagung erhalten: 406 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#59

Beitrag von micha70 » 08.07.2019, 18:15

Wahnsinn...der Unterschied von ganz unbehandelt und jetzt in gebeizt/geölt... (clap3). Und ja, die Zwetschge kommt toll rüber.

Benutzeravatar
Lollipop
Halsbauer
Beiträge: 447
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#60

Beitrag von Lollipop » 11.08.2019, 11:26

in den letzen Wochen hab ich mit dem Ölen der Gitarre weitergemacht. Vor jeder Ölung ein Zwischenschliff und dann wieder ein paar Tage trocknen lassen. Hiervon gibts keine Fotos...

Dann wieder zu den Potiknöpfen. Mir hat es keine Ruhe gelassen dass ich sie selbst nicht hinbekomme. Ich hab zwar keine Drechselbank, aber hier im Forum gibts ja genügend Beispiele dass es ohne auch geht. Ich hab verschiedene Techniken ausprobiert. Mein Problem war aber immer, wie ich die Unrundheit weg bekomme. Hierbei ist mir dann meistens das Gewinde oder die Schraube ausgeschlagen und ich hab den Potiknopf nichtmehr fixiern können.
Dann hab ich, ich glaub es war auch hier im Forum, gesehen dass man es mit einem Stellring machen kann. Danke hierfür (wer auch immer es war). Das war den Tip den ich gebraucht hab:

Zuerst die Blöcke aus dem Holz (immer noch das selbe Brett wie vom Pickguard und Pickup-Cover) ausgeschnitten
IMG_20190811_084157.jpg
Danach das Loch (12er) für den Stellring und ein weiters Loch von der Seite für die Madenschraube. Die Blöcke hab ich dann noch grob "rund" geschliffen
IMG_20190811_090851.jpg
jetzt kam der schwierige Teil. Beide, erstens, rund und 2. bei beiden eine halbwegs gleiche Glockenform hinzubekommen.
IMG_20190811_101557.jpg
nach einger Zeit mit schleifen, feilen, schleifen, fein schleifen und final ölen, sehen die Beiden so aus
IMG_20190811_103306.jpg
ich sags Euch, ich bin mächtig stolz auf mich 8)

..und zur Erheiterung, eine Teil der Versuche:
IMG_20190811_104253.jpg

Benutzeravatar
ugrosche
Zargenbieger
Beiträge: 1246
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 208 Mal
Danksagung erhalten: 326 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#61

Beitrag von ugrosche » 11.08.2019, 12:31

Wow, die Knöppe sind echt gut geworden!
Vor kurzem hatte ich die Methode mit Stellringen mal ausprobiert. Hatte ich auch mal in einem anderen Forum gesehen. Da die Potis aber Riffelachsen haben, braucht es die Stellringe nicht unbedingt. Es ging auch mit der Gewindemethode. Auch ich hatte Probleme, die Dinger rund zu kriegen, sie wurden immer etwas oval. Ich habe festgestellt, dass Schleifpapier zum Formen zu "soft" rangeht. Mit einer alten Karroseriefeile hatte ich Erfolge. Hat nicht jeder rumliegen, könnte auch mit scharfer Raspel oder Bildhauerfeile gehen.
Aber Du hast mit Deiner Methode ja schon ein beeindruckendes Ergebnis erzielt
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ugrosche für den Beitrag:
Lollipop
Aktuelles Projekt: Graffiti | Abgeschlossene Projekte: Kaizen-Bass | Massari-Archtop

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1906
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 396 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#62

Beitrag von kehrdesign » 11.08.2019, 14:30

frizzle hat geschrieben:
01.05.2019, 10:27
...
Gegenüber einhämmern würde ich immer pressen wählen! ...
Nochmal ein Wort zum Bundieren. Ich habe alle hier genannten Verfahren bereits praktiziert mit dieser Erkenntnis:

Das Einpressen per Schraubstock bedarf (zumindest in einigen Halsbereichen) Aufwand für passende Gegenlager auf der Rückseite um äußerst ärgerliche Druckstellen zu vermeiden.

Einpressen per Handpresse ermöglicht gefühlvollere Kraftdosierung. Die Arbeitsposition vereinfacht deutlich den Aufbau von Beilagen, etc. im Vergleich zur Schraubstockmethode.

Seit geraumer Zeit lasse ich die Bundierpresse in der Ecke stehen und greife wieder zum Bundierhammer. Das ist einfacher, geht schneller und mit entsprechendem Gefühl für Werkzeug und Material gibt's keine nennenswerten Qualitätseinschränkungen, denn ums abschließende Abrichten kommt man bei allen drei genannten Verfahren nicht wirklich herum.


Für Eigenbau-Knöpfe hatte ich auch mal Einsätze aus Kunststoff für Potis mit Riffelwelle/Splitschaft. Ich werde die Quelle mal raussuchen.
.
So hab's gefunden; hier gabt's die 'Bushing Parts for Making Your Own Guitar Knobs' (mit 24 Zähnen). Werden aber anscheinend nicht mehr angeboten. Ob diese auch für Riffelwellen/Splitschäfte geeignet sind, entzieht sich meiner Kenntnis, wohl eher nicht. Bei den aktuellen Versandkosten ohnehin inakzeptabel, also eher eine Info zum vergessen. :cry:
Verhinderer haben Gründe, Macher Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Lollipop
Halsbauer
Beiträge: 447
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#63

Beitrag von Lollipop » 11.08.2019, 15:35

ugrosche hat geschrieben:
11.08.2019, 12:31
Wow, die Knöppe sind echt gut geworden!
Vor kurzem hatte ich die Methode mit Stellringen mal ausprobiert. Hatte ich auch mal in einem anderen Forum gesehen. Da die Potis aber Riffelachsen haben, braucht es die Stellringe nicht unbedingt. Es ging auch mit der Gewindemethode. Auch ich hatte Probleme, die Dinger rund zu kriegen, sie wurden immer etwas oval. Ich habe festgestellt, dass Schleifpapier zum Formen zu "soft" rangeht. Mit einer alten Karroseriefeile hatte ich Erfolge. Hat nicht jeder rumliegen, könnte auch mit scharfer Raspel oder Bildhauerfeile gehen.
Aber Du hast mit Deiner Methode ja schon ein beeindruckendes Ergebnis erzielt
Dann war es doch bei Dir im Thread! Danke nochmal!
ich hatte zwar heute vormittag nochmal gesucht, bin aber nur auf die Methode mit dem Gewinde gekommen. Die Hat bei mir leider versagt. hier ist das Gewinde ausgerissen. Vielleicht ist das helle Randholz bei der Zwetsche zu weich...

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1999
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 316 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#64

Beitrag von DoppelM » 11.08.2019, 15:45

Ich finds faszinierend wie sehr das Öl die Farbe verändert. Was für ein Öl nutzt du?

Edit: vermute das selbe wie oben, Auro 121 ;)
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8411
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 734 Mal
Danksagung erhalten: 658 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#65

Beitrag von Poldi » 11.08.2019, 17:11

Die Knöppe sehen ja mal echt stark aus. (whistle)

Benutzeravatar
Lollipop
Halsbauer
Beiträge: 447
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#66

Beitrag von Lollipop » 12.08.2019, 20:36

DoppelM hat geschrieben:
11.08.2019, 15:45
Ich finds faszinierend wie sehr das Öl die Farbe verändert. Was für ein Öl nutzt du?

Edit: vermute das selbe wie oben, Auro 121 ;)
ja genau. Auro 121 und dann Auro 126

Weiter gings mit dem Bünde abrichten. Vorgehensweise ist wie folgt:
IMG_20190811_171137.jpg
Kontrollieren ob der Hals gerade ist, und Griffbrett abkleben
IMG_20190811_171540.jpg
die Bünde mit Edding anmalen und mit einem Schleifblock (in meinem Fall ein 400mm langes Aluprofil mit aufgeklebten Schleifpapier) solange schleifen bis alle schwarzen Striche angeschliffen sind
IMG_20190811_172622.jpg
Dann die Bünde wieder anmalen und mittels Fretrocker die Planheit kontrollieren und mit der Bundfeile die vorher beschliffen Bünde wieder verrunden. Idealerweise sollte eine minimaler schwarzer Strich in der Mitte stehen bleiben
IMG_20190811_173353.jpg
Und zum Schluss poliere ich die Bünde. Zuerst mit Stahlwolle und dann mit dem Dremel

Benutzeravatar
Lollipop
Halsbauer
Beiträge: 447
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#67

Beitrag von Lollipop » 18.08.2019, 17:52

Am Wochenende gings hier ein wenig weiter:

Zuerst habe ich die "schraubenlose" Montage des Pickups probiert. Wie von Poldi vorgeschlagen hab ich zuerst den PU selbst ist Holz geschraubt und danach das Cover aufgesetzt. Hält 8)
IMG_20190813_184636.jpg
IMG_20190813_184854.jpg
Für die Schaltung hab ich einen Vol-Regler und einen kleinen C-Switch mit 3-Schalterstellungen: Clean - 22nF - 47nF. Die Werte hab ich gewählt weil die 22nF typischer Weise in Strats und 47nF in Les Pauls verbaut sind. Da die Mensur auch eine Mischung der beiden Hersteller ist, dacht ich, ich probiers hier auch (think)
IMG_20190815_170239.jpg
IMG_20190815_171154.jpg

Benutzeravatar
Lollipop
Halsbauer
Beiträge: 447
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#68

Beitrag von Lollipop » 01.09.2019, 20:41

auch ich komme schön langsam zum Endspurt. Die Tage habe ich mich hauptsächlich mit dem Setup beschäftigt: Sattel einkerben und Bünde nochmal sauber abrichten. Irgendwas hat diesmal beim Abrichten nicht so gepasst. Hab einige Stellen gehabt wo die Saiten geschnarrt haben
IMG_20190901_173044_resized_20190901_080422989.jpg
IMG_20190901_172939_resized_20190901_080422490.jpg

Benutzeravatar
Lollipop
Halsbauer
Beiträge: 447
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#69

Beitrag von Lollipop » 08.09.2019, 10:48

heute morgen gabs den finalen Zusammenbau.
Pickguard wurde geklebt und Potiknöpfe mittels Madenschraube fixiert
IMG_20190908_104010_resized_20190908_104213962.jpg
Galeriebeitrag folgt in Kürze :)

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5892
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 331 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#70

Beitrag von bea » 08.09.2019, 11:06

Ne LP JR mit fanned frets. Cool.
LG

Beate

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8411
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 734 Mal
Danksagung erhalten: 658 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#71

Beitrag von Poldi » 08.09.2019, 11:15

bea hat geschrieben:
08.09.2019, 11:06
Ne LP JR mit fanned frets. Cool.
Dito. (clap3)

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 3037
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 459 Mal
Danksagung erhalten: 439 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#72

Beitrag von thoto » 08.09.2019, 11:19

Sehe ich auch so! Bin schon gespannt auf die Detailbilder. (clap3)

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1999
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 316 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#73

Beitrag von DoppelM » 08.09.2019, 11:38

Wow. Respekt.
Die Kombi aus Schwarzer Eiche und Zwetschge kriegt mich immer wieder. Auch dass es ein Klassiker ist (LP Jr), aber irgendwie modern. Die Fanned Frets fallen echt beim ersten Blick nicht auf.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3059
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#74

Beitrag von penfield » 08.09.2019, 12:24

Sehr schön! (clap3) (clap3)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
ugrosche
Zargenbieger
Beiträge: 1246
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 208 Mal
Danksagung erhalten: 326 Mal

Re: [Recycling] Die Familiengitarre

#75

Beitrag von ugrosche » 08.09.2019, 20:15

Cooles Ding!
Die Farb- Holzkombi ist viel besser geworden, als ich mir das vorgestellt hatte. (dance a)
Aktuelles Projekt: Graffiti | Abgeschlossene Projekte: Kaizen-Bass | Massari-Archtop

Antworten

Zurück zu „Kategorie Recycling“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste