Vakuumtisch für CNC

Moderatoren: jhg, Izou

Antworten
Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2456
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 360 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Vakuumtisch für CNC

#1

Beitrag von Titan-Jan » 03.12.2020, 22:41

Hallo liebes Forum,

ich habe mal wieder ein Problem.
Habe mir einige Stunden um die Ohren geschlagen mit der Planung und dem Bau eines Vakuumtisches und nun funktioniert er nicht. Wenn ich einen Stopfen auf die Pumpe setze, zieht sie ein Vakuum bis -0,8 bar. Angeschlossen an den Vakuumtisch schwankt es zwischen 0..-0,2 bar. Und der Tisch zieht überhaupt nicht.

Der Tisch besteht aus einem Unterteil (18mm Multiplex), wo ich viele Nuten reingefräst habe. Dann mit Holzleim eine Decke aufgeleimt (9mm Multiplex) und die Löcher gebohrt (19x22 im Abstand von 20mm, jeweils mit 3,2mm-Fräser 5mm tief gebohrt und dann mit dem 0,6er Fräser durchgebohrt). Das vorderste Loch nahe am Schlauch zieht tatsächlich EIN KLEINES BISSCHEN. Der Rest überhaupt nicht. Die Seiten habe ich jetzt schon mit Holzpaste vollgeschmiert, das machte aber keinen Unterschied. Habt ihr Ideen, woran es liegen könnte und was ich besser machen sollte?
20201203_223218.jpg
Unbenannt1.PNG
Unbenannt2.PNG

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8042
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 625 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Vakuumtisch für CNC

#2

Beitrag von Poldi » 04.12.2020, 05:39

Wird es denn besser wenn du mal die Hälfte der Löcher abdeckst?
Wird dann durch die noch offenen Löcher ein stärkeres Vakuum gezogen?

Benutzeravatar
KNGuitars
Ober-Fräser
Beiträge: 596
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 227 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Vakuumtisch für CNC

#3

Beitrag von KNGuitars » 04.12.2020, 08:14

probier mal mit druckluft reinpusten, ob aus allen löchern auch luft rauskommt. eventuell wurden durch den leim die kanäle verstopft oder die löcher führen nicht in die kanäle (think)
ich würds auch mal mit werkstück probieren, und die restlichen löcher abdecken
lg klaus

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1813
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 350 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vakuumtisch für CNC

#4

Beitrag von jhg » 04.12.2020, 10:28

Ich denke die Art von Vakuumtisch wird in Verbindung mit der Pumpe nicht funktionieren. Die Fördermenge der Pumpe ist darauf nicht ausgelegt. Du brauchst einen Vakuumtisch, der dicht ist. Entweder passend für das jeweilige Objekt oder aber als Rastertisch. Für Tische mit einer höheren Menge an Leckluft (wie deiner) brauchst du eigentlich einen Seitenkanalverdichter.
IMG_20201107_172233 (1).jpg
So sehen meine Vakuumtische aus - die Ränder werden mit einer 3mm Moosgummischnur abgedichtet. Man kann das auch mit einem quadratischen Raster machen - dann auch an den Rändern mit der Schnur abdichten, jeweils so, wie man es für das Werkstück braucht. Wichtig ist einfach nur, das Ganze so dicht wie möglich zu bekommen, dann zieht die Pumpe auch ein ordentliches Vakuum.
Deswegen auch der Hinweis, dass man das MDF gut lackieren muss. Das Zeug ist so undicht, dass die Pumpe kein ordentliches Vakuum zieht.

Bei Sorotec gibt es die in Aluminium: https://www.sorotec.de/shop/Vakuumtisch-4020-R.html
Aber aus MDF (gut lackiert) oder Multiplex sollte das auch funktionieren.

Was natürlich auch dann nicht geht ist durchfräsen!

Nachtrag - gerade noch bei Sorotec in der Beschreibung gefunden: "Beim Vakuumspannen auf Lochrastervakuumtischen wird von vielen Herstellern eine Saugleistung von 4kW pro m² empfohlen."

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 316
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Vakuumtisch für CNC

#5

Beitrag von jonneck » 04.12.2020, 10:52

Mal eine ganz blöde Frage:

Welchen Volumenstrom zieht denn die Pumpe?
Das halte ich neben der Frage, wieviel Bar Unterdruck da rauskommen, für absolut entscheidend.

Die -0,8 bar sagen ja erstmal nur, dass dieser Unterdruck in einem GESCHLOSSENEN System mit kleinem Volumen erreicht wird.

Dein System ist aber offen. Und da wird der Volumenstrom entscheidend sein.
Oder hast Du vor, im späteren Gebrauch alle vom Werkstück nicht abgedeckten Löcher zu verschließen?

Hier noch ein umgekehrtes Beispiel: Es ist kein Problem, mit einer normalen Luftpumpe in einem Fahrradreifen einen Überdruck von 6 bar zu erzeugen. Wenn Du aber von der Pumpe einen Schlauch (mit Rückschlagventil) in Deine Garage legst, dann kannst Du pumpen was Du willst..... da wird sich kein Überdruck einstellen...... der Volumenstrom, den Du mit der Luftpumpe erzeugst, ist nämlich sehr gering.

Ist jetzt bestimmt nicht wissenschaftlich erklärt..... soll nur ein Denkanstoß sein.


Gruß

Frank


Nachtrag: Da hat wohl jemand zeitgleich mit mir dasselbe gedacht.....
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2456
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 360 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Vakuumtisch für CNC

#6

Beitrag von Titan-Jan » 04.12.2020, 14:40

Ok, danke für die super Tipps!

Also vorweg: Ich will damit gerne dünnes Material (Sperrholz, Dibond,...) "aufspannen" und unbedingt durchfräsen können. Dass die Pumpe zu dieser Aufgabe nicht passt, war mir nicht bewusst...
Meine Idee war:
Wenn ich die Löcher vom Durchmesser her sehr klein mache, macht es vlt nichts aus, wenn beim Fräsen ein paar einzelne Löcher aufgedeckt werden. Außerdem hatte ich mir da noch ein paar Tricks überlegt...

Aber was ich natürlich schon getestet habe, ist den Tisch komplett abzudecken mit einem passenden Brett. Und dann müsste das doch wirklich ansaugen oder? Also wenigstens vor dem "durchfräsen" müsste es ja halten. Jetzt hab ich die Seitenwände mal lackiert, mal sehen, ob das was bringt. Gibt es einen Heimwerkertrick, mit dem ich sehr kleine Lecks finden könnte? Vlt ist auch bei der Verleimung der beiden Platten was schief gegangen...

Benutzeravatar
Sven
Zargenbieger
Beiträge: 1208
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 350 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal

Re: Vakuumtisch für CNC

#7

Beitrag von Sven » 04.12.2020, 16:23

Titan-Jan hat geschrieben:
04.12.2020, 14:40
[...]
Gibt es einen Heimwerkertrick, mit dem ich sehr kleine Lecks finden könnte? Vlt ist auch bei der Verleimung der beiden Platten was schief gegangen...
Wie beim Fahrradschlauch. Pusten statt saugen, rundherum nass machen und sehen, wo Bläschen aufsteigen.
Aber wie die anderen schon bemerkt haben, ist dies nicht Dein Problem. Der (Unter-)Druck, den Deine Pumpe aufbauen kann, ist nicht so entscheidend wie die Fördermenge. Häng doch mal Deinen Staubsauger dran und schau wie sich der Tisch dann verhält.

Sven

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2409
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 601 Mal

Re: Vakuumtisch für CNC

#8

Beitrag von Yaman » 04.12.2020, 16:23

Falls du die Pumpe auch als Kompressor verwenden kannst, würde ich Luft in den Tisch blasen und mit einem Lecksucher testen:

https://www.rosebikes.de/rema-tip-top-l ... cher-49473

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 316
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Vakuumtisch für CNC

#9

Beitrag von jonneck » 04.12.2020, 16:24

Der Heimwerker für Leckagen heißt "mit Spüli einsprühen" und dann Druckluft drauf - kein Vakuum. Überall da, wo es undicht ist, bildet sich Schaum....

Aber ich glaube nicht, dass das mit diesem Tisch so funktionieren wird - Du musst es absolut dicht bekommen, sonst wird das auch mit einer stärkeren Pumpe nichts.

Abgesehen davon würde ich immer mit zwei oder mehreren unabhängigen Vakuumkreisen samt Rückschlagventilen arbeiten, wenn dort ein Fräser ins Spiel kommt. Es sein denn, Du packst alles in eine Kiste mit Deckel drauf, wenn der Fräser läuft.

Wenn Du etwas durchfräsen willst, verlierst Du SOFORT das Vakuum, wenn die Fräsbahn über ein Saugloch läuft...... die Luft sucht sich immer den Weg mit dem geringsten Widerstand und der ist da, wo es offen = undicht ist.

Wenn Du Dir mal handelsübliche Vakkumsauger https://de.rs-online.com/web/p/saugnapf ... lsrc=aw.ds anguckst, dann erkennst Du, dass sie eine Art Dichtlippe haben und sich beim Ansaugen ein wenig zusammenziehen. Und das funktioniert auch nur bei wirklich glatten Flächen.

Ich will Dich nicht entmutigen, aber pass auf....


Frank


Kleiner Nachtrag eine gute Stunde später - das Thema lässt mich anscheinend nicht los:

Wie willst Du verhindern, dass Du beim Fräsen entstehenden Staub in die Vakuumpumpe ziehst?
Was für mich noch ein Argument ist, dass erst alles dicht sein muss, bevor der Fräser läuft....
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2456
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 360 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Vakuumtisch für CNC

#10

Beitrag von Titan-Jan » 05.12.2020, 14:49

Danke wieder für eure Inputs.

Das der Tisch nicht zur Pumpe passt bricht mir das Herz aber habe ich jetzt kapiert. Dennoch bleibe ich dickköpfig, weil es MUSS doch trotzdem funktionieren, wenigestens solange alle Löcher abgedeckt sind. Den Staubsauger hab ich auch mal schnell ausprobiert (allerdings auch nur durch den einen 8mm Schlauch, weil das am schnellsten ging) und der ist nur lauter, macht aber keinen Unterschied.

Ich habe mal weiter mit der Pumpe probiert...
Habe alle Löcher mit Malerkrepp abgeklebt. Immer noch nur ca. -0,3 bar Unterdruck und kein spürbares Ansaugen, wenn ich ein (!) einzelnes Loch öffne und meine Finger darüberlege. Komisch... Wenn ich Druck drauf gebe (gute Idee die andere Seite der Vakuumpumpe zu nehmen) drückt es mir an den vorderen Löchern sofort das Klebeband hoch. Hm... Dann habe ich die Seiten und um alle Ecken auch noch mit Malerkrepp zugeklebt. Am Ergebnis ändert das quasi gar nichts. Wenn ich den Schlauch mit dem Finger verschließe habe ich wieder -0,8 bar Unterdruck. Also an den Fittings und dem Schlauch kann es ja nicht liegen. Irgendwas ist total komisch mit dem Tisch...
20201205_141824.jpg
20201205_141859.jpg
Ich will jetzt doch mal die andere Variante mit der Dichtschnur ausprobieren. Meint ihr ich kriege diese Dichtschnur schnell noch im Baumarkt? Oder bestellt man die im Internet? Scheinbar nutzen die meisten eine runde Moosgummi oder Silikonschnur mit dem Durchmesser 4mm.

Benutzeravatar
maxinferno
Ober-Fräser
Beiträge: 605
Registriert: 26.04.2010, 09:10
Wohnort: LK Miesbach
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Vakuumtisch für CNC

#11

Beitrag von maxinferno » 05.12.2020, 15:21

Moin Jan,
mit Vakuumtischen hab ich auch so meine Erfahrung...:-)
Ich plane auch gerade einen Vakuumtisch für meine CNC, da ich das lästige Aufspannen leid hab. Bei dünnen Blechen gehts konventionell eh nimmer.
Womit ich sehr gute Erfahrung gemacht habe, waren angepasste Vakuumaufspanungen mit Mossgummidichtschnur (weich, Shore ~30?) und mit Siebdruckplatten. Die größte Undichtigkeit war da meist am Anschluss. Nachdem dem Gewindeschneiden die Gänge mit Sekundenkleber versiegeln und etwas Teflonband hat bei mir gut funktioniert. 0,2 bar absolut waren da kein Problem mit meiner Thomaspumpe. Die Lösung ist auf Dauer aber eher umständlich, da für jedes Frästeil eine eigene Aufspannung notwendig ist.
Es wäre natürlich auch möglich einen universellen Vakuumtisch mit Raster und Dichtschnur zu bauen, da ziehe ich einen Lochrastertisch aber vor da universeller und durchfräsbar.

Ich will meinen Lochraster-Tisch in Alu bauen und wie bei den Lochrastertischen von den üblichen Verdächtigen mit sehr kleinen Durchgangslöchern (0,2-0,3mm) im 10mm Raster umsetzen. Dann gibt's auch weniger Probleme, wenn mal ein paar Löcher offen sind. Soll anscheinend auch mit einer kleinen Thomas-Pumpe gehen (siehe Sebastian End auf Youtube).Soviel die Theorie...
Ich hab mir auch schon einen Seitenkanalverdichter mit einer 3Stufigen Staubsaugerturbine gebaut, da recht günstig und rechts hohes Vakuum/Volumendurchsatz laut Datenblatt. Damit verspreche ich mir eine vielseitige Aufspann-Lösung für die CNC.

Max

Benutzeravatar
Sven
Zargenbieger
Beiträge: 1208
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 350 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal

Re: Vakuumtisch für CNC

#12

Beitrag von Sven » 05.12.2020, 19:37

Titan-Jan hat geschrieben:
05.12.2020, 14:49
[...]
Wenn ich den Schlauch mit dem Finger verschließe habe ich wieder -0,8 bar Unterdruck. Also an den Fittings und dem Schlauch kann es ja nicht liegen. Irgendwas ist total komisch mit dem Tisch...
[...]
Mir kam da gerade noch ein Gedanke. Das Holz des Tisches ist ja selbst luftdurchlässig, durch seine Poren. Vielleicht kommt der Verlust ja daher? Um die Poren zu verschließen, müsstest du das Holz allerdings lackieren oder anderweitig versiegeln.

Sven

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 827
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Vakuumtisch für CNC

#13

Beitrag von Bermann » 06.12.2020, 13:48

Hallo
Zufällig bin ich über dieses Video über den bau einer Vakuumplatte gestolpert, da klappt es anscheinend mit einer kleinen Pumpe (bei einer kleineren Platte). Vielleicht hilft es weiter

https://www.youtube.com/watch?v=C7PHiIwWPfc

Gruß Hermann

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2409
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 601 Mal

Re: Vakuumtisch für CNC

#14

Beitrag von Yaman » 25.12.2020, 10:20

Noch ein Video für einen Vakkumtisch:

https://www.youtube.com/watch?v=GXoem5ltgfs

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1813
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 350 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vakuumtisch für CNC

#15

Beitrag von jhg » 25.12.2020, 14:33

Ich wiederhole mich an dieser Stelle auch gerne noch mal:

Bei den verwendeten Kolbenpumpen muss der Tisch luftdicht sein! MDF ist nicht luftdicht!!!! Also muss man, um ein Vakuum am Tisch zu bekommen, MDF zwingend lackieren - und da reicht eine Schicht Lack nicht aus. Dann geht das alles wunderbar und bei einem kleinen Tisch auch mit einer kleinen Pumpe.

Die Tische mit viel Leckluft (ob durch die Löcher oder einer MDF Deckplatte) brauchen große Seitenkanalverdichter (oder eben einen Staubsaugers - der könnte das aber mit der Zeit auch übel nehmen, wenn er keine Luft bekommt. Denn die Kühlung des Motors ist meistens zusammen mit der Abluft aus dem Sauger. Und komplexe Frästeile können ja schon mal eine Stunde dauern!) Je größer da die Fläche, desto höher muss die Luftleistung des Verdichters sein. Der Unterdruck an sich ist dann nicht ganz so entscheidend.

Ich würde (und werde demnächst auch) so eine Rasterplatte aus Multiplex oder einem Kunststoff machen. Dann reicht auch eine ganz kleine Pumpe aus um das nötige Vakuum zu ziehen (so wie bei den Vakuumverleimhilfen aus meinem anderen Thread). Allerdings darf man dann nicht durchfräsen - ansonsten ist das Vakuum futsch ....

Benutzeravatar
irgendwer
Ober-Fräser
Beiträge: 634
Registriert: 25.04.2010, 08:18
Wohnort: LK DAH
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vakuumtisch für CNC

#16

Beitrag von irgendwer » 04.01.2021, 14:39

Hallo,

Hab mir das hier mal durchgelesen und habe eine Anmerkung: schaut euch mal Vakuumerzeuger auf Venturiprinzip an. Suchbegriff für ein grosses Auktionshaus wäre „Festo VAD“.
Vorteil ist das normaler Staub den Dingern nix anhaben kann, bei den (gebraucht) aufgerufenen Kursen kann man relativ einfach verschiedene Vakuumkreise realisieren über separate Vakuumerzeuger. Die Dinger brauchen zwar Druckluft, aber ein Kompressor sollte ja meist vorhanden sein.
Ausserdem ist das Saugverhalten von Volumen/Unterdruck auch für die Aufgabe passend. Viel Volumen wenn kein Unterdruck (sicheres Ansaugen beim Auflegen) und relativ gutes Vakuum (bis ~ -0,8bar).

Edit: Modulare Vakuumplatten hatte ich auch mal konstruiert, aber noch nie wie vorgesehen genutzt...
Irgendwer wird irgendwann irgendwo die Weltherrschaft an sich reissen. Irgendwie klappt das schon. Irgendwelche Leute gibt's irgendwie überall. Irgendeine Idee hat irgendwer schon.

Antworten

Zurück zu „CNC Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 5 Gäste