Madl CNC

Moderatoren: jhg, Izou

Benutzeravatar
Titan-Jan
Luthier
Beiträge: 2905
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 731 Mal
Danksagung erhalten: 347 Mal
Kontaktdaten:

Re: Madl CNC

#26

Beitrag von Titan-Jan » 28.01.2022, 08:24

Hi Mario, super Projekt! Ich lese gespannt mit!
Mir fällt auf, dass du vom Schrittmotor über einen kleinen Riemen zur Trapezspindel gehst. Wahrscheinlich aus Platzgründen oder? Stelle ich mir auch ganz praktisch vor bis auf die Frage, ob sich da evtl. ein kleiner Fehler (beispielsweise Umkehrspiel) einschleichen könnte. Oder kannst du das irgendwie ausschließen?

Benutzeravatar
atomicxmario
Ober-Fräser
Beiträge: 513
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 356 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal
Kontaktdaten:

Re: Madl CNC

#27

Beitrag von atomicxmario » 28.01.2022, 09:27

Danke! Und ja, ich bin auch gespannt... :oops:

Die Zahnriemen verwende ich tatsächlich vor allem aus Platzgründen... ein zweiter Vorteil wäre, dass man die Übersetzung (hier jetzt 1:1) bei Bedarf relativ einfach anpassen könnte.

Ein Umkehrspiel bei Zahnriemen sollte eigentlich nicht auftreten. Das spielt sich höchstens innerhalb der Materialdehnung des Riemens ab und ist dank des Stahlkerns wohl verschwindend gering. Bei richtiger Spannung der Riemen sollte so etwas in der Gesamttolleranz der Maschine untergehen.
Da hab ich sicherlich größere Fehlerquellen am Start - zB die Linearführung (Stichwort SBR vs HGR).

Benutzeravatar
Titan-Jan
Luthier
Beiträge: 2905
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 731 Mal
Danksagung erhalten: 347 Mal
Kontaktdaten:

Re: Madl CNC

#28

Beitrag von Titan-Jan » 28.01.2022, 10:09

Ja genau, die mögliche Übersetzung finde ich auch sehr smart.
Aber wie stellst du denn die "richtige" Spannung sicher?

Ich muss sagen, dass ich bei meiner CNC vor allem ein Problem mit dem Umkehrspiel habe und da hatte ich bisher vor allem die Riemen im Verdacht. Aber beim zweiten drüber Nachdenken ist es das vlt auch gar nicht...

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 3128
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 355 Mal
Danksagung erhalten: 932 Mal

Re: Madl CNC

#29

Beitrag von Yaman » 28.01.2022, 10:33

Titan-Jan hat geschrieben:
28.01.2022, 10:09
Ja genau, die mögliche Übersetzung finde ich auch sehr smart.
Wegen der Änderung des Drehmoments oder der Schrittweite der Motoren? Die Schrittweite ist doch sowieso einstellbar.

Benutzeravatar
Titan-Jan
Luthier
Beiträge: 2905
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 731 Mal
Danksagung erhalten: 347 Mal
Kontaktdaten:

Re: Madl CNC

#30

Beitrag von Titan-Jan » 28.01.2022, 11:43

Yaman hat geschrieben:
28.01.2022, 10:33
Die Schrittweite ist doch sowieso einstellbar.
Ja aber das ist nur in gewissen Grenzen sinnvoll (soweit ich mich erinnere). Ich glaube, das hing mit den Treibern zusammen? Bin grad auch nicht mehr ganz sicher. Naja, als notwendig ist diese zusätzliche Übersetzung sicher nicht. Ich meinte nur, ist unter Umständen geschickt diese "theoretische" Möglichkeit der zusätzlichen Einflussnahme zu haben. Ist praktisch vlt überflüssig, das weiß ich nicht 100%ig.

Benutzeravatar
KNGuitars
Ober-Fräser
Beiträge: 710
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 335 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Madl CNC

#31

Beitrag von KNGuitars » 02.02.2022, 08:13

so eine stehende schleppkette hab ich noch nie gesehen, habt ihr das bei den anderen maschinen auch so umgesetzt?
die scheint sich ja jetzt schon ohne kabel etwas runterzubiegen.
Eine Herkömmliche Anordnung wär doch auch problemlos möglich, oder? (think)

ansonsten geiles projekt, weiter so (clap3) 8)
lg klaus

Benutzeravatar
atomicxmario
Ober-Fräser
Beiträge: 513
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 356 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal
Kontaktdaten:

Re: Madl CNC

#32

Beitrag von atomicxmario » 02.02.2022, 11:25

Titan-Jan hat geschrieben:
28.01.2022, 10:09
Ja genau, die mögliche Übersetzung finde ich auch sehr smart.
Aber wie stellst du denn die "richtige" Spannung sicher?
"Richtige Spannung" ist evtl. falsch ausgedrückt - ausreichend Spannung - also straff gespannt trifft es eher. Das passiert bei mir an der Motorhalterung mit Hilfe von Langlöchern. Ich ziehe den Motor auf Spannung und schraube ihn dann fest.

Das mit der Übersetzung werde ich sicherlich nie in Anspruch nehmen.
Mein Kollege experimentiert damit herum. 1 zu 2 und 1 zu 3 - wahrscheinlich wechselt er aber auch zu 1 zu 1...
KNGuitars hat geschrieben:
02.02.2022, 08:13
so eine stehende schleppkette hab ich noch nie gesehen, habt ihr das bei den anderen maschinen auch so umgesetzt?
die scheint sich ja jetzt schon ohne kabel etwas runterzubiegen.
Das ist in der Tat Käse - habe ich mittlerweile auch bemerkt. Ich werde die Schleppkette unten ans Profil schrauben.

Bei den anderen Maschinen: die eine Maschine arbeit komplett ohne Schleppketten - da hängen die Kabel an einer langen Feder von der Decke herab. Funktioniert tadellos - sieht aber ein bisschen Mad-Max-Mäßig aus... der andere hat die Schleppketten natürlich richtig verbaut.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor atomicxmario für den Beitrag:
KNGuitars

Benutzeravatar
atomicxmario
Ober-Fräser
Beiträge: 513
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 356 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal
Kontaktdaten:

Re: Madl CNC

#33

Beitrag von atomicxmario » 25.05.2022, 14:10

Update:

Erst mal hab ich die Schleppkette auf der rechten Seite noch gedreht. Das andere war eine dumme Idee.
1.jpg
Und nachdem die Leitungen profisorisch verlegt waren gabs einen ersten 2D-Fahrttest. Dafür hab ich einen Edding an den Fräsmotor geklebt. Siehe Video:
https://youtu.be/lHYQ8Eej0W0

Zwischendurch habe ich in der Maschine umlaufend ein LED Band reingeklebt... mehr Licht ist immer gut.
2.jpg
Dann wurden die Leitungen ordentlich verlegt. Das USB Kabel musste ich allerdings aus dem Strang wieder rausnehmen und auf Umwegen zum Computer verlegen. Anscheinend sorgten die Störeinstreuungen dafür, dass der Rechner ständig abstürzt. Sowas...

Und dann habe ich mir ein paar Siebdruckleisten schneiden lassen und diese abwechselnd mit Alu-U-Profil-Nut-Montage-Schienen auf die Grundplatte geschraubt. In die Schienen passen meine übrigen Nutensteine und damit kann ich dann später zum einen meine "richtige" Opferplatte befestigen und zum anderen auch Befestigungsvorrichtungen die außerhalb des Wirkungsbereichs stehen nuten.
3.jpg
Der erste "richtige" Fräsjob waren dann 3 neue Motorhalterungen für die Fräse, die mir das Spannen der Antriebsriemen erleichtern.
4.jpg
Hier sieht man die neue Befestigungsplatte. Der Motorwinkel ist fest auf der Platte montiert und die Platte samt Motor wird mit M Schrauben in Langlöchern am Rahmen in Rampa-Muffen gehalten. Jetzt kann ich bequem die Riemenspannung einstellen. Vorher war das umständlich, weil ich die Schrauben im Motorwinkel lösen musste und da kommt man extrem schlecht hin, wenn der Motor drin hängt.
5.jpg
Ja und nun konnte ich schon mein erstes Gitarrenteil fräsen. Ein neues Pickguard für meine Shrike.
https://youtu.be/9TlqSn6cFEY
6.jpg
7.jpg
Jetzt bin ich am überlegen ob es sinn macht einen größeren Fräsmotor zu montieren - mit richtigem Frequenzumrichter. Dann müsste ich noch Endstopp-Schalter montieren und die Drehzahlsteuerung sowie An und Aus ans Board, damit ich diese Parameter von Estlcam aus steuern kann. Ein NOT-AUS wäre auch noch gut und natürlich fehlt mir noch die Opferplatte - die soll aus MDF bestehen und plangefräst werden.

Benutzeravatar
darkforce
Halsbauer
Beiträge: 445
Registriert: 05.10.2017, 12:24
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: Madl CNC

#34

Beitrag von darkforce » 25.05.2022, 14:18

Spitze, dass jetzt alles soweit funktioniert :). Viel Spaß damit!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor darkforce für den Beitrag:
atomicxmario

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8816
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 904 Mal
Danksagung erhalten: 874 Mal

Re: Madl CNC

#35

Beitrag von Poldi » 26.05.2022, 12:08

darkforce hat geschrieben:
25.05.2022, 14:18
Spitze, dass jetzt alles soweit funktioniert :). Viel Spaß damit!
Dito. (clap3)

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 2311
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 699 Mal
Kontaktdaten:

Re: Madl CNC

#36

Beitrag von jhg » 26.05.2022, 12:29

Glückwunsch zum neuen Spielzeug!
Den NOT-AUS solltest du schnellstmöglich installieren! So eine Maschine kann ganz schön schnell sein! Ich habe zwei unterschiedliche eingebaut. Einen kompletten NOT-AUS der die Maschine komplett vom Netz trennt. Dann musst du die Maschine wieder neu einrichten, weil die Positionen nicht mehr stimmen.
An der Maschine selber habe ich einen Schalter installiert, der wie ein Endschalter der Steuerung meldet, dass etwas nicht stimmt. Dann bleibt die nur stehen und du kannst aber ganz normal weiterarbeiten wenn das Problem behoben ist.

Benutzeravatar
atomicxmario
Ober-Fräser
Beiträge: 513
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 356 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal
Kontaktdaten:

Re: Madl CNC

#37

Beitrag von atomicxmario » 26.05.2022, 13:55

jhg hat geschrieben:
26.05.2022, 12:29
Glückwunsch zum neuen Spielzeug!
...Ich habe zwei unterschiedliche eingebaut...
(think) bis ICH mich dann mal entschieden habe welchen der beiden Notaus-Schalter ich im Notfall betätigen könnte... :lol:

Danke!
Ab jetzt fallen fertig besaitete und perfekt eingestellte und lackierte Gitarren und Bässe aus der Maschine raus... (dance a)

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 2311
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 699 Mal
Kontaktdaten:

Re: Madl CNC

#38

Beitrag von jhg » 26.05.2022, 15:19

atomicxmario hat geschrieben:
26.05.2022, 13:55

(think) bis ICH mich dann mal entschieden habe welchen der beiden Notaus-Schalter ich im Notfall betätigen könnte... :lol:
Der Killswitch ist an der Steuerung und der "soft aus" direkt an der Maschine. Wenn man daneben steht, dann ist das er erste, auf den man draufhaut ...
20220526_151251.jpg
atomicxmario hat geschrieben:
26.05.2022, 13:55
Danke!
Ab jetzt fallen fertig besaitete und perfekt eingestellte und lackierte Gitarren und Bässe aus der Maschine raus... (dance a)
Genau so ist es! Ich arbeite gerade noch an den Feineinstellungen für die Polierroutine. Wenn ich das geschafft habe, dann lasse ich die Fräse 8h laufen und jedesmal fällt eine Gitarre direkt aus der Maschine! :lol: :lol: :lol:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jhg für den Beitrag:
atomicxmario

Benutzeravatar
atomicxmario
Ober-Fräser
Beiträge: 513
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 356 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal
Kontaktdaten:

Re: Madl CNC

#39

Beitrag von atomicxmario » 22.11.2022, 16:27

Jetzt, wo ich meinen ersten Hals gefräst habe (siehe hier) kann ich zuversichtlich davon ausgehen, dass die Fräse innerhalb der Parameter arbeitet, die ich mir zum Ziel gesteck habe. Deswegen wollte ich noch ein paar Dinge an der Fräse fertigstellen.

Zunächst mal der Kill-Switch. Es handelt sich um einen Soft-Switch... dh das laufende Programm wird pausiert. Das ist kein Not-Aus im gesetzlichen Sinn! Der Buzzer wird mit einem einfachen Kabel am Estlcam-Board verbunden und in der Software lege ich fest, was der Schalter macht... Keine große Sache aber enorm sinnvoll.
3.jpg
Vor den End-Stop-Schaltern habe ich mich etwas gedrückt. Ich hatte so kleine Taster und ich wollte keine komplizierten Halterungen austüflteln. Dann bin ich auf diese großen Schalter gekommen. Die lassen sich schön montieren und flexibel einstellen. Genau das was ich gesucht hab. Nun kann die Maschine nicht mehr über das Ziel hinausschießen...
4.jpg
5.jpg
6.jpg
7.jpg
Auch noch ein nette Sache ist der Werkzeuglängensensor.
8.jpg
Ich hab mir anfangs einen 400 Watt Fräsmotor für die Maschine bestellt. Der hat jetzt auch ohne Probleme den Hals gefräst. Aber die 400 Watt Spindel schaft nur 12.000 Umdrehungen. Und wenn der 8 mm Fräser schon fast so groß ist wie der Fräsmotor, dann schielt man schnell auf etwas mehr Power... deswegen habe ich jetzt spontan die 400 Watt Spindel mit einer 1.500 Watt Spindel getauscht - die kann dann auch 24.000 Runden drehen...
9.jpg
10.jpg
11.jpg
12.jpg
Mit dem Joypad kann ich die Maschine steuern... und den Rechner habe ich mir jetzt neben die Maschine nach vorne geholt. Das ist auch besser...
13.jpg
Soweit das Update.
Bald gehts dann mit dem Korpus der Shrike weiter...

CU

Antworten

Zurück zu „CNC Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast