CNC Maschinensteuerung

Moderatoren: jhg, Izou

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2054
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 290 Mal
Danksagung erhalten: 516 Mal

CNC Maschinensteuerung

#1

Beitrag von Rallinger » 29.06.2020, 08:43

Welche Software/Hardware Kombi verwendet ihr, um eure Maschine zu steuern? Und wie zufrieden seid ihr mit der von euch betriebenen Lösung?

Ich hab einige (leidvolle) Erfahrungen mit VCarve und Mach3 gesammelt. Beide gingen mir reichlich auf den Geist.

Mit Blick auf die Kosten hab ich eine Tendenz zu EstlCam. Lizenz+Breakoutboard für 100 Euro find ich einen fairen Deal. Dazu ein deutscher Entwickler der einen guten Support leistet, eine gut verständliche Benutzeroberfläche und sinnvolle Funktionen. Ich meine auch allgemein (nicht nur hier) herausgehört zu haben dass die Zufriedenheit mit Estlcam für DIY-Anwendungen insgesamt recht hoch ist.

Gegen EstlCam spricht für mich insbesondere, dass es auf Windows läuft. Außerdem haben die erhältlichen Breakoutboards (zumindest die von Estlcam selbst) "nur" einen USB-Anschluss. Diesem sagt man ja eine gewisse Störungsanfälligkeit nach. Ob das stimmt, oder wie relevant das ist, kann ich nicht beurteilen. Welche Erfahrungen habt ihr denn damit gemacht?

Rein fürs Karma und den ruhigen Schlaf wäre eine Ethernet-Schnittstelle schon schön. Softwarelösungen wie Beamicon oder EdingCNC, deren Hardware eine solche Schnittstelle bieten, sind aber von den Kosten her außerhalb meiner Reichweite. Oder sagen wir besser: wenn ich so viel Geld ausgeben soll, dann müssen die Vorteile schon deutlich größer sein als "Ethernet statt USB".

Als Option #2 gehe ich gerade mit LinuxCNC schwanger. Als Mac-User hat ein Unix-basiertes Betriebssystem für mich natürlich einigen Charme. LinuxCNC scheint sehr umfangreich zu sein. Aber es gibt diverse Skins, mit denen sich die Benutzeroberflächen verschiedenen Anwendungsbereichen anpassen lassen. Man kann LinuxCNC also auch sehr "abgespeckt" laufen lassen. Und durch den Verzicht auf Windows ist eine große potenzielle Störquelle bereits von vorn herein eliminiert.*

Die in Kombination mit LinuxCNC meist verwendeten Mesa-Karten scheinen, wenn sie denn mal laufen, so ziemlich die oberste Fahnenstange für DIY-Systeme zu sein. Preislich wären dafür zwischen 180-310 Euro zu investieren. Je nachdem ob man auf eine Karte mit Ethernet-Schnittstelle oder auf eine mit PCI(e) Stecksockel setzt. Die Investition läge also höher als bei Estlcam, bliebe aber noch im Rahmen, zumal die Software selbst OpenSource ist.

Die Mesakarten zum Laufen zu bringen scheint mir aber eine ziemlich nerdige Angelegenheit zu sein. Ich kenne zwar einen Netzwerktechniker den ich zur Not anhauen kann, aber mit CNC kennt der sich auch nicht aus. Das schreckt mich doch etwas ab ...

Mich würden eure Erfahrungen/Lösungen/Empfehlungen interessieren - vielen Dank!


*Ja, viele sind der Meinung dass Windows besser ist als sein Ruf. Und ja, als Apple-User trage ich meine Nase vielleicht etwas hoch. Aber ich arbeite regelmäßig mit derselben Software auf Rechnern mit Mac oder Windows und kann daher direkte Vergleiche ziehen. Wenn ich um Windows herumkomme ohne mir andere Probleme einzuhandeln, dann tu ich das gerne. Auch wenn man das natürlich auch anders sehen kann ...

Benutzeravatar
KNGuitars
Halsbauer
Beiträge: 495
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#2

Beitrag von KNGuitars » 29.06.2020, 09:09

also ich hab linux-cnc und als steuerung eine tripple-beast am laufen. linuxcnc läuft auf einem uralt-rechner, das ganze läuft bei mir über den LPT-port. läuft bei mir alles seit beginn problemlos.
wenn ichs nochmal machen würd, würd ich mir aber einen neueren pc, mit 2. patition für windows in die werkstatt stellen. am windows dann ein cad + cam software. oft kommt man nämich erst beim fräsen drauf, was am programm noch geändert werden muss. kann zwar inzwische schon gut händisch programmieren, aber die formen einer gitarre sind wirklich extremst komplex, da braucht man mit händischer programmierung garnicht ranzugehen. kleine änderungen in der programmierung könnte man dann gleich vor ort in der werksatt erledigen.
lg klaus

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3366
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 502 Mal
Danksagung erhalten: 368 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#3

Beitrag von hatta » 29.06.2020, 09:19

EstlCam ist an und für sich nichr schlecht, aber es läuft wie du schon geschrieben hast nur auf Windoof.
Ich habe es extra auf einer Windows Partition am Macbook laufen und muss sagen, dass Windows einfach scheisse ist wenn man mal Apple User war.

Sollte ich persönlich wieder mehr mit Cnc machen, würde ich nichtmehr auf EstlCam setzen, sondern auf eine andere Steuerung welche am Macbookunter OSX läuft.

Gruß
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2054
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 290 Mal
Danksagung erhalten: 516 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#4

Beitrag von Rallinger » 29.06.2020, 09:29

KNGuitars hat geschrieben:
29.06.2020, 09:09
also ich hab linux-cnc und als steuerung eine tripple-beast am laufen. linuxcnc läuft auf einem uralt-rechner, das ganze läuft bei mir über den LPT-port. läuft bei mir alles seit beginn problemlos.
Ein Linux User am Board, das ist schön! (dance a)

LPT fällt für mich aus. Ich hab noch einen älteren Windows-Laptop herumliegen, wenn es auf Linux hinausläuft würde ich den testweise mal anschließen. Schließlich braucht Linux doch deutlich weniger Ressourcen als Windows, das wäre einen Versuch wert. Wenn das nicht taugt, würde ich mir einen aktuellen Office-PC holen. In beiden Fällen ist kein LPT Port an Bord.

Das mit der Windows Partition für CAM-Korrekturen ist ein guter Punkt. Mir schein EstlCam für einfache Cam-Sachen intuitiver zu sein als Fusion360, das ich sonst verwende. Wenn es also "mal ein kleines Teil" zu fräsen gibt wäre es eine Option, das in der Hinterhand zu haben. Instrumente plane ich auf Fusion, und mache dann auch das CAM dort. Und zwischen Werkstatt und Arbeitsplatz-Rechner liegt bei mir nur ein Stockwerk. Der Rechner an der Maschine wäre ausschließlich dazu da um die Maschine zu steuern.
hatta hat geschrieben:
29.06.2020, 09:19
EstlCam ist an und für sich nichr schlecht, aber es läuft wie du schon geschrieben hast nur auf Windoof.
Ich habe es extra auf einer Windows Partition am Macbook laufen und muss sagen, dass Windows einfach scheisse ist wenn man mal Apple User war.
So drastisch hätte ich es bezüglich Windows jetzt nicht ausgedrückt. Aber ich arbeite definitiv lieber am Rechner, als dem Rechner erstmal regelmäßig einen Blowjob verpassen zu müssen, damit ich an ihm arbeiten kann. Und dieses "du-willst-zwar-arbeiten-aber-Ätsch-ich- starte-mich-jetzt-einfach-mal-neu-denn-ich-muss-13735-Updates-installieren" nervt doch gewaltig. Ich hab mich schon oft gefragt wie viele Fehler die denn wohl noch an ihrem Betriebssystem entdecken.
hatta hat geschrieben:
29.06.2020, 09:19
Sollte ich persönlich wieder mehr mit Cnc machen, würde ich nichtmehr auf EstlCam setzen, sondern auf eine andere Steuerung welche am Macbookunter OSX läuft.
Gibt's sowas?

Benutzeravatar
KNGuitars
Halsbauer
Beiträge: 495
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#5

Beitrag von KNGuitars » 29.06.2020, 09:38

Rallinger hat geschrieben:
29.06.2020, 09:29

Ein Linux User am Board, das ist schön! (dance a)

...
naja, linux-user ist übertrieben, eigentlich geh ich zwar immer den "anti-mainstream" weg, aber mit linux muss man sich schon ordentlich beschäftigen um dort klarzukommen. ich bin froh dass ich mit linux nicht mehr machen muss als meine cnc zu steuern :lol:

die LPT-schnittstelle auf laptops wäre für die steuerung auch ungeeignet, irgendwas funktioniert dort nicht so wie an einer LPT-schnittstelle am desktop- pc.

war damals (vor ca 5 jahren)schon nicht einfach einen pc mit LPT-Schnittstelle zu finden, geworden ists dann ein alter Dell-PC von ebay für ca 20€ 8)
lg klaus

Benutzeravatar
100WChris
Ober-Fräser
Beiträge: 539
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#6

Beitrag von 100WChris » 29.06.2020, 09:41

KNGuitars hat geschrieben:
29.06.2020, 09:09
also ich hab linux-cnc und als steuerung eine tripple-beast am laufen. linuxcnc läuft auf einem uralt-rechner, das ganze läuft bei mir über den LPT-port. läuft bei mir alles seit beginn problemlos.
Das gleiche Setup steht neben meiner Maschine. Ich hatte mal die Idee auf ein Laptop mit USB und Estlcam umzusteigen, aber da die Steuerung einfach nur zuverlässig das tut was sie soll, ist die Motivation eher gering…

bzgl LinuxCNC: kann das überhaupt über USB steuern? Als ich meine Steuerung vor etwa drei Jahren aufgebaut hat, ging das meines Wissens noch nicht…

bzgl TripleBeast: teuer, aber wie bei vielen Dingen bei einer CNC-Fräse muss man überlegen, ob die Fräse das Hobby wird, oder das Fräsen 8)
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2054
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 290 Mal
Danksagung erhalten: 516 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#7

Beitrag von Rallinger » 29.06.2020, 10:01

100WChris hat geschrieben:
29.06.2020, 09:41
bzgl LinuxCNC: kann das überhaupt über USB steuern? Als ich meine Steuerung vor etwa drei Jahren aufgebaut hat, ging das meines Wissens noch nicht…
Ich dachte bis gerade eben dass das schon geht. Aber bei mir ist LinuxCNC in die engere Auswahl gerutscht weil ich nach bezahlbaren Alternativen mit Ethernet Schnittstelle gesucht habe. Ich hab im Wiki von LinuxCNC nicht alles im Detail angesehen, was da unter kompatibler Hardware gelistet ist. Das meiste davon ist in Deutschland eh nicht erhältlich. Aber ich meine USB wäre dabei gewesen.

Aber wenn man sich mit LinuxCNC auseinandersetzt stolpert man eh schnell über die Mesa-Karten. Mit Ethernet-Schnittstelle geht's da bei 180Euro los. Die Kombi aus PCIe Board + Breakoutboard kommt auf 310 Euro. Das wäre immer noch weit günstiger als EdingCNC, Beamicon & Co. Außerdem spart man sich bei PCIe das Netzwerk-Gepinge und der Daten-Flaschenhals wäre komplett weg.

PCIe ist wegen der Direktanbindung ans Motherboard die aktuell mit Abstand schnellste und störungssicherste Schnittstelle. Für die Step-Generierung haben diese Boards einen eigenen Prozessor, der nix anderes macht. Und diese Boards adäquat schnell mit Daten zu beschicken kriegt auch ein billiger Office-PC lockerst hin. Die Lösung hätte schon was ...
100WChris hat geschrieben:
29.06.2020, 09:41
bzgl TripleBeast: teuer, aber wie bei vielen Dingen bei einer CNC-Fräse muss man überlegen, ob die Fräse das Hobby wird, oder das Fräsen 8)
TripleBeast fällt für mich aus da meine Maschine vier Motoren haben wird. Wenn ich eine zusätzliche Beast-Endstufe kaufe und außerdem die Version mit Ethernet nutzen will ... für die Kohle krieg ich dann fast schon eine Mesa-Karte und 4x JMC Servos. Was ich auf jeden Fall bei Weitem bevorzugen würde. Aber bei mir wird's wohl Stand heute auf Closed Loop Systeme vom Chinamann herauslaufen.

Ist dann die Fräse das Hobby oder das Fräsen? Ich denke wenn man sich eine Fräse baut, sollte man auch bereit sein, sich auf den Weg als Ziel einzulassen. Und wenn das Fräsen Spaß machen soll, muss halt auch die Fräse was taugen ...

Benutzeravatar
bigbluecoconut
Planer
Beiträge: 64
Registriert: 25.07.2017, 23:17
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#8

Beitrag von bigbluecoconut » 29.06.2020, 10:50

Ich hatte nie Probleme bez. Estlcam / usb - Unzuverlässigkeit.
Läuft auf nem altem Win 7 Rechner, auf dem nur Estlcam, Sktetchup und Winamp :D installiert sind.
Ich bezweifle dass das fehleranfälliger als Mac oder Linux ist...
Meine CNC läuft seit 4 Jahren fast wöchentlich mit Estlcam und einen Arduino-Uno Klon.
Aussetzer oder sonstige Steuerungsprobleme hatte ich nicht einmal...
Einziges Problem bei meinem Setup ist Menschliches Versagen. (whistle)
Wenns keine Hochleistungs-Industriemaschine ist Estlkam super.

Ps. 10€ für nen UNO und 0€ für ne Demo, da kann mans ja mal versuchen ;)

Benutzeravatar
100WChris
Ober-Fräser
Beiträge: 539
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#9

Beitrag von 100WChris » 29.06.2020, 11:12

Rallinger hat geschrieben:
29.06.2020, 10:01
TripleBeast fällt für mich aus da meine Maschine vier Motoren haben wird. Wenn ich eine zusätzliche Beast-Endstufe kaufe und außerdem die Version mit Ethernet nutzen will ... für die Kohle krieg ich dann fast schon eine Mesa-Karte und 4x JMC Servos. Was ich auf jeden Fall bei Weitem bevorzugen würde. Aber bei mir wird's wohl Stand heute auf Closed Loop Systeme vom Chinamann herauslaufen.

Ist dann die Fräse das Hobby oder das Fräsen? Ich denke wenn man sich eine Fräse baut, sollte man auch bereit sein, sich auf den Weg als Ziel einzulassen. Und wenn das Fräsen Spaß machen soll, muss halt auch die Fräse was taugen ...
Hey, ich will Dich nicht zum TB überreden… Ich wollte nur anmerken, dass es eventuell Sinn ergibt, eine vielfach erprobte Steuerung zu kaufen, auch wenn das eventuell ein paar € mehr kostet.

Bezgl Hobby: Mir ging es da eher um den Betrieb der Fräse, nicht den Bau!
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3366
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 502 Mal
Danksagung erhalten: 368 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#10

Beitrag von hatta » 29.06.2020, 14:07

bigbluecoconut hat geschrieben:
29.06.2020, 10:50
Ich hatte nie Probleme bez. Estlcam / usb - Unzuverlässigkeit.
Läuft auf nem altem Win 7 Rechner, auf dem nur Estlcam, Sktetchup und Winamp :D installiert sind.
Ich bezweifle dass das fehleranfälliger als Mac oder Linux ist...
Meine CNC läuft seit 4 Jahren fast wöchentlich mit Estlcam und einen Arduino-Uno Klon.
Aussetzer oder sonstige Steuerungsprobleme hatte ich nicht einmal...
Einziges Problem bei meinem Setup ist Menschliches Versagen. (whistle)
Wenns keine Hochleistungs-Industriemaschine ist Estlkam super.

Ps. 10€ für nen UNO und 0€ für ne Demo, da kann mans ja mal versuchen ;)
Naja, vielleicht liegt es janauch daran, dass sich Windoof und das Macbook nichr richtig vertragen wollen :badgrin:
Oder es hat auch die billige Chinafräse schuld daran (whistle)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2054
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 290 Mal
Danksagung erhalten: 516 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#11

Beitrag von Rallinger » 05.07.2020, 11:36

Sorry für meine späte Reaktion, ich war gerade ein paar Tage in Südtirol unterwegs (das für Juli fast schon gespenstisch touristenfrei ist ...)
bigbluecoconut hat geschrieben:
29.06.2020, 10:50
Ich hatte nie Probleme bez. Estlcam / usb - Unzuverlässigkeit.
Läuft auf nem altem Win 7 Rechner, auf dem nur Estlcam, Sktetchup und Winamp :D installiert sind.
Ich bezweifle dass das fehleranfälliger als Mac oder Linux ist...
Meine CNC läuft seit 4 Jahren fast wöchentlich mit Estlcam und einen Arduino-Uno Klon.
Aussetzer oder sonstige Steuerungsprobleme hatte ich nicht einmal...
Danke, das ist mal eine Aussage. Wie gesagt halte ich Estlcam für eine gute Lösung. Windows weniger, da dieses Betriebssystem hohe Anforderungen an die Hardware stellt und gerne mal mit diversen Zicken nervt. Aber für Estlcam spricht eindeutig der sehr gute Support des Entwicklers - der aber selbst zu gut geschirmten USB-Kabeln rät, um die Störungsanfälligkeit zu reduzieren.

Mir geht's nicht darum eine hochgezüchtete Industriemaschine zu bauen. Gerade weil es ein DIY Teil sein wird, ist für mich ein gutes Kosten/Nutzen Verhältnis wichtig. Kommerzielle Lösungen wie EdingCNC fallen für mich wegen der Kosten aus.
bigbluecoconut hat geschrieben:
29.06.2020, 10:50
Ps. 10€ für nen UNO und 0€ für ne Demo, da kann mans ja mal versuchen ;)
Klar. Aber ich bin ein Freund legaler Software und die Kosten für Lizenzen spielen mit in die Rechnung rein.

Den Arduino braucht's inzwischen nicht mehr, weil Estlcam selbst ein Breakoutboard für 50 Euro anbietet. Dazu kommen 50 Euro für die Estlcam-Lizenz und 90 Euro für eine legale Windows Kopie. Macht 190 Euro.

Bei LinuxCNC kostet mich ein Ethernetboard von Mega ab 180 Euro. Das Betriebssystem und die Maschinensteuerung kosten nix.

D.h. da spielen beide Lösungen preislich +/- in derselben Liga. Bei Estlcam kann ich dem Entwickler auf die Nerven gehen, und es scheint mir das intuivere System zu sein. Bei LinuxCNC muss ich mir nicht von Bill Gates auf die Nerven gehen lassen (Nein, ich glaube nicht dass er uns per Zwangsimpfung Chips implantieren will und sich als Jungbrunnen von Säuglingsblut ernährt. Ich mag nur einfach Windows nicht). Der Rechner läuft mit Linux stabiler und braucht weniger Ressourcen (isso!). Und die Ethernet-Schnittstelle ist auf jeden Fall weniger anfällig als USB. Das mag in der Praxis kaum eine Rolle spielen, aber ich zitiere mal Murphy's Law ...

Ned so einfach, das Ganze. Aber immerhin entnehme ich diesem Thread, dass beide von mir favorisierte Lösungen ihre Freunde haben. Das ist ja auch schon sehr viel wert ...
bigbluecoconut hat geschrieben:
29.06.2020, 10:50
Einziges Problem bei meinem Setup ist Menschliches Versagen. (whistle)
Kenn ich ... gibt's da kein Update?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag:
hatta

Benutzeravatar
100WChris
Ober-Fräser
Beiträge: 539
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#12

Beitrag von 100WChris » 06.07.2020, 14:08

Hi Ralf,
im CNCwerk Forum hatte einer eine Sammelbestellung für die Mesa 7I76e am laufen und er hat anscheinend noch welche übrig:
https://cncwerk.de/forum/viewtopic.php?f=5&t=1990
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor 100WChris für den Beitrag:
Rallinger
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2054
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 290 Mal
Danksagung erhalten: 516 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#13

Beitrag von Rallinger » 06.07.2020, 14:59

100WChris hat geschrieben:
06.07.2020, 14:08
Hi Ralf,
im CNCwerk Forum hatte einer eine Sammelbestellung für die Mesa 7I76e am laufen und er hat anscheinend noch welche übrig:
https://cncwerk.de/forum/viewtopic.php?f=5&t=1990
Danke dir! Hab ich gesehen, aber ich muss passen. Mein Spielgeld ist aktuell aufgebraucht. Ich hab grad eine Tonne Schrauben, Gesteinskörnung und Epoxi gehortet, damit mal was weitergeht ... 8)

Außerdem hatte ich mehr an die 7i96 gedacht. Die kostet bei dem Shop in Österreich nur 166 Euro + VK. Wenn ich es richtig verstanden habe kann die alles was ich brauche - und wenn's mal nicht mehr reichen sollte kann man sie erweitern.

Kennst du dich mit den Dingern aus? Die Infos zu diesen Karten sind irgendwie nicht so übersichtlich ...

Benutzeravatar
100WChris
Ober-Fräser
Beiträge: 539
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#14

Beitrag von 100WChris » 06.07.2020, 18:43

Rallinger hat geschrieben:
06.07.2020, 14:59
Kennst du dich mit den Dingern aus? Die Infos zu diesen Karten sind irgendwie nicht so übersichtlich ...
Nee, leider gar nicht. Aber würde ich heute eine Steuerung aufbauen, wäre das auch die Richtung, in die ich gehen würde.
Estlcam ist auch cool, aber man ist halt auf drei Achsen beschränkt. Und so ´ne vierte hätt schon was… naja irgendwann… im nächsten Leben :D
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2054
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 290 Mal
Danksagung erhalten: 516 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#15

Beitrag von Rallinger » 06.07.2020, 18:53

100WChris hat geschrieben:
06.07.2020, 18:43
Rallinger hat geschrieben:
06.07.2020, 14:59
Kennst du dich mit den Dingern aus? Die Infos zu diesen Karten sind irgendwie nicht so übersichtlich ...
Nee, leider gar nicht.
Schade eigentlich. Aber einen Versuch war es wert. :D
100WChris hat geschrieben:
06.07.2020, 18:43
Estlcam ist auch cool, aber man ist halt auf drei Achsen beschränkt. Und so ´ne vierte hätt schon was… naja irgendwann… im nächsten Leben :D
Stimmt eigentlich. Mit vier Achsen könnte man einen Hals in einem Durchgang fräsen. Und dann noch eine fünfte Achse für den Trussrod-Durchstich. Ich seh schon, ich brauch noch eine Kaffeemaschine für die Werkstatt ... 8)

Benutzeravatar
100WChris
Ober-Fräser
Beiträge: 539
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#16

Beitrag von 100WChris » 06.07.2020, 20:01

Rallinger hat geschrieben:
06.07.2020, 18:53
Ich seh schon, ich brauch noch eine Kaffeemaschine für die Werkstatt ... 8)
Die kriegt man sicherlich auch irgendwie vom LinuxCNC gesteuert :D
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
Alex
Moderator
Beiträge: 3517
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#17

Beitrag von Alex » 06.07.2020, 20:47

Habt ihr mal geschaut was ein CAM fuer 4 achsen bzw fuenf achsen kostet? brrrr... :)
ich hab eding CNC und kann es sehr empfehlen
Bei der Low cost CNC haben wir auf arduino basis die Steuerung wesentlich guenstiger realisiert, geht aber auch gut...

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2054
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 290 Mal
Danksagung erhalten: 516 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#18

Beitrag von Rallinger » 06.07.2020, 21:31

Alex hat geschrieben:
06.07.2020, 20:47
Habt ihr mal geschaut was ein CAM fuer 4 achsen bzw fuenf achsen kostet? brrrr... :)
ich hab eding CNC und kann es sehr empfehlen
Bei der Low cost CNC haben wir auf arduino basis die Steuerung wesentlich guenstiger realisiert, geht aber auch gut...
Okok, das mit den zusätzlichen Achsen war ein Scherz, das hab ich nicht wirklich vor. Ich bin ja fürs Erste mehr als froh wenn ich überhaupt eine funktionierende Maschine zusammengeschustert kriege.

Welche Hardware verwendest du mit Eding?

GBRL hab ich mir angesehen, bin aber nicht wirklich schlau daraus geworden. Ich denk aber wenn ich mit einem System auf Windows-Plattform gehe, wird es Estlcam werden. Nicht dass ich es fundiert begründen könnte - ist mehr so eine Bauchsache ...

Benutzeravatar
Alex
Moderator
Beiträge: 3517
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#19

Beitrag von Alex » 06.07.2020, 21:42

ich hab die EDING-CNC V5A-4-E mit Ethernet...
Wegen GBRL bze Estlcam...frag mal den Urs, dessen Lernkurve war ziemlichst steil....was er damit zaubert, zeigt ja dass die Software wahrscheinlich voellig ausreichend ist

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2054
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 290 Mal
Danksagung erhalten: 516 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#20

Beitrag von Rallinger » 06.07.2020, 21:59

Danke dir!
Alex hat geschrieben:
06.07.2020, 21:42
ich hab die EDING-CNC V5A-4-E mit Ethernet...
Tja, leider out-of-budget ... :(
Alex hat geschrieben:
06.07.2020, 21:42
Wegen GBRL bze Estlcam...frag mal den Urs, dessen Lernkurve war ziemlichst steil....was er damit zaubert, zeigt ja dass die Software wahrscheinlich voellig ausreichend ist
Ja, das spricht für sich. Deshalb hatte ich dich ja gebeten mal einen Blick auf die Pläne werfen zu können. Aber wie's halt so ist. Dann kommt man ins Tüfteln und dann fängt die Geschichte mit dem 100sten und dem 1000sten an ... :lol:

Ich geh auch davon aus dass ich bei Estlcam - wie bei praktisch allen Softwares die ich im Einsatz habe - vermutlich maximal 40% der Funktionen nutzen werde.

Der Punkt ist halt dass ich mit Estlcam und LinuxCNC zwei Lösungen extrahiert habe die preislich in etwa in derselben und für mich bezahlbaren Liga spielen. LinuxCNC scheint komplizierter zu sein, dafür aber die Mesa-Hardware top. Dass eine Ethernet- oder gar PCIe Schnittstelle einer USB überlegen ist, steht ja auch außer Frage.

Macht sich das dann in der Praxis wirklich bemerkbar und braucht's das? Keine Ahnung, ich hab mit beiden Systemen noch nicht gearbeitet. Aber bei dieser Gemengelage fragt man sich dann halt doch, was langfristig wohl die bessere Lösung ist.

Benutzeravatar
100WChris
Ober-Fräser
Beiträge: 539
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#21

Beitrag von 100WChris » 07.07.2020, 00:02

Nur so aus Neugier: wie sieht es denn mit den Endstufen aus? Oder planst Du am Ende gar Servos?
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
Alex
Moderator
Beiträge: 3517
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#22

Beitrag von Alex » 07.07.2020, 05:55

Wenn du auf estlcam gehst kannst du immer wenn fragen...

Benutzeravatar
maxinferno
Ober-Fräser
Beiträge: 604
Registriert: 26.04.2010, 09:10
Wohnort: LK Miesbach
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#23

Beitrag von maxinferno » 07.07.2020, 06:33

Servus Ralf,
hast du UCCNC schon mal in Betracht gezogen. Die Software und die zugehörigen Ethernet Controler sind echt klasse und spielen preislich etwa in der gleichen Liga. Wäre einen Blick wert...
http://www.shop.cncdrive.com/index.php?productID=817

Gruß Max

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2054
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 290 Mal
Danksagung erhalten: 516 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#24

Beitrag von Rallinger » 07.07.2020, 08:17

100WChris hat geschrieben:
07.07.2020, 00:02
Nur so aus Neugier: wie sieht es denn mit den Endstufen aus? Oder planst Du am Ende gar Servos?
Vermutlich werden es Closed Loop Systeme von Stepperonline werden. Der Aufpreis zu den Open Loop Kits derselben Firma liegt bei um die 30 Euro, ich denke das ist die Investition wert.
https://www.ebay.de/itm/1-Axis-Closed-l ... SwgiVeCwPM

Ansonsten hast du mich natürlich wieder mal ein Stück weit durchschaut. (whistle) :D Für nochmal 30 Euro oben drauf gehen die Servos von JMC über den Ladentisch. Ein wenig liebäugle ich schon damit. Andererseits ... wenn ich es richtig verstehe liegt der Hauptvorteil von Servos gegenüber Schrittmotoren im hohen Drehmoment bei hohen Geschwindigkeiten. Meiner bescheidenen Erfahrung nach werden Frästeile nicht unbedingt genauer wenn man die Maschine schneller laufen lässt - daher tendiere ich immer mehr zu "Maschine gemütlich laufen lassen und derweil eine Tasse Kaffee mehr trinken". Von daher denk ich dass mir Servos einen Vorteil bringen den ich eh nicht nutze. Womit wir wieder bei Closed Loop wären ...
Alex hat geschrieben:
07.07.2020, 05:55
Wenn du auf estlcam gehst kannst du immer wenn fragen...
Das ist richtig. Vor allem hab ich schon 2x eine Frage an den Entwickler geschrieben und sehr schnell eine Antwort bekommen, die absolut auf den Punkt war. Das ist schon sehr, sehr viel wert.
maxinferno hat geschrieben:
07.07.2020, 06:33
hast du UCCNC schon mal in Betracht gezogen. Die Software und die zugehörigen Ethernet Controler sind echt klasse und spielen preislich etwa in der gleichen Liga. Wäre einen Blick wert...
Hatte ich bisher nicht auf dem Schirm, seh ich mir an. Danke! Hast du dieses System im Einsatz?

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2344
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal

Re: CNC Maschinensteuerung

#25

Beitrag von Titan-Jan » 08.07.2020, 11:22

Ich hab auch Estlcam und bin damit sehr zufrieden. Es wird auch ständig verbessert, das finde ich auch klasse und eben der direkte Draht zum Entwickler. Habe auch über ein Jahr mit der kostenlosen Version gearbeitet (irgendwann nervt halt die Wartezeit extrem) aber auch das finde ich eine tolle Sache. Man kann die Software wirklich auf Herz und Nieren prüfen und erst dann bezahlen, wenn man sich sicher ist.

Es gibt nur eine Sache (und die ist aber erheblich!), die mich an Estlcam stört: Es gibt keine Möglichkeit, das Umkehrspiel jeder Achse einzulernen.

Soweit ich weiß, können das die meisten anderen Programme und ich fände es eigentlich eine sehr wichtige Funktion. Mir fehlt aber im Moment auch die Muße (und die Kohle) andere Steuerungen auszuprobieren, habe also keinen direkten Vergleich...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Titan-Jan für den Beitrag:
Rallinger

Antworten

Zurück zu „CNC Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast