4-Saiter-Bass Comet IV

Forum für Wettbewerbsinstrumente, die ohne Verstärkung nicht bestimmungsgemäß gespielt werden können

Moderatoren: Ganorin, clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Eul3
Planer
Beiträge: 96
Registriert: 04.02.2011, 16:49

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#226

Beitrag von Eul3 » 09.04.2013, 10:31

Ich glaube eher das waffenscheinpflichtige Instrumente in Amerika an jeder Tanke frei erhältlich sind... oder war das doch was anderes?!
Greez:Eul3

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4916
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#227

Beitrag von 12stringbassman » 13.04.2013, 08:15

KleinKram:

E-Fach-Deckel mit bündig eingesenkten Blechschnipseln beklebt, bündig eingelassene Topfmagnete in Falze der Fächer geklebt.
...und bündig gehobelt
Randeinfassung an Kopfplatte geklebt. Die Schnur dient der besseren Anpressung.
SMD-LEDs auf Labor-Platine gelötet...
...rückseitig Litzen angelötet....
...und auseinander gedremelt....
...in Fräsung im Griffbrett eingelegt.....
...mit Messingrohr (außen-ø=3mm, innen-ø=2mm) festgeklemmt...
...und mit den Nachbarn verlötet.

In die Röhrchen kommen dann noch Lichtleiter mit ø2mm, dann wird alles mit Epoxy vergossen.

Ich habe mich dazu entschlossen, alle LEDs parallel zu verdrahten und mit zwei in Reihe geschalteten Mignons und Vorwiderstand zu betreiben (oder sogar mit einer Konstantstromquelle (think) ?). So kann ich den Stromverbrauch und die Helligkeit nach Belieben einstellen. Mignons haben außerdem eine größere Leistungsdichte als 9V-Blöcke.
Durch die Parallelschaltung kann es auch nicht mehr passieren, dass durch Ausfall einer LED die ganze Kette dunkel bleibt :roll: .

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4916
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#228

Beitrag von 12stringbassman » 13.04.2013, 14:01

In die Messing-Röhrchen habe ich dann noch Lichtleiter reingesteckt und alles an der Kantenschleife bündig geschliffen.

Dann alles z'ammgelötet und testweise angeschlossen....
...und geht!

Auch von der Seite gut sichtbar
Sicherheitshalber habe ich die Stromversorgung als "Ringleitung" ausgeführt. D.h. von der Batterie gehen je zwei Drähte zu den Leiter-artig parallel zusammengelöteten LEDs, je einer an den Anfang am XIX. Bund und einer an's Ende am III. Bund. Sollte irgendwo dazwischen eine Lötstelle schlecht sein/werden, macht das nix, denn der Strom kommt ab dieser Stelle dann eben von der anderen Seite. In der Versorgungstechnik z.B. bei Strom oder Wasser macht man das auch so zur Verbesserung der Versorgungssicherheit.

Dann Rückseite vollflächig mit Paketklebeband abgeklebt und die Fräsungen freigeschnitten...
...und anschließend alles mit Epoxy-Kleber vollgeschmaddert.
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3411
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#229

Beitrag von Ganorin » 13.04.2013, 16:53

Hi Matthias
Echt tolles Griffbrett! Solche Messinghuelsen muss ich auch mal versuchen, auch mit schwarzem Epoxy statt LED sollten die sehr gut aussehn...schoene Anregung!!
Gruesse
Alex

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6243
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 124 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#230

Beitrag von Poldi » 13.04.2013, 18:38

Ganorin hat geschrieben:Hi Matthias
Echt tolles Griffbrett! Solche Messinghuelsen muss ich auch mal versuchen, auch mit schwarzem Epoxy statt LED sollten die sehr gut aussehn...schoene Anregung!!
Gruesse
Alex
Du hast recht, die Messinghülsen mit den LEDs sehen schon gut aus. Tolle Idee und vor allem ein top Arbeit.

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4916
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#231

Beitrag von 12stringbassman » 13.04.2013, 18:56

Ganorin hat geschrieben:Solche Messinghuelsen muss ich auch mal versuchen, auch mit schwarzem Epoxy statt LED sollten die sehr gut aussehn...schoene Anregung!!
Tät' ich, wenn überhaupt's, nur in hellem Holz machen.
Der Uli Teuffel verwendet schwarzes Rohr mit phosphoreszierendem Material in der Mitte (was auch immer das sein mag).
http://teuffel.com/deutsch/gitarren/birdfish/d_hals.htm
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1408
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#232

Beitrag von Arsen » 13.04.2013, 19:48

....vermutlich Luminlay-Material, das ist der einzige mir bekannte Hersteller der gitarrenspezifisch fluoreszierendes Material
verkauft / herstellt.
__________
Klasse, das mit den LEDs...irgendwann muss ich das auch mal ausprobieren... :D
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3411
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#233

Beitrag von Ganorin » 13.04.2013, 19:54

Hi Matthias
Ich will ja nicht zu weit abschweifen, aber warum nur helles Holz? Das goldene vom Messung kann doch auch zu dunklerem Holz einen schoenen Kontrast zeigen... (think)

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4916
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#234

Beitrag von 12stringbassman » 14.04.2013, 07:50

Arsen hat geschrieben:....vermutlich Luminlay-Material, das ist der einzige mir bekannte Hersteller der gitarrenspezifisch fluoreszierendes Material verkauft / herstellt.
... und der z.B. einen Satz mit je 12 Plastik-Scheibchen für 2.600Yen (also rund 20€) verkauft :shock: :shock: :shock:
Erfahrungsgemäß wird jedes Material, das vom Verkäufer als "gitarrenspezifisch" angepriesen wird, schnell doppelt oder gleich zehn-mal so teuer, wie des exakt gleiche Material, das die Industrie für irgendwelche anderen Zwecke verkauft :roll: Aber das klingt halt dann nicht so gut ;)

@Alex:
Mein Ur-Comet hat ein Griffbrett aus Ebenholz mit schwarz ausgefüllten Messingröhrchen als Side-Dots. Ist nicht wirklich der Bringer. Alu wäre besser, habe ich in dieser Dimension als Rohr aber noch nicht auftreiben können.

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4916
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#235

Beitrag von 12stringbassman » 24.04.2013, 11:23

Von mir hier auch nochmal eine Zusammenfassung der letzten zehn Tage:

Anschlussleitung für Side-Dot-Beleuchtung einfädeln und in Pickup-Fräsung aufgewickelt zwischenparken
Griffbrett aufleimen
Nun kam der extra und nur für diesen Job angeschaffte 17mm Fostnerbohrer zum Einsatz:
Mir deucht, dass die Firma Schaller Aktien der Firma Famag hält, denn für was sollte man sonst einen 17er Fostner benötigen :evil:

Die Schaller BM light haben als Verrutsch-Sicherung zwei Zapfen mit ø5mm an Gehäuse-Rückseite.
Obacht: Die von Schaller veröffentlichten "Technischen Zeichnungen" sind zwar richtig vermaßt, aber verzerrt gezeichnet. Das heißt, einfach ausdrucken und als Bohrschablone hernehmen is nich :evil:
Hier hab ich das mal farbig angezeichnet. Einen Skalierungsfehler schließe ich aus, denn ich habe das PDF in ein DWG konvertiert und die Zeichnung dann so skaliert, dass die 17mm-Bohrung auch wirklich 17mm hat. Die eingezeichneten Maße stimmen mit der Realität überein, aber die Zeichnung ist anders. Das machen die wohl mit Absicht, damit es die diversen Produktpiraten nicht allzu leicht haben..... :roll:

An dieser besonders erotischen Stelle arbeite ich immer wieder und besonders gerne :) :D ;)
Hier auch.....
Die Mechaniken durften schon mal Probewohnen
Ich denke, dass ich gegen Ende der Woche mit dem Feinschliff durch sein sollte und dann gibt's schon mal die Erste Ölung 8)
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6243
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 124 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#236

Beitrag von Poldi » 24.04.2013, 13:39

Sehr schön.

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4318
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal
Kontaktdaten:

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#237

Beitrag von Haddock » 24.04.2013, 21:07

Hallo,
Poldi hat geschrieben:Sehr schön.
bringt es auf den Punkt!

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3411
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#238

Beitrag von Ganorin » 24.04.2013, 22:01

Kurze Frage: Warum hast Du die Mechaniken nicht gleichmaessig verteilt? (ging das nicht anders wegen der Saitenfuehrung?).
DIe Volute kannst Du einfach! Ist uebrigens witzig wie unterschiedloch die Techniken sind...Du schwoerst ja auf die Ziehklinge, ich bin da mehr ein Fan vom Schleifpapier...aber du nimmst das Ding wirklich gekonnt her. (clap3)

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1361
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#239

Beitrag von Magfire » 24.04.2013, 22:39

Hi Matthias,
Ein Traum in Holz (clap3) !

Danke auch für den sehr wertvollen Tipp bezüglich der Mechaniken.
Die kriegt mein 8-Saiter-Bass ja auch!

Viele Grüße,
Philip

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4916
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#240

Beitrag von 12stringbassman » 25.04.2013, 06:36

Ganorin hat geschrieben:Kurze Frage: Warum hast Du die Mechaniken nicht gleichmaessig verteilt? (ging das nicht anders wegen der Saitenfuehrung?).
Ääääh? Muss ich gleich mal nachmessen. Schaut auf den Fotos tatsächlich so aus, aöls ob E und A enger beieinander sind, wenn Du das meinst? Ich glaub, ich brauch einen neue Brille :roll:
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3411
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#241

Beitrag von Ganorin » 25.04.2013, 06:42

12stringbassman hat geschrieben:
Ganorin hat geschrieben:Kurze Frage: Warum hast Du die Mechaniken nicht gleichmaessig verteilt? (ging das nicht anders wegen der Saitenfuehrung?).
Ääääh? Muss ich gleich mal nachmessen. Schaut auf den Fotos tatsächlich so aus, aöls ob E und A enger beieinander sind, wenn Du das meinst? Ich glaub, ich brauch einen neue Brille :roll:
Hi, mir ist es egentlich auf der Rueckseite aufgefallen...da sieht es aber aus als wuerde der Abstand linear anstegen, was ja auch nicht schlecht ist...

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4916
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#242

Beitrag von 12stringbassman » 25.04.2013, 07:03

Náá, g'wieß ned! Ich hab die Mechaniken im CAD nach Guttenberg'scher Methode in gleichem Abstand auf einer Linie plaziert. Ausgedruckt, auf Sperrholz aufgepäppt, zur Schablone ausgesägt, Position der Mechaniken mit 4mm durchgebohrt und diese Löcher für die Befestigungsschrauben beim Konturfräsen verwendet. Und die hab ich jetzt auf 17mm aufgebohrt.
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
Walterson
Ober-Fräser
Beiträge: 663
Registriert: 14.06.2011, 11:57
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#243

Beitrag von Walterson » 25.04.2013, 09:35

12stringbassman hat geschrieben:Und die hab ich jetzt auf 17mm aufgebohrt.
Darf ich fragen, wie Du das so hinbekommst, dass die 17mm Bohrung auch mittig über der kleineren liegt? Da hab ich so meine Schwierigkeiten....
VG
Walterson

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4916
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#244

Beitrag von 12stringbassman » 25.04.2013, 09:47

Das war je keine richtige Bohrung, sondern nur ein Schraubenloch für eine 4x16er Senkkopf-Spax.
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6243
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 124 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#245

Beitrag von Poldi » 25.04.2013, 12:21

Walterson hat geschrieben:
12stringbassman hat geschrieben:Und die hab ich jetzt auf 17mm aufgebohrt.
Darf ich fragen, wie Du das so hinbekommst, dass die 17mm Bohrung auch mittig über der kleineren liegt? Da hab ich so meine Schwierigkeiten....
Da nimmst Du einen Flachsenker (Zapfensenker) z.B.: http://www.google.de/imgres?q=flachsenk ... ,s:0,i:101

Benutzeravatar
Walterson
Ober-Fräser
Beiträge: 663
Registriert: 14.06.2011, 11:57
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#246

Beitrag von Walterson » 25.04.2013, 13:13

OK, ich hab Dich falsch verstanden, ich dachte Du hättest mit dem Forstner die Unterlegscheiben versenkt.... das würde bei Gitarre passen, bei Bässen ist das wohl was anderes....
Poldi hat geschrieben:Da nimmst Du einen Flachsenker (Zapfensenker) z.B.: http://www.google.de/imgres?q=flachsenk ... ,s:0,i:101
Stimmt, die Dinger gibts auch noch, ich hab da vor einiger Zeit schon mal gesucht, aber keinen gefunden, der ein 10mm Loch auf ca. 17mm aufweitet....
VG
Walterson

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4916
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#247

Beitrag von 12stringbassman » 25.04.2013, 16:36

Ganorin hat geschrieben:...da sieht es aber aus als wuerde der Abstand linear anstegen, was ja auch nicht schlecht ist...
Ich hab's grad nachgemessen: Abstand E-A 48mm, A-D 50mm und D-G 52mm :shock: :shock: :shock:
Wie das passieren konnte bei Copy&Paste ist mir schleierhaft. Aber egal, jetzt isses so. Ich behaupte einfach fürderhin, dass das so gewollt war ;) :lol:

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1590
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#248

Beitrag von DoubleC » 25.04.2013, 16:59

12stringbassman hat geschrieben:
Ganorin hat geschrieben:...da sieht es aber aus als wuerde der Abstand linear anstegen, was ja auch nicht schlecht ist...
Ich hab's grad nachgemessen: Abstand E-A 48mm, A-D 50mm und D-G 52mm :shock: :shock: :shock:
Wie das passieren konnte bei Copy&Paste ist mir schleierhaft. Aber egal, jetzt isses so. Ich behaupte einfach fürderhin, dass das so gewollt war ;) :lol:

Grüße

Matthias
Servus Hias,

ein Wahnsinnsgerät..........

Cool finde ich auch, dass Du den Mechanikenabstand immer um 2mm erhöht hast........das kann man in einer Formel ausdrücken..........und wenn die Kopfplatte einen Bogen machen täte, dann wäre das auch sinnvoll mit dem "zulegen"...ich bin nur so mies in Matthe, das mir das notwendige Rüstzeugs fehlt, um die Förmelchen hier niederzulegen ;)

Langer OT, kurzer Sinn: Wenn die Abstände unregelmässig wären ("random" im Neudeutschen), könntest Du es auf keinen Fall als Feature deklarieren...so schon.........besondere Sustaineigenschaften durch Anpassung der Mechanikabstände an die Frequenz des Saitengrundtons...........Kannst Du Deinen Bass nicht als Testinstrument an das Pippererermagazin geben und irgendsoein Gedöns dazuschreiben........mal sehen, wann dann alle unregelmässige Mechanikenbohrungen verlangen (whistle) (whistle)

Pfüatdi

DoppelZeh

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 651
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#249

Beitrag von Bermann » 25.04.2013, 17:16

Das ist ganz klar DIE Lösung gegen Wolf-Töne (Deadspots)

It's not a bug, it is a feature

Gruß Hermann

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3411
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: 4-Saiter-Bass Comet IV

#250

Beitrag von Ganorin » 25.04.2013, 19:22

ich behaupte einfach fürderhin, dass das so gewollt war ;) :lol:
sag ich doch :D

Antworten

Zurück zu „Kategorie Elektrische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast