[Elektrik] Aries Guitar

Moderator: jhg

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#26

Beitrag von Lumpi » 01.11.2011, 18:23

weiter mit Bodyshaping
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#27

Beitrag von Lumpi » 02.11.2011, 20:27

...noch mehr Bodyshaping...
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#28

Beitrag von Lumpi » 02.11.2011, 22:28

...und noch ein bisschen mit dem 80er Schleifleinen Radien verschliffen...
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#29

Beitrag von Lumpi » 03.11.2011, 22:50

...schleif....
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#30

Beitrag von Lumpi » 04.11.2011, 20:27

Der Hals wurde inzwischen mit Holzraspeln weiter bearbeitet. Die Übergänge Richtung Halsstöckel und Volute habe ich mit einer Schleifwalze im Bohrständer geschliffen.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#31

Beitrag von Lumpi » 04.11.2011, 23:35

Korpus hier und da weiter in Form geschliffen... er wird langsam so, wie er sein soll... :-)
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#32

Beitrag von Lumpi » 05.11.2011, 22:47

Nachdem der Korpus seine definitive Form hat, war das E-Fach dran.

- Zuerst die Positionen der zwei Potis und des Pickup-Schalters festgelegt und gebohrt. Die Bohrung erfolgte durch die Bohrhilfe in etwa senkrecht zur Deckenwölbung. Anhand der durchgehenden Bohrungen konnte die Position des E-Fachs festgelegt werden.
- Einiges Material mit dem Forstnerbohrer weggebohrt
- Die eigentliche Fräsung konnte mit einer vorhandenen Frässchablone durchgeführt werden. Die Konturen der Schablone wurden nur teilweise verwendet. Zwei Linien habe ich freihand gerade gefräst, was erstaunlich gut funktioniert hat.
- Die zweite Fräsung für den geplanten Holzdeckel konnte ebenfalls mit einer vorhandenen Schablone gefräst werden.
- Für die einzelnen Elektronikkomponenten wurden noch individuelle Vertiefungen gefräst. Damit diese parallel zur Deckenwölbung verlaufen, wurde die Oberfräse einseitig etwas unterlegt.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#33

Beitrag von Lumpi » 06.11.2011, 10:11

Halsshaping

- Halsrückseite wurde weiter verfeinert und in die definitive Form geschliffen
- Kopfplatte: Obere Kante erhielt auch noch ihren Radius
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#34

Beitrag von Lumpi » 06.11.2011, 19:02

Vereinigung

- Hals und Korpus konnten nun verleimt werden
- zuerst ein Trockendurchlauf (Sicherstellen dass alle Zwingen und Zulagen wie geplant gesetzt werden können und dass alles Zubehör in Griffweite liegt; wenn es ernst gilt muss es rasch gehen...)
- Titebond gleichmässig in Halsfräsung und auf Stöckel verteilt
- Hals eingesetzt und Zwingen angezogen
- überquellender Leim mit feuchtem Lappen abgewischt, damit keine Flecken auf den Oberflächen entstehen
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#35

Beitrag von Lumpi » 07.11.2011, 21:44

- Halsverleimung hält. Vor dem Verleimen habe ich noch etwas Material vom Halsstöckel mit der Säge entfernt. Die Fräsung für den Halspickup wird noch per Oberfräse bereinigt.
- Bohrung für die Rohrbuchse wurde gebohrt
- Deckel für das E-Fach wurde aus massivem Riegelahorn angefertigt (per Oberfräse auf Dicke "gehobelt"; Form per Kopierfräser) Der Deckel sitzt lose in seiner Fräsung. Es braucht noch Platz für ein paar Lackschichten.
- Knochensattel wurde in Form gebracht und gesetzt. Damit er nicht verrutscht mit einer Plexischeibe fixiert.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#36

Beitrag von Lumpi » 08.11.2011, 19:57

Halspickup-Fräsung säubern

- Kante Richtung Hals wurde gerade gefräst
- Boden der Hals-PU-Fräsung (Halsstöckel) nachgefräst

Ich konnte eine Frässchablone meiner Paula wiederverwenden... :D musste aber noch mit etwas Plexi aufdoppeln um auf die Höhe über das Griffbrett zu kommen.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#37

Beitrag von Lumpi » 10.11.2011, 22:22

Ich habe hier und da noch ein wenig feingeschliffen... lässt sich nicht wirklich fotografisch festhalten...
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#38

Beitrag von Lumpi » 11.11.2011, 18:52

Pickuprahmen

So, habe mich heute mal um die Pickupbefestigung gekümmert. Es ist das erste mal, dass ich Pickuprahmen aus Holz anfertige. Ich wollte einfach möglichst wenig Plastik an der Gitarre. Habe einiges ausprobiert und ein bisschen Ausschuss produziert. Schlussendlich für die Innenfräsung eine Frässchablone angefertigt. Gefräst wurde mit einem 4mm Fräser und einem 17mm Kopierflansch. Die Aussenform habe ich dann per Japansäge ausgesägt und geschliffen.

Ich bin noch ein wenig spektisch, ob ich wirklich die Holzrahmen verwenden soll. Manchmal habe ich den Eindruck, dass die Gitarren fast ein bisschen nach "Ikea" aussehen, wenn alles Holz ist... Vielleicht müsste ich nun konsequenterweise den Toggleswitch-Knopf auch noch aus Riegelahorn anfertigen... Hat jemand Erfahrung damit? Sowas schon mal gemacht?
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#39

Beitrag von Lumpi » 12.11.2011, 09:39

Grundierung

Die ganze Gitarre wurde inzwischen bis 220er Körnung feingeschliffen, also lackierfertig. Ich hoffe, ich schaffe den Abgabetermin noch. Es wird jetzt langsam ziemlich knapp mit dem Finish. Eigentlich kann ich nur draussen mit der Spritzpistole arbeiten. Die Temperaturen sind inzwischen aber relativ tief... Vermutlich werde ich die eine oder andere Lackschicht indoor mit dem Pinsel auftragen müssen. Das gibt dann halt etwas höheren Aufwand bei den Zwischenschliffen.

Jedenfalls habe ich mal ein paar Grundierungsschichten aufgetragen. Die Gitarre hängt nun im Heizungskeller.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#40

Beitrag von Lumpi » 13.11.2011, 17:22

Pickuptest

Ich habe die beiden Pickups mal abwechslungsweise in meine Pickuptestgitarre geschraubt und ausprobiert... Sie funktionieren... :D

Wie erwartet vereinen sie die positiven Eigenschaften von Singlecoils (Klarheit durch Abnahme der Saite an einem Punkt) mit denen eines Humbuckers (der Hum wird halt ge-buckt). Dank der doppelten Wachsung pfeifen sie trotz den Metallkappen auch bei Higain-Sounds nicht.

Das Dynamikverhalten gefällt mir auch sehr gut. Verzerrungen lassen sich schön mit unterschiedlichen Anschlagsstärken steuern. Der Steg-Pickup mit mehr Draht drauf hat etwas mehr Ausgangsleistung um die unterschiedliche Position zu kompensieren.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#41

Beitrag von Lumpi » 14.11.2011, 21:47

Toggle-Knopf

Sodele... Ich habe inzwischen mal versucht, einen Toggleswitch-Knopf aus Holz herzustellen. Zuerst ein Klötzchen zurechtgesägt und dann eine 4mm Bohrung gemacht. Nachher das Klötzli auf einen Rundstab gesteckt und mit der Schleifscheibe geformt. Am Schluss habe ich den Knopf in Sanding-Sealer gedippt um die Oberfläche zu versiegeln. Ich werde dann probieren, den Knopf mit Epoxy auf dem Gewinde des Toggelswitch zu befestigen. Gewinde wird vorgängig mit Wachs als Trennmittel behandelt. Vielen Dank nochmals an Clonewood für den Tip!
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#42

Beitrag von Lumpi » 16.11.2011, 21:04

Grundierung

Inzwischen per Pinsel weitergrundiert. Ich verwende übrigens Sanding-Sealer vom StewMac.

Schön wie die Maserung durch den Klarlack weiter intensiviert wird. :)
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#43

Beitrag von Lumpi » 18.11.2011, 09:29

Lackierung

Ich vergass noch ein Bild aus der "Spritzkabine" zu posten. Ist schon ein paar Tage her. Zwischendurch hab ich mal einen sonnigen warmen Tag erwischt, an dem ich draussen lackieren konnte.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#44

Beitrag von Lumpi » 19.11.2011, 23:30

Toggleknopf & PU-Rahmen

Den Holzknopf für den Toggleswitch konnte ich inzwischen mit der von Clonewood vorgeschlagenen Methode befestigen. Zuerst bei einem alten, ausgemusterten Toggleswitch das Gewinde mit Wachs eingerieben. Dann Epoxy in das Loch des Holzknopfs. Gewinde reingesteckt und das ganze einen Tag kopfüber ruhen lassen. Dank Trennmittel Wachs konnte der Knopf danach vom Gewinde gedreht werden und landete auf dem neuen Toggleswitch.

Bei den Pickup-Rahmen habe ich mit lackieren begonnen. Leider hat sich der dünnere (der für den Halspickup) durch den Lackauftrag leicht verbogen. Mal schauen, ob ich das noch korrigieren kann.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#45

Beitrag von Lumpi » 21.11.2011, 22:19

immer wieder schleif... und pinsel...

Bin inzwischen bei der x-ten Schicht Colortone angelangt. Jetzt soll das ganze trocknen und aushärten bis es zum Feinschliff kommt.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#46

Beitrag von Lumpi » 26.11.2011, 23:06

Level Sanding

So, ich habe mein Baby inzwischen mit feinem Schleifpapier behandelt. Level Sanding mit 400er Körnung war angesagt. Laut Colortone Anleitung kann man den Feinschliff eine Woche nach dem letzten Lackauftrag machen. Ich warte damit lieber noch eine Woche.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#47

Beitrag von Lumpi » 27.11.2011, 18:41

PU-Rahmen Finetuning

Die Pickuprahmen wurden im Winkel noch etwas an den künftigen Saitenverlauf angepasst. Sie sollen ja möglichst gerade unter den Saiten liegen.

Die Anhänger der farblichen Kontraste bei den Rahmen muss ich leider enttäuschen. Ich bleibe bei den hellen Riegelahornrahmen. Ich hatte zwar schon ein Stück Indian Rosewood in der Hand und wollte schon zur Säge greifen. Als ich es mir vor dem geistigen Auge vorgestellt habe, hat es mir mit den dunkeln Rahmen nicht gefallen. Ich finde, dunkle Rahmen würden die Pickups zu sehr optisch betonen. Es ist mir lieber, wenn die Dinger etwas dezenter im Instrument integriert sind. Der Rosewood-Rohling darf also unversehrt bleiben. Irgendjemand anders darf gerne eine helle Gitarre mit Rosewood-Rahmen bauen und sie uns zeigen... :D

Grüsse
Lumpi
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#48

Beitrag von Lumpi » 01.12.2011, 21:52

E-Fach-Deckel Feinschliff

Der Deckel für's Elektronikfach wurde zuerst mit 400er Schleifpapier glatt geschliffen (Level-Sanding) bis alle glänzenden Stellen (low-spots) verschwunden waren. Danach mit Micromesh (alle Stufen von 1500 bis 12000) auf Glanz gebracht.

Habe ich schon erwähnt, dass ich klarlackierten Riegelahorn liebe? :D
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#49

Beitrag von Lumpi » 03.12.2011, 10:45

Katastrophe Wasserlack!

Beim Feinschliff mit nassem Mecromesh ist es bei mir zu einer mittleren Katastrophe gekommen. Es sind beim Schleifen plötzlich so orangenhautartige Unebenheiten aufgetaucht. Beim Versuch diese zu verschleifen habe ich dann ratzfatz durch diverse Schichten durchgeschliffen. Es sah so aus wie wenn sich die Schichten nicht korrekt miteinander verbunden hätten. Dies obwohl ich doppelt so lange mit dem Feinschliff gewartet habe, wie es in der Anleitung erwähnt wird….

Ich habe diesen Colortone Wasserlack von StewMac bereits erfolgreich auf meiner Ess-Tschii (s. altes Forum) verwendet. Allerdings habe ich damals ca. 5 Wochen gewartet, bis ich den Nassschliff gemacht habe.

Beim E-Fach-Deckel war der Feinschliff vor ein paar Tagen kein Problem. Der Unterschied dazu war, dass ich nur trocken ge-micromeshed habe. Ich könnte mir vorstellen, dass der Nassschliff das Problem ist. Vielleicht hat sich durch die Feuchtigkeit etwas angelöst….

Naja, jedenfalls dachte ich, ich könnte meine Teilnahme am Wettbewerb dadurch vergessen. Für nochmaliges Abschleifen und Neulackieren ist die Zeit zu knapp….

Nachdem ich ein paar Stunden gewartet habe und sich meine Nerven wieder einigermassen beruhigt hatten, habe ich dann allen Mut zusammengenommen. Der Fehler ist ja nur auf der Rückseite. Ich dachte ich schleife einfach nochmals mit 320er Körnung alles plan und schaue, ob ich dann wieder Lack auftragen kann. Evtl. mit French-Polish Technik. So habe ich dann extrem vorsichtig die Rückseite plan geschliffen und erfreut festgestellt, dass anscheinend noch genug Material vorhanden war. Ein erneuter Lackauftrag war somit nicht nötig.

Ich habe dann ganz vorsichtig weiter feingeschliffen. Diesmal natürlich nur trocken mit Micromesh. Nachdem ich mit 12000er durch war, glänzt die Gitarre nicht übel. Auf der Rückseite sind ein paar wenige Stellen, die bei genauer Betrachtung nicht perfekt sind.

Bezüglich Colortone Wasserlack kann ich also nur folgende Warnung aussprechen: Vorsicht kann ihr Projekt und ihren Gemütszustand ernsthaft gefährden!

Thank you StewMac for providing me with this crap!

Inzwischen wird dieser Lack von StewMac auch nicht mehr angeboten….
Dateianhänge

Benutzeravatar
Lumpi
Bodyshaper
Beiträge: 275
Registriert: 25.04.2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: [Elektrik] Aries Guitar

#50

Beitrag von Lumpi » 04.12.2011, 00:32

Der Lack auf der Rückseite sieht nach dem erneuten Level-Sanding und allen Micromeshes so aus
Dateianhänge

Gesperrt

Zurück zu „Wettbewerb 2011“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast