DIY Fräsanschlag

hier können eigene Angebote und/oder die von Dritten beworben werden
Antworten
Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2331
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 332 Mal
Danksagung erhalten: 651 Mal

DIY Fräsanschlag

#1

Beitrag von Rallinger » 03.01.2022, 12:34

Ein bisschen Werbung in eigener Sache, aber nur weil das Dingens für einige von euch interessant sein könnte ...

Ich habe für das aktuelle Heft 2/2022 der Zeitschrift selber machen einen Frästisch mit Anschlag gebaut.
DIY Frästisch
DIY Frästisch
Der Anschlag funktioniert nach dem Prinzip des INCRA LS-Positioner, allerdings mit ein paar fancy eigenen Ideen. Ich hab das Ding nicht nur gebaut, sondern inzwischen an zwei weiteren Projekten damit gearbeitet. Das Teil ist top (wenn man das von seiner eigenen Arbeit sagen darf) und des Nachbaus absolut wert!

Unter dem folgenden Link findet ihr eine Beschreibung des Projekts, die CAD-Daten für Tisch und Anschlag, 2D-Konstruktionsdateien und die Einkaufsliste zum kostenfreien Download: www.selbermachen.de/fraestisch

Im Heft selbst (ab 7. Januar am Kiosk) gibt's eine detaillierte Anleitung für die Umsetzung.

Mit eurem handwerklichen Level werdet ihr diese Anleitung nicht brauchen. Aber wenn ihr das Heft kauft, supportet ihr meine Arbeit. Danke!

Falls Fragen offen bleiben sollten wisst ihr ja wo ihr mich findet.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag (Insgesamt 8):
DrifterTitan-JanPoldidarkforceRoland Gibsoncaprickytaxman12stringbassman

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 853
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Wohnort: --
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal

Re: DIY Fräsanschlag

#2

Beitrag von Bermann » 03.01.2022, 12:48

Ralf, sorry Dein Link funktioniert nicht.

Gruß Hermann
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bermann für den Beitrag:
Rallinger

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2331
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 332 Mal
Danksagung erhalten: 651 Mal

Re: DIY Fräsanschlag

#3

Beitrag von Rallinger » 03.01.2022, 12:50

Bermann hat geschrieben:
03.01.2022, 12:48
Ralf, sorry Dein Link funktioniert nicht. Gruß Hermann
Jetzat!

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2265
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 510 Mal
Danksagung erhalten: 468 Mal

Re: DIY Fräsanschlag

#4

Beitrag von Drifter » 03.01.2022, 14:32

Hallo Ralf!

Schaut gut aus, die Zeitschrift werde ich mir holen.

lG

Norbert

Benutzeravatar
the schweinhorn
Bodyshaper
Beiträge: 205
Registriert: 10.06.2021, 14:25
Wohnort: berlin kreuzberg
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: DIY Fräsanschlag

#5

Beitrag von the schweinhorn » 03.01.2022, 16:34

Frästisch will ich mir eigentlich schon ewig einen bauen- und ich geh das nächste Woche auch endlich mal an- aber ich back lieber erstmal buchstäblich kleinere Brötchen. Dann paßt er vielleicht auch in meine etwas volle Werkstatt ;)

Aber: Wow! advanced gear! alle Achtung :shock: !
„Es hängt alles irgendwo zusammen: Sie können sich am Hintern ein Haar ausreißen, dann tränt das Auge!“
Dettmar Kramer

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8577
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 817 Mal
Danksagung erhalten: 749 Mal

Re: DIY Fräsanschlag

#6

Beitrag von Poldi » 03.01.2022, 22:56

Wow, das sieht echt super aus.
Tut mir immer noch Leid das ich dir nicht helfen konnte.

Benutzeravatar
darkforce
Halsbauer
Beiträge: 333
Registriert: 05.10.2017, 12:24
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: DIY Fräsanschlag

#7

Beitrag von darkforce » 04.01.2022, 00:19

Ui, was ein Gerät! Auch wenn ich so einen riesen Frästisch wohl eher nicht nachbauen werde halt ich die Augen am Kiosk offen :)

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2331
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 332 Mal
Danksagung erhalten: 651 Mal

Re: DIY Fräsanschlag

#8

Beitrag von Rallinger » 04.01.2022, 07:08

Hey, danke für eure Feedbacks!
the schweinhorn hat geschrieben:
03.01.2022, 16:34
ich back lieber erstmal buchstäblich kleinere Brötchen. Dann paßt er vielleicht auch in meine etwas volle Werkstatt ;)
darkforce hat geschrieben:
04.01.2022, 00:19
Auch wenn ich so einen riesen Frästisch wohl eher nicht nachbauen werde halt ich die Augen am Kiosk offen :)
So groß ist der Tisch gar nicht. 140x80cm, um genau zu sein. Der Anschlag lässt sich mit ein paar Handgriffen vom Tisch entfernen, und dann hat man die Arbeitsfläche frei. Aber ja, ich hab das Ding so gebaut, dass es sich nicht nur für Gitarren, sondern auch für Möbel nutzen lässt. Wenn man das nicht braucht, ist Downsizing immer möglich.

Der Anschlag hat eine Breite von 80cm, und durch das T-Stück eine Tiefe von 64cm. Damit kann ich einen Verstellweg von 40cm realisieren. Für die Version #2, die dann in meiner eigenen Werkstatt stehen wird, werde ich das aber wohl auch downsizen. Ein größerer Fräsabstand lässt sich auch dann realisieren.

Der Anschlag selbst ist auch in den T-Nuten geführt, und lässt sich dort mit zwei Exzenterspannern fixieren. Wenn man den maximalen Verstellweg ausgenutzt hat, fixiert man den Anschlag kurz, löst die Schrauben der Grundplatte und kurbelt die Grundplatte nach hinten. Dann wieder die Grundplatte fixieren, und man hat den Verstellweg nochmal zur Verfügung. Und das ohne dass die ursprüngliche Referenzmessung verloren geht. D.h. eine "T-Tiefe" von 30-40cm würde völlig ausreichen, und man kann dann trotzdem in großem Abstand von der Werkstück-Kante fräsen.

Der riesige Vorteil bei dieser Konstruktion ist, dass der Fräsanschlag ohne Zutun immer im Winkel ist. Dazu ist das Magnetband für die Ablesung in Flucht mit dem Fräser angebracht, also im Zentrum des Tisches. Selbst wenn der Anschlag mal nicht exakt im Winkel sein sollte, stimmt der abgelesene Wert zwischen Fräser und Anschlag trotzdem. Mit diesem (von Incra geklauten) Konstruktionsprinzip bekommst du wirklich mit zwei Handgriffen einen exakten Wert eingestellt. Das flutscht richtig und geht so schnell, dass es sich gar nicht lohnt die Fräse abzuschalten.

Die Fingerzinken, die ich damit gefräst habe, waren jedenfalls beängstigend exakt. Die zwei Teile zusammenzukriegen war dank "Null Luft" Schwerstarbeit. Präziser kriegt man das auch auf einer CNC nicht hin ...
Poldi hat geschrieben:
03.01.2022, 22:56
Tut mir immer noch Leid das ich dir nicht helfen konnte.
Muss es nicht, Micha. Ich bin froh, das Dingens selber realisiert zu haben. Dabei hab ich viel gelernt und es hat einen Haufen Spaß gemacht. Du hättest dafür aber mit Sicherheit höchstens die halbe Zeit gebraucht ...

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2265
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 510 Mal
Danksagung erhalten: 468 Mal

Re: DIY Fräsanschlag

#9

Beitrag von Drifter » 12.01.2022, 09:10

Erledigt!

LG

Norbert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Drifter für den Beitrag:
Rallinger

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2265
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 510 Mal
Danksagung erhalten: 468 Mal

Re: DIY Fräsanschlag

#10

Beitrag von Drifter » 12.01.2022, 23:42

Tja, jetzt hab ich den Salat, @Rallinger :

Meine Regierung hat das Heft gefunden und sofort den Nistkasten erspäht. Den kann ich jetzt bauen. Super.

Und die beiden alten kann ich restaurieren! So ein Schmarrn!

Wenigstens kommt wieder ein bisserl Fichtenholz weg....

lG

Norbert

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2331
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 332 Mal
Danksagung erhalten: 651 Mal

Re: DIY Fräsanschlag

#11

Beitrag von Rallinger » 13.01.2022, 09:23

Drifter hat geschrieben:
12.01.2022, 23:42
Tja, jetzt hab ich den Salat, @Rallinger :

Meine Regierung hat das Heft gefunden und sofort den Nistkasten erspäht. Den kann ich jetzt bauen. Super.
:lol:

Benutzeravatar
Janis
Ober-Fräser
Beiträge: 686
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 252 Mal

Re: DIY Fräsanschlag

#12

Beitrag von Janis » 13.01.2022, 09:48

Drifter hat geschrieben:
12.01.2022, 23:42
Tja, jetzt hab ich den Salat, @Rallinger :

Meine Regierung hat das Heft gefunden und sofort den Nistkasten erspäht. Den kann ich jetzt bauen. Super.
Muss man dafür nicht super exakte Kanten fräsen? Ein Fräsanschlag wäre dafür doch genau das richtige damit der Kasten danach nicht windschief wird! :D :roll:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Janis für den Beitrag:
hatta
Viele Grüße,
Jan

Antworten

Zurück zu „Werbung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast