Greek Bouzouki Nr1

Das Board für eure Bauberichte!

Moderator: jhg

konsaw
Holzkäufer
Beiträge: 106
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#26

Beitrag von konsaw » 09.07.2019, 08:14

Das kurze Stück Padouk im letzten Beitrag war noch easy zum ankleben.
Aber die längeren Stücke haben mich verzweifeln lassen.
Ich weiß gerade nicht wie ich es am besten erklären soll.
Das Furnier lässt sich easy in die flächige Richtung biegen.
Aber in Richtung des Materials logischerweise nicht...…
Vielleicht besser ne kleine Zeichnung.
Um dieses Biegung hin zu bekommen musste ich erst mal ein kurzes Stück schon mal ankleben.
Dann das Furnier anfeuchten und mit einem Holzreststück gegen die anzuklebende Kante halten.
Mit meinem Minibügeleisen das Furnier erhitzt und laaangsam hat es sich in die gewünschte position gebogen.
Leider musste ich immer Stück für Stück mal kleben und mal biegen/bügeln.
Mit Nadeln zum Fixieren
Mit Nadeln zum Fixieren
Das aktuelle Ergebnis
Das aktuelle Ergebnis
Als nächstes wird noch Zelluloid dran geklebt.
Bin selbst total gespannt wie das wird.
Gruß, Sawas

konsaw
Holzkäufer
Beiträge: 106
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#27

Beitrag von konsaw » 11.07.2019, 06:40

Nun ist auch das Zelluloid angeklebt.
Dafür hatte ich UHU Hart verwendet --> Danke an Bea für den Tipp! :D
Bin halt noch ein Noob.

Das Anbringen war anfangs echt tricky.
Nachdem ich beim dritten Stück angefangen habe mit der Heißluft Pistole zu arbeiten.....
naja... der Prozess war etwas langwierig..... die Pistole stand.... ich habe das Zelluloid darüber gehalten und stück für Stück gebogen..... :cry: echte Fummel Arbeit…. bis mir die Erleuchtung kam.
Ich habe den Anfang des Streifenns mit Pinnadeln an der zu klebenden Stelle fixiert.
Dann mit der Heißluft Pistole in der Hand direkt nach der Fixierung erhitzt.... siehe da es wurde weich und ich konnte es mit den Fingern andrücken und es erstarrt fast sofort am Holz anliegend.
Wieder fixieren und das wiederholen bis alles anliegt.
Im Anschluss geklebt und fertig war es.
Jetzt muss nur noch mit der Ziehklinge und Schleifpapier alles in Form gebracht werden.
Gruß, Sawas

Benutzeravatar
100WChris
Halsbauer
Beiträge: 360
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#28

Beitrag von 100WChris » 11.07.2019, 20:31

(clap3)
…voll spannend!
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 2325
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 235 Mal
Danksagung erhalten: 206 Mal
Kontaktdaten:

Re: Greek Bouzouki Nr1

#29

Beitrag von thoto » 11.07.2019, 20:51

100WChris hat geschrieben:
11.07.2019, 20:31
(clap3)
…voll spannend!
Ja, ich fiebere auch die ganze Zeit mit! Wird schon ganz gut.

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2033
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#30

Beitrag von penfield » 12.07.2019, 09:14

Super. Wird schön bunt.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Arbeitet an Les Paulownia und den Semmelblonden JMs um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

konsaw
Holzkäufer
Beiträge: 106
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#31

Beitrag von konsaw » 15.07.2019, 06:30

Es freut mich sehr diese positiven Kommentare zu lesen :)
Vielen Dank dafür

Und wieder ein Update.
Ich habe lange mit der Ziehklinge und Schleifpapier gestaubt.
Im großen und ganzen bin ich zufrieden.
Einige Fehlerchen haben sich rein geschlichen.
Hauptsächlich an den Stellen die als erstes gemacht wurden und ich den dreh noch nicht so raus hatte.
Dabei ist das hier raus gekommen.
Gruß, Sawas

konsaw
Holzkäufer
Beiträge: 106
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#32

Beitrag von konsaw » 01.08.2019, 14:52

Sodele…..
Die aktuellen Fortschritte sind nicht soo spektakulär aber sie gehören trotzdem hier dokumentiert.

Als erstes wurde mir der Ziehklinge die Innenseite gesäubert und geglättet.
Leider habe ich speziell davon kein Foto davon aber Ihr seht es schon in den folgenden Fotos.

Dann ging es weiter mit dem hinteren.... Verstärkungsblock??? :oops:
Ich hab keine Ahnung wie man dem Ding auf deutsches Scheprache genennt...…
Rohling aus Linde vorbereitet
Rohling aus Linde vorbereitet
Grob die Form ausgesägt und die Klebestelle in Form geschliffen
Grob die Form ausgesägt und die Klebestelle in Form geschliffen
die Außenseite abgerundet
die Außenseite abgerundet
Test.... basst irgendwie
Test.... basst irgendwie
Kleben....
Kleben....
und Fest sitzt es
und Fest sitzt es
Ebene glatt schleifen.
Ebene glatt schleifen.
Anschließend... wollte ich mit je ein 3mm Streifen (Fichte) die Seiten verstärken damit die Auflage-/Klebefläche für den Deckel etwas größer wird. (was auch die Reifchen bei der Gitarre machen)
Dazu habe ich diese Streifen und auch gleich die Streben Rohlinge vorbereitet.
Nun die Frage an die Experten hier.
Kann man Fichte nehmen dafür? Es geht doch nur um die Auflagefläche?
Bei Rall habe ich gesehen das es auch Reifchen aus Mahagoni gibt. Also härteres Holz.
Geht es also doch nicht nur um die Auflagefläche?
Gruß, Sawas

Benutzeravatar
cabriolet
Halsbauer
Beiträge: 479
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#33

Beitrag von cabriolet » 01.08.2019, 15:33

Du kannst die Fichte nehmen. Allerdings lässt die sich mit dem Biegeeisen schlecht gleichmäßig biegen. Wenn du aber schlitzt, kommst du sogar ohne Biegeeisen aus, so wie hier bei meiner Wettbewerbsgitarre: https://www.gitarrebassbau.de/download/ ... &mode=view
Willst du nicht schlitzen, sondern mit Hitze biegen, ist Mahagoni besser zu verarbeiten.

Gruß
Markus
Aktuelles Bauprojekt: Die "Couch-Gitarre"

Meine beiden Wettbewerbs-Gitarren:
[Elektrisch, Gitarre] Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Baubericht und Galerie
[Akustisch] Eine "etwas andere" Nylonstring: Die Wohnzimmergitarre wird nicht mehr rechtzeitig fertig...

konsaw
Holzkäufer
Beiträge: 106
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#34

Beitrag von konsaw » 05.08.2019, 06:37

Ich habe nun tatsächlich die Fichte genommen und mit dem Biegeeisen gebogen.
Hat ganz gut funktioniert. Denke das ging weil der Streifen nur 3mm stark ist.
Die Kanten habe ich abgerundet und alles glatt geschliffen. Die Unterkante ist zwar etwas wellig, habe es aber durch die Krümmung nicht gerader hinbekommen.
Anschließend beide Teile angeklebt und wieder auf dem Schleifbrett alles auf eine Ebene geschliffen.
Gruß, Sawas

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5673
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#35

Beitrag von bea » 05.08.2019, 12:05

Sehr schön. Spannendes Projekt.
LG

Beate

konsaw
Holzkäufer
Beiträge: 106
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#36

Beitrag von konsaw » 12.08.2019, 09:12

bea hat geschrieben:
05.08.2019, 12:05
Sehr schön. Spannendes Projekt.
Danke bea.

Nun habe ich aber die gute Arbeit teilweise in den Sand gesetzt.
Man kann es retten, aber wird nicht so schön sein wie es war.

Auf der Innenseite kleben viele Gewebeband zur Verstärkung der Klebestellen der Holzstreifen.
Ich (der Held) habe mir gedacht.... "Verstärken??? hmmm….. Natürlich mit Glasfaser!"
Da gibt es für den Trockenbau ein hauchdünnes Glasfaserband (0,25mm).
Hatte das erst mal mit Tide Bond auf ein Reststück Multiplex getestet.
War super! Der Kleb ist durch die feinen Maschen des Bandes getreten und hat sich gut angeschmiegt.
Also dann... Ab an den Korpus....
Tidebond auf die Innenseite geschmiert, Glasfaserband drauf.
Nach der dritten Lage (eine Lage ca 5cm breit) höre ich nacheinander mehrere Knackser.
Mehrere Klebeverbindungen der Streifen haben sich gelöst. :(

Es scheinen mehrere Effekte aufgetreten zu sein. (think)
- Kleb für die Streifenverbindung war Fischleim
- Feuchte vom Tide Bond hat den Fischleim gelöst
- Feinmaschiges Glasfaserband hat die Feuchte des Tide Bond nicht ausdünsten lassen
- Feuchte wollte also durch das Holz....

Ganz großes Kino letzte Woche...…
War echt mies drauf.

Der Korpus schein trotz dem lösen der Verbindungen Stabil zu sein..
Wenn ich von allen Seiten wie beim Tap Tuning anklopfe quietscht und scheppert nichts.

Jetzt schneide ich alle Stellen des Glasfaserbandes bei denen sich Blasen gebildet haben weg (Glasfaser klebt nicht am Holz).
Danach muss ich die Spalten auffüllen. Die sind jedoch alle zu eng um das mit Furnier zu machen.
Also muss das mit Kleb und Schleifstaub gemacht werden.

Ist das gemacht, kleide ich die Innenseite mit Goldpapier aus.
Dieses klebe ich mit Fischleim.

Weil ich keine Erfahrung damit habe:
Wie empfiehlt Ihr mir.... Schleifstaub mit Epoxid zu mischen?
Tide Bond scheint in meinem Fall der Tod zu sein.
Gruß, Sawas

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7324
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 413 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#37

Beitrag von Poldi » 12.08.2019, 11:53

Schleifstaub mit Epoxid geht, wird aber dunkler als das Naturholz. Bei dunklen Hölzern fällt das gar nicht auf.
Bei hellen Hölzern würde ich erst mal eine Probe machen.

konsaw
Holzkäufer
Beiträge: 106
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#38

Beitrag von konsaw » 12.08.2019, 12:36

Beim OBI habe ich mal Holzpaste in unterschiedlichen Farben gesehen.
Hat jemand damit Erfahrung?
Taugt das was?
Gruß, Sawas

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5185
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#39

Beitrag von Simon » 13.08.2019, 15:52

Holzpaste habe ich schon sehr oft zum Porenfüllen verwendet, aber mMn eignet es sich nicht, große Spalten zu schließen. Zeig doch mal ein Bild, dann kann man es besser beurteilen! :)

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5894
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#40

Beitrag von clonewood » 13.08.2019, 16:17

ein "guter" Porenfüller ist zum Beispiel auch Hühnereiweis

nicht toxisch
sehr kostengünstig

die Anwendung muss man allerdings etwas üben.......

Eigelb und Eiweiss trennen ..... für Hausmann/-frau kein Problem
Eiweiss auf die Oberfläche pinseln ..... auch easy
trocknen lassen .... geht von selbst

nun ist Technik gefragt:

mit feinem, gewässertem Nassschleifpapier z.B Korn 600 die Flächen schleifen
es entwickelt sich dabei eine Paste aus Schleifmehl und Hühnereiweiss, die sich dabei in die Poren einrakelt
man kann zusätzlich feines Bimsmehl benutzen

trocknen lassen ..... wieder einfach

das beschriebene Prozedere wiederholen (bei sehr grobporigen Hölzern u.U auch ein drittes Mal) ........ Ungeduld ist fehl am Platz

bei richtiger Technik sollten so die Poren ansprechend (auch farblich) gefüllt sein

edit:

sorry für meinen Beitrag....ich war auf dem völlig falschen Dampfer.....du möchtest ja Spalten füllen.......das funktioniert natürlich nicht mit Hühnereiweiss......

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5894
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#41

Beitrag von clonewood » 13.08.2019, 17:14

klassisch würde man zum Spaltfüllen Shellacstangen / Hartwachs .... Einbrennwachs o.ä. nehmen (also nur dann wenn es um die reine Optik geht......nicht wenn es konstruktiv ist)

Vorteil: eine sehr genaue Farbanpassung ist Dank Sortimentvielfalt bzw. Mischbarkeit möglich

konsaw
Holzkäufer
Beiträge: 106
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#42

Beitrag von konsaw » 19.08.2019, 07:15

Ich habe mich für Schleifstaub mit Holzleim entschieden.
Da mit Epoxid das nachschleifen eine Qual werden würde.
Die Spalten sind gefüllt aber schleifen werden ich das ganz zum Schluss.
so sah das mal aus
so sah das mal aus
Jetzt sieht es einfach nur verschmiert aus :lol:

Dann habe ich die Innenseite tapeziert... Ja, das wird meist so gemacht. :D
Diesmal aber mit Fischleim.
Und jetzt bin ich an dem Punkt gelangt wo ich nicht weiter weiß.
Der Schwalbenschwanz muss nun erzeugt werden. Über das "wie" bin ich absolut unschlüssig.
Fräsen? dann brauche ich erst mal:
- ein Fräser
- ein parallel Anschlag für meine Oberfräse (beim Flohmarkt gekauft ohne Zubehör)
- Eine Schablone mit der ich auf jeder Seite eine 2° Verjüngung in den Schwalbenschwanz bekomme und gleichzeitig den Korpus exakt ausgerichtet befestigen kann.

Oder doch von Hand? :oops:
I wois neeeeed…..

Naja, daher habe ich erst mal an dem Schallloch gebastelt.
Als Vorlage dient meine gute Bouzouki.
Habe das Schallloch mit Transparentpapier abgepaust, eingescannt und mit Inkscape eine saubere Grafik daraus erstellt.
Für das Schallloch habe ich dann Palisanderfurnier benutzt. Um besser damit zu arbeiten habe ich dann gleich zwei lagen aufeinander geklebt und den Scan aufgeklebt.
Auf die Innen- und Aussenseite kommt noch eine Umrandung.
Klassisch wird ein 5 Lagiges ABS Laminat verwendet. Da ich das nicht habe, nehme ich einfach was von meinem Zelluloid.
Bevor ich was falsch mache habe ich an einem Reststück eine Probe gemacht
Bevor ich was falsch mache habe ich an einem Reststück eine Probe gemacht
Hier noch mit ein wenig Olivenöl eingerieben um zu schauen wie das wirkt
Hier noch mit ein wenig Olivenöl eingerieben um zu schauen wie das wirkt
Ja, ich habe Olivenöl verwendet 8)

Wie findet Ihr das?
Gruß, Sawas

konsaw
Holzkäufer
Beiträge: 106
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#43

Beitrag von konsaw » 19.08.2019, 20:08

Ich hab noch ein Test mit einigen Varianten gemacht. Sieht vielleicht etwas besser aus.
Gruß, Sawas

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7324
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 413 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#44

Beitrag von Poldi » 20.08.2019, 05:58

Sauber (dance a)

konsaw
Holzkäufer
Beiträge: 106
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#45

Beitrag von konsaw » 23.08.2019, 19:40

Das Schallloch ist fertig.
Und die zwei Teile der Decke sind auch zusammengeklebt.
Gruß, Sawas

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5673
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#46

Beitrag von bea » 24.08.2019, 10:58

Zum Schwalbenschwanz: von Hand natürlich. Bis Du die Jigs zusammengebaut hast, hast Du das dreimal von Hand gebaut. Gugg mal nach dem Bau von halbverdeckten Zinken.

Übrigens: Fehler und Ungenauigkeiten dabei dabei sind reparierbar. Nur so für den Fall der Fälle.
LG

Beate

konsaw
Holzkäufer
Beiträge: 106
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#47

Beitrag von konsaw » 26.08.2019, 11:52

bea hat geschrieben:
24.08.2019, 10:58
Zum Schwalbenschwanz: von Hand natürlich. Bis Du die Jigs zusammengebaut hast, hast Du das dreimal von Hand gebaut. Gugg mal nach dem Bau von halbverdeckten Zinken.

Übrigens: Fehler und Ungenauigkeiten dabei dabei sind reparierbar. Nur so für den Fall der Fälle.
Hallo Bea,
ich hab mal das Video angeschaut. Evtl werde ich das von hand machen. Muss noch darüber grübeln.
Das kommende Problem ist das ich eine Vorrichtung bauen muss damit ich den Korpus festspannen kann.
Bei der komischen Form ist das gar nicht so easy.

Nebenher hab ich mich mal an das Design der Decke gemacht.
Das sieht nun so aus:
Ins "Schlagbrett" kommt noch ein Inlay rein. Ein Spartaner Helm.
Links oben hatte meine Frau gezeichnet. Ich habe im Inkscape eine Vectrografik daraus gemacht und Abwandlungen davon erzeugt.
Links unten wird verwendet.
Gruß, Sawas

konsaw
Holzkäufer
Beiträge: 106
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#48

Beitrag von konsaw » 04.09.2019, 13:23

Ich habe erst mal eine Vorrichtung bauen müssen mit der ich diesen.....
najaa.. etwas unhandlichen Korpus fest spannen kann.
Dann erst konnte ich mit dem Schwalbenschwanz beginnen.
Angezeichnet
Angezeichnet
Eingesägt
Eingesägt
ausgestemmt
ausgestemmt
Die Inlays der Resonanzdecke habe ich auch etwas weiter vorbereitet.
Der Helm wird doch nicht ins Schlagbrett kommen.
Wird wohl ein Notenschlüssel einbetten.
Zum Schallloch will ich euch die zwischen Stepps nicht vorenthalten.
Gruß, Sawas

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 2325
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 235 Mal
Danksagung erhalten: 206 Mal
Kontaktdaten:

Re: Greek Bouzouki Nr1

#49

Beitrag von thoto » 04.09.2019, 14:40

Ist schick geworden! Gefällt mir!

konsaw
Holzkäufer
Beiträge: 106
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Greek Bouzouki Nr1

#50

Beitrag von konsaw » 09.09.2019, 08:12

Und weiter im Text.... es geht an den Hals.
Erst mal der Schwalbenschwanz.
Grob die Stärke der Verbindung ausgesägt und 1,5° Neigungswinkel berücksichtigt.
Grob die Stärke der Verbindung ausgesägt und 1,5° Neigungswinkel berücksichtigt.
.
SÄGEN SÄGEN SÄGEN....
SÄGEN SÄGEN SÄGEN....
.
feddig
feddig
.
nach ewigem anpassen war der hals endlich drin.....
nach ewigem anpassen war der hals endlich drin.....
.
NEIIIINNN... zu viel an(überge)passt... mit Furnier muss ich ausfüllen. Das kommt aber später irgendwann
NEIIIINNN... zu viel an(überge)passt... mit Furnier muss ich ausfüllen. Das kommt aber später irgendwann
.
Die Schräge für den Kopf ausgesägt (11°)
Die Schräge für den Kopf ausgesägt (11°)
.
Grob gesägt wirkt es schon ganz gut
Grob gesägt wirkt es schon ganz gut
.
und auch noch mit dem Kopf Rohling :D
und auch noch mit dem Kopf Rohling :D
.
seitlich
seitlich
.
dann noch mal eben schleifen. (irgendwie wird es gar nicht komplett eben?! Oo :-/
dann noch mal eben schleifen. (irgendwie wird es gar nicht komplett eben?! Oo :-/
.
Den Rohling noch schön formen
Den Rohling noch schön formen
.
Und die Löcher für die Mechaniken gebohrt
Und die Löcher für die Mechaniken gebohrt
Gruß, Sawas

Antworten

Zurück zu „Bauthreads sonstige Saiteninstrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste