Schlichte Kasha - die Testgitarre

Das Board für eure Bauberichte!

Moderator: jhg

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 990
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schlichte Kasha - die Testgitarre

#76

Beitrag von gitarrenmacher » 02.10.2018, 21:12

100WChris hat geschrieben:
02.10.2018, 01:23

… und wie !! :D feinster Schokopudding!
Also: Glückwunsch, bist demnach Tropenholz-frei :)
(think) Zitat WIKI
Verbreitung
Die Wenge ist im tropischen Regenwald von Kamerun, der Republik Kongo, der DR Kongo, Äquatorial-Guinea und Gabun beheimatet.

--------------------------------------------

Tolle Baudokumentation. (clap3)
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
100WChris
Holzkäufer
Beiträge: 165
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Schlichte Kasha - die Testgitarre

#77

Beitrag von 100WChris » 02.10.2018, 21:16

gitarrenmacher hat geschrieben:
02.10.2018, 21:12
Die Wenge ist im tropischen Regenwald von Kamerun, der Republik Kongo, der DR Kongo, Äquatorial-Guinea und Gabun beheimatet.
…ups :oops: Danke für die Aufklärung!

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 413
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schlichte Kasha - die Testgitarre

#78

Beitrag von glambfmbasdler » 02.10.2018, 22:37

Jetzt sind die Bünde dran. >Ich hab da schon mal was vorbereitet.
Die Bundstäbchen ab dem 13. Bund werde ich fertig einsetzen, um eine Beschädigung der Decke durch das nachträgliche Bearbeiten der Bunddrahtenden zu vermeiden.
Dann werden die die restlichen Bünde eingesetzt (ich verwende dabei Sekundenkleber) ...
... die Enden gekappt und bündig gefeilt.
Letzte Kanten beseitige ich mit einer Schlüsselfeile.
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 413
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schlichte Kasha - die Testgitarre

#79

Beitrag von glambfmbasdler » 02.10.2018, 22:43

Mit dem Fret-Rocker überprüfe ich die Höhe der Bundstäbchen und stelle nur kleine Unregelmäßigkeiten fest, die ich gleich mit der Bundfeile beseitige, ohne das gesamte GB vorher abzurichten.
Die Bünde schleife ich dann mit Schleifleinen auf der Bundfeile
... und poliere mit Schleifvlies.
Fertig für heute.
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 413
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schlichte Kasha - die Testgitarre

#80

Beitrag von glambfmbasdler » 03.10.2018, 21:51

Beim Bohren der Sidedot-Löcher mal kurz nicht aufgepasst - der Bohrer haut ab ins weiche Mahagoni.
Ich vertiefe die richtige Bohrung und klebe die Dots mit Sekundenkleber ein. Den Ausrutscher fülle ich mit Mahagoni-Kitt.
Nachdem dieser getrocknet ist, werden die Überstände abgezwickt und die Dots mit der Ziehklinge dem Griffbrett angeglichen.

Der Ausrutscher ist nur noch bei genauem Hinsehen sichtbar.
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 413
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schlichte Kasha - die Testgitarre

#81

Beitrag von glambfmbasdler » 04.10.2018, 15:00

Das Zargenschallloch will ich verschließbar machen.
Dazu säge ich erstmal eine Scheibe aus dem Zargenmaterial ...
... und biege sie passend zum Zargenradius.
Dann leime ich auf die Innenseite eine Verstärkung aus 1,5mm Birkensperrholz.
Die Größe und Form muss auch noch nachgearbeitet werden.
Wenns dann fast passt ist der Staubsauger eine große Hilfe bei der Anprobe.
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 413
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schlichte Kasha - die Testgitarre

#82

Beitrag von glambfmbasdler » 04.10.2018, 15:09

Aus einem Stück Ahornleiste und Birkensperrholz bastel ich mir ein Scharnier.
Der Arm, der die Scheibe halten soll, muss noch an die Rundung der Zarge angepasst werden.
Um die Leimfläche zu vergrößern wird am Ende noch eine Stück Ahornleiste angeleimt.

So soll es fertig aussehen.
Erstmal wird das Teil in die Zarge geleimt.
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6636
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: Schlichte Kasha - die Testgitarre

#83

Beitrag von Poldi » 04.10.2018, 15:33

Ich bin echt begeistert (dance a) (clap3)

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 413
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schlichte Kasha - die Testgitarre

#84

Beitrag von glambfmbasdler » 04.10.2018, 18:30

Ach ja - zwischendurch habe ich die Glampfe auch schon mal geschliffen. Davon gibts keine Bilder - die wären eh total verstaubt. ;)

Der Deckel braucht noch ein bisschen Feintuning, damit die Neigung stimmt.
Aus einem Rest von der Kopfplatte schnitze ich mir den Knauf für die Bedienung des Deckels.
Zwecks besserem Halt wird der Knauf leicht versenkt.
Für den Gegendruck beim Aufleimen des Deckels spanne ich drei Lagen Kreppband hinter den Scharnierarm.
Dann isses auch schon soweit: Leim druff, Deckel ausrichten, andrücken und mit Kreppband fixieren.
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 413
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schlichte Kasha - die Testgitarre

#85

Beitrag von glambfmbasdler » 04.10.2018, 18:33

Zwischen verschiedenen Arbeitgängen hab ich auch schon mal Sattel und Stegeinlage vorbereitet.

Saitenhöhe mit halbem Bleistift anzeichnen.
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 413
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schlichte Kasha - die Testgitarre

#86

Beitrag von glambfmbasdler » 04.10.2018, 21:33

Der Zapfen auf dem Deckel gefällt mir nicht - also weg damit.
... erst die Lasche durch den Nippel ziehen ... :)
Bedienung mit Lederschlaufe ...
Bedienung mit Lederschlaufe ...
.
... oder mit Kordel
... oder mit Kordel
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
Sven2
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Schlichte Kasha - die Testgitarre

#87

Beitrag von Sven2 » 04.10.2018, 22:54

Ich hab mal die Fixierung dieses Deckels mit Magneten gesehen. Der Deckel war dabei größer als das Loch und auf der Unterseite mit Filz beschichtet. So konnte man den Deckel auf der Zarge verschieben und das Loch verschieden weit öffnen.

Gruß
Sven

Gitarren bauen ist wie Kartoffelchips essen:
Man kann einfach nicht nur einen nehmen.

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1357
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schlichte Kasha - die Testgitarre

#88

Beitrag von zappl » 04.10.2018, 23:48

Eduard, danke für die ausführlich bebilderte Dokumentation. Ich schaue immer gespannt zu. Tolle, astreine Arbeit!

Den Sinn vom Deckel habe ich noch nicht ganz verstanden. Geht es hier um die als Spieler wahrgenommene Lautstärke oder ändert sich klanglich etwas dadurch?
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 413
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schlichte Kasha - die Testgitarre

#89

Beitrag von glambfmbasdler » 05.10.2018, 00:08

zappl hat geschrieben:
04.10.2018, 23:48
Eduard, danke für die ausführlich bebilderte Dokumentation. Ich schaue immer gespannt zu. Tolle, astreine Arbeit!

Den Sinn vom Deckel habe ich noch nicht ganz verstanden. Geht es hier um die als Spieler wahrgenommene Lautstärke oder ändert sich klanglich etwas dadurch?
Ich hab mal in einer Bariton ein Zargenschallloch eingebaut. Dadurch kriegst du als Spieler mehr vom Sound ab. Der Klang wird insgesamt etwas breiter mit etwas mehr Höhenanteil.

Durch den Deckel bzw. die Möglichkeit diesen mehr oder weniger zu öffnen, lässt sich dieser Effekt dosieren. (So ist der Plan ;) 8) )
Der Tapton ist bei dieser Glampfe mit geöffnetem Zargenschallloch um 2 - 3 Halbtöne höher als mit geschlossenem. Das hat mich letzlich dazu veranlasst, das Experiment mit dem Deckel zu versuchen.
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 413
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schlichte Kasha - die Testgitarre

#90

Beitrag von glambfmbasdler » 05.10.2018, 14:09

So, heute nochmal drübergeschliffen und dann mit Hartöl behandelt.
Das Griffbrett kriegt noch ein Finish aus Mohnöl ...
... und dann heißt es erstmal 2 Tage entspannt abhängen.
Eventuell gibts nochmal eine Schicht Hartöl und dann wird in Kürze noch der Post mit der Endmontage folgen und dann wars das mit dem Bauthread.
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Halsbauer
Beiträge: 413
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach im Fränkischen Seenland
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schlichte Kasha - die Testgitarre

#91

Beitrag von glambfmbasdler » 07.10.2018, 18:57

So - das Hartöl ist einigermaßen trocken, die Oberfläche fühlt sich gut an und wird keine weitere Ölschicht brauchen.
Die Mechaniken werden montiert und die Saiten aufgezogen. Fertig. Jetzt wird sich dann bald herausstellen, obb die Dimensionierung der Decke ok war und ob das Aufleimen des Stegs richtig funktioniert hat.
Das wars! Wir sehen uns wieder in der Gallerie :).
Grüße
Eduard

Antworten

Zurück zu „Bauthreads akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste