Projekt #2 "Cherry"

Das Board für eure Bauberichte!

Moderator: jhg

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 143
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Projekt #2 "Cherry"

#76

Beitrag von Falko » 07.06.2017, 20:21

Während der Pause hab ich noch eine Frage für euch:

Da ich sehr affin für das Wellenreiten bin, will ich das Thema in der Gitarre ein wenig aufgreifen.

Ich stelle mir dabei vor, die Bridge in Form eines Surfbretts zu formen.
Da man sie in dieser Form fürs Verleimen schlecht ausrichten kann, würde ich Stegeinlagenschlitz und Pinlochbohrungen am Quader fertig stellen. In dieser Form ausrichten und durch zwei Löcher in die Decke bohren um sie später daran ausrichten zu können.
Anschließend das Surfboard ausformen.

Zusätzlich hätte ich gerne in der Mitte der Bridge einen dünnen Streifen Amaranth.
Ich würde sie also dreistreifig Pali/Ama/Pali verleimen.


Spricht etwas gegen diese Vorgehensweise?
Ist der Aufbau des Steges aus mehreren Teilen womöglich tabu?^^

Grobe Skizze dazu:

Liebe Grüße
Falko

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5004
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Projekt #2 "Cherry"

#77

Beitrag von bea » 08.06.2017, 00:52

Du könntest aber doch auch einfach den Amarantstreifen als Bezugsebene nehmen? Das sollte sogar bei der fertig ausgeformten Brücke funktionieren.
LG

Beate

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4253
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekt #2 "Cherry"

#78

Beitrag von liz » 08.06.2017, 06:02

Beim Positionieren einfach bis zur Stegeinlage messen, und gut is. Gib an der hohen e Saite 1mm zur Mensur dazu, und an der tiefen E 4,5mm (Richtwerte, abhängig von Mensur und Saitenstärken und Saitentyp).

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 143
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Projekt #2 "Cherry"

#79

Beitrag von Falko » 08.06.2017, 11:40

Jetzt komm ich mir ein wenig blöd vor, natürlich ist ja nur die Ausrichtung der Stegeinlage relevant.
Danke euch!

Das Verleimen des Steges aus mehreren Streifen seht ihr unkritisch?
Hab das noch nie an einer Gitarre gesehen und ich dachte vielleicht dämpfen die Leimfugen das magische Schwingungsverhalten ;)

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4253
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekt #2 "Cherry"

#80

Beitrag von liz » 08.06.2017, 11:51

Falko hat geschrieben:
08.06.2017, 11:40
Jetzt komm ich mir ein wenig blöd vor, natürlich ist ja nur die Ausrichtung der Stegeinlage relevant.
Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Falko hat geschrieben:
08.06.2017, 11:40
Das Verleimen des Steges aus mehreren Streifen seht ihr unkritisch?
Wenn du keine Angst hast, dass dir der Steg auseinanderfliegt, sehe ich kein Problem darin. Vielleicht kannst du eine Palisanderbasis machen, und den Amaranthstreifen von oben einlegen?

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 143
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Projekt #2 "Cherry"

#81

Beitrag von Falko » 08.06.2017, 16:57

Ich werd wieder auf Stegpins verzichten und die Saiten von der Deckeninnenseite durch Unterlagscheiben fädeln.
Daher sollte die Stabilität kein Problem sein.

Den Amaranthstreifen von oben einzulegen hatte ich mir auch überlegt. Aber dann müsste der Streifen sehr genau in eine Nut eingepasst werden. Sähe ja blöd aus wenn dann beim ausformen ne kleine Lücke rauskommt.
Denke da ist es einfacher die Stücke zusammenzuleimen, da spielt die Dicke des Streifens keine Rolle. Das traue ich mir eher zu ;)

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 143
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Projekt #2 "Cherry"

#82

Beitrag von Falko » 13.06.2017, 00:46

Ein Stückchen ging es weiter.
Hab den Korpusüberstand plan gefräst. Ging glücklicherweise ohne Ausreißer.
Dann den Zierkeil am Boppes eingelegt:
Rinne gefräst, ging auch freihand recht gut.<br />Danach noch mit der Feile geglättet
Rinne gefräst, ging auch freihand recht gut.
Danach noch mit der Feile geglättet
Den Glumbatsch einkleben
Den Glumbatsch einkleben
Und ebengeschliffen
Und ebengeschliffen
Leider muss mir der Tiefenanschlag beim Fräsen verrutscht sein. Geplant waren 1,5 mm Frästiefe. Am Boden passts, aber an der Decke sinds 2,2mm...
Die Randeinlagen sollen 2 mm dick werden und sind leider schon auf 2-2,2 mm runter.
Mal schaun ob ich jetzt die Zargen im Bereich des unteren Blocks um 2 Zehntel runterschleif oder ob ich das irgendwie mit den Einlagen hintricksen kann.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6478
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 210 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Projekt #2 "Cherry"

#83

Beitrag von Poldi » 13.06.2017, 05:22

Stark.

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4253
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekt #2 "Cherry"

#84

Beitrag von liz » 13.06.2017, 06:32

Falko hat geschrieben:
13.06.2017, 00:46
Die Randeinlagen sollen 2 mm dick werden und sind leider schon auf 2-2,2 mm runter.
Mal schaun ob ich jetzt die Zargen im Bereich des unteren Blocks um 2 Zehntel runterschleif oder ob ich das irgendwie mit den Einlagen hintricksen kann.
Ein zehntel nimmst du von außen weg, und den Falz für die Randeinlage machst du mit einer Schleiffeile händisch nach dem fräsen ein zehntel tiefer.
Edit: nur im Bereich des Unterklotzes, vielleicht 10-15cm. Das fällt so gut wie nicht auf.

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 143
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Projekt #2 "Cherry"

#85

Beitrag von Falko » 13.06.2017, 08:54

Gute Idee, wenn mans aufteilt ist es wahrscheinlich unsichtbar.

Was ist eine Schleiffeile?
Mit Schleifpapier umwickelter Klotz?

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4253
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekt #2 "Cherry"

#86

Beitrag von liz » 13.06.2017, 12:40

Falko hat geschrieben:
13.06.2017, 08:54
Gute Idee, wenn mans aufteilt ist es wahrscheinlich unsichtbar.

Was ist eine Schleiffeile?
Mit Schleifpapier umwickelter Klotz?
Die zwei zehntel würden wahrscheinlich auch einseitig nicht sehr auffallen. Schleiffeile = mit Schleifpapier beklebtes, festes Material. Wir verwenden hier irgendeine Form von Kunststoffplatte - Max oder so.. ich mach später ein Foto. Geht aber auch mdf oder eine ganz normale Flachfeile ;)

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1818
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekt #2 "Cherry"

#87

Beitrag von thoto » 13.06.2017, 13:04

Sieht sehr cool aus!
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 143
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Projekt #2 "Cherry"

#88

Beitrag von Falko » 29.06.2017, 19:46

Gibt ein Update :)

Das Problem mit dem Zierkeil hat sich sehr einfach beheben lassen, als ich ihn plan zur Decke geschliffen hab, hat auch die Dicke gepasst.
Die Frästiefe war wohl doch i.O. (dance a)


Weiter gings mit den Randeinlagen.
Hab dafür pro Einlage etwa 3 Stunden gebraucht, glaub ich üb das nochmal.
Ränder gebogen und Rinnen gefräst
Ränder gebogen und Rinnen gefräst
Mit dem Krepp nicht sparsam sein :P
Mit dem Krepp nicht sparsam sein :P
Alle Viere eingelegt
Alle Viere eingelegt
Anschließend durfte endlich der Armbevel freigelegt werden.
Hab ihn kleiner gemacht als angedacht, da er mir optisch so ziemlich gut gefällt.
Bevelinho
Bevelinho
Bevelinho 2
Bevelinho 2

Damit ist der Korpus erstmal fertig. Juhu!

Als nächstes hab ich beschlossen dem Griffbrett auch noch Verzierungsleisten zu spendieren.
Um die Randeinlagen auf die richtige Dicke zu bringen hab ich mir ne einfache Fräshilfe gebaut.
Rinne in ein Brett, darauf die Oberfräse gezwungen und dann die Einlagen durchschieben.
Fräsen der Randeinlagen
Fräsen der Randeinlagen
Die Leisten kommen ganz gut :)
Griffbrett mit Verzierungsleisten
Griffbrett mit Verzierungsleisten
Anschließend das Griffbrett aufgeleimt
Griffbrett aufleimen
Griffbrett aufleimen
Bündig geschabt und Sidedots aus paar Schaschlikspießen eingebracht
Sidedots anbringen
Sidedots anbringen
Stehen stramm
Stehen stramm

Mit den Bildern bin ich nicht ganz aktuell.
Der Hals ist mittlerweile ausgeformt und der dreiteilige Steg harrt seiner Trocknung.

Schaue schon ganz aufgeregt der Vollendung entgegen!


Macht es intonationstechnisch eigentlich Sinn, die Stegeinlage aus zwei Teilen aufzubauen, also E, A, D, G-Saiten zusammen und für H, e-Saite noch ne kleinere Einlage daneben?
Wenn ja, warum sieht man das so selten?

Liebe Grüße
Falko

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4253
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekt #2 "Cherry"

#89

Beitrag von liz » 29.06.2017, 20:01

Falko hat geschrieben:
29.06.2017, 19:46
Macht es intonationstechnisch eigentlich Sinn, die Stegeinlage aus zwei Teilen aufzubauen, also E, A, D, G-Saiten zusammen und für H, e-Saite noch ne kleinere Einlage daneben?
Wenn ja, warum sieht man das so selten?
Intonationstechnisch ist es egal, ob die Stegeinlage ein- oder zweiteilig ist. Man sieht das selten, weil es mehr Arbeit ist als einteilige.

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 143
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Projekt #2 "Cherry"

#90

Beitrag von Falko » 01.07.2017, 01:24

Eine Teilung gibt doch aber einen größeren Spielraum für die Kompensation, bei einer einteiligen Stegeinlage ist er ja durch die Breite der Einlage begrenzt.
Aber dann ist das wohl nicht notwendig. Obwohl ichs optisch lecker find (think)

Inzwischen wurde das Kind mal zusammengebaut:

Leider stiftet die Steghöhe mal wieder Unfriede.
Das Griffbrett ist 6mm dick und liegt plan auf der Decke auf.
Lege ich ein Lineal auf den Hals, hat dieses jedoch, bedingt durch die kugelförmige Wölbung der Decke, an der Stegposition einen Abstand von 10 mm zur Decke.
Werde jetzt wohl den Hals noch ein wenig kippen müssen und dazu ein Keil unter das Griffbrett kleben.

Benutzeravatar
MiLe
Luthier
Beiträge: 2752
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekt #2 "Cherry"

#91

Beitrag von MiLe » 01.07.2017, 06:59

Falko hat geschrieben:
01.07.2017, 01:24
Werde jetzt wohl den Hals noch ein wenig kippen müssen und dazu ein Keil unter das Griffbrett kleben.
moin,

unter das Griffbrett? Verändert das aber nicht die Halsdicke ungebührlich?
Wie hoch sollen denn die Saiten am Steg über der Decke zu liegen kommen? Und was macht die Hals-Vorbiegung unter Saitenspannung daraus?
Liebe Grüße,
Michael

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4253
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekt #2 "Cherry"

#92

Beitrag von liz » 01.07.2017, 10:52

Falko hat geschrieben:
01.07.2017, 01:24

Das Griffbrett ist 6mm dick und liegt plan auf der Decke auf.
Lege ich ein Lineal auf den Hals, hat dieses jedoch, bedingt durch die kugelförmige Wölbung der Decke, an der Stegposition einen Abstand von 10 mm zur Decke.
Das passt doch genau so! mir wäre das sogar ein bisschen zu hoch. Merke: Auf Bundkronen aufgelegtes Lineal sollte die Oberkante des Steges berühren, jedoch nicht die Oberkante der Stegeinlage. Stell dir vor, du willst jetzt noch 2,5mm Saitenlage an der E-Saite, dann kommst du auf 15mm Gesamthöhe über der Decke, was eigentlich zu hoch ist! Da der Hals aber ein bisschen kommen wird, reduziert sich die Höhe später auf ein erträgliches Maß von 12-14mm.

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 143
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Projekt #2 "Cherry"

#93

Beitrag von Falko » 01.07.2017, 11:22

Tschuldige, ich meinte natürlich eine Korrektur hin zu einer geringeren Steghöhe.
An die Durchbiegung des Halses hatte ich noch gar nicht gedacht, damit könnte es tatsächlich passen.

Dann lasse ich das mal so, danke dir!

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4253
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekt #2 "Cherry"

#94

Beitrag von liz » 01.07.2017, 11:34

Falko hat geschrieben:
01.07.2017, 11:22
Tschuldige, ich meinte natürlich eine Korrektur hin zu einer geringeren Steghöhe.
An die Durchbiegung des Halses hatte ich noch gar nicht gedacht, damit könnte es tatsächlich...
Mit "kommen" des Halses meine ich aber nicht die Durchbiegung des Halses. Die solltest du ja mit dem Stellstab regulieren können. Wenn der Hals "kommt", rotiert der gesamte Oberklotz zamt Hals und Zargen richtung Steg. Das System Gitarre klappt ein bisschen zusammen. Hast du eigentlich schon bundiert? Die Ausrichtung kann man im Notfall, wenn der Hals schon verleimt ist, über das Griffbrett korrigieren.

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 143
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Projekt #2 "Cherry"

#95

Beitrag von Falko » 01.07.2017, 21:28

Bundiert hab ich schon, ja.
Der Hals ist noch nicht verleimt.
Ich könnte also noch ein wenig im Winkel variieren.

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4253
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Projekt #2 "Cherry"

#96

Beitrag von liz » 01.07.2017, 21:45

Ich nehme an, dass der Hals geschraubt wird? Dann würde ich versuchen den Winkel noch ein wenig zu verbessern. Ein bis zwei Zehntel Materialabnahme an der Oberkante der Stirnfläche des Halsfußes sollte wahrscheinlich reichen - schau dass du auf 9mm an der Stegposition kommst. An der Griffbrettunterseite musst du natürlich auch entsprechend Material entfernen.

Edit: und dabei aufpassen, dass die Mitte weiterhin fluchtet!

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 143
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Projekt #2 "Cherry"

#97

Beitrag von Falko » 04.07.2017, 18:19

Steghöhe ist nun 9 mm ;)

Hab inzwischen auch den Surf-Steg aufgeleimt und den Korpus verschliffen.
Steg-Sandwich
Steg-Sandwich
Form aufgezeichnet und aufgeklebt, Einlagenschlitz gefräst
Form aufgezeichnet und aufgeklebt, Einlagenschlitz gefräst
Dem Brett das richtige "Shape" verpasst
Dem Brett das richtige "Shape" verpasst
Und aufgeleimt
Und aufgeleimt
Passt!
Passt!

Fehlt auf dem Hals nur noch des Endblättchen aufm Fuß und dann gehts ans Lackieren! :D

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5004
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Projekt #2 "Cherry"

#98

Beitrag von bea » 04.07.2017, 20:45

Mhmm, die Armauflage... hättest Du nicht noch ein bissl Furnier für sie?
LG

Beate

Falko
Holzkäufer
Beiträge: 143
Registriert: 04.08.2014, 17:41

Re: Projekt #2 "Cherry"

#99

Beitrag von Falko » 04.07.2017, 20:55

Hab dafür sogar schon etwas Palisanderfurnier besorgt gehabt.
Finds aber nackig bis jetzt ziemlich ärodisch! ;)

Antworten

Zurück zu „Bauthreads akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast