Arsen-Akustik #1

Das Board für eure Bauberichte!

Moderator: jhg

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1423
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Arsen-Akustik #1

#1

Beitrag von Arsen » 18.08.2016, 10:38

Hallo zusammen,

noch bevor ich den Galeriethread für meine letzte E-Gitarre erstellt habe,
möchte ich hier einen neuen Thread für den Bau meiner ersten Akustik-Gitarre eröffnen! (dance a)

Ganz sicher werde ich dabei einiges an Tipps und Hilfe benötigen, denn akustisch zu bauen ist schon was ganz anderes als eine Solidbody-E-Gitarre. :oops:

Der Wunsch eine Akustik zu bauen ist schon länger da - aber wie beginnen?
Als mir dann im Gearbuilder-Forum eine angefangen Akustik günstig vor die Nase "gelaufen" ist, habe ich die einfach gekauft.
So hatte ich das schon bei meiner ersten E-Gitarre gemacht - der Bausatz erleichtert den Einstieg und man kann erste Erfahrungen sammeln.

Hier mal ein paar Bilder:
--> Die gekauften, vorgebogenen Zargen mit Reifchen und Hals- & Endklotz
--> Die Decke (Alpenfichte) habe ich mal hier im Forum erworben.
Vor einer Weile habe ich sie dann verleimt und schon mal grob dünner gehobelt...
Die Leimfuge im linken Bereich des Bildes...
--> Mit Hilfe des Cumpiano-Buches habe ich dann einen Beleistungsplan für die Decke gezeichnet
--> Den Hals baue ich natürlich komplett selbst, das kann ich ja schon (mehr oder weniger :lol: )
[Meranti (o.ä.) aus alten Fensterrahmen, Eschestreifen von Holzkarle]
Den habe ich vorgestern zusammen mit ein paar Trennfurnieren verleimt...

--> Das Griffbrett wird aus Wenge
_____________________________________
Und nun zur ersten Frage :badgrin:

Wo kann ich denn gutes Holz für die Beleistung kaufen?
Zugegebenermaßen bin ich da etwas orientierungslos. Eigentlich würde ich gerne einfach Beleistungsmaterial für 2-3 Akustikgitarren kaufen, in guter (Einsteiger-)Qualität.
Weil ich aber nicht so recht weiß wo man trotz Blindkauf etwas Gutes bekommt, wollte ich euch mal fragen... (dance a)
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4258
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arsen-Akustik #1

#2

Beitrag von liz » 18.08.2016, 10:49

Hallo Rouven!
Gutes Leistenmaterial bekommst du sicher bei Andreas Rall. Am Besten kaufst du es am Stück und spaltest die Leisten selbst, so hast du garantiert den optimalen Faserverlauf.
Die Cumpiano Beleistung ist schon ganz gut so, wenn auch deutlich überdimensioniert - ich würde da die Kommastellen auf ganze Millimeter abrunden, das X kannst du so lassen und im Unterbügel scallopen.
Woraus sind denn die Zargen?
Das Griffbrett sieht ein bisschen wurmig aus, bist du sicher, dass du das verwenden willst?

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1423
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Arsen-Akustik #1

#3

Beitrag von Arsen » 18.08.2016, 11:20

Hey Gerhard, danke für die schnelle Antwort!
Dann schaue ich die Tage mal bei Andreas Rall rein und schau mal welche Menge ich brauche :)

Das mit dem Abrunden werde ich machen.
Was genau ist denn der Unterbügel? Gescalloped wird das X doch sowieso oder?

Die Zargen (und auch der Boden) sind aus irgendwas Palisander-Artigem. Genaueres weiß ich leider nicht...
Das Griffbrett ist okay - die Wurmstellen sind nur im Randbereich (Ausläufer vom sehr wurmigen Splint) und fallen später weg.
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4258
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arsen-Akustik #1

#4

Beitrag von liz » 18.08.2016, 11:36

Arsen hat geschrieben: Was genau ist denn der Unterbügel? Gescalloped wird das X doch sowieso oder?
Was ich mich erinnern kann, wird bei Cumpiano das X in voller Höhe gelassen und nur an den Enden ausgefedert. Der Unterbügel ist der Bereich von der Taille abwärts ("lower bout" bei Cumpiano). Eigentlich kommt der Begriff aus dem Geigenbau und bezeichnet die Zargen bzw. den Umrissbereich: Oberbügel - C-Bügel - Unterbügel.

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1423
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Arsen-Akustik #1

#5

Beitrag von Arsen » 19.08.2016, 10:20

Danke für die Info - ich schau auf jeden Fall noch mal bei Cumpiano rein.

Hier mal Bilder vom gehobelten Griffbrettrohling und dem verleimten Hals:
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4258
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arsen-Akustik #1

#6

Beitrag von liz » 19.08.2016, 11:17

schick schick!

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1423
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Arsen-Akustik #1

#7

Beitrag von Arsen » 19.08.2016, 11:54

Jetzt muss "nur noch" die Gitarre schick werden.... :evil: :lol:

...ein Bild vom Boden...
Ich bin mir noch nicht sicher ob mir der schon eingelegte Streifen gefällt...evtl. drehe ich den Boden einfach um oder ersetze den Streifen... (think)
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6481
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Arsen-Akustik #1

#8

Beitrag von Poldi » 19.08.2016, 12:30

Auch schick. Mir gefällt der Streifen.

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1423
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Arsen-Akustik #1

#9

Beitrag von Arsen » 18.09.2016, 17:37

...kleine Fortschritte:

--> Griffbrett geschlitzt
--> Außerdem habe ich mit der Rosette angefangen.
Mangels Resten vom Korpusholz, habe ich aus meiner Restekiste etwas Bubinga raus geholt,
das kommt dem Boden & den Zargen am nächsten.
Das andere Holz sind Abschnitte vom Griffbrett aus Wenge.
Die richtigen Winkel der Einzelteile (22,5°) wollte ich ursprünglich am Kantenschleifer machen, das war mir aber zu laut und gefährlich.
Auf einem kleinen Shooting-Board und mit den Handhobeln ging es auch gut, ähnlich präzise und erheblich entspannter und spaßiger.
Teile zusammengelegt - passt!
Teile zusammengelegt - passt!
Auf einem Karton habe ich Hilflinien aufgezeichnet, und den dann auf einen Sperrholzrest aufgeleimt.
Später will ich dann den Karton mit Wasser aufweichen um die Rosette von der Unterlage ab zu bekommen.
Die Teile habe ich nacheinander aufgeleimt, mit je einem Ahorn-Trennfurnier dazwischen.
Das allerletzte Stück muss dann noch angepasst werden um für die Winkelfehler zu korrigieren (war erstaunlich gut, 1-2° Fehler auf 360°).
________
Außerdem habe ich mittlerweile Leistenholz und Binding & Purfling bei Anreas Rall bestellt.
Jetzt fehlen noch die Mechaniken, vermutlich diese hier - Einwände?
Gruß, Arsen

Isegrim
Halsbauer
Beiträge: 332
Registriert: 20.05.2013, 15:08

Re: Arsen-Akustik #1

#10

Beitrag von Isegrim » 19.09.2016, 16:01

Schön wird die Rosette! Diese Kluson hatte ich auch mal an einer Gitarre, da macht man nichts falsch. Manchmal muss man aufpassen, ob auch eine 0.054 oder 0.055 E-Saite durchgeht, weil die Mechaniken in erster Linie für E-Gitarren sind. Merklich besser wird es erst wenn es auch merklich teurer ist, Gotoh 510 oder Schaller M6 etc.

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1423
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Arsen-Akustik #1

#11

Beitrag von Arsen » 19.09.2016, 19:21

Okay, das hört sich aktzeptabel an.
Ich will für erste Akustik keine 100€ in Mechaniken investieren, nachrüsten kann man später immer noch.
Dann bestell ich die mal :)

Das mit der Rosette wird noch spannend, weil ich weder Dremel noch Zirkeljig für die Oberfräse habe.
Aber ich habe schon einen Plan...muss nur noch klappen. :D
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1423
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Arsen-Akustik #1

#12

Beitrag von Arsen » 25.09.2016, 15:06

Teil 1 hat soweit funktioniert:
Erstmal musste ich ein Jig für den Kantenschleifer bauen, um dort Kreise schleifen zu können.
[Der kleine Kreis im Bild muss für den inneren Kreis herhalten - der wird mittig montiert und dann kopiergefräst.]
Das hat super funktioniert, der äußere Durchmesser passt schonmal.
Auch die Leimnähte sehen gut aus, ich hatte die Teile ja nur von Hand angedrückt:
Einen schönen Sonntag noch! ;)
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6481
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Arsen-Akustik #1

#13

Beitrag von Poldi » 26.09.2016, 18:10

Klasse.

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4258
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arsen-Akustik #1

#14

Beitrag von liz » 26.09.2016, 19:37

ja, eine sehr kreative Kreisschneidelösung!

aljosha
Ober-Fräser
Beiträge: 923
Registriert: 25.04.2010, 19:21
Wohnort: Dornbirn

Re: Arsen-Akustik #1

#15

Beitrag von aljosha » 27.09.2016, 06:18

schoen,
ich haette aber etwas bedenken dass der Kreis nicht mehr perfekt rund ist wenn du ihn ne weile liegen laesst statt gleich einzuleimen...
da reicht schon sehr wenig um nachher optisch rauszustechen...

hoffe dem ist nicht so

Isegrim
Halsbauer
Beiträge: 332
Registriert: 20.05.2013, 15:08

Re: Arsen-Akustik #1

#16

Beitrag von Isegrim » 27.09.2016, 06:43

Ist ja noch auf ein Trägerholz aufgeleimt.

aljosha
Ober-Fräser
Beiträge: 923
Registriert: 25.04.2010, 19:21
Wohnort: Dornbirn

Re: Arsen-Akustik #1

#17

Beitrag von aljosha » 27.09.2016, 21:42

welches auch hygroskopisch ist...
wenn du die RLF im raum regulierst sollte alles klappen, anonsten koennts vllt. klemmen

wird schon gut gehn

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1423
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Arsen-Akustik #1

#18

Beitrag von Arsen » 31.10.2016, 17:11

@aljosha: Danke für den Einwand! Ich werde, kurz vor Einbau der Rosette, das Teil einfach nochmal nachschleifen, ich habe sowieso auf Übermaß geschliffen (Aber nicht mit dem Gedanken, dass es sich verziehen könnte - von daher Danke (clap3) ).
_______________

Die Kopfplatte ist angeschäftet:
Das mache ich immer mit Nägeln, damit nichts verrutscht - geht echt schnell. Die Nägel wachse ich vorher ein, damit sie leichter wieder raus gehen.

Außerdem habe ich die Dots aus 8 mm Alurohr hergestellt - nach der zappl-Methode:
Im Moment bin ich dabei, die Decke auf die richtige Stärke zu bringen - aktuell sind das 4 mm.
Was würdet ihr für die erste Gitarre empfehlen (Cumpiano: 3,2 mm)?
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1423
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Arsen-Akustik #1

#19

Beitrag von Arsen » 07.01.2017, 16:05

Wie immer bei mir - es geht langsamer voran als eine rückwärts laufende Schnecke... (whistle) :lol:
Ein bisschen was habe ich über die letzten Wochen immerhin geschafft ;)

--> Der Boden hat einen neuen Zierstreifen über der Leimfuge bekommen, der alte hat mir nicht so gefallen - der neue passt nun besser zum Rest der Gitarre:
--> Außerdem hat das Griffbrett Inlays, Radius und seine endültige Geometrie bekommen und das Binding ist fast fertig.
Die Reihenfolge der Arbeitsschritte war für mich neu / kompliziert, weil ich noch nie Binding ums GB verwendet und den Radius selbst geschliffen habe, daher hier mal mein Ablauf - evtl. hilft es ja oder es gibt bessere Alternativen:
- Bundschlitze sägen
- Inlays versenken
- Radius grob schleifen
- Schlitze nachsägen
- diese schon jetzt mit der Dreiecksfeile leicht öffnen, später geht das nicht mehr
- Binding anleimen (nicht zu viel Leim verwenden, da sich sonst die Schlitze füllen)
- nochmal alles überschleifen

Damit das Binding auf der Unterseite auf jeden Fall bündig zum Griffbrett ist, habe ich je einen Streifen Kreppband auf die Unterseite des GB geklebt. Damit liegt es etwas erhöht auf dem Tisch - dann das Binding ankleben und an GB und Tisch andrücken, dann steht es theoretisch unten so viel über, wie das Kreppband dick ist und kann später exakt beigeschliffen werden.
Möglicherweise unnötig, aber ich wollte sicher gehen...
Es fehlt jetzt nur noch das Stück an der unteren Stirnseite, das mache ich aber erst wenn meine Beitel frisch geschärft sind.
Für die Herstellung des sw-Zierstreifens zwischen Binding und GB habe ich übrigens Ahornfurnier (0,5 mm) in schwarzer Beize eingelegt, weil ich nicht extra schwarzes Furnier besorgen wollte. Ich habe es ca. 2 Tage ziehen lassen und es war komplett durchgefärbt.
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4386
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arsen-Akustik #1

#20

Beitrag von Haddock » 07.01.2017, 16:42

Hallo Arsen,

der Boden mit dem Zierstreifen ist echt der Hammer!

Gruss
Urs

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1822
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arsen-Akustik #1

#21

Beitrag von thoto » 07.01.2017, 17:52

Ich finde den Hals den absoluten Knaller!
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1423
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Arsen-Akustik #1

#22

Beitrag von Arsen » 08.01.2017, 15:26

Danke euch beiden, freut mich wirklich sehr! (dance a)

Passend zum aktuellen Thread über alternative (Hals)Hölzer - der Hals besteht aus einem alten Fensterrahmen, den ich als "Meranti oder ähnliches" identifiziert habe, leicht und relativ weich.
Das Holz ist super, habe daraus schon mal einen Hals gebaut. Wenn man es sperrt, was ich sowieso tue, sehe ich da keine Probleme.
Es ist ziemlich porig, was mir in Kombination mit einem dünnen Ölfinish haptisch sehr gut gefällt, da freue ich mich schon drauf. (dance a)
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1363
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Arsen-Akustik #1

#23

Beitrag von penfield » 08.01.2017, 16:20

Sehr schön!
Die wird sicher ganz toll! (clap3)
BGP
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar eingeschoben...

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1270
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arsen-Akustik #1

#24

Beitrag von zappl » 08.01.2017, 17:00

Sehr schöne Arbeit bisher! Und die Griffbrett-Dots sind auch gut gelungen. ;)
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 4707
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: Arsen-Akustik #1

#25

Beitrag von filzkopf » 09.01.2017, 12:13

(clap3)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#20 #21 #22 #23

Antworten

Zurück zu „Bauthreads akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste