[Nr. 1] Orchestra Modell

Das Board für eure Bauberichte!

Moderator: jhg

Jay91
Neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 07.07.2014, 20:55

[Nr. 1] Orchestra Modell

#1

Beitrag von Jay91 » 25.09.2015, 11:58

Hallo zusammen,

nachdem ich hier nun schon eine längere Zeit mitlese, dachte ich mir auch mal etwas produktives beizusteuern. Ich heiße Max, bin 24 Jahre jung und komme aus dem schönen Hannover.

Nach 1,5 E-Gitarren möchte ich mich nun vollkommen dem Bau von Akkustikgitarren widmen, einfach weil ich diese inzwischen deutlich häufiger spiele. Da ich keine Lust auf mehr halbe Sachen hatte (die E-gitarren sind draußen unter einfachsten Bedingungen entstanden), habe ich meinen Vater solange beqautscht bis er der Einrichtung einer Werkstatt zugestimmt hat. Mangels richtiger Werkbank habe ich dann noch "kurz" aus einem alten Dachstuhl ein Gestell zusammengezimmert und mir eine stabile Arbeitsplatte besorgt. Das Ergebnis könnt ihr hier sehen:
Um den Bau etwas zu erleichtern habe ich mich dann gleich noch dem Bau eines Foxbenders inkl. Temperatursteuerung und dem Bau eines Himmelbettes gewidmet. Außerdem habe ich mir entsprechende Radius-Dishes besorgt. In den letzten Tagen ist dann die Außenform entstanden.
Ganz schön aufwendig das ganze. Jetzt sind die Vorarbeiten aber ersteinmal halbwegs abgeschlossen und es kann mit dem eigentlichen Bauen losgehen (dance a). Ich hoffe ich übernehme mich nicht, gerade weil ich in diese Richtung noch null Erfahrung habe und alles quasi einer entjungferung gleich kommt, gerade was den Umgang mit Handwerkzeugen umgeht :lol:.

Das wars erstmal von mir. To be continued. Zu Anfang aber noch eine Frage: Sind diese Federn an der Presse des Foxbenders wirklich notwendig, es gibt im Internet unterschiedliche Bauweisen?

Viele Grüße,
Max

Benutzeravatar
taxman
Zargenbieger
Beiträge: 1505
Registriert: 23.04.2010, 22:16
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#2

Beitrag von taxman » 25.09.2015, 12:11

Sehr schön, die werkstatt ist doch schonmal groß genug und deine Werkbnk sieht auch brauchbar aus.
Dann mal los, die Formen sind ja schon alle vorhanden. Ich freue mich immer über Akustikbauer, da kann es hier nicht genug von geben.

Zum Foxbender, es gibt mittlerweile diverse Biegeversionen. Ob diese nun mit Federn, oder sonstwie ausgeführt sind, ist egal. Hauptsache die Zarge läßt sich vernünftig biegen und halten. Scha dir einfach mal verschiedene Versionen an, lmi z.B. hat eine etwas andere Konstruktion im Angebot.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6478
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 210 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#3

Beitrag von Poldi » 25.09.2015, 12:44

Da kann man ja neidisch werden bei der Werkstatt (wenn ich da so an meine 7m2 denke :? ), die Ausrüstung sieht doch auch Top aus.
Dann wünsch ich Dir erst mal ein gutes Gelingen.

Benutzeravatar
Fuchs
Ober-Fräser
Beiträge: 620
Registriert: 23.04.2010, 14:16
Wohnort: Ibbenbüren/Westf.

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#4

Beitrag von Fuchs » 25.09.2015, 13:03

Oh Mann, fängst hier gleich mit einer Lüge an: komme aus dem "schönen" Hannover. Hannover und schön passen ja gar nicht zusammen. :D :D
Aber sehr schönes Projekt und prima Werkstatt. Auch dein Foxbender und Himmelbett machen einen guten Eindruck. Wenn du immer so akurat baust kann eigentlich nichts schief gehen.
Nach welchem Plan hast du den Foxbender gebaut?

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4386
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#5

Beitrag von Haddock » 25.09.2015, 13:11

Hallo,

das schaut alles schon sehr gut aus! Gutes Gelingen!

Gruss
Urs

Grim_Reaper
Holzkäufer
Beiträge: 134
Registriert: 27.03.2014, 22:36
Wohnort: Unterfranken
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#6

Beitrag von Grim_Reaper » 25.09.2015, 13:17

Ich finde auch, dass die Werkstatt von der Grundfläche, Helligkeit, Tageslicht schon Recht luxuriös ist.

Congrats.

Jay91
Neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 07.07.2014, 20:55

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#7

Beitrag von Jay91 » 25.09.2015, 20:46

danke für das Lob :).

@ Fuchs: der Foxbender ist grob nach den Maßen entstanden, die Andreas Rall auf seiner Homepage veröffentlicht hat. Den Rest habe ich mir dann passend gemacht.

Nochmal zu dem Foxbender: Wenn ich mir so die anderen Varianten angucke, speziell die von lmii, dann müsste ich ohne die Federn an der Presse auskommen. Irgentwelche Bedenken? Habe halt echt keine Lust auf gerissene Zargen auf Grund von Fehlern in der Konstruktion.

Ein wenig habe ich dann doch schon vor einiger Zeit mit dem Bau angefangen:

Fügen der Kanten mit 5er Bankhobel (gar nicht so einfach, wenn man das noch nie gemacht hat. Man siehts an dem Berg Späne):
Vom verleimen habe ich leider kein Bild gemacht, habe aber eine Verleimbrett mit Keilen benutzt wie es hier im Forum des öfteren zu sehen ist.

Dann habe ich mich an Fräsen der Rosette gemacht. Dazu die Stelle mit SSG eingepinselt, dann konnte mit Fräszirkel und Downcutfräser gefräst werden. Das sah dann so aus:
Heute war ich dann noch bei einem Kumpel, der sich eine CNC gebaut hat, um mir ein Kopfplattenlogo fräsen zu lassen. Das Ergebnis ist nicht besonders individuell, aber mir gefällts (dance a).
Weiter bin ich noch nicht, jetzt muss ich erstmal zum Tischler, damit der mir mein Holz auf Endstärke schleift. Mit Hand traue ich mir das noch nicht zu.

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 735
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#8

Beitrag von frizzle » 26.09.2015, 06:53

Wow! Du startest gleich auf sehr hohem Niveau. Tolle Werkstatt, super Bender und Himmelbett und das Logo gefällt mir auch!
VG
frizzle

Benutzeravatar
pinacoco
Halsbauer
Beiträge: 312
Registriert: 18.06.2013, 14:30
Wohnort: Winnenden

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#9

Beitrag von pinacoco » 26.09.2015, 23:30

Wenn du nen guten Hobel hast, zudem noch ne ziehklinge und ein Dickenmessgerät ist es eigentlich gar nicht so schwierig die Dicken herzustellen.
Auf Dauer wirst du das eh selber machen müssen, da zB Decken nicht einheitlich stark sind wenn sie optimal klingen sollen.

Viel Spaß und Erfolg.
Prima noch nen Akustiker hier zu haben.
Gruß
Uli

-------------------
Hör nie auf anzufangen, fang nie an aufzuhören.

Benutzeravatar
Burghard
Planer
Beiträge: 70
Registriert: 22.06.2015, 22:48
Wohnort: Söhlde
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#10

Beitrag von Burghard » 28.09.2015, 15:54

Hallo Max,
eine sehr schöne Werkstatt und ein schöner Anfang. Die Rosettte ist wirklich sehr genau eingearbeitet, finde ich.
Ich bin auf der suche nache einem Downcutfräser mit 3,175mm Schaft und flachen Stirnanschnitt.
Konnte aber keinen finden. Immer nur mit Fischschwanzanschnitt.
Was hast du denn verwendet und wo ist der zu bekommen ?

Gruß aus Hildesheim
Fast so schön wie Hannover
:wink:

Jay91
Neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 07.07.2014, 20:55

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#11

Beitrag von Jay91 » 29.09.2015, 14:58

Hallo Burghard,

danke für das Lob.
Bezüglich des Fräsers kann ich dir leider nicht helfen. Ich habe einen mit 8mm Schaft für meine normale Oberfräse benutzt.

Gruß,
Max

Benutzeravatar
pinacoco
Halsbauer
Beiträge: 312
Registriert: 18.06.2013, 14:30
Wohnort: Winnenden

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#12

Beitrag von pinacoco » 30.09.2015, 02:14

Bei Stewmac gibt's wirklich gute Downcut fräser für Dremel, proxxon etc
Gruß
Uli

-------------------
Hör nie auf anzufangen, fang nie an aufzuhören.

Benutzeravatar
taxman
Zargenbieger
Beiträge: 1505
Registriert: 23.04.2010, 22:16
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#13

Beitrag von taxman » 01.10.2015, 11:47

Ohne jetzt Stewmac schlecht da stehen zu lassen, kauf die Fräser bitte nicht dort. Die sind hier deutlich günstiger zu bekommen.
Und zwar hier http://cnc-plus.de/

Die hatten auch mal Briefversand, da lohnte sich auch die Bestellung von 1 - 2 Stück. Trotzdem noch deutlich günstiger, als Stew....

Jay91
Neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 07.07.2014, 20:55

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#14

Beitrag von Jay91 » 07.10.2015, 14:56

ich brächte mal eure Hilfe.

Habe mich gerade am Zargenbiegen versucht, allerdings springt der Palisander sofort sehr stark zurück nachdem ich die Pressen entferne. Kurz zu meinem Vorgehen:

- Zarge mit Wasser einsprühen
- bei 150 Grad biegen
- 2 mal aufheizen und dann jeweils etwas köcheln lassen
- Zargen im Bender auskühlen lassen

Risse usw sind nicht aufgetreten. Was mache ich falsch :( ?

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1302
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 93 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#15

Beitrag von jhg » 07.10.2015, 15:15

Die Temperatur ist zu niedrig und das Holz wird nicht plastisch.

Jay91
Neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 07.07.2014, 20:55

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#16

Beitrag von Jay91 » 08.10.2015, 19:38

Danke für die Antwort.

Ich habe den Biegevorgang jetzt bei 185 Grad wiederholt. Jetzt bekomme ich die Zargen zwar in die Form, jedoch nur unter starker Hilfe der Spannschuhe. Ist dies so üblich oder sollten sich die Zargen ohne großen Kraftaufwand an die Umrisse der Form anpassen?

Anbei ein Bild vom aktuellen Stand:

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4253
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#17

Beitrag von liz » 08.10.2015, 20:02

Ich würde Palisander jenseits der 200° biegen. Die Zargen sollten schon weitestgehend spannungsfrei in die Form passen.

Jay91
Neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 07.07.2014, 20:55

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#18

Beitrag von Jay91 » 08.10.2015, 20:27

Danke Liz.

Ich habe gerade noch einmal auf die Seite von Andreas Rall geschaut und dort ist angegeben, das die Silikonheizmatte nur bis 200 Grad verwendet werden sollte.

Hat hier jemand Erfahrung beim Biegen von Palisander mit einem Foxbender und der Silikonheizmatte und könnte etwas zu seinem Vorgehen sagen? Das würde mir sicherlich helfen.

Danke und Gruß
Max

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1302
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 93 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#19

Beitrag von jhg » 08.10.2015, 21:14

Ja - rein in den Foxbender, abwarten bis die Wassertropfen auf der Oberfläche tanzen - währenddessen biegen und danach kalt werden lassen. Zeit ca. 5min. Danach in der Form komplett austrocknen lassen und nicht zu lange warten mit dem Verleimen des Zargenkranzes.

Ach so: Dicke der Zargen liegt bei 2mm

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 973
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#20

Beitrag von gitarrenmacher » 08.10.2015, 21:27

liz hat geschrieben:Ich würde Palisander jenseits der 200° biegen. Die Zargen sollten schon weitestgehend spannungsfrei in die Form passen.
200°C Das währen bummelig 390 Grad Fahrenheit.
Damit wärst du international ganz weit vorn.
Ich biege Ostinder mit max. 170°C. Dabei tritt schon deutlich Öl aus den Poren.
Dann heize ich die Zargen bei 100°C für etwa 1 Stunde trocken. Dann auf Raumtemtemparatur abkühlen lassen.
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4253
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#21

Beitrag von liz » 08.10.2015, 21:45

gitarrenmacher hat geschrieben:
liz hat geschrieben:Ich würde Palisander jenseits der 200° biegen. Die Zargen sollten schon weitestgehend spannungsfrei in die Form passen.
200°C Das währen bummelig 390 Grad Fahrenheit.
Damit wärst du international ganz weit vorn.
Ich biege Ostinder mit max. 170°C. Dabei tritt schon deutlich Öl aus den Poren.
Dann heize ich die Zargen bei 100°C für etwa 1 Stunde trocken. Dann auf Raumtemtemparatur abkühlen lassen.
oh, na dann. hab auch noch keinen Ostinder gebogen, nur Padouk :D

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 735
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#22

Beitrag von frizzle » 08.10.2015, 21:54

gitarrenmacher hat geschrieben: Ich biege Ostinder mit max. 170°C. Dabei tritt schon deutlich Öl aus den Poren.
... also wenn es dunkle Flecken auf dem Palisander gibt, ist es Öl aus dem Holz und zu heiß geworden? Ist mir bei Amazonas Palisander passiert und auch bei dem Santos dass ich jetzt gerade verbaue. Durch Schleifen ging es weg.
VG
frizzle

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 973
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#23

Beitrag von gitarrenmacher » 09.10.2015, 18:35

Meine amerikanischen Quellen empfehlen von 130° für Ahorn bis 165°C für Mahagoni, Cocobolo oder Paduk.
Ich war darüber im Dialog u.a. mit John Hall, Steve Kovacic, Bozo Podunavac.
Ich bin damit immer gut klar gekommen.

Bei John Hall gibts dazu verweise auf YouTube Touts
Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Jay91
Neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 07.07.2014, 20:55

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#24

Beitrag von Jay91 » 13.10.2015, 18:49

Hallo zusammen,

die Biegerei klappt immer noch nicht zu meiner vollständigen Zufriedenheit. Eigentlich bin ich genau wie jhg beschrieben hat vorgegangen. Da muss ich wohl noch etwas rumprobieren :?.

Ich habe dann erst einmal an anderer Stelle weiter gemacht:

Soundhole ausfräsen:
Dann hab ich Top und Back noch gleich mit etwas Übermaß ausgesägt:
Außerdem hab ich noch Hals- und Endklotz gehobelt und gesägt, sowie den Hals grob vorbereitet:
Gruß,
Max

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6478
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 210 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: [Nr. 1] Orchestra Modell

#25

Beitrag von Poldi » 14.10.2015, 05:22

Die Rosette gefällt mir gut und schön sauber eingelegt.

Antworten

Zurück zu „Bauthreads akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste