Zwei Schwestern Uku & Lele

Das Board für eure Bauberichte!

Moderator: jhg

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 913
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#76

Beitrag von elektrojohn » 14.02.2016, 19:57

wasduwolle hat geschrieben:Ähem, der Hals würde natürlich durch den Saitenzug versuchen nach vorne zu kippen, also müsstest du den Stützbalken mit Endblock und Halsblock von aussen zusammenzwingen.....
Grüsse
Wasduwolle
Ja, schon klar :)
Der Boden wird auf Zug belastet. Ich muss eine Zugstange einbauen: Leiste + Leimzwinge wird funktionieren...

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 913
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#77

Beitrag von elektrojohn » 08.09.2016, 22:46

Hallo allerseits,
jetzt wo der Sommer sich dem Ende neigt, komme ich wieder mal dazu ein Bisschen Zeit in der Werkstatt zu verbringen. Ich musste die zwei kleinen Schwestern erst mal ein wenig abstauben, aber jetzt kann es weiter gehen!

Zunächst habe ich mich um die Griffbretter gekümmert
Danach wurden ein paar Reifchen eingeklebt

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 913
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#78

Beitrag von elektrojohn » 08.09.2016, 22:56

Dann habe ich die Zargen ausgeklinkt, um die Deckenbalken einzukleben...
... und dann klebten die Decken auch schon an den Zargenkränzen:
Die beiden unterschiedlichen Bebalkungen im direkten Vergleich:
Das wars auch schon wieder, jetzt fahren wir erst mal für zwei Wochen in den Urlaub.
Danach muss ich einen Endspurt hinlegen, der Geburtstag naht unaufhaltsam...! :D

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6484
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 216 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#79

Beitrag von Poldi » 09.09.2016, 05:19

Das sieht klasse aus, schönen Urlaub.

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 4707
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#80

Beitrag von filzkopf » 09.09.2016, 12:27

Schön das es weiter geht! und schönen Urlaub! :)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#20 #21 #22 #23

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 913
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#81

Beitrag von elektrojohn » 09.10.2016, 22:18

Der Urlaub ist vorbei, und es konnte ein Bisschen mit den Ukulelchen weiter gehen.
Im Moment kümmere ich mich gerade um die Hälse.

Der Hals für die Metallsaiten-Ukulele bekommt einen Spannstab.
Eine M5-Gewindestange :-)
Den Spannstab eingelegt und mit einer Fichtenleiste abgedeckt
Dann habe ich das Kopfplattenfurnier hergerichtet.
Zum Aufleimen habe ich die Kopfplattenfurmiere mit Nägelchen fixiert

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 913
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#82

Beitrag von elektrojohn » 09.10.2016, 22:34

Kopfplattenfurnier angeleimt
Anschließend habe ich die Kopfplatten mit Raspel...
---und Feile in Form gebracht

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 913
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#83

Beitrag von elektrojohn » 09.10.2016, 22:47

Hier habe ich mit meinem neuen Anlauffräser die Stufen für das Binding gefräst
Aufkleben der Beilagestreifen mit Sekundenkleber
Die Griffbretter habe ich mit Ponal geleimt. Damit sich beim Pressen nichts verschiebt, habe ich die Position mit Nägelchen fixiert.
Das ist jetzt der Zwischenstand am Ende des Wochenendes:

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4258
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#84

Beitrag von liz » 10.10.2016, 00:30

Sind die Hälse angeschraubt?

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6484
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 216 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#85

Beitrag von Poldi » 10.10.2016, 05:26

Toll, sieht schon gut aus.

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4386
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#86

Beitrag von Haddock » 10.10.2016, 09:50

Guten Morgen,

schön, sehr schön schauen sie aus!

Gruss
Urs

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 913
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#87

Beitrag von elektrojohn » 10.10.2016, 11:48

liz hat geschrieben:Sind die Hälse angeschraubt?
Ja die Hälse werden geschraubt.

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 913
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#88

Beitrag von elektrojohn » 17.10.2016, 20:56

Die Kopfplatten sind jetzt vollständig eingefasst.
Als nächstes habe ich die Zargenkränze zum Verleimen mit den Böden vorbereitet.
Die Böden sind hier fertig zum Verleimen:
Dann habe ich den ersten Zargenkranz mit dem Boden "zusammengezwungen".
Diese Aktion empfand ich als etwas heikel. Der Boden ist in zwei Richtungen gewölbt und "wehrte" sich entsprechend gegen die neue Formgebung.

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4971
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#89

Beitrag von 12stringbassman » 18.10.2016, 08:09

Wunderschön! (clap3) (clap3) Tolle Arbeit!
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
frizzle
Ober-Fräser
Beiträge: 735
Registriert: 26.05.2014, 10:12
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#90

Beitrag von frizzle » 18.10.2016, 12:17

... extrem schöne Kopfplatte und tolle, saubere Verarbeitung! (clap3) (clap3)
VG
frizzle

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4258
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#91

Beitrag von liz » 18.10.2016, 15:36

Schön Christian! Tipp fürs Aufleimen von Böden und Decken: eine Verleimbrille aus Hartfaserplatte herstellen, die in sich zwar flexibel ist, den Zwingendruck rund herum aber besser verteilt. Korpusumriss + 1 - 2cm nach innen reicht.


Edit.. die Zwingen aber nicht zu weit innen ansetzen, die sollen wirklich nur den Boden auf die Zargen und Reifchen drücken.

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 913
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#92

Beitrag von elektrojohn » 19.10.2016, 09:32

liz hat geschrieben:...Tipp fürs Aufleimen von Böden und Decken: eine Verleimbrille aus Hartfaserplatte herstellen, die in sich zwar flexibel ist, den Zwingendruck rund herum aber besser verteilt. Korpusumriss + 1 - 2cm nach innen reicht.
Edit.. die Zwingen aber nicht zu weit innen ansetzen, die sollen wirklich nur den Boden auf die Zargen und Reifchen drücken.
Genau daran hatte ich tatsächlich auch gedacht! Ich muss gestehen, ich war schlicht zu faul, diese Beilagen anzufertigen... (whistle) :roll:
...denn wie gesagt: die Zeit drängt!

Danke für Euer Lob, das motiviert mich noch ein Bisschen mehr! :)

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 913
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#93

Beitrag von elektrojohn » 20.10.2016, 22:30

Nach dem Aufleimen der Böden habe ich die "Bindingtreppen" gefräst.
Das war durch meine neueste Errungenschaft - ein Anlauffräser von Andreas Rall für den Dremel - ein Kinderspiel. Ich frage mich, warum ich mir das Ding nicht schon vor 5 Jahren gekauft habe. Das Fräsen hat damit richtig Spaß gemacht.
Leider bin ich die Sache aber dann doch mit zuviel Elan und zu wenig Hirn angegangen: An einer Stelle habe ich mir ein Loch reingefräst. Der Anlauffräser ist dabei exakt der vorgegebenen Kontur gefolgt... :roll: :evil: :)
Es ist im Endeffekt nicht viel zu sehen, aber doch so viel, dass ich mir hier noch was einfallen lassen muss.
Die Bindingstreifen habe ich mit Titebond II Waterproof zusammengeleimt. Damit hatte ich beim Biegen Null Probleme. Mit dem Standard-Titebond zerlegen sich die Streifen bei diesem Arbeitsschritt gerne wieder in ihre Einzelteile...
Die Streifchen ruhen jetzt ein Wenig, damit sie sich an ihre neue Form gewöhnen können.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6484
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 216 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#94

Beitrag von Poldi » 21.10.2016, 05:45

Das ist natürlich ärgerlich mit der reingefräßten Stelle.
Vielleicht kannst Du da ja ein passendes Stück Resteholz einsetzen.

Isegrim
Halsbauer
Beiträge: 332
Registriert: 20.05.2013, 15:08

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#95

Beitrag von Isegrim » 21.10.2016, 08:03

Das mit dem verlaufenen Fräser ist mir genau an dieser Stelle auch schon passiert. Seitdem wird meine Halstasche nicht mehr bis unten in den Halsblock gefräst, es genügt ja, wenn der Zapfen ca. 10mm vor dem Boden aufhört. Ob das an einer Ukulele auch geht müsste man ausprobieren.
Am besten wäre es jetzt natürlich, du könntest genau das passende Stück aus dem Bodenrest einsetzen. Auffülllen mit irgendeiner Spachtel wird man bei hellem Holz immer sehen.

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4258
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#96

Beitrag von liz » 21.10.2016, 08:12

Ich würde hier nicht kaschieren versuchen, sondern die Flucht nach vorne antreten. Ein schönes Inlay einsetzen wie z.B. bei Arciliutos von Sellas.

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 913
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#97

Beitrag von elektrojohn » 21.10.2016, 09:23

Tja, eigenlich sollte man aus Fehlern ja lernen... :roll: :roll: :roll:
Es ist nicht so, dass mir das nicht schon mal passiert wäre!
Damals habe ich eine kleine Einlegearbeit gebastelt:
http://gitarrebassbau.de/viewtopic.php? ... 9&start=91
So werde ich es wohl wieder machen, ich habe nur noch keine konkreten Pläne bzw. keine Idee. Aber das wird sich irgendwie entwickeln..

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 913
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#98

Beitrag von elektrojohn » 30.10.2016, 23:14

Weiter gings mit dem Einleimen der Bindings
Zunächst musste ich allerdings die Nut für die Fuge zwischen den Zargen ausheben.
Hier sind die Streifen in beiden Ukulelen eingelegt und die Gehrungen der Zierstreifen schon geschnitten.
Für die Macke im Boden ist mir mittlerweile auch etwas eingefallen.
Ich finde, so kann mans lassen:
Dann ging es weiter mit dem Anleimen der Bindingstreifen. Ist das eigentlich nur bei mir immer so eine Riesenschmierei mit dem Leim? Bei mir klebt bei diesem Arbeitsschritt eigenlich immer alles und ich habe das Gefühl, das müsste auch irgendwie anders gehen...

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 913
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#99

Beitrag von elektrojohn » 30.10.2016, 23:25

Während die Bindigs so vor sich hintrocknen war es Zeit, sich mit den Hälsen weiter zu machen.
Nachdem ich das Halprofil am 1. und 10. Bund mit der Feile ausgearbeitet war, habe ich den Bereich dazwischen mit dem Schwifhobel so ganz grob in Form gebracht. Hier muss man aufpassen, nicht zuviel wegzunehmen. (Das wäre mir um ein Haar passiert...)
Das ist jetzt der Zwischenstand: Halsprofil bis zum ersten Bund und Fuß sind mit der Feile geformt.

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 913
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Zwei Schwestern Uku & Lele

#100

Beitrag von elektrojohn » 30.10.2016, 23:31

Bei dem schönen Wetter musste ich mich einfach nach draussen setzen... (keine Ahnung warum das Bild gedreht angezeigt wird)
Nach stundenlanger Arbeit mit Ziehklinge und Schleifklotz, ist jetzt einer der beiden Korpusse (Korpi?? (think) ) tatsächlich fertig zum Lackieren!
Obwohl es ein paar Kleinigkeiten gibt, die nicht so geworden sind, wie ich mir das gewünscht habe, bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden.

Antworten

Zurück zu „Bauthreads akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste