Nuss und Ahorn – eine kleine Parlor

Das Board für eure Bauberichte!

Moderator: jhg

Düsentrieb
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 19.10.2020, 20:21
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Nuss und Ahorn – eine kleine Parlor

#26

Beitrag von Düsentrieb » 08.08.2021, 12:43

Ach wie schön das Wetter doch ist. Meine gute Laune begründe ich mir derzeit aber mit den Fortschritten der kleinen Klampfe.
Die wenigen Bilder der Herstellung der Deckenbeleistung werden dem Aufwand dahinter überhaupt nicht gerecht, es hat ewig gedauert und ich musste einige Dinge mehrmals machen.
Sicherung der Überblattung
Sicherung der Überblattung



Aber am Ende war ich dann zufrieden genug, um die Kiste endlich zu zumachen. Zu dem Zeitpunkt gab es auf der Innenseite bereits einige Kratzer von Stechbeitel, Schleifpapier und Co.
Vorher
Vorher


Nachher
Nachher


Auch der Schelllack-Anstrich ist alles andere als hübsch geworden, aber ich räume mir da jetzt großmütig eine hohe Toleranz ein. Sehen werd ich es ja hoffentlich eh nicht wieder und Zwanghaftigkeit ist auch nur ganz begrenzt eine Ressource...bla bla, schön-red. Zumindest srukturelle Fauxpas hab ich nach bestem Gewissen verhindert.

Dann wurde verleimt:
Nächtlicher Spaß mit Leim und Zwingen
Nächtlicher Spaß mit Leim und Zwingen

Und nach 30 Minuten Stechbeitelfreude sah es dann so aus:
Frontansicht
Frontansicht


Seitliche Perspektive
Seitliche Perspektive


Die Verbindung Decke-Korpus sieht ziemlich gut aus, bin zufrieden. Und der kleine Korpus erzeugt herrliche Klopftöne, hach wie schön. Und jetzt geht's erstmal entspannt in den Sommerurlaub...

Cheerio,

Christoph

Benutzeravatar
Trisman
Ober-Fräser
Beiträge: 524
Registriert: 18.01.2013, 16:08
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Nuss und Ahorn – eine kleine Parlor

#27

Beitrag von Trisman » 08.08.2021, 20:10

Hallo Christoph,

ich sehe da gewisse Parallelen bei uns: Meine Kiste liegt gerade mit Leim im Hinmelbett und dann ziehe ich wieder mit dir gleich. Und auch die Macken und Kratzer auf der Innenseite der Decke kommen mir bekannt vor… Ich hatte in den letzten Tagen ähnliche Gedanken wie du, dass hoffentlich eh niemand jemals mehr hineinsehen wird. ;-)

Ich finde es sieht aber zumindest auf den Bildern gut aus!
Mich spornt es an, dass noch jemand mit ähnlich wenig Erfahrung parallel baut. Obwohl du ja schon eine Akustische fertig hast. Da ist der Ehrgeiz geweckt dran zu bleiben und nicht zu weit hinter dich zu fallen. :-)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Trisman für den Beitrag:
Düsentrieb

Düsentrieb
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 19.10.2020, 20:21
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Nuss und Ahorn – eine kleine Parlor

#28

Beitrag von Düsentrieb » 08.08.2021, 23:33

Trisman hat geschrieben:
08.08.2021, 20:10
Hallo Christoph,

ich sehe da gewisse Parallelen bei uns: Meine Kiste liegt gerade mit Leim im Hinmelbett und dann ziehe ich wieder mit dir gleich. Und auch die Macken und Kratzer auf der Innenseite der Decke kommen mir bekannt vor… Ich hatte in den letzten Tagen ähnliche Gedanken wie du, dass hoffentlich eh niemand jemals mehr hineinsehen wird. ;-)

Ich finde es sieht aber zumindest auf den Bildern gut aus!
Mich spornt es an, dass noch jemand mit ähnlich wenig Erfahrung parallel baut. Obwohl du ja schon eine Akustische fertig hast. Da ist der Ehrgeiz geweckt dran zu bleiben und nicht zu weit hinter dich zu fallen. :-)
Hi Stephan,

hihihi, ja geht mir absolut gleich. Cooler Zufall, dass wir immer mehr oder weniger gleichzeitig an Parallelbaustellen frickeln, tatsächlich hat mich dein Deckenbild von neulich ein kleines bisschen angetrieben...wer weiß, ob ich sonst wirklich gestern bis 1:00 gemacht hätte :D
Und du hast jetzt gute Gelegenheit Meilen zu machen, ich werde die nächsten zwei Wochen nicht ein einziges Molekül Sägestaub erzeugen können, Urlaub auswärts...Zudem kommt, dass mir die nächsten Schritte (Binding, Filetstück) ein bisschen Bammel machen. Also mach du erstmal schön weiter mit deiner Schönheit im Himmelbett, berichte fleißig und inspirier mich (los)

Düsentrieb
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 19.10.2020, 20:21
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Nuss und Ahorn – eine kleine Parlor

#29

Beitrag von Düsentrieb » 04.09.2021, 20:13

So, der Urlaub ist vorbei, es geht weiter. Binding steht auf dem Programm, defintiv ein Angstthema. Ich hatte keinen Nerv und vor allem auch keinen Stauraum, um mir so eine schicke Kanalfräsvorrichtung zu bauen, das hab ich natürlich dann mehrfach zu spüren bekommen.
Mutig den Proxxon geschwungen
Mutig den Proxxon geschwungen


Aber der Reihe nach:
Das Biegen der Streifen war unspaßig und ich hab schon manchmal bereut mir nicht einfach fertige (=gleichmäßige) gekauft zu haben. Aber so ist das halt mit den eigenen Ansprüchen, nech...
Bindingstreifen vorgebogen
Bindingstreifen vorgebogen

Das Setzen des Filets lief so zu 80% Zufriedenheit.
Ich muss einfach noch öfter die Feinsäge in die Hand nehmen, um da die Unsicherheit los zu werden.
Fliet
Fliet


Das Einkleben erfolgte dann nach der Sekundenklebermethode, wie der geniale Robbie O'Brien in einem Video demonstriert.
Vor dem Einkleben
Vor dem Einkleben

Verklebt wird mit Sekundenkleber und Malerband
Verklebt wird mit Sekundenkleber und Malerband

Das Purfling hab ich nur am Rücken eingelegt, dass die Decke später nicht zu überladen ist. Ich hab es leider nicht tief genug gesetzt und deshalb beim Verputzen an einer Stelle durchgeschliffen... :roll: Muss ich noch kaschieren.
Beim Purfeln...
Beim Purfeln...

Purfling
Purfling


Der Stoß, die Gehrungen...oh man. Ja. Auf Distanz nicht übel. Ich lass es so...David Charlesworth hat mal sinngemäß empfohlen: Jage nicht Fehlern hinterher, die noch außerhalb deiner Reichweite liegen. Hat er recht mit. Nach dem Verputzen mit der Ziehklinge schaut es auch eigentlich ganz nett aus.
Stoß...nicht perfekt, aber mir gut genug
Stoß...nicht perfekt, aber mir gut genug

2. Aufnahme vom Stoß
2. Aufnahme vom Stoß


Auch an den Zargen gibt es immer wieder mal kleine Lücken, die auf die Fräsmethode UND das selbstgemachte Bindungmaterial zurückzuführen sind. Aber da hilft nussfarbenes Wachskitt aus dem Baumarkt gut beim Pfusch ;)
Seite
Seite


Mit dem Gesamtstatus heute bin ich recht zufrieden und bereite mich nun mental auf den Hals vor.

Cheerio...

Düsentrieb
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 19.10.2020, 20:21
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Nuss und Ahorn – eine kleine Parlor

#30

Beitrag von Düsentrieb » 06.09.2021, 19:39

So, jetzt geht es ein wenig flotter weiter. Ich hab den Hals voran gebracht, also den Halsklotz angeleimt und den Kanal für den Halsstab gefräst. Hier noch ein paar Bilder.
Der Halsfuß wird verleimt
Der Halsfuß wird verleimt

Ein Frästisch macht das Leben so viel leichter...
Ein Frästisch macht das Leben so viel leichter...

Ein Kanal entsteht
Ein Kanal entsteht

Von oben
Von oben

Von der Seite
Von der Seite

Düsentrieb
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 19.10.2020, 20:21
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Nuss und Ahorn – eine kleine Parlor

#31

Beitrag von Düsentrieb » 18.09.2021, 19:42

Liebes Tagebuch:
Ich drücke mich vor der Hals-Korpusverbindung und spiele lieber mit der Kopfplatte herum. Der Hals ist nach einer erfolgreichen Diät beinahe auf Zielstärke, ich lass ihn aber noch eckig bis das Griffbrett draufgeleimt ist.
Japansäge for the win
Japansäge for the win

Shinto-Diät
Shinto-Diät


Auf die Rückseite wurde aufgrund eines schrecklichen Fauxpas ein hübsches Nussfurnier geleimt.
Beim Furnieren
Beim Furnieren


Das Bohren der Mechanikenlöcher sowie das Fenstern der Kopfplatte erfolgte freihändig mit dem Akkubohrer, die Fenster wurden dann mit dem Stechbeitel und einem Arsenal von Feilen auf den Ist-Zustand gebracht. Noch ist die Kopfplatte aber nicht fertig, die Ausformung der Fenster, Volute etc. wird sicher noch ein wenig dauern.
Sorgen wir für eine schöne Aussicht
Sorgen wir für eine schöne Aussicht

Ausblick auf die Zielvorstellung
Ausblick auf die Zielvorstellung

Kleine Impression mit geneigtem Halse
Kleine Impression mit geneigtem Halse

Düsentrieb
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 19.10.2020, 20:21
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Nuss und Ahorn – eine kleine Parlor

#32

Beitrag von Düsentrieb » 23.09.2021, 00:48

Vermeidung bringt uns nicht voran, wie jeder Verhaltenstherapeut bestätigen wird. Also ran an die Hals-Korpus-Verbindung.
Sicherstellen, dass die Griffbrettauflage flach ist
Sicherstellen, dass die Griffbrettauflage flach ist


Es kostet schon eine gewisse Überwindung in dieses arbeitsintensive Objekt Löcher zu bohren.
Da sollen die Bolzen durch
Da sollen die Bolzen durch


Und dann auch noch zu sägen und mit dem Stecheisen reinzuholzen. Hat aber auch was kathartisches.
Schlitz für den Zapfen
Schlitz für den Zapfen


Am Hals hab ich mit meiner Bundsäge den entsprechenden Zapfen abgesetzt. Etwas nervös war ich beim Bohren der Löcher für die Muffen, aber mit zwei Anläufen und dem Mini-Winkel hat es geklappt.
Zum Markieren verwende ich zwei 6er Holzbohrer
Zum Markieren verwende ich zwei 6er Holzbohrer

Markierungen für die Muffenlöcher
Markierungen für die Muffenlöcher

Bohren freihand
Bohren freihand

Irgendwie muffig
Irgendwie muffig



An das spaltfreie Aufliegen zwischen Halsfuß und Korpus taste ich mich wie schon oft gesehen mit Schleifpapierstreifen heran, die ich wie Zahnseide durch die Verbindung ziehe. Davor hab ich die Auflage des Halsfuß von außen zum Zapfen hin ausgehöhlt, um weniger Material entfernen zu müssen.
Immer auf die Mittellinie sowie den Halswinkel achten
Immer auf die Mittellinie sowie den Halswinkel achten

Es wird langsam.
Es wird langsam.


Das Bodenplättchen hab ich nach Gerhards Rezept mit Kreide und Feile an die Korpuswölbung herangeführt.
Die eingekreideten Kontaktpunkte abtragen bis es passt
Die eingekreideten Kontaktpunkte abtragen bis es passt

Verleimen des Bodenplättchens
Verleimen des Bodenplättchens


Fertig
Fertig

Andere Seite
Andere Seite


Sieht doch schon ein wenig nach Gitarre aus
Sieht doch schon ein wenig nach Gitarre aus


Stand heute
Stand heute

Rückseite
Rückseite


Ich weiß noch nicht so genau wie es jetzt weitergeht, ich vermute ich werd mal das Griffbrett in Angriff nehmen. Das soll mit Bindings eingefasst werden, ein Novum für mich, ich freu mich schon drauf. Nun eine gute Nacht, ihr Prinzen von Maine, ihr Könige von Neuengland!

Benutzeravatar
Trisman
Ober-Fräser
Beiträge: 524
Registriert: 18.01.2013, 16:08
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Nuss und Ahorn – eine kleine Parlor

#33

Beitrag von Trisman » 23.09.2021, 07:41

Schön zu sehen, dass du gut voran kommst! Und es sieht in meinen Anfängeraugen auch sehr gut aus!
In zwei bis drei Wochen habe ich (hoffentlich) auch wieder etwas mehr Zeit und kann versuchen dich einzuholen was den Baufortschritt angeht. :-)

Düsentrieb
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 19.10.2020, 20:21
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Nuss und Ahorn – eine kleine Parlor

#34

Beitrag von Düsentrieb » 04.10.2021, 12:09

Hey Stephan, schön dich zu lesen.
Trisman hat geschrieben:
23.09.2021, 07:41
...In zwei bis drei Wochen habe ich (hoffentlich) auch wieder etwas mehr Zeit und kann versuchen dich einzuholen was den Baufortschritt angeht. :-)
Dann gib mal Gas :D

Das Griffbrett wurde auf Stärke gehobelt, abgerichtet, geschlitzt, in Bindings gefasst, aufgeleimt und bundiert. Der Hals ist seiner endgültigen Form ein ganzes Stück näher. Ich lasse jetzt einfach Bilder sprechen.
Nach dem händischen Hobeln wird gemessen
Nach dem händischen Hobeln wird gemessen


Der Winkel ist mit Schleifpapier beklebt und so taste ich mich an die Endstärke.
Der Winkel ist mit Schleifpapier beklebt und so taste ich mich an die Endstärke.


Nach dem Schlitzen wird das Binding angeleimt
Nach dem Schlitzen wird das Binding angeleimt


So siehts dann vorm Aufleimen aus
So siehts dann vorm Aufleimen aus


Und so danach
Und so danach


Sprung aus der Reihenfolge: Der Halsstab passt übrigens recht stramm.
Sprung aus der Reihenfolge: Der Halsstab passt übrigens recht stramm.


Vorm Bundieren
Vorm Bundieren


Nach dem Bundieren
Nach dem Bundieren


Gesamteindruck
Gesamteindruck


Auch das Halsshaping geht vorran...mit Ziehklinge, japanischer Sägeraspel und - wie auch anders - Schleifpapier
Auch das Halsshaping geht vorran...mit Ziehklinge, japanischer Sägeraspel und - wie auch anders - Schleifpapier



...
...



Läuft. Bin sehr zufrieden was die Entwicklung meiner Kompetenz im Umgang mit Handwerkzeug angeht.
Weiteres Vorgehen: Ausformen der Kopfplatte. Und dann fehlt auch noch der Steg - da hab ich noch keine rechte Vorstellung in Bezug auf Design und Holz. Vielleicht erst mal Schönheitsfehlerchen ausbessern und lackieren? Aber da weiß ich auch noch nicht so recht was mich erwartet, ich dachte an eine Schicht Schellack zum Anfeuern und dann mehrere Lagen Clou? Walnuss ist ja so verdammt grobporig. Wie ich die Poren schließe weiß ich noch nicht genau, hab hier jedenfalls noch kein Bimsmehl/Porenfüller/Epoxidharz rumliegen.

Grüße aus der Hauptstadt...

Düsentrieb
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 19.10.2020, 20:21
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Nuss und Ahorn – eine kleine Parlor

#35

Beitrag von Düsentrieb » 09.10.2021, 09:05

An dieser Stelle wäre vielleicht ein kleines Forum-Meinungsbild hilfreich: Ich bin noch nicht sicher welches Holz ich für den Steg verwenden möchte.
Steg?
Steg?


Nuss ist ja anscheinend nur unter Umständen (Härten, Aluminiumeinlage...) verwendbar, das ist also für mich raus. Ebenholz wäre auch nicht meine erste Wahl. Goldregen? Eibe hätte ich noch hier, ist das geeignet? Etwas völlig anderes? Was findet ihr optisch passend? Macht mir gerne Vorschläge, ich hab so gut wie keine Vorerfahrung.
Ach, designtechnisch finde ich es schwierig ein Material nur einmal am Instrument zu verwenden, es soll daher an der Kopfplatte noch ein kleines Inlay aus dem Stegmaterial entstehen.

Benutzeravatar
Hasi
Planer
Beiträge: 63
Registriert: 06.07.2011, 08:45
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nuss und Ahorn – eine kleine Parlor

#36

Beitrag von Hasi » 09.10.2021, 20:44

Vielleicht nimmst Du das gleiche Holz wie das Griffbrett?
Die Kraft der Saiten bekommen ja nur die Verstärkung an der Unterseite der Decke und die Stegeinlage ab.

Düsentrieb
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 19.10.2020, 20:21
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Nuss und Ahorn – eine kleine Parlor

#37

Beitrag von Düsentrieb » 12.10.2021, 21:50

Hasi hat geschrieben:
09.10.2021, 20:44
Vielleicht nimmst Du das gleiche Holz wie das Griffbrett?
Die Kraft der Saiten bekommen ja nur die Verstärkung an der Unterseite der Decke und die Stegeinlage ab.
Nabend Hasi,
in meinem Fall nicht, da es kein Steg mit pins sondern einer zum Fädeln werden soll. Dafür ist das Nussholz (=Griffbrettmaterial) leider nicht stabil genug, wie jhg mir zu Beginn dieses Freds erklärt hat. Ich bin gerade dabei erstmal einen Probesteg aus dem softmaple zu machen, den ich für den Hals verwendet hab. Wenn mir das dann alles gefällt, beize ich den dunkel. Ahorn sollte ja stabil genug sein, auch wenn's soft ist.

Benutzeravatar
Trisman
Ober-Fräser
Beiträge: 524
Registriert: 18.01.2013, 16:08
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Nuss und Ahorn – eine kleine Parlor

#38

Beitrag von Trisman » 13.10.2021, 10:20

Vielleicht wäre ein "roasted" Ahorn eine Möglichkeit? Steg Rohlinge gäbe es zum Beispiel bei Espen:

https://shop.espen.de/de/Tonholz-Akusti ... c-100.html

Benutzeravatar
MusikMaxx
Bodyshaper
Beiträge: 251
Registriert: 01.10.2020, 11:39
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal

Re: Nuss und Ahorn – eine kleine Parlor

#39

Beitrag von MusikMaxx » 13.10.2021, 11:28

Servus,

Zwetschge würde farblich passen. Hab zwar keine Erfahrung im Akustikbereich, hab aber schon einige Stege draus gesehen hier im Forum...
Viele Grüsse

Martin

Düsentrieb
Holzkäufer
Beiträge: 113
Registriert: 19.10.2020, 20:21
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Nuss und Ahorn – eine kleine Parlor

#40

Beitrag von Düsentrieb » 14.10.2021, 12:42

Danke euch! Sind beides sehr interessante Optionen, Zwetschge insbesondere reizt mich. Am Wochenende werd ich mal ein Stück Mirabelle inspizieren, das ist ebenfalls hübsch und soll auch knüppelhart sein. Bis dahin...

Antworten

Zurück zu „Bauthreads akustische Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste