Archtop

Das Board für eure Bauberichte!

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
ST-Kulturkreis
Neues Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 27.12.2018, 08:16
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Archtop

#1

Beitrag von ST-Kulturkreis » 11.01.2019, 16:03

Ok. Jetzt geht's los! (dance a)
Ich werde eine Archtop bauen. Die Aussenform ist die selbe wie beim Steelstringprojekt, hier nur mit Cutaway. Zargen und Boden geriegelter Ahorn, Decke Fichte. Das Ganze dann mit gebeiztem Sunburst und Truoilfinish.
Zarge auf 2,3mm gehobelziehklingtschliffen und ab zur Biegevorrichtung. Leider muss ich auch heute feststellen, dass Riegelahorn eine echte Plage beim Biegen ist, reisst wieder ein :cry: , wird sich aber kleben lassen.

Erkenntnis des Tages:
Die engen Radien kriege ich beim Biegen einfach nicht hin, aber: schön warm und feucht mit Zwingen in die Form gepresst, ergibt sich die Form nach dem austrocknen/abkühlen.

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1311
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Archtop

#2

Beitrag von Herr Dalbergia » 11.01.2019, 16:27

Ich meine auf dem Foto zu erkennen dass Du den Ahorn feucht machst vor dem Biegen. Versuchs mal ohne Wasser, ich habe die Erfahrung gemacht dass das Wasser den Riegel eher zum öffnen der Fasern bringt....

Benutzeravatar
ST-Kulturkreis
Neues Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 27.12.2018, 08:16
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Archtop

#3

Beitrag von ST-Kulturkreis » 11.01.2019, 16:31

Probier ich mal bei der nächsten Zarge. Hatte aber den Eindruck, dass der Ahorn nur bei ausreichender Befeuchtung "nachgibt". Mal schauen...

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1446
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 167 Mal
Kontaktdaten:

Re: Archtop

#4

Beitrag von jhg » 11.01.2019, 17:40

Und mach die Zargen dünner! 2mm reich da völlig...

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5304
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 215 Mal

Re: Archtop

#5

Beitrag von bea » 11.01.2019, 20:07

Wollt ich grad auch schreiben.
LG

Beate

Benutzeravatar
ST-Kulturkreis
Neues Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 27.12.2018, 08:16
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Archtop

#6

Beitrag von ST-Kulturkreis » 11.01.2019, 20:35

Ich hatte wegen der Reisserei die Zarge extra die drei Zehntel dicker gelassen. Geschadet hat's nicht, genützt aber auch nicht...

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5304
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 215 Mal

Re: Archtop

#7

Beitrag von bea » 11.01.2019, 22:27

Dadurch wird die Zarge *erheblich* steifer - das geht mit der dritten Potenz der Dicke. Gerade in den Bereichen mit starker Biegung sollte die Zarge daher so dünn wie möglich sein.
LG

Beate

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 636
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Archtop

#8

Beitrag von ugrosche » 12.01.2019, 10:01

Bei meiner Archtop hatte ich Feigling für die Zargen 1,5 mm Material genommen, da es mein erster Biegeversuch war. Ging erstaunlich gut, war aber nur "normales" Ahorn.

Benutzeravatar
ST-Kulturkreis
Neues Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 27.12.2018, 08:16
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Archtop

#9

Beitrag von ST-Kulturkreis » 20.01.2019, 14:45

Ok. Jetzt brauchte ich erstmal ne Pause. Hab ich mir angewöhnt, wenn mich bei meiner Arbeit ein ungutes Gefühl beschleicht. Was ist bei rausgekommen? Neustart! Habe mich doch von der Aussenform getrennt, die ich für die Steelstring verwendet habe. Passt irgendwie nicht für eine Archtop. Also so:

Benutzeravatar
ST-Kulturkreis
Neues Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 27.12.2018, 08:16
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Archtop

#10

Beitrag von ST-Kulturkreis » 20.01.2019, 14:50

Ausserdem geistert mir schon seit längerem der Gedanke durch den Kopf, Holz "von der Arbeit" zu verwenden. Ich arbeite bei einen Holzgrosshandel in Berlin und natürlich haben wir kein Tonholz (wäre ja auch zu einfach) sondern eher Bau- und Tischlerholz. Habe aber ein schönes Stück franz. Nussbaum Blockware und für die Decke sibirische Lärche Stammware gefunden. Mal schauen, was ich daraus gebastelt kriege...

Benutzeravatar
Sven2
Ober-Fräser
Beiträge: 616
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal

Re: Archtop

#11

Beitrag von Sven2 » 20.01.2019, 15:51

ST-Kulturkreis hat geschrieben:
20.01.2019, 14:50
[...]
Habe aber ein schönes Stück franz. Nussbaum Blockware und für die Decke sibirische Lärche Stammware gefunden. Mal schauen, was ich daraus gebastelt kriege...
Wenn das Holz lange genug gelagert ist, sollte das funktionieren.
Hast du Bilder von dem Holz?

Sven

Gitarren bauen ist wie Kartoffelchips essen:
Man kann einfach nicht nur einen nehmen.

Benutzeravatar
ST-Kulturkreis
Neues Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 27.12.2018, 08:16
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Archtop

#12

Beitrag von ST-Kulturkreis » 20.01.2019, 18:47

Jetzt erstmal mit Japansäge aus 52mm Blockware zwei 25 mm Bretter geschnitten.
Ist recht hell und schlicht gemasert, mir gefällt's trotzdem.

Benutzeravatar
ST-Kulturkreis
Neues Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 27.12.2018, 08:16
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Archtop

#13

Beitrag von ST-Kulturkreis » 04.02.2019, 10:39

So, die Tage habe ich jetzt den Nussbaum mal aufgeschnitten und zusammengeleimt. Ich durfte zu meiner freudigen Überraschung feststellen, dass er eine nette Riegelung hat. Nichts sensationelles aber doch recht hübsch.
Auf dem Foto kann man's nicht so deutlich erkennen, weil die Oberfläche vom Rohling noch sägerau ist.

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4356
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal
Kontaktdaten:

Re: Archtop

#14

Beitrag von liz » 04.02.2019, 11:19

Hallo, das sieht so garnicht nach Nussbaum aus. Ich denke du hast da irgendwas tropisches vor dir!
Viel Erfolg dennoch!

Benutzeravatar
ST-Kulturkreis
Neues Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 27.12.2018, 08:16
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Archtop

#15

Beitrag von ST-Kulturkreis » 04.02.2019, 12:34

Die Befürchtung hatte ich auch schon... Mal schauen. Wenn da nicht mal die Kollegen die Ware falsch beschriftet haben. :oops:

Benutzeravatar
ST-Kulturkreis
Neues Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 27.12.2018, 08:16
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Archtop

#16

Beitrag von ST-Kulturkreis » 04.02.2019, 14:03

:? Sollte das etwa Ovangkol sein!? Oder gar Mahagoni!?

Benutzeravatar
Sven2
Ober-Fräser
Beiträge: 616
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal

Re: Archtop

#17

Beitrag von Sven2 » 04.02.2019, 23:55

ST-Kulturkreis hat geschrieben:
04.02.2019, 14:03
:? Sollte das etwa Ovangkol sein!? Oder gar Mahagoni!?
Ovangkol stinkt, wenn es frisch angeschnitten wurde.

Sven

Gitarren bauen ist wie Kartoffelchips essen:
Man kann einfach nicht nur einen nehmen.

Benutzeravatar
ST-Kulturkreis
Neues Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 27.12.2018, 08:16
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Archtop

#18

Beitrag von ST-Kulturkreis » 05.02.2019, 08:33

Sven2 hat geschrieben:
04.02.2019, 23:55
ST-Kulturkreis hat geschrieben:
04.02.2019, 14:03
:? Sollte das etwa Ovangkol sein!? Oder gar Mahagoni!?
Ovangkol stinkt, wenn es frisch angeschnitten wurde.

Sven
Stinken tuts nicht...

Benutzeravatar
ST-Kulturkreis
Neues Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 27.12.2018, 08:16
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Archtop

#19

Beitrag von ST-Kulturkreis » 05.02.2019, 22:04

Könnte Mutenye sein. Hat jemand sowas schon mal gebogen?

Benutzeravatar
ST-Kulturkreis
Neues Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 27.12.2018, 08:16
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Archtop

#20

Beitrag von ST-Kulturkreis » 06.02.2019, 10:22

Ok. Also die ersten Biegeversuche haben mir bestätigt, dass es sich hier eher um zickiges Tropenholz handelt. Im Cutawaybereich bin ich in der Zargenstärke auf etwa 1,5 mm gegangen, das ging ganz gut. Wie dünn kann man da eigentlich runtergehen?

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4356
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal
Kontaktdaten:

Re: Archtop

#21

Beitrag von liz » 06.02.2019, 10:48

Hallo, im Cutaway gehe ich meist auf 1,5-1,7mm runter. Der Rest wird mit 2mm gebogen. Was beim Biegen gut ist, ist ein dünnes Biegeblech zu verwenden. Hilft Wunder, gerade bei "zickigen" Hölzern.

Benutzeravatar
ST-Kulturkreis
Neues Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 27.12.2018, 08:16
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Archtop

#22

Beitrag von ST-Kulturkreis » 06.02.2019, 13:07

Das klingt gut....

Benutzeravatar
ST-Kulturkreis
Neues Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 27.12.2018, 08:16
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Archtop

#23

Beitrag von ST-Kulturkreis » 06.02.2019, 13:08

liz hat geschrieben:
06.02.2019, 10:48
Hallo, im Cutaway gehe ich meist auf 1,5-1,7mm runter. Der Rest wird mit 2mm gebogen. Was beim Biegen gutist, ist ein dünnes Biegeblech zu verwenden. Hilft Wunder, gerade bei "zickigen" Hölzern.
Macht das Sinn " für die Gleichmäßigkeit" den dünneren Bereich im Cutaway dann mit Furnier zu verstärken?

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4356
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal
Kontaktdaten:

Re: Archtop

#24

Beitrag von liz » 06.02.2019, 13:49

ST-Kulturkreis hat geschrieben:
06.02.2019, 13:08
Macht das Sinn " für die Gleichmäßigkeit" den dünneren Bereich im Cutaway dann mit Furnier zu verstärken?
Ich mache das nicht, das bleibt auf dieser Stärke.

Antworten

Zurück zu „Bauthreads Semiakustik & Archtop“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast