Archtop - der erste Versuch

Das Board für eure Bauberichte!

Moderator: jhg

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#51

Beitrag von jonneck » 18.11.2021, 18:18

Dem rücke ich dann mit einem abgeklebten Schleifklotz und später mit einem abgeklebten SandVik (leider kein Bild) zu Leibe.
DSC02092.JPG
DSC02093.JPG
Bis zu diesem Zustand reicht mit das, den Rest mache ich dann, wenn das Griffbrett bündig gefräst ist und der Hals seine finale Dicke hat. Macht dann weniger Arbeit.....
DSC02094.JPG
DSC02095.JPG

Ach ja: Diese "Bröckchen-Posts" mache ich nur, weil mir beim letzten Baubericht doch ein paarmal die Netzverbindung flöten gegangen ist. Mit dem Resultat, dass ich eine halbe Stunde was neu eingetippt habe. Brauche ich nicht mehr.....
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#52

Beitrag von jonneck » 18.11.2021, 18:21

Nun die beiden letzten Aktionen für heute: Griffbrett drauf und Öhrchen dran. Beides mit Fischleim - die Bilder sprechen für sich......
DSC02096.JPG
DSC02097.JPG
DSC02098.JPG
DSC02099.JPG
Und bis morgen oder übermorgen.....
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#53

Beitrag von jonneck » 20.11.2021, 17:27

Dann mache ich mal weiter - heute ging recht viel, was will man zur Zeit denn auch anderes tun.....

Die Verleimungen von Griffbrett und Öhrchen sind trocken - Zwingen können ab.
DSC02100.JPG
DSC02101.JPG
DSC02102.JPG
Das seitlich überstehende Griffbrett habe ich dann erst an der Bandsäge und dann mit dem Bündigfräser beigearbeitet. Dieser Fräser fräst merkwürdigerweise etwas kleiner als sein Kugellager - ist mir hier aber ganz recht.
DSC02103.JPG
DSC02104.JPG
Zunächst mit einem abgeklebten Schleifklotz (der Hals soll ja nicht schmäler werden) und dann den Rest mit 80er Papier - das Griffbrett ist jetzt bündig.
DSC02105.JPG
DSC02106.JPG
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#54

Beitrag von jonneck » 20.11.2021, 17:34

Damit ich mit bei den Öhrchen nicht den Wolf schleife, habe ich den Hals nochmal in die Vorrichtung für die Kopfplattenschräge gespannt. Da kann ich mich dann mit dem Fräser bis kurz vor knapp vorarbeiten.
DSC02107.JPG
Das Sägeblatt verhindert schlimmeres......
DSC02108.JPG
Nach dem Fräsen stehen da noch ein paar Zehntel.....
DSC02109.JPG
Bevor ich damit weitergemacht habe, bin ich schnell an die Standbohrmaschine, um 1,5mm Indexbohrungen für die Tuner zu machen. Der Hals war ja noch in der schrägen Vorrichtung drin.
DSC02110.JPG
Auch hier kommt dann der Schleifklotz zum Einsatz - aber mal anders abgeklebt.
DSC02111.JPG
Und dann ist es auch schnell beigeschliffen.
DSC02112.JPG
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#55

Beitrag von jonneck » 20.11.2021, 17:41

Dann konnte ich mit den Side-Dots weitermachen. Nachdem ich mit die Mitte bei den entsprechenden Positionen angezeichnet habe, greife ich da immer zu einer kleinen Bohrschablone, damit die alle gleich weit von der Kante entfernt sind.
DSC02113.JPG
DSC02114.JPG
Da kommt dann mit ein wenig verdünntem Fischleim einfach dieses weisse Plastik-Stangenmaterial rein. Ja, es gibt da schöneres, aber der Kontrast ist das, was zählt.
DSC02115.JPG
DSC02116.JPG
Ach ja: Vorne gibt es nichts. Das brauchen nur Gitarrenlehrer und das bin ich nicht......


Das hinter dem Griffbrett überstehende Stück Hals durfte dann auch noch ab. Das wird noch ein wenig schöner.....
DSC02117.JPG

Jetzt konnte ich auch eben die Sidedots überschleifen.
DSC02118.JPG
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#56

Beitrag von jonneck » 20.11.2021, 17:56

So, jetzt kommt der Moment (hat in Summe bestimmt eine Stunde gedauert, dieser Moment), an dem der Hals unwiderruflich zum Archtophals wird...... tätääää.....

Der Pickup kommt dran - ich habe mich für dieses Erstprojekt für einen Kent-Armstrong JazzyJoe entschieden. Leider kommt der mit so großer Klammer, dass ich ihn nur "um den Hals" befestigen kann. Ich hätte die Befestigungslaschen gerne in einer Nut versenkt, aber ich befürchte, dass eben diese zu viel Rumbiegerei mit Abbrechen quittieren werden.
Also von aussen - auch wenn das irgendwie immer "billig" aussieht.

Mir ist wichtig, dass der PU keinesfalls zu hoch und gut in der Mitte sitzt - die Striche sind ein Zwischenstand, da ging noch was.
DSC02119.JPG
DSC02120.JPG
Und irgendwie sieht es blöd aus - was auch daran liegt, dass Herr Armstrong bzw. seine Vasallen den Befestigungsbügel schräg angelötet haben. Und warum keine Befestigungsschrauben dabei sind, weiss auch nur er.....
DSC02121.JPG
Nach ein bisschen vorsichtigem Biegen und viel Ausrichten habe ich dann mal einen Zustand erreicht, der auf der bassigen Halsseite gut aussieht. Die andere Lasche wird wohl vom Pickguard abgedeckt.
DSC02122.JPG
DSC02123.JPG
DSC02124.JPG
Die Löcher habe ich dann durchgezeichnet und mit 1,5mm gebohrt - zum Glück hatte ich noch ein paar Mechanikenschräubchen auf Vorrat bestellt.
DSC02125.JPG
Die nächsten beiden Bilder zeigen, dass ich durchaus noch ein wenig Spiel zum Ausrichten haben werde - die Löcher in den Laschen sind gut 2mm.
DSC02126.JPG
DSC02127.JPG
Und jetzt noch komplett montiert, aber nicht ausrichtet.
DSC02128.JPG
DSC02129.JPG
Ich glaube, es war mehr als die o.g. Stunde Arbeit......
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#57

Beitrag von jonneck » 20.11.2021, 18:08

Den Halsfuss wollte ich noch ein wenig verlängern, nicht soweit, dass die Zarge komplett abgedeckt wird, aber zumindest spaltverdeckend. Da mein längster Fräser aber nicht lang genug ist, muss ich erst den Hals auf Dicke bringen und dann das Stück anleimen.
DSC02130.JPG
DSC02131.JPG
Für eben diese "auf Dicke"-Fräsung habe ich mir mal eine frische Vorrichtung gebaut - die alte war ziemlich wüst zusammengeschustert.
Gut - auch hier wurde viel Altholz verbaut......
DSC02132.JPG
DSC02133.JPG
Das Ding funktioniert ganz einfach: Dieser zum Schutz abgeklebte Metallbügel hat 2mm Stärke und das ist auch so das Mass, was der Hals vom ersten bis zum letzten Bund so an Dickenzunahme haben soll. Am 12. Bund sind das dann so 1,5mm mehr als am Sattel - passt.....

Eigentlich wollte ich möglichst viel durch Sägen abtragen, aber dann ist das Blatt gerissen. Und ich habe dann doch alles gefräst.....
DSC02134.JPG
Ein Zwischenstand.....
DSC02135.JPG
Und fertig - am ersten Bund habe ich jetzt 21mm, ein wenig geht ja noch weg.
DSC02136.JPG
DSC02137.JPG
Das schöne an dieser Vorrichtung ist, dass ich zum Messen schnell aus- und einspannen kann, ohne das Maß zu verlieren.
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#58

Beitrag von jonneck » 20.11.2021, 18:16

Bevor ich dann die Kopfplatte auf Dicke fräse, mache ich eben noch einen Teil der Kontur grob am Spindelschleifer. Jetzt habe ich noch Auflagefläche und muss nicht tricksen.
DSC02138.JPG
DSC02139.JPG
DSC02140.JPG
Für das Fräsen selbst klebe ich die Vorderseite mit Doppeltape auf einen Rest Arbeitsplatte. Und dann geht es unter die Fräse.
DSC02141.JPG
DSC02142.JPG
Ich habe jetzt ungefähr 13,5mm, mit einem entsprechenden Kopfplattenfurnier komme ich dann auf 15mm.
DSC02143.JPG
Dann noch zum Abschluss zwei Verleimungen - die Verlängerung des Halsfusses und ein Sandwich dunkel/hell/dunkel für die Kopfplatte.
DSC02144.JPG
DSC02145.JPG
DSC02146.JPG

Und jetzt habe ich für heute fertig - Kommentare immer gerne.......
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Winkl15
Planer
Beiträge: 97
Registriert: 22.10.2021, 18:19
Wohnort: Österreich
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#59

Beitrag von Winkl15 » 20.11.2021, 20:54

Na, sieht aus, als ginge es gut voran bei Dir! Immer wieder interessant zu sehen, wie unterschiedlich man die Sachen angehen kann! Deiner Fräse wirds wohl nicht schnell fad! :D

Eine (vielleicht blöde) Frage zu der Zapfenverbindung: Der Zapfen ist ja doch recht groß. Wie hast Du vor die Verlängerung an die Deckenwölbung anzupassen? Lässt du die Decke im Halsbereich gerade oder passt du die Konturen an sodass dann einfach die Tiefe der Nut, in die du ihn einleimst, variiert?

lg,
Lukas
liebe Grüße,
Lukas

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#60

Beitrag von jonneck » 20.11.2021, 21:43

Hi Lukas,

ich werde die Decke gerade lassen - so ist zumindest mal der Plan.
Mit gerade meine ich eben - die bekommt einen 3,5°-Winkel gefräst.

Ja, die Fräse läuft viel......
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8521
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 780 Mal
Danksagung erhalten: 720 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#61

Beitrag von Poldi » 21.11.2021, 10:16

Saubere Arbeit und wirklich gut dokumentiert.

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3148
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 495 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#62

Beitrag von penfield » 21.11.2021, 21:55

Poldi hat geschrieben:
21.11.2021, 10:16
Saubere Arbeit und wirklich gut dokumentiert.
+1 (clap3)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar und die Semmelblonden JMs. Hat endlich Les Paulownia fertig, aber keine Lust, die Werkstatt auszumisten...

Benutzeravatar
darkforce
Bodyshaper
Beiträge: 290
Registriert: 05.10.2017, 12:24
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#63

Beitrag von darkforce » 21.11.2021, 22:47

Finde ich auch! Bin gespannt wie ea weitergeht :)

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#64

Beitrag von jonneck » 24.11.2021, 18:03

Dann will ich die Spannung mal nicht künstlich hochhalten - danke für Euer Feedback, davon lebt das hier.

In den letzen Tagen habe ich ein paar Kleinigkeiten gemacht, zunächst hat die Kopfplatte ihr Eigenbau-Furnier bekommen. Normalerweise nehme ich für die Deckschicht eher einen Eyecatcher - ich wollte aber nicht noch mehr deutlich unterschiedliche Holzoberflächen haben. Die Gitarre ist eh schon so eine Art Holzsalat..... dieses Furnier könnte auch Wenge sein, dann passt es wenigstens zum Griffbrett.
DSC02147.JPG
DSC02148.JPG
DSC02149.JPG
Dann habe ich mir wieder die Tuner-Index-Löcher auf die Vorderseite geholt.
DSC02150.JPG
DSC02151.JPG
Und mal das überstehende Furnier grob weggesägt - bevor ich damit irgendwo hängenbleibe und es knackt.
DSC02152.JPG
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#65

Beitrag von jonneck » 24.11.2021, 18:12

Mittels kleiner Nägelchen und den Index-Löchern hole ich mir die Kopfplattenposition wieder, dann kann ich die auch mal grob aussägen.

Generell bin ich da nicht so auf die ganz exakte Form festgelegt, das ergibt sich dann.
DSC02153.JPG
DSC02154.JPG
DSC02155.JPG
Dann zu den Übergängen - Volute kann ich nicht, also anders.....
Zunächst mit der Raspel, deswegen der Ziehklingen-Schutz.
DSC02156.JPG
Dann geht es weiter mit dem abgeklebten Sandvik, der nimmt zwar wenig weg, setzt sich aber auch nicht zu. Die Aufschrift "eversharp" stimmt wohl.
DSC02157.JPG
DSC02158.JPG
Mit diesem Stand kann ich bis zum Halsshapen sehr gut leben.
DSC02159.JPG
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#66

Beitrag von jonneck » 24.11.2021, 18:18

Auf der Kopfplattenseite muss ich noch ein bisschen Feilen - Abkleben tut Not, aber besser mit Gaffa.
DSC02160.JPG
DSC02161.JPG
Anschließend geht es dann wieder mit dem abgeklebten Sandvik weiter, da war ich aber etwas blöd unterwegs. Ich habe durch das Einkürzen der Kopfplatte gegen die Regel "säge erst was weg, wenn Du es wirklich machen musst und nicht vorher" verstoßen. Dadurch hat mir dann hier etwas "Gleitlänge" gefehlt. War aber kein Problem.

Auch hier mal der Stand bis zum Schleifen.
DSC02162.JPG

Die Kopfplatte hat anschließend noch mal den Spindelschleifer gesehen, der Rest dann später per Hand.
DSC02163.JPG
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#67

Beitrag von jonneck » 24.11.2021, 18:25

Dann weiter zum Halsfuss: Beim Bündigfräsen des aufgeleimten Stücks habe ich dann festgestellt, dass alle meine Bündigfräser nicht das tun, wie sie heißen......
DSC02164.JPG
Anschließend kamen dann ein paar "bis hierher und nicht weiter"-Linien auf den Halsfuss. Und zum Schutz ein Blech.....
DSC02165.JPG
.... weil ich diesen Übergang ganz gerne mit dem Spindelschleifer mache.
DSC02166.JPG
Jetzt kommt wieder das Thema Raspel und Sanvik. Da ich mit der Raspel nicht aufgepasst habe, kommt allerdings erstmal ein wenig Leim. Obwohl das nachher alles wegfallen wird.
DSC02167.JPG
Das war der Stand von gestern Abend.
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#68

Beitrag von jonneck » 24.11.2021, 18:32

Heute hatte ich dann Lust auf ein wenig Fuddelarbeit - Sattel einpassen.

Den Rohling klemme ich dazu gegen das Griffbrett, damit bekomme ich einen Anschlag, den ich dann für Skalpell oder Bundsäge nutzen kann.
DSC02168.JPG
DSC02169.JPG
Dann habe ich gemerkt, dass der Rohling wohl nicht ganz quaderförmig ist - deswegen mal die Kanten beschriften.
DSC02170.JPG
Nach ein bisschen vorsichtiger Feilerei geht er dann mit leichtem Druck rein.
DSC02171.JPG

Letzte Aktion für heute: Trussrodzugang wieder freilegen.....
DSC02172.JPG
DSC02173.JPG

So, für heute war es das.......
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#69

Beitrag von jonneck » 26.11.2021, 14:59

Dann mache ich mal weiter mit "gestern und heute" - wo gestern Schluss war, ist ziemlich eindeutig.....

Die Mechaniken-Löcher kann ich ja mal bohren. Dazu geht es von hinten mit einem 10er Bohrer so gute 10mm rein und dann wird von vorne 8mm durchgebohrt.
Anschließend habe ich dann mit einem 10er Kegelsenker von hinten so tief nachgearbeitet, dass der 10er-Teil der Mechanik gut verschwindet. Und natürlich die Kanten leicht angesenkt.
DSC02174.JPG
DSC02175.JPG
DSC02176.JPG
DSC02177.JPG
Einmal Probeliegen bitte - die kleinen Befestigungsschräubchen kommen später.
DSC02178.JPG
DSC02179.JPG
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#70

Beitrag von jonneck » 26.11.2021, 15:11

Die Trusrodabdeckung brauche ich ja auch noch. Normalerweise bastel ich mir da immer Sperrholz aus Furnierresten, bei dem die oberste Schicht eher im Kontrast zur Kopfplatte ausgewählt wird. Diesmal aber nicht - es wird "schwarzer Adler auf schwarzem Grund".
DSC02180.JPG
DSC02181.JPG
Weiter beim Halsfuss: Die Verleimung von dem abgesplitterten Stück hat nicht gehalten..... es fällt ja eh weg.....
Man glaubt es auch kaum - zwischen diesen Bildern liegt eine ganze Weile schleifen..... langsam kommt der Übergang, der Rest wird dann beim Shapen erledigt.
DSC02182.JPG
DSC02183.JPG
Da ich eigentlich den Hals nicht mehr auf's Gesicht legen muss bzw. ich kein planes Griffbrett mehr als Auflagefläche brauche, kann ich ja mal den Radius aufbringen. Hier wird es ein 16-Zöller - ich habe ja nicht vor, auf dieser Gitarre den ganzen Abend Barree-Griffe zu spielen.

Dazu mache ich erstmal das Grffbrett weiss und arbeite mich mit 40er Papier voran.
DSC02184.JPG
DSC02185.JPG
Bis 120er habe ich dann mal geschliffen.... dann wollte ich die Bundschlitze etwas nachsägen - ist ja am Rand Material weggekommen.
DSC02186.JPG
Natürlich hat die Säge im Schlitz geklemmt und ich bin abgerutscht. Passiert mit auch nicht zum ersten mal. Mal schauen, ob das mit Epoxy zu füllen ist.
DSC02187.JPG
DSC02188.JPG

Ich muss doch von vorn herein tiefer gehen und damit leben, dass dann in der Mitte unter dem Bund ein Hohlraum ist. Nur halt beim nächsten Instrument dran denken.......
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#71

Beitrag von jonneck » 26.11.2021, 15:23

Nun ja, so schaut es dann aus...... hätte ich mir auch schenken können.
DSC02189.JPG
DSC02190.JPG
Erfahrungsgemäß sieht man das am fertigen Instrument dann weniger als jetzt - deswegen habe ich das Griffbrett dann auch bis 400 zu Ende geschliffen.


Das Halsende habe ich mir in der Trocknungsphase einer leichten Wässerung dann auch mal vorgenommen - so in die Richtung soll es gehen.
DSC02191.JPG
DSC02192.JPG

Aber eigentlich wollte ich heute ja bundieren - ich habe noch 2 Satz Bünde herumliegen, die mir mal zusammen mit einigen anderen Utensilien geschenkt wurden. Die kommen drauf. Hersteller keine Ahnung.....
DSC02193.JPG

Irgendwie arbeite ich bei diesem Instrument ja auch meinen Vorrichtungspark etwas auf - die Zange links habe ich über die letzten Jahre hassen gelernt - schneidet nicht immer sauber, zumindest nicht bei kleinen Bundprofilen und ich klemme mir immer die Finger.
Deswegen habe das Ding rechts daneben gebaut.
DSC02194.JPG
DSC02195.JPG
Mit dem Gummidrücker funktioniert das aber nicht gescheit, der Bund kippt beim Feilen weg. Also braucht es schnell "Stufe 2" - die besteht aus einer plangedrehten Schlossschraube mit eingesägtem Schlitz. Und damit geht es gut.
DSC02196.JPG
DSC02197.JPG
Und dann sind auch mal alle Bünde abgelängt und haben an den Enden keinen Tang mehr.
Dateianhänge
DSC02198.JPG
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#72

Beitrag von jonneck » 26.11.2021, 15:29

Dann bundieren wir mal - der Hammer hat einen Messingkopf, den klebe ich wegen evtl. Schlagmarken auf den Bünden ab.
DSC02199.JPG
DSC02200.JPG
Und irgendwie habe ich geflucht - die Bünde gingen nicht allzu gut rein, ich glaube es lag aber nicht an zu engen Schlitzen, sondern daran, dass die Widerhaken direkt an der Unterkante des Tang anfangen - ich hatte einfach zu wenig Führung und die wollten mir immer seitlich wegkippen.
Aber dann waren sie auch irgendwann drin......
DSC02201.JPG
DSC02202.JPG
Die Enden habe ich dann abgekniffen und mit diesem bekannten Werkzeug erst bündig und dann die Schräge gefeilt.
DSC02203.JPG
DSC02204.JPG
DSC02205.JPG
DSC02206.JPG
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#73

Beitrag von jonneck » 26.11.2021, 15:36

Dann wollte ich noch das Deckelchen fertig machen - hier sprechen die Bilder wohl für sich:
DSC02207.JPG
DSC02208.JPG
DSC02209.JPG
DSC02210.JPG
Die geraden Kanten habe ich einfach mit dem Skalpell geschnitten, das ging gut.

Um sicher zu sein, nochmal beide Varianten ((kein) Kontrast) zur Ansicht, aber so gefällt es mir besser.
DSC02211.JPG
DSC02212.JPG
DSC02213.JPG

Und weil ja heute auch noch was blödes passieren muss, ist mir beim Ablängen des Sattels die Säge verkantet und es ist ein Stück ausgebrochen - ist eben dieser gepresste Knochen.....
DSC02214.JPG
Zum Glück hatte ich noch einen Rohling da, der in die Nut passt. Der wurde dann zumindest mal fast auf Länge gebracht.
DSC02215.JPG

Dann habe ich Feierabend gemacht - wie immer gerne Feedback.
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 6160
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 397 Mal
Danksagung erhalten: 689 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#74

Beitrag von Simon » 26.11.2021, 17:46

Das Wenge Griffbrett ist wunderschön!!

Achja, auch dein Kopfplattenfurnier ist Wenge, und die Trussrod Abdeckung passt super so :)

Benutzeravatar
Janis
Ober-Fräser
Beiträge: 604
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 225 Mal

Re: Archtop - der erste Versuch

#75

Beitrag von Janis » 26.11.2021, 17:59

Tolle Arbeit, tolles Projekt!
Viele Grüße,
Jan

Antworten

Zurück zu „Bauthreads Semiakustik & Archtop“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast