JP-PJ…oder keine Ahnung vom Bass

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1839
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 678 Mal
Danksagung erhalten: 532 Mal

Re: JP-PJ…oder keine Ahnung vom Bass

#301

Beitrag von micha70 » 07.10.2022, 13:44

Hey Jan!
Titan-Jan hat geschrieben:
07.10.2022, 10:24
Das dachte ich auch gerade. Perfekt auch mit der goldenen Farbe. Dachte, das wäre vlt zu viel Bling-Bling aber ist ganz im Gegenteil fast schon Camouflage :lol:
Vielen Dank! Find ich auch erstaunlich wie sehr sich das einfügt. Ansonsten baue ich ja gerne mit viel Bling-Bling :D So sehr ich gerne mal eine Frankenstrat EVH Style bauen würde…ich glaube das bekomme ich einfach nicht hin.
Titan-Jan hat geschrieben:
07.10.2022, 10:24
Also zu bist echt ein Tier, was die Politur angeht. Kannst du dazu mal ein Tutorial machen? Wieviel Zeit verwendest du darauf? Ich weiß immer nicht, ob es bei mir an der Geduld, am Aufbau der Schichten oder am Schleifmittel liegt aber sowas ist einfach abartig weit entfernt von allem, was ich bisher je hingekriegt habe. Sieht irrsinnig geil aus!!! Meinen größten Respekt hast du (auch!!) dafür! (clap3) (clap3)
Das muss ich erstmal verdauen. Weiß gar nicht was ich dazu sagen soll. Vor allem weil das mir alles relativ leicht fällt. Es dauert halt. Genau sagen kann ich es leider nicht weil ich das nicht detailliert dokumentiert habe und so nach den Timestamps schauen könnte. Glaube weniger, dass es am Lackaufbau liegt. Die Ergebnisse waren bei meinen letzten drei Instrumenten eigentlich identisch. Vorher hatte ich nur Schellackpolitur verarbeitet. Die lackierten Instrumente waren bisher 2K-Spraymaxx auf Holzpaste/Schellack/Öl grundierter Esche/Ahorn, Filler/Basislack/Klarlack lösemittelhaltiger 1K Acryl (Pinky) und eben jetzt ungrundiertes Limba mit rein Holzsiegel. Beim Auftrag vom Holzsiegel bin ich im Prinzip nach dem Tutorial von Mario vorgegangen. 2 Schichten Holzsiegel und dann immer Zwischenschliff nass mit 600‘er Papier. Wie ich das gemacht habe sage ich noch gleich. Davon…keine Ahnung…8-10 Schichten mit anschließender Wartezeit von mindestens 14 Tagen. Bei Acryl würde ich eher 4-6 Wochen warten. Da war ich zu ungeduldig. Bei 2K geht das natürlich viel schneller. Auf besonders glatte Oberflächen hab ich da noch nicht mal besonderen Wert gelegt. Ein Foto was ich eigentlich gar nicht zeigen wollte vom Ursprungszustand des Bläcki nach der letzten Schicht Holzsiegel und zwei Wochen Trocknung.
3FF5DB24-3A93-4A6A-ABA2-79717C275E10.jpeg
Was dann folgt ist eine Schleiforgie mit extrem viel Wasser. Das sage ich extra weil ich wirklich viel Wasser (+ ein Schuss Spüli) verwende. Der Body fängt fast mit Schwimmbewegungen an um nicht zu ertrinken :lol:

Große ebene Flächen mache ich mit dem Excenterschleifer 1200‘er und 1500‘er Korn. Aber auch nass trotz Strom. Vorsicht!!! Alles andere (Zargen, Bierbauchmulde, Unterarmspoiler, Korpusradien…) wird von Hand gemacht. Schleifscheiben verwende ich diese hier https://amzn.eu/d/5cpByk8. Schleifpapier jenes https://amzn.eu/d/fpsCqIx oder die Micromesh Pads. Das sah danach so aus…inklusive dem ersten Durchschliff.
B9EA0907-8708-46D3-9BC5-86CE07F778A0.jpeg
Ab jetzt geht es nur noch von Hand weiter unter Zuhilfenahme eines Radiergummis wie den hier https://amzn.eu/d/drbW7cF um den ich kleine Stücken des Papiers wickle und abschnittsweise handtellergroße Flächen bearbeite bis auch das letzte glänzende Pünktchen verschwunden ist. Wie gesagt: Vieeeellll Wasser. Damit hält das Papier auch sehr lang. Nach zwei Instrumenten hab ich von keiner Körnung mehr als ein halbes Blatt verbraucht. Dann gehe ich die ganzen Körnungen durch. 2000, 3000, 5000, 7000 und zum Schluss 10.000. Das schaut dann so aus.
E62E1D06-276B-472C-BEE8-E3B6F1CA95B2.jpeg
Bis dahin gehen schätzungsweise 6-8 Stunden drauf. Je nachdem wie gut gerade die Serie ist die ich mit meiner besseren Hälfte nebenher schaue :lol: Eines sei noch erwähnt. Bei der Aktion gehen auch gut und gerne 4-5 Küchenrollen drauf. Ich wische sehr häufig ab…aus Angst ;) Ach ja, ich tausche auch immer das Wasser zwischen jeder Körnung.

Jetzt folgt wieder der Umstieg auf Maschine. Polieren von Hand geht gar nicht (naughty) Das tue ich mir nicht an. Das ist bei mir ein Akkuschrauber und diese Polieraufsätze https://amzn.eu/d/9optc0y von denen ich nur das Fell, den orangenen und den schwarzen Schwamm verwende. In Kombination mit diesen Polierpasten https://amzn.eu/d/3tg2v8V https://amzn.eu/d/3tg2v8V Klar, Fell mit 1000‘er, Orange mit 2500‘er und Schwarz mit 3800‘er Politur. Alle Aufsätze vorher angefeuchtet. Gibt erstmal eine riesen Sauerei wenn‘s das überschüssige Wasser rauszwirbelt :roll: Schürze tragen! Ja…und das wird auspoliert bis es trocken ist und mit einem Baumwolltuch gereinigt. Da hab ich auch für jede Körnung ein eigenes. Pro Körnung dauert das in etwa…20 Minuten? So ca. Geht recht schnell. Ergebnis siehe weiter oben/eine Seite vorher. Ich denke ich brauch das nicht nochmal zeigen..

Mehr fällt mir jetzt ehrlich gesagt nicht mehr ein. Gerne komme ich nochmal darauf zurück und wenn von Interesse parke ich das auch in ein eigenes Thema aus.

LG
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha70 für den Beitrag (Insgesamt 5):
Titan-JanDüsentriebLollipopDrifterthoto

Benutzeravatar
Titan-Jan
Luthier
Beiträge: 2905
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 731 Mal
Danksagung erhalten: 347 Mal
Kontaktdaten:

Re: JP-PJ…oder keine Ahnung vom Bass

#302

Beitrag von Titan-Jan » 07.10.2022, 14:07

micha70 hat geschrieben:
07.10.2022, 13:44
wenn von Interesse parke ich das auch in ein eigenes Thema aus.
Ja, ich denke, das wäre es durchaus wert...
Crazy... (clap3) (clap3)

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1839
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 678 Mal
Danksagung erhalten: 532 Mal

Re: JP-PJ…oder keine Ahnung vom Bass

#303

Beitrag von micha70 » 10.10.2022, 21:47

Guten Abend!

In Kurzfassung. Das Wochenende und heute nochmal ein wenig Nachsitzen.
04C2801F-2EB1-4324-811A-2C369831B371.jpeg
Noch recht übersichtlich solange „nur“ der passive Teil für die magnetischen PUs drin war. Danach ist es halt doch wieder ein Kabelverhau geworden.
E1ADFE8E-BFD1-4110-AF20-26B58417F1BA.jpeg
Bin leider kein solch ein E-Fach Künstler. Bin nur froh, dass es tut :D Von oben schaut es etwas ordentlicher aus.
D21D633D-6541-4732-949E-1CEA651A5019.jpeg
Den Bau und den Preamp selbst hatte ich hier vorgestellt https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic.php?f=32&t=8406 Ist auch der Gleiche wie er auch in der #3 Verwendung fand. Eigentlich ein Bass Preamp/EQ. Also dieses Mal dafür verwendet wofür Charlie den entwickelt hatte ;) Der Klopftest wurde bestanden (dance a) Die Signalkette ist eigentlich recht geradlinig. Die PUs laufen über den (die) Toggle und zusammen mit den Piezos in den Noll Mix-Pot, von da aus in den 3-Band EQ und Mastervolume an den Ausgang. Kann jetzt nur nicht weiter machen weil ich noch auf die richtigen Halsschrauben warte :roll: Mal schauen…vielleicht fällt mir doch noch etwas anderes ein.

LG
Micha

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1839
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 678 Mal
Danksagung erhalten: 532 Mal

Re: JP-PJ…oder keine Ahnung vom Bass

#304

Beitrag von micha70 » 12.10.2022, 18:55

Hallo!

Natürlich fällt mir noch was anderes ein (whistle) Von langer Hand vorbereitet weil ich schon befürchtet hatte auf die Schrauben warten zu müssen ;) Ich zitiere an dieser Stelle aus einer PN
thoto hat geschrieben:
28.09.2022, 12:55
Wenn das Ergebnis hervorragend ist, dann will ich natürlich genannt werden, ansonsten nicht. :lol: :lol: :lol:
Worum geht‘s denn? Um etwas was mir persönlich ehrlich gesagt vollkommen Wurst ist weil die Projekte nur für den persönlichen Gebrauch gebaut werden und ich ja nunmal weiß wer‘s verbrochen hat. Aber…da gibt es ein Thema das mich gereizt hat und auch unbedingt mal machen wollte. Lackieren mit Maskierfolie und dafür drängt sich förmlich das Logo auf und @Rallinger gab dazu den Anstoß. So hab ich mich an dem überaus freundlichen und lieben Plotservice von @thoto gewandt der mir das Logo in exzellenter Qualität beinahe in Echtzeit geplottet hat. Eine ausführliche Anleitung gab es obendrein auch noch. Sonst hätte ich das wirklich nicht geblickt :roll: Ob das Ergebnis nun so ist, dass er nicht gerade vor Schreck umfällt…das überlasse ich nun ihm :badgrin: Also, an ihm lag es sicher nicht :D Los geht‘s. Schablone mit der Kontur des Logos auf die Kopfplatte übertragen…
2267E378-CEE5-4CF5-94F3-64355C11FBF6.jpeg
…und mit Schwarz lackiert. Wem es auffällt…natürlich verkehrt aufgeklebt. Zum Glück funktioniert das Logo in beide Richtungen ;)
620B0F2A-FD8B-421F-A316-3F0AE1AD9B7F.jpeg
Und natürlich auch die Folie etwas zu früh abgezogen. Ich meine er hat da irgendwas von einem Probestück geschrieben (whistle) Vergessen :lol: Egal. Bei so feinen Konturen denke ich wird es Sinn machen das nächste Mal Airbrush Farbe zu verwenden. Wegen der höheren Pigmentdichte. Das war schon ein wenig ein Elend die Linien und Punkte deckend zu bekommen. Auch egal. Weiter. Ein wenig eben geschliffen nur auch so hat mich das Ergebnis nicht wirklich überzeugt. Also eine weitere Schablone auf das Erstlackierte geklebt. Das zweite Mal ein wenig anders...
21F87BCD-5C12-46B8-9574-A2A5AA94DDED.jpeg
…und mit dem Goldtop-Lack von Action drüber.
41BCB9CA-4BD7-40C8-B06A-620E91EED907.jpeg
Jaaaaa, schon besser. So gefällt es mir. Aber…das Gold ist, so für sich genommen, noch ein wenig matt. Folgt: Noch eine dritte Schablone drüber. Jetzt um alles geplottete erleichtert und Klarlack drüber.
90B93B4A-7B4D-436B-B69E-487686028D75.jpeg
So darf es bleiben. Nicht perfekt nur fürs erste Mal bin ich echt zufrieden und ansonsten verschwindet es eh unter den Saiten.
34A5E64B-CAAC-477D-B5A2-41AFFA1AA26C.jpeg
Auch gleich wieder alles montiert. Ging alles viel zu schnell. Ich warte immer noch auf die blöden Halsschrauben. ISO 14581 mit Innensechsrund M5x30. Die haben einen kleineren Kopfdurchmesser der dann auch in die Pitten von Rockinger passt. Gibt’s an jeder Ecke in VA. Das kann ich aber nicht vergolden. Sonst ist nämlich alles fertig. Die Bünde abgerichtet, die Sattelkerben angepasst, die letzte Macke gerichtet usw. Grrrrrr… kann‘s einfach kaum erwarten Saiten aufzuziehen :D

Schönen Abend noch!

LG
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha70 für den Beitrag:
thoto

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8816
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 904 Mal
Danksagung erhalten: 874 Mal

Re: JP-PJ…oder keine Ahnung vom Bass

#305

Beitrag von Poldi » 13.10.2022, 08:40

In VA hätte ich dir helfen können.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Poldi für den Beitrag:
micha70

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1839
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 678 Mal
Danksagung erhalten: 532 Mal

Re: JP-PJ…oder keine Ahnung vom Bass

#306

Beitrag von micha70 » 13.10.2022, 18:30

Hi Micha!
Poldi hat geschrieben:
13.10.2022, 08:40
In VA hätte ich dir helfen können.
Herzlichen Dank für Deine immerwährende Hilfsbereitschaft. Ist schon außerordentlich (clap3) Gilt auch ganz allgemein für unser Forum.

Der wahre Grund warum ich VA nicht möchte…es ist zu schwer. Der Bass hat jetzt schon 4,3kg Kampfgewicht :lol:

LG
Micha

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 3178
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 529 Mal
Danksagung erhalten: 514 Mal

Re: JP-PJ…oder keine Ahnung vom Bass

#307

Beitrag von thoto » 13.10.2022, 20:24

Moin, ist doch recht annehmbar geworden. Was meinste, was ich am Anfang alles weggeschliffen und weggekratzt habe. :badgrin:
Hätte ich geahnt, was du alles an Kunststückchen/Layering vorhast, hätte ich dir noch einen zweiten Bogen dazu gelegt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor thoto für den Beitrag:
micha70

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1839
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 678 Mal
Danksagung erhalten: 532 Mal

Re: JP-PJ…oder keine Ahnung vom Bass

#308

Beitrag von micha70 » 13.10.2022, 20:53

Moin Thorsten!
thoto hat geschrieben:
13.10.2022, 20:24
Moin, ist doch recht annehmbar geworden. Was meinste, was ich am Anfang alles weggeschliffen und weggekratzt habe. :badgrin:
Hätte ich geahnt, was du alles an Kunststückchen/Layering vorhast, hätte ich dir noch einen zweiten Bogen dazu gelegt.
Lieben Dank. Das ist Trost genug :lol: Neee, hatte ich so gar nicht vor. Eigentlich nur die Kontur was mir nicht gefallen hat. Sonst wäre ein anderes Layering ja sinnvoller gewesen. Erst Gold in der Fläche und dann die Linien. Wäre sicher sauberer geworden. Hab noch genug vom Bogen. Kein Verlust zu beklagen. Das Dankesschreiben kommt :D

LG
Micha

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1839
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 678 Mal
Danksagung erhalten: 532 Mal

Re: JP-PJ…oder keine Ahnung vom Bass

#309

Beitrag von micha70 » 13.10.2022, 22:38

Einen schönen Guten Abend!

Mir ein wenig peinlich aber es ist wie es ist. Das Projekt neigt sich endgültig dem Ende zu und ich war wieder die Werkstatt aufräumen und was finde ich? Schrauben DIN 7991 M5x25 VA. Zu großer Kopf, eigentlich etwas zu kurz und eigentlich aus dem falschen Material. Aber die Ungeduld…

Die Schrauben an der Ständerbohrmaschine eingespannt und mit der Feile den Kopf „abgedreht“. Anschließend am Schleifteller die Prägung abgeschliffen.
7B4BA9A3-7A46-4570-AE50-266DAEBB3622.jpeg
Durch diese Aktion sind nur auch gleich die Nickeloxide abgeschliffen weswegen es für mich normalerweise schwerer ist VA galvanisch zu behandeln. Gleich noch die Stiftgalvanik angeschmissen und die Köppe vergoldet und montiert.
E331B2DB-7E9B-466B-8A6F-4452D47463FD.jpeg
Klar, dann gab es kein Halten mehr. Fertig.
F18C037E-5C41-4645-AFE8-1DFE66FD3892.jpeg
4CECDB87-87F0-43D3-B333-1BC94074BFA2.jpeg
Höchstens noch die Kerben an den Piezos etwas auf die größeren Saitendurchmesser nacharbeiten. Kleinigkeit. Auch bereits zu spät noch weitere Bilder zu machen.

Somit ist kommt hier der Deckel drauf. Galerie, Specs und Weiteres folgt. Ich bedanke mich für Euer Interesse und vor allem für Eure Hilfe. Mir hat‘s Spaß gemacht und bekomme gerade bei den ersten Tönen doch etwas Gänsehaut :D

Habt noch einen schönen Abend!

LG
Micha

Benutzeravatar
MusikMaxx
Halsbauer
Beiträge: 486
Registriert: 01.10.2020, 11:39
Hat sich bedankt: 107 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Re: JP-PJ…oder keine Ahnung vom Bass

#310

Beitrag von MusikMaxx » 14.10.2022, 10:29

Sehr cool, schaut super aus in der ganzen Pracht. (dance a) (geil)
Wenn ich noch dazkomme werd ich mir wohl einiges abschauen müssen (whistle)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MusikMaxx für den Beitrag:
micha70
Viele Grüsse

Martin

triple-U
Holzkäufer
Beiträge: 173
Registriert: 29.02.2020, 23:15
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: JP-PJ…oder keine Ahnung vom Bass

#311

Beitrag von triple-U » 14.10.2022, 14:36

Einfach nur toll!
(respekt)
(chearl)
(you rock)
(dbs)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor triple-U für den Beitrag:
micha70

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1839
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 678 Mal
Danksagung erhalten: 532 Mal

Re: JP-PJ…oder keine Ahnung vom Bass

#312

Beitrag von micha70 » 15.10.2022, 19:09

@MusikMaxx @triple-U Super leiben Dank Euch Beiden! Fühle mich geehrt :)

Hier geht‘s zur Galerie https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic.php?f=9&t=10662

Was ich noch machen muss: Die Halsschrauben tauschen. Die hängen buchstäblich auf dem letzten Gewindegang und nach 2-3 Tagen stört mich das ein oder andere Schnarren doch. Ach ja, wer viel misst, misst Mist…Die Balance zwischen den magnetischen PUs und den Piezos passt noch nicht. Gemessen passt‘s aber mein Gehör sagt mir etwas anderes. Mach ich alles beim Tausch der Schrauben.

LG
Micha

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1839
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 678 Mal
Danksagung erhalten: 532 Mal

Re: JP-PJ…oder keine Ahnung vom Bass

#313

Beitrag von micha70 » 20.10.2022, 19:17

Hi!

Öhmmm… ein letzter Nachtritt sei mir bitte noch erlaubt weil ich meine es könnte für den ein oder anderen interessant sein. Es geht um die Halsschrauben. Die sind heute endlich gekommen und passen. Kleinerer Kopf damit es in die üblichen Pitten passt, M5x30 und schon fertig goldig beschichtet.
BAC25B13-6543-4281-911F-D8747282843D.jpeg
Mit dem normalen Suchbegriff kommt man nicht weit. Das Zauberwort ist: „Skateboard Montagesatz“ und dann gibbet die auch in allen möglichen verrückten Farben. Grün, Pink, Rot, Blau oder…
72BFA5F2-48B1-4367-B56E-DFD94F6D61F3.jpeg
…in der Bucht fast nachgeworfen :D Ein wenig aufpassen muss man mit dem Sitz des Schlüssels aber was soll’s.

Macht was draus und nu aber Schluss.

Schönen Abend!

LG
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha70 für den Beitrag (Insgesamt 5):
thonkPoldiTitan-JanraumneunHightower

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Bässe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast