Vierzehn

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
lemmy
Bodyshaper
Beiträge: 251
Registriert: 26.04.2010, 18:42
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Vierzehn

#1

Beitrag von lemmy » 26.11.2019, 17:15

Hallo Zusammen,

wie an anderer Stelle schon erwähnt, hab ich aktuell eine leicht modifizierte Variante der Tele für mein nächstes Projekt im Sinn. Von früheren Basteleien habe ich noch einen Telesteg und Kluson Vintage Mechaniken hier liegen. Verschiedene Tele Stegtonabnehmer hab ich auch noch in der Kiste. Da liegt es ja nahe etwas Teleartiges zu bauen.

Da mir die Kombination aus Sumpfesche-Body und Ovangkol-Hals so gut gefällt, ist die Holzauswahl eigentlich schon getroffen. Passende Hölzer habe ich auch schon im Blick.

Immo befasse ich mich mit dem Korpus und dem Desing. Einen ersten Entwurf habe ich auch schon fertig, und hätte dazu gerne eure Meinung!
20191124_194055-1280x960.jpg
Die Form des Korpus gefällt mir eigentlich. Nur beim Pickguard bin ich mir nicht so 100% sicher.
Auf der einen Seite finde ich es recht stimmig. Andererseits wirkt es aber doch schon fast zu rundlich. Was meint ihr?
Gruß, Daniel

Benutzeravatar
chimaere
Neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 24.04.2010, 09:10
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Vierzehn

#2

Beitrag von chimaere » 26.11.2019, 17:48

Hi Daniel,

schöner Entwurf, der gefällt mir gut. Persönlich ist mir das Pickguard aber etwas zu klein und in die Ecke gequetscht.

Ich hab was ähnliches gemacht, eine etwas modernere Variante einer Tele - ne Metal-Variante...
Das Pickguard ist eingelassen und etwas mehr nach hinten gezogen, aber ich hab ja auch nicht diese große Telebridge verbaut.

Gruß
Andy
Dateianhänge
IMG_20191126_173728.jpg

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1188
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 334 Mal
Danksagung erhalten: 287 Mal

Re: Vierzehn

#3

Beitrag von micha70 » 26.11.2019, 18:02

Hallo!

Mir mag das auch nicht so gefallen. Vor allem die Ecke zwischen der Bridge und dem PG kommt mir arg gequetscht vor. IMHO passt ein klassisches PG noch am Besten. Ansonsten täterätete ich mir eher so was vorstellen (kann gerade aber nur mit dem Finger auf dem Minischirm krackeln...)
31FD9A8B-7277-49FC-845B-E0A5B5A32F54.jpeg
LG
Micha

Benutzeravatar
lemmy
Bodyshaper
Beiträge: 251
Registriert: 26.04.2010, 18:42
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Vierzehn

#4

Beitrag von lemmy » 26.11.2019, 18:27

chimaere hat geschrieben:
26.11.2019, 17:48
Hi Daniel,

schöner Entwurf, der gefällt mir gut. Persönlich ist mir das Pickguard aber etwas zu klein und in die Ecke gequetscht.

Ich hab was ähnliches gemacht, eine etwas modernere Variante einer Tele - ne Metal-Variante...
Das Pickguard ist eingelassen und etwas mehr nach hinten gezogen, aber ich hab ja auch nicht diese große Telebridge verbaut.

Gruß
Andy
Danke.
Ne schöne Gitarre haste da gebaut (clap3)
micha70 hat geschrieben:
26.11.2019, 18:02
Hallo!

Mir mag das auch nicht so gefallen. Vor allem die Ecke zwischen der Bridge und dem PG kommt mir arg gequetscht vor.IMHO passt ein klassisches PG noch am Besten. Ansonsten täterätete ich mir eher so was vorstellen (kann gerade aber nur mit dem Finger auf dem Minischirm krackeln...)
31FD9A8B-7277-49FC-845B-E0A5B5A32F54.jpeg
LG
Micha
Danke für dein Gekrackel :D
Das sieht schonmal um Längen besser aus als mein Entwurf. Das werde ich als Basis für weitere Entwürfe verwenden.
Gruß, Daniel

Benutzeravatar
lemmy
Bodyshaper
Beiträge: 251
Registriert: 26.04.2010, 18:42
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Vierzehn

#5

Beitrag von lemmy » 26.11.2019, 19:20

Hab dann gleich mal den Bleistift gespritzt und nochmal zwei Pickguards gezeichnet.

V2 von Michas Idee abgeleitet
20191126_185121-1280x960.jpg
Dann viel mir das Pickguard der 72er Custom wieder ein. Gemischt mit ein bisschen Burns, kam das hier dabei raus.
20191126_191525-1280x960.jpg
Gruß, Daniel

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5610
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 458 Mal

Re: Vierzehn

#6

Beitrag von Simon » 26.11.2019, 20:08

Hey!
Meine Tele Interpretation hat ein Pickguard an die Thinline angelehnt, vlt als Inspiration :)
65E3E06E-2EDC-492C-AD35-E4D23CF5377C.jpeg

Benutzeravatar
chimaere
Neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 24.04.2010, 09:10
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Vierzehn

#7

Beitrag von chimaere » 26.11.2019, 20:13

lemmy hat geschrieben:
26.11.2019, 19:20
Dann viel mir das Pickguard der 72er Custom wieder ein. Gemischt mit ein bisschen Burns, kam das hier dabei raus.
So mag ich das, ich bin für V3! (dance a)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor chimaere für den Beitrag:
lemmy

Benutzeravatar
lemmy
Bodyshaper
Beiträge: 251
Registriert: 26.04.2010, 18:42
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Vierzehn

#8

Beitrag von lemmy » 26.11.2019, 20:14

Simon hat geschrieben:
26.11.2019, 20:08
Hey!
Meine Tele Interpretation hat ein Pickguard an die Thinline angelehnt, vlt als Inspiration :)

65E3E06E-2EDC-492C-AD35-E4D23CF5377C.jpeg
Boah, du machst mich fertig :oops:
Die ist der Hammer! Das Pickguard kommt mal richtig gut.
Vielen Dank für die Inspiration!
Gruß, Daniel

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5610
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 458 Mal

Re: Vierzehn

#9

Beitrag von Simon » 26.11.2019, 20:20

Funktioniert auch wunderbar ohne Fanned Fret (hab die jetz schon fast 10 mal so gebaut, aber nur die beiden Fotos am Handy, mehr findest in der Galerie hier)

:)
931EED69-2225-4DEF-A84B-6E995F3BA563.jpeg
7AFFCBD2-77A4-4719-9C36-22F77AB19624.jpeg

Benutzeravatar
lemmy
Bodyshaper
Beiträge: 251
Registriert: 26.04.2010, 18:42
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Vierzehn

#10

Beitrag von lemmy » 27.11.2019, 08:38

Simon hat geschrieben:
26.11.2019, 20:20
Funktioniert auch wunderbar ohne Fanned Fret (hab die jetz schon fast 10 mal so gebaut, aber nur die beiden Fotos am Handy, mehr findest in der Galerie hier)

:)

931EED69-2225-4DEF-A84B-6E995F3BA563.jpeg

7AFFCBD2-77A4-4719-9C36-22F77AB19624.jpeg
Super schöne Gitarren!

Hab dann gestern Abend noch ein bisschen auf Basis deines Pickguards rumgezeichnet. Das will aber nicht so recht zu meiner Vorstellung passen.
Ich bleibe bei meiner V3 (vorerst, wenn mir nicht noch was einfällt).
Das wird jetzt noch sauber gezeichnet, und dann stelle ich die Frässchablonen her.

Ich danke euch für euren Input!
Weiter geht's wenn das Holz da ist...
Gruß, Daniel

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7840
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 564 Mal
Danksagung erhalten: 452 Mal

Re: Vierzehn

#11

Beitrag von Poldi » 27.11.2019, 08:42

Die V3 gefällt mir auch sehr gut. Mach mal so fertig.

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2040
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 515 Mal

Re: Vierzehn

#12

Beitrag von Rallinger » 27.11.2019, 09:03

Also wenn ich deine V1 nehme und gedanklich eine vertikale Mittellinie einzeichne, dann gefällt mir alles was rechts davon ist super gut, das erinnert mich auch ein wenig an die PG-Formen der Sandberg Bässe (schau die dir mal an). Insbesondere gefällt mir, dass dieser PG-Entwurf nicht, wie bei den meisten Teles und -Abwandlungen, an die Bridge-Plate ranreicht (und diese dann in einer viereckigen Fräsung ausspart). Das solltest du unbedingt beibehalten. Insofern find ich V2 und V3 unglücklich - das ist deutlich weniger eigenständig als dein erster Entwurf.

Die linke Seite bei V1 ist natürlich viel zu stummelig. Das weiter nach hinten zu ziehen tut not. Allerdings würde ich irgendwo (z.B. beim hinteren oberen Wendepunkt) noch eine harte Kante einbauen. Irgendein Eck, das das ansonsten sehr runde, organische bricht.

Benutzeravatar
lemmy
Bodyshaper
Beiträge: 251
Registriert: 26.04.2010, 18:42
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Vierzehn

#13

Beitrag von lemmy » 27.11.2019, 10:50

Genau deshalb liebe ich dieses Forum!
Konstruktive Kritik und sinnvolle Tipps (clap3)

Vielen Dank für deine ausführliche Begutachtung, Ralf. Du hast da ein paar Punkte angesprochen die mir auch schon durch den Kopf gegangen sind.
Das Desing des PG ist noch nicht in Stein gemeißelt. Werde hier noch ein paar weitere Entwürfe zeichnen...

Holz ist jetzt bestellt. Ein wirklich schöner, zweiteiliger Sumpfesche Body und eine Ovangkol Kantel. Beides von Kaguit.
Der Hals wird einteilig mit Skunkstripe und zurückgesetzter Kopfplatte. Trussrod-Zugang am Halsfuss. 22 Bünde. Eben 7ender-like.
Also ohne großen Schnickschnack.

An der auffällig unauffälligen Schlichtheit von #13 kann ich mich aktuell kaum satt sehen. Daher plane ich auch hier wieder eine Klarlackierung mit Holzsiegel und ein schwarzes Pickguard.
S-S-S Pickup-Bestückung.
Gruß, Daniel

Benutzeravatar
lemmy
Bodyshaper
Beiträge: 251
Registriert: 26.04.2010, 18:42
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Vierzehn

#14

Beitrag von lemmy » 29.11.2019, 23:13

Das Holz ist da (dance a)
Wie schon geschrieben kommen die Rohlinge für Korpus und Hals von Kaguit.
Mit den Schablonen habe ich auch schon angefangen.
20191129_225225-1280x960.jpg
Die beiden Stücke zeigen mal wieder warum Kaguit einer meiner liebsten Holzhändler ist.
Nicht nur das der Bodyrohling eine irre schöne Maserung hat, er ist auch wirklich mit Verstand gefügt.
20191129_225258-1280x960.jpg
20191129_225307-1280x960.jpg
Hier wurden nicht einfach nur zwei Stücke aneinander geleimt. Mich fasziniert sowas. Bislang war das bei allen Rohlingen so die ich von Kaguit gekauft habe.

Beim Desing des Korpus gab es nochmal eine Änderung. Mit war mein ursprünglicher Entwurf dann doch irgendwie zu plump. Daher habe ich das Ganze auf Basis von #13 nochmal neu gemacht. Alles etwas schlanker und flüssiger. Hier passt jetzt Simons Pickguard einfach perfekt dazu, weshalb ich das jetzt ganz frech geklaut habe 8)
20191129_172956-1280x960.jpg
(die Position der Bridge und wie weit der Hals in der Korpus hineinragt stimmen auf der Zeichnung nicht endgültig. Das entscheide ich wenn ich Hals und Korpus ausgesägt vor mir liegen habe.)
Gruß, Daniel

Benutzeravatar
lemmy
Bodyshaper
Beiträge: 251
Registriert: 26.04.2010, 18:42
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Vierzehn

#15

Beitrag von lemmy » 30.11.2019, 20:41

Was für ein Tag. Nix als Pleiten, Pech und Pannen... :|

Gestern kam ja das Holz an.
Mit im DHL-Transporter sollte, laut Sendungsverfolgung, auch das Paket mit Pickguard, Trussrod und sonstigen Kleinteilen von Rall sein. Gebracht wurde mir aber nur das Paket von Kaguit mit dem Holz.
Heute morgen wurde das Paket von Rall wieder in den DHL-Transporter geladen. Aber dann doch nicht an mich ausgeliefert. So fährt dieses Paket seit zwei Tagen in unserem Kuh-Kaff im Kreis, findet aber den Weg nicht zu mir :cry:

Also habe ich heute wenigstens mit den ersten Holzarbeiten begonnen. Nach dem ich dann auf den ersten paar Zentimetern im Ovangkol-Kantel das Sägeblatt meiner Stichsäge fast zum Glühen gebracht hatte, hatte ich keinen Bock mehr auf die Stichsäge und bin in den Baumarkt gefahren.
Dort habe ich mit die erstbeste Bandsäge gekauft.
Jetzt könnte man darüber diskutieren das man keine billigen Werkzeuge kaufen soll...
20191130_153704-1024x1365.jpg
...ich will die 100€ Einhell Bandsäge jetzt nicht unbedingt hochloben, aber im Vergleich zur Stichsäge, ist das ein Quantensprung an Sägequalität.
20191130_154030-1365x1024.jpg
Guten Mutes habe ich mich dann daran gemacht Korpus und Hals bündig zu fräsen. Auf halbem Weg hat dann meine Parkside Oberfäse, nach 9 Jahren, den Geist aufgegeben :(
Den Rest habe ich dann mit meiner Zweitfräse fertig gemacht. Da bei dieser die Höhenverstellung defekt ist, und diese dadurch nur eine Frästiefe hat, brauch ich jetzt auch noch ne neue Oberfräse.

Als wäre das nicht noch genug, hat sich mal wieder gezeigt das es keinen Spaß macht mit Ovangkol zu arbeiten.
20191130_193756-1365x1024.jpg
Das habe ich jetzt so gut wie möglich wieder angeleimt. Ist zum Glück auf der Unterseite des Halsfusses. Da fallen eh nochmal ein paar mm weg. Der ist noch zu stark. Sieht man später nichtmehr.
20191130_202109-1024x1365.jpg
Leider hat es mehrer kleine Ausreißer vom Fräsen am Hals, die ich später noch mit Schleifstaub und Titebond füllen muss.

Beim Korpus hat dafür wenigstens alles ohne Probleme geklappt
20191130_201946-1024x1365.jpg
20191130_202007-1024x1365.jpg
Gruß, Daniel

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2040
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 515 Mal

Re: Vierzehn

#16

Beitrag von Rallinger » 01.12.2019, 08:26

lemmy hat geschrieben:
30.11.2019, 20:41
...ich will die 100€ Einhell Bandsäge jetzt nicht unbedingt hochloben, aber im Vergleich zur Stichsäge, ist das ein Quantensprung an Sägequalität.
Da fällt mir ein, dass ich dringend neue Bandsägeblätter brauche ... Meine Bandsäge ist zwar viel älter als deine, und komplett aus Metall gefertigt, aber in etwa dasselbe Kaliber. Man muss halt realistisch sein. Tops auftrennen oder Sägefurniere anfertigen ist mit so einer Maschine eher schwierig. Aber als Stichsägeersatz ist das allemal eine Offenbarung. Besser, so ein Ding in der Werkstatt stehen zu haben als von einer Profisäge (die eh nicht reinpassen würde) nur zu träumen ...
lemmy hat geschrieben:
30.11.2019, 20:41
Als wäre das nicht noch genug, hat sich mal wieder gezeigt das es keinen Spaß macht mit Ovangkol zu arbeiten. Leider hat es mehrer kleine Ausreißer vom Fräsen am Hals, die ich später noch mit Schleifstaub und Titebond füllen muss.
Also ich hab noch nie mit Ovangkol gearbeitet. Und da ich in Sachen Holz heimatverbunden bin, werde ich es auch nie tun. Aber solche Stellen sind immer problematisch. Eine Kirsche zerlegt es da auch, wenn du nicht aufpasst wie Luchs.

Sind deine Fräser noch hinreichend scharf? Und wie fräst du denn? Mit der Handoberfräse oder im Frästisch? Falls handgeführt würde ich dir dringend empfehlen auf Frästisch umzusteigen. Da reicht ja zur Not ein Sperrholzbrett mit einem Loch in der Mitte, auf das du von unten die Fräse anspaxt. Damit ist ein Verkanten der Fräse schon mal aus dem Spiel. Und wenn du die Kantel mit zwei Händen festhältst, kannst du an solchen Stellen winzige Portionen auch mal im Gleichlauf abnehmen. Unsereins kann ja die Vorgaben der Berufsgenossenschaft getrost auch mal ignorieren ...

Benutzeravatar
thonk
Bodyshaper
Beiträge: 233
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Vierzehn

#17

Beitrag von thonk » 01.12.2019, 09:51

solche Ausreißer entstehen gerne, ganz unabhängig von der Holzsorte, wenn man gegen den Faserverlauf fräst. Und bei Kurven an der Hirnholzseite tritt die Situation zwangsläufig fast immer auf.

https://m.youtube.com/watch?v=2U4Op1wWo34&t=390s

In dem Video geht einer drauf ein, etwas vorspulen...

Benutzeravatar
lemmy
Bodyshaper
Beiträge: 251
Registriert: 26.04.2010, 18:42
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Vierzehn

#18

Beitrag von lemmy » 01.12.2019, 09:55

Rallinger hat geschrieben:
01.12.2019, 08:26
lemmy hat geschrieben:
30.11.2019, 20:41
...ich will die 100€ Einhell Bandsäge jetzt nicht unbedingt hochloben, aber im Vergleich zur Stichsäge, ist das ein Quantensprung an Sägequalität.
Da fällt mir ein, dass ich dringend neue Bandsägeblätter brauche ... Meine Bandsäge ist zwar viel älter als deine, und komplett aus Metall gefertigt, aber in etwa dasselbe Kaliber. Man muss halt realistisch sein. Tops auftrennen oder Sägefurniere anfertigen ist mit so einer Maschine eher schwierig. Aber als Stichsägeersatz ist das allemal eine Offenbarung. Besser, so ein Ding in der Werkstatt stehen zu haben als von einer Profisäge (die eh nicht reinpassen würde) nur zu träumen ...
lemmy hat geschrieben:
30.11.2019, 20:41
Als wäre das nicht noch genug, hat sich mal wieder gezeigt das es keinen Spaß macht mit Ovangkol zu arbeiten. Leider hat es mehrer kleine Ausreißer vom Fräsen am Hals, die ich später noch mit Schleifstaub und Titebond füllen muss.
Also ich hab noch nie mit Ovangkol gearbeitet. Und da ich in Sachen Holz heimatverbunden bin, werde ich es auch nie tun. Aber solche Stellen sind immer problematisch. Eine Kirsche zerlegt es da auch, wenn du nicht aufpasst wie Luchs.

Sind deine Fräser noch hinreichend scharf? Und wie fräst du denn? Mit der Handoberfräse oder im Frästisch? Falls handgeführt würde ich dir dringend empfehlen auf Frästisch umzusteigen. Da reicht ja zur Not ein Sperrholzbrett mit einem Loch in der Mitte, auf das du von unten die Fräse anspaxt. Damit ist ein Verkanten der Fräse schon mal aus dem Spiel. Und wenn du die Kantel mit zwei Händen festhältst, kannst du an solchen Stellen winzige Portionen auch mal im Gleichlauf abnehmen. Unsereins kann ja die Vorgaben der Berufsgenossenschaft getrost auch mal ignorieren ...
Zu der Bandsäge muss ich aber noch erwähnen das es ein irres Gefummel war diese so einzustellen das mor das Sägeband nicht von der Rolle springt. Optimal ist das aktuell immer noch nicht. Aber es sägt sich gut.
Ich bin Einrichter für Zerspanungsanlagen in einem Metallbetrieb, und habe da mit echt komplexen Maschinen zu tun. Dazu gehört auch das Programmieren von Bestückungs-Robortern.
Aber diese Bandsäge hat mich echt Nerven gekostet :|

Aber wir schon gesagt, gemessen am Preis ist das Ergebniss richtig super. Für so Sachen wie Decken auftrennen, hätte ich hier um die Ecke nen Tischler der mir das für ein Trinkgeld erledigt. Zu dem Lauf ich halt aber auch nicht um mir ständig irgendwas aussägen zu lassen.


Meine Fräser sind alle noch recht scharf. Hatte die Ecke zuvor an der Schleifspindel vorgearbeitet, so das ich da gerade noch ein paar Zehntel abzufräsen hatte. Das wollte wohl ausreißen.
thonk hat geschrieben:
01.12.2019, 09:51
solche Ausreißer entstehen gerne, ganz unabhängig von der Holzsorte, wenn man gegen den Faserverlauf fräst. Und bei Kurven an der Hirnholzseite tritt die Situation zwangsläufig fast immer auf.

https://m.youtube.com/watch?v=2U4Op1wWo34&t=390s

In dem Video geht einer drauf ein, etwas vorspulen...
Ja, ein Frästisch wäre natürlich eine tolle Sache. Da könnte ich dann auch bessere Fräser einsetzen.
Lustigerweise habe ich alles hier um mir einen Pinrouter zu bauen. Ich bräuchte nur eine Frässpindel...
Gruß, Daniel

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2040
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 515 Mal

Re: Vierzehn

#19

Beitrag von Rallinger » 01.12.2019, 19:38

So ein Pinrouter steht bei mir auch auf der Liste. Zumal mir nur noch ein schlüssiges Konzept fehlt, um Pins unterschiedlichen Durchmessers schnell wechseln zu können. Der Vorteil wäre halt, dass man auch Spiralnutfräser zum Kopieren verwenden kann. Vor allem wenn man welche mit Linksdrall nimmt, lässt sich das Risiko von Ausrissen damit nochmals reduzieren.

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3364
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 500 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal

Re: Vierzehn

#20

Beitrag von hatta » 01.12.2019, 22:06

Ja da könnte man dann ja die ultrascharfen drallnutfräser für Alu nehmen... damit sollte es dann keine Ausrisse mehr geben.

Warum man sowas noch nicht für den Gitarrenbau mit Anlaufkugellager adaptiert hat ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel ... wahrscheinlich weil da der Frässchaft immer den selben bzw. einen größeren Durchmesser hat und das Kugellager dadurch abhauen könnte...

Edit: Sautershop hat sowas: https://www.sautershop.de/spiralnut-bue ... er-e-13490

Allerdings nur mit Kugellager unten soweit ich herausfinden konnte. Der Preis ist stolz...wenn der Fräser aber die Vorteile bringt die ich mir davon erwarte, wäre es mir das irgendwann mal wert, wenn ich wieder mehr baue.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1655
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 218 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal

Re: Vierzehn

#21

Beitrag von wasduwolle » 01.12.2019, 22:33

Rallinger hat geschrieben:
01.12.2019, 19:38
So ein Pinrouter steht bei mir auch auf der Liste. Zumal mir nur noch ein schlüssiges Konzept fehlt, um Pins unterschiedlichen Durchmessers schnell wechseln zu können. Der Vorteil wäre halt, dass man auch Spiralnutfräser zum Kopieren verwenden kann. Vor allem wenn man welche mit Linksdrall nimmt, lässt sich das Risiko von Ausrissen damit nochmals reduzieren.
Zieh dir mal das hier rein:

https://gitarrebassbau.de/viewtopic.php ... =Pinrouter
Grüsse
Wolle
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor wasduwolle für den Beitrag (Insgesamt 2):
lemmyRallinger

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7840
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 564 Mal
Danksagung erhalten: 452 Mal

Re: Vierzehn

#22

Beitrag von Poldi » 02.12.2019, 05:44

wasduwolle hat geschrieben:
01.12.2019, 22:33

Zieh dir mal das hier rein:

https://gitarrebassbau.de/viewtopic.php ... =Pinrouter
Grüsse
Wolle
Ich wußte doch das da mal irgendwann so eine Aktion lief.
Danke Wolle

Benutzeravatar
crackout
Halsbauer
Beiträge: 340
Registriert: 15.03.2015, 20:18
Wohnort: Augsburg
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Vierzehn

#23

Beitrag von crackout » 02.12.2019, 07:56

Schöne Teleshape!
Say my name.

Benutzeravatar
lemmy
Bodyshaper
Beiträge: 251
Registriert: 26.04.2010, 18:42
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Vierzehn

#24

Beitrag von lemmy » 02.12.2019, 18:26

Danke!

Wie gesagt, ich hätte alles hier um mir einen Pinrouter zu basteln. Einen Wabeco Bohr und Fräsständer hab ich hier stehen. Irgendwo hab ich auch noch nen Satz Pins in verschiedenen Durchmessern rumliegen.
Bräuchte nur noch einen Fräsmotor.

Spiralnutfräser zu vernünftigen Preisen gibt es bei https://www.egge-span.de/shop/
Gruß, Daniel

Benutzeravatar
lemmy
Bodyshaper
Beiträge: 251
Registriert: 26.04.2010, 18:42
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Vierzehn

#25

Beitrag von lemmy » 04.12.2019, 19:50

Nach dem meine neue Oberfräse endlich da ist, konnte es ein bisschen weiter gehen.

Die Bundschlitze gesägt (648mm).
20191201_203007-1365x1024.jpg
Den Kanal für den Trussrod gefräst.
20191204_165407-1024x1365.jpg
Und den Zugang am Halsfuss gebohrt.
20191204_171642-1024x1365.jpg
Die Bohrung ist mir leider leicht schräg geraten, weshalb die Mutter nicht mittig sitzt. Sieht man später ja nimmer wenn der Hals in seiner Tasche sitzt und tut auch der Funktionalität keinen Abbruch. Stört mich nur ein bisschen, da ich eigentlich vor hatte hier eine Hülse aus Ahorn einzusetzen.
20191204_171821-1024x1365.jpg
20191204_171832-1024x1365.jpg

Mit dem Parallelanschlag der Bandsäge hab ich mir nen Streifen Ahorn zurechtgeschnitten (Bild fehlt), anschließend auf Maß gefräst und die Enden verrundet
20191204_175538-1024x1365.jpg
20191204_181212-1365x1024.jpg
Und zum Abschluss der heutigen Arbeiten noch den Streifen eingeleimt.
20191204_182451-1024x1365.jpg
Gruß, Daniel

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste