Gemini aka Rock'n Rolla

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Haddock
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5036
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 469 Mal
Danksagung erhalten: 330 Mal
Kontaktdaten:

Gemini aka Rock'n Rolla

#1

Beitrag von Haddock » 26.10.2019, 19:10

Guten Abend,

ich werde hier einen Bauthread machen von der Gemini, ehemals Rock'n Rolla...
IMG_1573.JPG
IMG_1583.JPG
...die zwei Prototypen sind ja bis jetzt noch nicht so wirklich bei den Leuten angekommen. Deshalb gibt es eine radikale Überarbeitung, denn ich liebe die Form! Der Korpus ist nun etwas kürzer und die ganze Gitarre soll auch extrem Leicht werden! Die modernen Djent Gitarristen, haben halt nicht mehr so ein Durchhaltevermögen.... ;) :badgrin: Deshalb wird der Korpus aus Linde mit einem Räucherahorn Top, das ganze gechambert, wo es geht. Der Hals wird aus Walnuss mit Ahorn oder Räuchereiche gesperrt und entweder gechambert, das schaut dann so aus...
Screenshot (19).png
...oder gechambert und mit Balsa ausgefüllt, das währe dann so.
Screenshot (21).png
Die ganze Geschichte mit dem Hals kann Funktionieren oder nicht, wir werden sehen. Da Holz ist bis auf die Decke von Holzkarle, herzlichen Dank für die unkomplizierte Abwicklung...wie immer :D

So, was braucht es noch.....das Griffbrett soll von Sonowood kommen, ich hoffe das reicht noch, denn die Gitarre soll am 24. November an der Guitars and more Messe stehen! Die Mensur ist eine Fächerbundierung 27" auf 25.5" 7 Saiter. Auf das Griffbrett kommt noch ein Inlay, so...
Screenshot (23).png
..oder so...
Screenshot (22).png
...in der Art, das wird spontan entschieden.

Die Gitarre bekommt goldene Hardware, Hipshot single Bridge, Planet Waves auto trim Tuners. Auf der Rückseite werde ich ein Dreieckmuster eingrafieren mit einem Laser. So das wars, jetzt hoffe ich das alles nach Plan verläuft und die Gitarre rechtzeitig fertig wird.

Mit dem Hals wir das ja eine Interesante Geschichte. Die Gemini geht nach fertigstellung an einen befreundeten Gitarristen der die Gitarre mindestens ein Halbesjahr testet, wie sich der Hals im Musikerlltag verhält, Gig's , Studio, Bandprobe.

Viel Spass am Thread und MusikalischerWerkstattGruss von After the Burial

https://www.youtube.com/watch?v=nH2K8S2Ajb0

Gruss
Urs
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Haddock für den Beitrag:
capricky

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5826
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 307 Mal

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#2

Beitrag von bea » 26.10.2019, 19:30

Du weißt ja, Linde mumpft :-)

Spaß beiseite: dem mit Balsa gefüllten Hals würde ich mehr trauen als dem hohl gechamberten. Einfach, weil Balsa eine im Vergleich zur Masse sehr große Steifigkeit hat. Wenn Du hin zum gechamberten Hals willst, vielleicht ein einigermaßen sicher erscheinender Zwischenschritt.
LG

Beate

Benutzeravatar
Sven
Zargenbieger
Beiträge: 1160
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 292 Mal

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#3

Beitrag von Sven » 26.10.2019, 20:20

Haddock hat geschrieben:
26.10.2019, 19:10
[...]
Der Hals wird aus Walnuss mit Ahorn oder Räuchereiche gesperrt und entweder gechambert, das schaut dann so aus...

Screenshot (19).png

...oder gechambert und mit Balsa ausgefüllt, das währe dann so.

Screenshot (21).png
[...]
Spannendes Projekt! Ich setz mich schonmal in die Fankurve.

Mit Balsa laminierte Hälse habe ich schon bei Konzertgitarren gesehen. Bei der Lösung mit den Balsa-Kammern verlierst du halt die durchgängigen Holzfasern im Hals. Da du aber eh mit Spannstab baust, stellt das vielleicht gar kein Problem dar.

Sven

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5826
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 307 Mal

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#4

Beitrag von bea » 26.10.2019, 21:30

@Sven2 , der Balsa-Entwurf hatte m.E. keine Kammern, sondern durchgehende Stäbe. Was ich natürlich auch für sehr sinnvoll halte - nur dann kommen die interessanten Eigenschaften von Balsa ja zum tragen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor bea für den Beitrag:
Haddock
LG

Beate

Benutzeravatar
Haddock
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5036
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 469 Mal
Danksagung erhalten: 330 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#5

Beitrag von Haddock » 26.10.2019, 22:10

Hallo,

ganz genau Bea, die Kammern bleiben Kammern ohne Balsa Einsätze.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 1804
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 346 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#6

Beitrag von Drifter » 27.10.2019, 00:00

Jean, das Popcorn bitte.

Und zwar schnell, das Schulfernsehen beginnt!

lG

Norbert

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7931
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 598 Mal
Danksagung erhalten: 480 Mal

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#7

Beitrag von Poldi » 27.10.2019, 06:26

Drifter hat geschrieben:
27.10.2019, 00:00
Jean, das Popcorn bitte.

Und zwar schnell, das Schulfernsehen beginnt!

lG

Norbert
Dito. :lol:

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2311
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 572 Mal

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#8

Beitrag von Yaman » 27.10.2019, 09:36

Die Gitarre sieht mit den Hohlkammern innen besser aus, als manch andere außen :)

Benutzeravatar
thonk
Bodyshaper
Beiträge: 274
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#9

Beitrag von thonk » 27.10.2019, 09:39

Die Halskonstruktion soll nur der Gewichtsersparnis dienen, habe ich das richtig verstanden? Da bin ich sehr gespannt, wie sich das auf die Stabilität auswirkt.

Kannst du was zu dem Sonowood sagen? Was passiert da mit dem Holz, bzw wie wird es behandelt?

Ansonsten finde ich die Form jetzt stimmiger als bei den ersten Prototypen. Erinnert mich gleichzeitig aber auch sehr deutlich an die Gina von Walter Kraushaar.

Benutzeravatar
Haddock
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5036
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 469 Mal
Danksagung erhalten: 330 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#10

Beitrag von Haddock » 27.10.2019, 16:26

Hallo,
thonk hat geschrieben:
27.10.2019, 09:39
Die Halskonstruktion soll nur der Gewichtsersparnis dienen, habe ich das richtig verstanden? Da bin ich sehr gespannt, wie sich das auf die Stabilität auswirkt.
Ich auch, es wird mit 90%iger Sicherheit die Version mit den Balsa stäben.
thonk hat geschrieben:
27.10.2019, 09:39
Kannst du was zu dem Sonowood sagen? Was passiert da mit dem Holz, bzw wie wird es behandelt?
Das Holz wir unter Temparatur und Hitze zusammen gepresst bis keine Poren mehr vorhanden sind. Das Holz ist danach härter als Ebenholz,oder mindestens vergleichbar. Das ganze gibt es in Fichte, Riegelahorn und Nussbaum.
thonk hat geschrieben:
27.10.2019, 09:39
Ansonsten finde ich die Form jetzt stimmiger als bei den ersten Prototypen. Erinnert mich gleichzeitig aber auch sehr deutlich an die Gina von Walter Kraushaar.
Nein Kraushaar stand da nicht pate, das war die Kauer Super Chief.

Gruss
Urs
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Haddock für den Beitrag:
thonk

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 2639
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#11

Beitrag von penfield » 28.10.2019, 10:35

Die schauen echt super cool aus! (clap3)

Wenn´s leicht und fest sein soll, hat sich, wie sicher schon bekannt, Paulownia bewährt;
aber die gibts offenbar nicht in Stärken, die man professionell verwenden kann, sondern nur als Leimholzplatten und Regalstollen.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
Haddock
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5036
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 469 Mal
Danksagung erhalten: 330 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#12

Beitrag von Haddock » 28.10.2019, 17:52

Guten Abend,
penfield hat geschrieben:
28.10.2019, 10:35
Wenn´s leicht und fest sein soll, hat sich, wie sicher schon bekannt, Paulownia bewährt;
aber die gibts offenbar nicht in Stärken, die man professionell verwenden kann, sondern nur als Leimholzplatten und Regalstollen.
Danke Sven, aber Paulowina kommt für micht nicht in Frage, ich bleibe bei den einheimischen Kölzern...soweit möglich.

Heute ging es mit dem Verleimen des Lindenkorpus und der Halskantel los... Danke nochmals Holzkarle, für das superschöne Holz!
IMG_5194.JPG
IMG_5202.JPG
Der Hals bekam ein Räuchereiche Mittelteil und zwei Ahorn Trennfurniere.

Den Korpus hab ich bis auf die Referenzlöcher ausgesägt, auf die CNC gespannt und mit dem ausfräsen des E-Fachs begonnen.
Gewicht Korpus ohne Fräsung: 2103 Gramm
IMG_5195.JPG
IMG_5197.JPG
Gewicht Korpus nach dem E-Fach fräsen: 1927 Gramm

Den Korpus umgedreht und das Chambering gefräst...
IMG_5199.JPG
IMG_5200.JPG
IMG_5203.JPG
...zwischenzeitlich die Decke verleimt und ausgesägt... Danke Gerhard für die wundervolle Decke!
IMG_5204.JPG
...und dann war das Chambering auch schon fertig gefräst!
IMG_5206.JPG
IMG_5207.JPG
IMG_5208.JPG
Gewicht Korpus nach dem Chambering fräsen: 1664 Gramm. Insgesammt schon 439 Gramm rausgefräst.

Hier noch ein Bild aller Hölzer zusammen.
IMG_5205.JPG
So, das wars für heute :-)

Gruss
Urs

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5826
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 307 Mal

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#13

Beitrag von bea » 28.10.2019, 18:50

Haddock hat geschrieben:
28.10.2019, 17:52
Danke Sven, aber Paulowina kommt für micht nicht in Frage, ich bleibe bei den einheimischen Kölzern...
... Balsa ;-)

Fichte als einheimische Alternative? Weil schwerer als Balsa vielleicht mit größerem Querschnitt oder gleich den Hals komplett aus Nadelholz und dann furniert? Oder den Hals wie einen Einbaum aushöhlen und dann mit Nadelholz füllen?
LG

Beate

Benutzeravatar
Haddock
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5036
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 469 Mal
Danksagung erhalten: 330 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#14

Beitrag von Haddock » 28.10.2019, 19:11

Guten Abend,
bea hat geschrieben:
28.10.2019, 18:50
Haddock hat geschrieben:
28.10.2019, 17:52
Danke Sven, aber Paulowina kommt für micht nicht in Frage, ich bleibe bei den einheimischen Kölzern...
... Balsa ;-)
Haha, stimmt Bea! Hab gar nicht so weit gedacht. Den Hals evt. doch nur Chambern... (think) mal schauen.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5826
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 307 Mal

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#15

Beitrag von bea » 28.10.2019, 20:14

Bau ne Dachlatte ein ;-)

Das hohle Ding aus dem Baumarkt hat doch auch einen Hals aus FiTa, oder hab ich das falsch im Kopf?

Fichte hat mechanisch eigentlich tolle Eigenschaften - trotz geringer Dichte ein hohes E-Modul, u.U. sogar höher als einheimischer Ahorn (wenn der schnell gewachsen ist). Als Kern für einen Hals daher tatsächlich sehr interessant. Und wenn Du mit Deiner CNC eine dünne Schale Hartholz drumherum erzeugst, hast Du vermutlich wirklich eine bessere Konstruktion als mit dem gechamberten Hals.
LG

Beate

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1709
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 313 Mal
Danksagung erhalten: 217 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#16

Beitrag von zappl » 28.10.2019, 21:33

Spannendes Projekt, welches ich mit Genuss verfolgen werde!!

Benutzeravatar
thoro
Holzkäufer
Beiträge: 135
Registriert: 29.08.2014, 11:30
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#17

Beitrag von thoro » 28.10.2019, 22:27

Ich finde die Form ebenfalls toll und bin gespannt darauf, wie sie wird... und wie sich der "erleichterte" Hals in der Praxis macht.

Habe heute erst gelesen, dass Billy Gibbons, der ja auch sehr auf ultraleichte Gitarren steht, einige Gitarren mit solchem Hals-Chambering spielt.

Viele Grüße
Thorsten

Benutzeravatar
cabriolet
Ober-Fräser
Beiträge: 848
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 272 Mal

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#18

Beitrag von cabriolet » 29.10.2019, 00:05

bea hat geschrieben:
28.10.2019, 20:14
Das hohle Ding aus dem Baumarkt hat doch auch einen Hals aus FiTa, oder hab ich das falsch im Kopf?
Hast du richtig im Kopf, nur ein 6mm breiter Mittelstreifen ist vorsichtshalber aus Hainbuche, damit sich der Trussrod nicht ins Holz drückt.

Gruß
Markus
Bauprojekte: Die "Couch-Gitarre"
und natürlich die aktuellen Wettbewerbsgitarren: Noch so´n hohles Ding: Die kleine Schwester
und Simplex

Die Wettbewerbsgitarre 2018/2019:
Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Baubericht und Galerie

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7931
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 598 Mal
Danksagung erhalten: 480 Mal

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#19

Beitrag von Poldi » 29.10.2019, 07:14

Wieder mal der Hammer was du hier zeigst.

Benutzeravatar
Haddock
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5036
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 469 Mal
Danksagung erhalten: 330 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#20

Beitrag von Haddock » 29.10.2019, 19:18

Guten Abend,

Danke Euch :D

Heute ging es los mit dem Top aufleimen...
IMG_5209.JPG
IMG_5210.JPG
...danach dem Hals den Winkel verpasst und das Kopfplatten Furnier aufgeleimt...
IMG_5213.JPG
IMG_5214.JPG
...nun kam der Korpus auf die Fräse. Gefräst wurden die Pickup Taschen, das vordere E-Fach und die Hals Tasche...
Gewicht Body mit Top: 2024 Gramm
IMG_5211.JPG
IMG_5212.JPG
IMG_5216.JPG
IMG_5217.JPG
...und die Korpus Kontur natürlich noch.
IMG_5219.JPG
IMG_5222.JPG
Das ganze noch verputzt.
Korpusgewicht: 1528 Gramm. da bin ich schon ganz zufrieden. Armrest und bierbauchmulde kommen ja auch noch.
IMG_5223.JPG
Nun den Hals gefräst...und genau da hat mich der Mut verlassen, die Chambering Balsa Geschichte wird nochmals überschlafen...
IMG_5230.JPG

In der Zwischenzeit den E-Fachdeckel gefrässt und mit Magneten befestigt.
IMG_5224.JPG
Die Gewindehülsen für das Pickguard eingepresst...
IMG_5226.JPG
IMG_5227.JPG
...und den Hals von der Fräse genommen.
IMG_5234.JPG
IMG_5233.JPG
Die Gitarre schaut nun so aus...
IMG_5232.JPG
...schön wie ich finde :D

MusikalischerWerkstattGruss heute von Crystal Lake

https://www.youtube.com/watch?v=7jv_TXeMXI4

Gruss
Urs

PS: Ja, mein 8mm Fräser ist stumpf! :roll: :D

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1709
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 313 Mal
Danksagung erhalten: 217 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#21

Beitrag von zappl » 31.10.2019, 12:44

Wenn's um's Gewicht einsparen geht... vielleicht kommst du an einen Alu-Truss-Rod?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor zappl für den Beitrag:
Haddock

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1663
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#22

Beitrag von wasduwolle » 31.10.2019, 15:00

Guter Vorschlag, oder mach dir einen :-)
Aber nur zur Erinnerung, es geht eigentlich nicht nur um das Gewicht, sondern um das Gewicht mal dem Hebelarm, also demm Abstand von dem gedachten Drehpunkt, um die Kopflastigkeit zu verhindern
Grüsse
Wolle
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor wasduwolle für den Beitrag:
Haddock

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2144
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 295 Mal
Danksagung erhalten: 559 Mal

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#23

Beitrag von Rallinger » 31.10.2019, 15:55

Deine Methode zum Fräsen der Body-Outline find ich interessant. Darf ich fragen warum du das dieses Mal so machst?

Klar kannst du so natürlich mit ganz anderen Zustellungen arbeiten, als wenn du durchs volle Material gehst. Aber Zeitersparnis wird ja kaum deine Motivation sein. Das grobe Aussägen des Korpus kostet ja auch Zeit.

Würdest du das wieder so machen? Und wo setzt du in dem Fall deinen Nullpunkt?

@Ausrisse an den Fräskanten: Ich hab meine Taschen mit Downcut-Fräsern gefräst. Bei so tiefen Taschen wie bei deinem Chambering ist das natürlich nicht unproblematisch wegen der Spanabfuhr. Aber die Kanten werden so messerscharf. Wenn's dein 8er Fräser eh gesehen hat würde ich das mal testen. Lohnt sich.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag:
Haddock

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5826
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 307 Mal

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#24

Beitrag von bea » 31.10.2019, 18:23

zappl hat geschrieben:
31.10.2019, 12:44
Wenn's um's Gewicht einsparen geht... vielleicht kommst du an einen Alu-Truss-Rod?
Dann sollte man aber Masse und Festigkeit in Relation setzen. Und bei Aluminium noch die Festigkeit eventueller Gewinde.

Überschlagsmäßig habe ich das mal getan. Ergebnis: ein dünnwandiges Vierkantstahlrohr bringt bei gleicher Masse sogar eine geringfügig höhere Festigkeit, jedenfalls bei den geringen Dimensionen, die in einen Gitarrenhals möglich sind (Fallbeispiel der Hals von Rick Toones Orchid, der ja durch ein Vierkant-Alurohr ausgesteift wird, dessen Dimensionierung bekannt ist). Werde ich demnächst ausprobieren.

(Was da übrigens auch rauskam, war, dass man das mit einigen wenigen Harthölzern auch hinbekommt, außer den üblichen Verdächtigen wie Ebenholz oder Katalox vielleicht sogar mit selektierten Chargen von Birke oder Hainbuche.)

Weil ein Trussrod ja aus Vollmaterial zu bestehen scheint, wäre wohl ein Rohr mit eingepasstem Gewindebolzen praktischer.

@Urs - Du kommst doch aus dem Rennwagenbau, oder hab ich das falsch in Erinnerung? Was für Materialien passen da? Titan? Das Rohr für einen TR aus Carbonfaser?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor bea für den Beitrag:
Haddock
LG

Beate

Benutzeravatar
Haddock
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5036
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 469 Mal
Danksagung erhalten: 330 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gemini aka Rock'n Rolla

#25

Beitrag von Haddock » 01.11.2019, 12:52

Hallo,
zappl hat geschrieben:
31.10.2019, 12:44
Wenn's um's Gewicht einsparen geht... vielleicht kommst du an einen Alu-Truss-Rod?
wasduwolle hat geschrieben:
31.10.2019, 15:00
Guter Vorschlag, oder mach dir einen :-)
Aber nur zur Erinnerung, es geht eigentlich nicht nur um das Gewicht, sondern um das Gewicht mal dem Hebelarm, also demm Abstand von dem gedachten Drehpunkt, um die Kopflastigkeit zu verhindern
Grüsse
Wolle
das währe möglich, das ganze soll aber Trussrod mässig "standard" bleiben.
Rallinger hat geschrieben:
31.10.2019, 15:55
Deine Methode zum Fräsen der Body-Outline find ich interessant. Darf ich fragen warum du das dieses Mal so machst?
ganz einfach um den Fräser etwas zu schonen.
Rallinger hat geschrieben:
31.10.2019, 15:55
Würdest du das wieder so machen? Und wo setzt du in dem Fall deinen Nullpunkt?
Ja, das werd ich wieder so machen. Der null Punkt ist auf der Mittellinieso dass der 8mm Fräser genau die Kontur berührt, hinten am Korpus.
Rallinger hat geschrieben:
31.10.2019, 15:55
@Ausrisse an den Fräskanten: Ich hab meine Taschen mit Downcut-Fräsern gefräst. Bei so tiefen Taschen wie bei deinem Chambering ist das natürlich nicht unproblematisch wegen der Spanabfuhr. Aber die Kanten werden so messerscharf. Wenn's dein 8er Fräser eh gesehen hat würde ich das mal testen. Lohnt sich.
Danke für den Tip! Wo kaufst Du deine Fräser?
bea hat geschrieben:
31.10.2019, 18:23
@Urs - Du kommst doch aus dem Rennwagenbau, oder hab ich das falsch in Erinnerung? Was für Materialien passen da? Titan? Das Rohr für einen TR aus Carbonfaser?
Richtg Bea, da komm ich her. Für einen einstellbaren Trussrod würde ich auf Titan zurückgreifen. Carbon splittert ab einer gewissen Belastung... man müsste es versuchen! ....Hmmmm da hast Du mir k^jetzt was in den Kopf gesetzt!

Heute Test Inlay gefräst und ausgefüllt...
IMG_5240.JPG
IMG_5244.JPG
...sowie zwei Epoxy Platten gegossen um goldene Glitzerbobbins für die Humbucker hezustellen. Links erstmal eine 1mm Schicht gegossen, wenn die hart ist kommt dann das Glitter drauf gegossen. Rechts gerade mit Glitter ausgegossen. mal sehen welches besser wird, ich hab da aber schon eine Vermutung.
IMG_5243.JPG
IMG_5245.JPG
Ich hoffe dass das funktioniert, dann auch mit dem Fräsen.

Ach ja, ich hab den Mut wieder gefunden und der Hals wird gechambert und mit Balsa gefüllt :D

Gruss
Urs

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste