#3 Flexable

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
micha70
Ober-Fräser
Beiträge: 999
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: #3 Flexable

#401

Beitrag von micha70 » 06.04.2020, 17:41

crackout hat geschrieben:
06.04.2020, 07:03
Verrückte Mechaniken, klasse! (clap3)
Bei dem ganzen "Overengineering" hätte ich aber noch eine Art Schlitten o.ä. erwartet, wo die Saite in die Hülse läuft.
Aktuell liegt sie dort ja auf und arbeitet sich mit der Zeit in das Messing (?). (think)
Hi!

Hab ich jetzt ehrlich gesagt nicht ganz verstanden was Du meinst. Vielleicht diese Abnutzung?
Das ist ein Bild von meiner Laborratte (bin aber Tierliebhaber und gegen Tierversuche. Nur der Begriff passt halt so gut (whistle) ) OK, es ist Stahl. Waren ursprünglich Einnietmuttern. Ich habe versucht dem entgegenzuwirken indem ich die Fase an der Oberkante jetzt sehr stark vergrößert habe damit es nicht diesen scharfen Knick gibt und die Saite wie eine Säge wirkt und besser flutscht. Sobald der Klemmblock zu ist tut sich an der Stelle eigentlich nichts mehr. Mit der Zeit wird sich da schon was einarbeiten aber ich denke dazu braucht es viele Saitenwechsel.

Nur wieso "Overengineering"? Das verstehe ich och nich :lol: Im Ernst. Alles gut! Passt schon. Ich wollt halt sowas auch mal haben.
...und im Vergleich dazu es so gestalten, dass ich das auch bauen kann. Sicher Welten in Qualität und Handling entfernt würde ich vermuten. Dessen bin ich mir bewusst aber dafür hab ich weniger Teile ;)
thoto hat geschrieben:
06.04.2020, 07:21
Krass, was für ein Aufwand. Mach weiter!!
Danke! Aber sicher doch und gefördert durch die momentane Home Office Situation (whistle)
Kann man ja ab und an, so ganz nebenbei auch am lebenden Objekt ins Grübeln kommen :D

LG
Micha

Benutzeravatar
crackout
Halsbauer
Beiträge: 337
Registriert: 15.03.2015, 20:18
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: #3 Flexable

#402

Beitrag von crackout » 07.04.2020, 14:31

micha70 hat geschrieben:
06.04.2020, 17:41
Hab ich jetzt ehrlich gesagt nicht ganz verstanden was Du meinst. Vielleicht diese Abnutzung?
Ja genau das meinte ich.
Nur wieso "Overengineering"? Das verstehe ich och nich :lol: Im Ernst. Alles gut! Passt schon. Ich wollt halt sowas auch mal haben.
Nicht falsch verstehen, das war keine Kritik. Deine famosen Features haben mich nur stutzig gemacht, wieso du an dieser Stelle nicht auch noch eine abgefahrene Idee eingebaut ist, getreu dem Motto:
Say my name.

Benutzeravatar
micha70
Ober-Fräser
Beiträge: 999
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: #3 Flexable

#403

Beitrag von micha70 » 07.04.2020, 19:23

crackout hat geschrieben:
07.04.2020, 14:31
Nicht falsch verstehen, das war keine Kritik. Deine famosen Features haben mich nur stutzig gemacht, wieso du an dieser Stelle nicht auch noch eine abgefahrene Idee eingebaut ist, getreu dem Motto:

overdoing.png
Hey!

Nö, nix falsch zu verstehen. Keine Sorge. Das Bild ist gut! Like :D

Da gibt es aber tatsächlich ein Feature was ich gern eingebaut hätte, zu dem mir aber wirklich nichts einfaches einfallen wollte und über das @Titan-Jan und ich uns "behind the scenes" auch schon unterhalten haben: Die Sicherung gegen Saitenabriss zum Einen und versehentliches Abdrehen des Knopfes zum Anderen.

Passiert ein Saitenriss solange der Klemmblock noch nicht zu ist oder wenn ein normaler Sattel installiert wäre, sieht's bei dieser Mechanik so aus
Es fällt alles runter und schlabbert. Raus- oder Wegfallen kann nichts weil der Stift auf einer Seite geschlossen ist und an der Verdrehsicherung hängen bleibt.
Solange der Knopf drauf ist kann die Mechanik auch nicht nach oben abhauen. Schraub ich aber versehentlich den Knopp ab, dann ist die Mechanik höflich formuliert "demontierbar".
Nur jede Lösung mit Sicherungsringen oder Federn hätte es wieder für mich nicht umsetzbar, zu groß oder eben nicht reparaturfreundlich gemacht. Das nur als Ergänzung. Gehört auch zu der Story dazu ;)

Ansonsten mal angefangen mir Gedanken zu machen wie ich die gewölbte Plexiglasdecke machen könnte und ob bei der geplanten Form auch alles noch in die Gitarre passt.
Wird eng, sollte aber gehen...sofern das mit dem Formen klappt.

LG
Micha

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1829
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 445 Mal

Re: #3 Flexable

#404

Beitrag von Rallinger » 07.04.2020, 19:49

micha70 hat geschrieben:
07.04.2020, 19:23
Ansonsten mal angefangen mir Gedanken zu machen wie ich die gewölbte Plexiglasdecke machen könnte und ob bei der geplanten Form auch alles noch in die Gitarre passt.IMG_0448.JPGWird eng, sollte aber gehen...sofern das mit dem Formen klappt.
Wusste ich es doch. Das Ding isn UFO ... :shock:

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 302 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal

Re: #3 Flexable

#405

Beitrag von Drifter » 07.04.2020, 20:42

Rallinger hat geschrieben:
07.04.2020, 19:49
micha70 hat geschrieben:
07.04.2020, 19:23
Ansonsten mal angefangen mir Gedanken zu machen wie ich die gewölbte Plexiglasdecke machen könnte und ob bei der geplanten Form auch alles noch in die Gitarre passt.IMG_0448.JPGWird eng, sollte aber gehen...sofern das mit dem Formen klappt.
Wusste ich es doch. Das Ding isn UFO ... :shock:
Nö, Raumschiff Enterprise.

:D

lG

Norbert

Benutzeravatar
micha70
Ober-Fräser
Beiträge: 999
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: #3 Flexable

#406

Beitrag von micha70 » 10.04.2020, 21:11

Klar...musste ja genau zu Ostern sein...
Das ist, besser war der Motormagnet vom Oszi-Spindelschleifer :evil:

Immer schön munter und gesund bleiben!
Micha

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 302 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal

Re: #3 Flexable

#407

Beitrag von Drifter » 11.04.2020, 19:20

Na geh!

Seit ich das Ding hab, weiß ich nicht mehr, was ich ohne machen würde! Hab ich erst heute wieder gemerkt.

lG

Norbert

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1829
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 445 Mal

Re: #3 Flexable

#408

Beitrag von Rallinger » 11.04.2020, 19:25

micha70 hat geschrieben:
10.04.2020, 21:11
Klar...musste ja genau zu Ostern sein...717766F3-EFF7-465D-A035-42E0527A5BF7.jpegDas ist, besser war der Motormagnet vom Oszi-Spindelschleifer :evil:
Wie ich dich kenne hast du bei dem Anblick schon wieder eine Idee für einen neuen Pickup ...

Benutzeravatar
micha70
Ober-Fräser
Beiträge: 999
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: #3 Flexable

#409

Beitrag von micha70 » 11.04.2020, 20:51

Rallinger hat geschrieben:
11.04.2020, 19:25
micha70 hat geschrieben:
10.04.2020, 21:11
Klar...musste ja genau zu Ostern sein...717766F3-EFF7-465D-A035-42E0527A5BF7.jpegDas ist, besser war der Motormagnet vom Oszi-Spindelschleifer :evil:
Wie ich dich kenne hast du bei dem Anblick schon wieder eine Idee für einen neuen Pickup ...
Hahahaaaa, wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung :lol: Ne, da war mir in dem Moment überhaupt nicht danach aber jetzt wo Du das erwähnst...
Drifter hat geschrieben:
11.04.2020, 19:20
Na geh!

Seit ich das Ding hab, weiß ich nicht mehr, was ich ohne machen würde! Hab ich erst heute wieder gemerkt.

lG

Norbert
So ist es absolut! Aber da mach ich mir gerade keinen Kopf. Ostern läuft echt gut...
Frauchens Lieblingseierbecher zerschmettert. Kann nur hoffen ich krieg das wieder einigermaßen gebacken. Dann ist die Wartezeit aufs Ersatzteil wenigstens verkürzt :lol:

In diesem Sinne
Sonnige Ostern!
Micha

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7618
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 509 Mal
Danksagung erhalten: 376 Mal

Re: #3 Flexable

#410

Beitrag von Poldi » 11.04.2020, 21:47

Oje. Ich hoffe das du das wieder zusammen kriegst.
Auch ein frohes Osterfest.

Benutzeravatar
micha70
Ober-Fräser
Beiträge: 999
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: #3 Flexable

#411

Beitrag von micha70 » 19.04.2020, 21:38

'N Abend allerseits!

Zeit für ein kurzes Update... schon das ist glatt gelogen :D Keinen vollständigen Satz geschrieben und ich weiß jetzt schon, dass das wieder etwas länger wird (whistle) Der Spindelschleifer und der blöde Blumentopf sind immer noch im Eimer und so habe ich mich dem zugewandt was ich auch schon länger vor mir herschiebe. Der Deckenwölbung. Hab ich zwar vor aber ich wusste nicht wirklich wie ;) Plan ist eine Wölbung ähnlich einer Ibanez S-Serie. Typisch für diese Wölbung ist ein gleichmäßiger Radius ringsum und eine ebene Fläche zwischen Halstasche und Tremolo. So wie hier.
Mit meiner typischen Arbeitsweise mich dem Thema genähert. Ein Blatt Papier auf den Schreibtisch geklebt und wenn notwendig in die jeweilige Richtung erweitert. Wann hab ich das letzte Mal eine Kurvendiskussion geführt? :lol:
Auf dem zweiten Bild ist dann auch die Idee zu erkennen. Die Führung in einer Kulisse. Der Grund ist die Führung so nah wie möglich an die Fräsachse zu bekommen aber trotzdem noch genügend Stabilität beim Führen der Fräse zu behalten. Optimalerweise würde der Drehpunkt direkt auf der Achse des Fräsers liegen aber dann würde die Oberfräse nur noch kippen. Geht also nicht. Da hab ich mich für den Kompromiss von +/- 15mm entschieden. Los ging's.

Ich liebe ja Jigs. Aber ich mag sie einfach nicht bauen und wenn muss es schnell gehen und darf nix kosten. Da musste ich mich schon ein wenig überwinden. Zumal für mich der blanke Horror war...ein Jig bauen um ein Jig zu bauen :roll: Für die großen Radien brauch ich einen Fräszirkel und entsprechend meiner Lust sieht er dann auch aus.
Egal wie krumm das Ding ist. Hauptsache die Fräsachse fluchtet mit dem Drehpunkt. Sonst wird's nichts mit den Tangenten der Geraden. Dafür kann er so Radien bis 880mm. Kann man immer mal brauchen. Als nächstes die Kurven gefräst.
und mit Parallelanschlag die Tangenten.
Blöd war, dass sobald die Bahnen gefräst waren hat sich das Multiplex total verzogen. Also auch noch jede Latte aussteifen müssen.
...und wenn man zu blöd ist spiegelbildlich anzuzeichnen...
Das ausgesägte Stück wieder reingepappt und weitergemacht. Jetzt brauchte noch die Fräse ihre eigene Aufnahme für die Stifte die in der Führung laufen sollen...
...wie auch der Rahmen.
Jetzt alles zusammengeschraubt. Leimen konnte ich nicht. Ich will die Fräse ja auch wieder da raus haben ;) Kurz drei Stellungen. Bodymitte. Alles eben
Und die beiden Diagonalen.
Jetzt hab ich da so viel Arbeit und vor allem auch Nerven liegen lassen, dass ich gleich wissen musste ob das Teil auch tut. Opferplatte gesucht und gefunden.
Auf die Platte geschraubt, Fräse an und vollkommen ohne Geduld 15mm zugestellt und gleich ins Volle. Nun ja...hat ganz schön gerappelt und gekreischt. Ich dachte noch ich hab die Führung richtig stramm gebaut. Von wegen. Mit der laufenden Fräse lies sich das erstaunlich leicht und klemmfrei führen. Das Ergebnis ist natürlich jetzt nicht das Schönste und 15mm auf einmal waren echt zu viel. Jetzt muss man die untere MDF Platte mit ins Ergebnis einbeziehen. Quer...
Längs...
...und Diagonal
Es bildet sich tatsächlich die "Kugelform" ab. Es ist ja keine. Wird ja platt oben nur wenn man sich das jetzt auch in Form eines Bodys vorstellt kommt das schon dem Nahe was ich mir so vorstelle. Der nächste Versuch wird sicher schöner und der Rest wird verschliffen. Schaun wir mal... Kann sein die Radien müssen nochmal angepasst werden. Der Höhenunterschied ist schon arg heftig.

Einen schönen Restsonntag!

LG
Micha

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1970
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 172 Mal
Danksagung erhalten: 474 Mal

Re: #3 Flexable

#412

Beitrag von Yaman » 19.04.2020, 22:08

micha70 hat geschrieben:
19.04.2020, 21:38
Ich liebe ja Jigs. Aber ich mag sie einfach nicht bauen und wenn muss es schnell gehen und darf nix kosten.
Da bist du nicht der Einzige :) .
Ich mag schon keine Schablonen bauen, außer ich brauche sie öfters als 1 Mal.
Hochachtung für deinen Aufwand und Geistesleistung! Ich hätte händisch mit Hobel und Raspel die Abrundung gemacht und mich auf mein Augenmaß verlassen, was aber nicht so perfekt wie deine Lösung wird.

Benutzeravatar
micha70
Ober-Fräser
Beiträge: 999
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: #3 Flexable

#413

Beitrag von micha70 » 19.04.2020, 22:16

Yaman hat geschrieben:
19.04.2020, 22:08
micha70 hat geschrieben:
19.04.2020, 21:38
Ich liebe ja Jigs. Aber ich mag sie einfach nicht bauen und wenn muss es schnell gehen und darf nix kosten.
Da bist du nicht der Einzige :) .
Ich mag schon keine Schablonen bauen, außer ich brauche sie öfters als 1 Mal.
Hochachtung für deinen Aufwand und Geistesleistung! Ich hätte händisch mit Hobel und Raspel die Abrundung gemacht und mich auf mein Augenmaß verlassen, was aber nicht so perfekt wie deine Lösung wird.
Hey, Danke! Die graue Masse zwischen den Ohren, sofern vorhanden, hat auch ganz schön geraucht. Normalerweise hätte ich das auch mit Raspel, Ziehklinge usw. gemacht. Nur in diesem Fall brauch ich drei exakt gleiche Decken. Oben, Hinten und die Dritte für die Form das Plexi zu wölben. Das hätte ich händisch niemals annähernd gleich hinbekommen.

LG
Micha

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7618
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 509 Mal
Danksagung erhalten: 376 Mal

Re: #3 Flexable

#414

Beitrag von Poldi » 19.04.2020, 22:41

Yaman hat geschrieben:
19.04.2020, 22:08
micha70 hat geschrieben:
19.04.2020, 21:38
Ich liebe ja Jigs. Aber ich mag sie einfach nicht bauen und wenn muss es schnell gehen und darf nix kosten.
Da bist du nicht der Einzige :) .
Ich mag schon keine Schablonen bauen, außer ich brauche sie öfters als 1 Mal.
Hochachtung für deinen Aufwand und Geistesleistung! Ich hätte händisch mit Hobel und Raspel die Abrundung gemacht und mich auf mein Augenmaß verlassen, was aber nicht so perfekt wie deine Lösung wird.
Dito. Aber echt der Hammer.

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1738
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 284 Mal
Kontaktdaten:

Re: #3 Flexable

#415

Beitrag von kehrdesign » 19.04.2020, 22:46

micha70 hat geschrieben:
19.04.2020, 21:38
... ähnlich einer Ibanez S-Serie. Typisch für diese Wölbung ist ein gleichmäßiger Radius ringsum und eine ebene Fläche zwischen Halstasche und Tremolo. So wie hier

Bild ...

Wenn schon dieser Aufwand, wüsste ich auch noch eine Verbesserung, nämlich bei der Unterseite abweichend zur Oberseite zur konvexen Wölbung einen konkaven Bereich im Taillenbereich hinzuzufügen und zwar asymmetrisch, so dass eine Bauchmulde entsteht. ;) ... wäre doch mal 'ne neue, sportliche Herausforderung. (whistle)

Wie hast Du die Führung der Fräse in den Nuten gelöst? Metallbolzen, Lager, oder einfach Holz in Holz?
Verhinderer haben Gründe, Macher finden Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 302 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal

Re: #3 Flexable

#416

Beitrag von Drifter » 19.04.2020, 22:53

kehrdesign hat geschrieben:
19.04.2020, 22:46
micha70 hat geschrieben:
19.04.2020, 21:38
... ähnlich einer Ibanez S-Serie. Typisch für diese Wölbung ist ein gleichmäßiger Radius ringsum und eine ebene Fläche zwischen Halstasche und Tremolo. So wie hier

Bild ...

Wenn schon dieser Aufwand, wüsste ich auch noch eine Verbesserung, nämlich bei der Unterseite abweichend zur Oberseite zur konvexen Wölbung einen konkaven Bereich im Taillenbereich hinzuzufügen und zwar asymmetrisch, so dass eine Bauchmulde entsteht. ;) ... wäre doch mal 'ne neue, sportliche Herausforderung. (whistle)
Und wenn man das Jig einfach umdreht?

Oder stell ich mir das zu einfach vor? Bin im Kopf derzeit woanders.....

lG

Norbert

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1738
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 284 Mal
Kontaktdaten:

Re: #3 Flexable

#417

Beitrag von kehrdesign » 19.04.2020, 22:56

Drifter hat geschrieben:
19.04.2020, 22:53
...
Und wenn man das Jig einfach umdreht?
Oder stell ich mir das zu einfach vor? Bin im Kopf derzeit woanders.....
Dann gibt's am Boden 'ne Wanne, also durchweg konkave Wölbungen.
Verhinderer haben Gründe, Macher finden Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
micha70
Ober-Fräser
Beiträge: 999
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: #3 Flexable

#418

Beitrag von micha70 » 19.04.2020, 23:03

kehrdesign hat geschrieben:
19.04.2020, 22:46
micha70 hat geschrieben:
19.04.2020, 21:38
... ähnlich einer Ibanez S-Serie. Typisch für diese Wölbung ist ein gleichmäßiger Radius ringsum und eine ebene Fläche zwischen Halstasche und Tremolo. So wie hier

Bild ...

Wenn schon dieser Aufwand, wüsste ich auch noch eine Verbesserung, nämlich bei der Unterseite abweichend zur Oberseite zur konvexen Wölbung einen konkaven Bereich im Taillenbereich hinzuzufügen und zwar asymmetrisch, so dass eine Bauchmulde entsteht. ;) ... wäre doch mal 'ne neue, sportliche Herausforderung. (whistle)
Die S-Serie halte ich für eine der ergonomischten Formen überhaupt und ich mag das Frisbee-Design weil es so irre schmal aussieht.

Ich wollte es so ja noch nicht rauslassen weil...das will nur vorher versucht werden. Aber wenn wir da schon dabei sind (whistle) Also, der Plan könnte auch folgender sein (es geht und ist auch so konstruiert :D ): Das Jig lässt sich auch umgedreht verwenden und den Oberfräsenschlitten kann man aber so wie er ist einbauen. Dadurch entsteht das hier
Damit kann man (eventuell, vielleicht, unter Umständen...vieeeel Entwicklerkonjunktiv) den Body chambern und mir die notwendigen Fächer so gestalten, dass ich hinten gar keine Deckel mehr brauche. Ich baue sozusagen im Stile einer Thinline/Archtop. Das ist der Gedanke den ich gerade so verfolge... Hinten wäre dann "nur" noch die Federkammer. Ich mag nämlich keine Deckel. Deckel sind Zeichen für industrielle Fertigung und bitte wo vermeidbar auch zu vermeiden. Gibt wenige wirklich schöne Deckel.... Schraubenköpfe mag ich an einer Gitarre auch nicht so sehr. Lassen sich bei der Hardware nicht immer verhindern. Darüber denke ich auch schon seit einer Weile nach...

Was haltet Ihr von der Idee?

LG
Micha

Edit: Bin mir aber überhaupt nicht sicher ob sich der Aufwand lohnt. Ist alles im Moment nur so ein Gedanke....

Benutzeravatar
micha70
Ober-Fräser
Beiträge: 999
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: #3 Flexable

#419

Beitrag von micha70 » 19.04.2020, 23:05

Drifter hat geschrieben:
19.04.2020, 22:53
kehrdesign hat geschrieben:
19.04.2020, 22:46

Wenn schon dieser Aufwand, wüsste ich auch noch eine Verbesserung, nämlich bei der Unterseite abweichend zur Oberseite zur konvexen Wölbung einen konkaven Bereich im Taillenbereich hinzuzufügen und zwar asymmetrisch, so dass eine Bauchmulde entsteht. ;) ... wäre doch mal 'ne neue, sportliche Herausforderung. (whistle)
Und wenn man das Jig einfach umdreht?

Oder stell ich mir das zu einfach vor? Bin im Kopf derzeit woanders.....

lG

Norbert
Hi Norbert!

Schön noch von Dir zu lesen! Da warst Du jetzt schneller aber genau das kann Teil des Plans sein ;) Siehe Post oben.

Viel Glück und Gesundheit für's Einrücken morgen!

LG
Micha

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 981
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal

Re: #3 Flexable

#420

Beitrag von ugrosche » 20.04.2020, 07:52

kehrdesign hat geschrieben:
19.04.2020, 22:46
...
Wenn schon dieser Aufwand, wüsste ich auch noch eine Verbesserung, nämlich bei der Unterseite abweichend zur Oberseite zur konvexen Wölbung einen konkaven Bereich im Taillenbereich hinzuzufügen und zwar asymmetrisch, so dass eine Bauchmulde entsteht. ;) ... wäre doch mal 'ne neue, sportliche Herausforderung. (whistle)

Wie hast Du die Führung der Fräse in den Nuten gelöst? Metallbolzen, Lager, oder einfach Holz in Holz?
Diese Ibanez-S form finde ich auch unglaublich sexy und der Kaizen Bass aus dem letzten Wettbewerb sollte in diese Richtung gehn. Bei Ibanez gefällt mir nicht so richtig gut, dass der Rand bzw. die Zarge in der Taille breiter wird. Daher hatte ich die Wölbung der Breite des Korpus angepasst, so dass der Korpus an der Taille stärker gewölbt ist. Dann entsteht automatisch so etwas wie eine Bierbauchmulde. Aber ich hatte alles per Hand gehobelt, nach Pappschablonen und Augenmaß.
Ich ziehe den Hut vor deinem Fräs-Jig. Das ist wieder echt "Daniel Düsentrieb".
Und ich finde "geshapte" Gitarren ohnehin spannender als "platte".
Mach mit beim GBB Wettbewerb 2020/2021!
Aktuelles Projekt: Madame Butterfly | Abgeschlossene Projekte: Kaizen-Bass | Massari-Archtop

Benutzeravatar
micha70
Ober-Fräser
Beiträge: 999
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: #3 Flexable

#421

Beitrag von micha70 » 20.04.2020, 08:16

kehrdesign hat geschrieben:
19.04.2020, 22:46
Wie hast Du die Führung der Fräse in den Nuten gelöst? Metallbolzen, Lager, oder einfach Holz in Holz?
Guten Morgen Falk!

Hayayayayeiii. Sorry, hab ich doch gestern glatt die Frage übersehen...

Das sind 8'er Stahlstifte in einer 8'er Nut im Multiplex. Ragen 11mm rein. Die Nut ist 12mm tief. Das Multiplex hat 15mm. Ich hab das nicht durchgehend gemacht weil ich Sorge hatte der dünne Streifen, der im Schlitten für die Freimachung für den Korpus entsteht, trägt dann nicht mehr richtig und hängt durch das Gewicht der Oberfräse durch. Die beiden Schlitten sitzen recht stramm zwischen den Brettern wodurch eine recht angenehme Reibung entsteht. Die klemmt ein wenig bei abgeschalteter Fräse. Wenn die Fräse aber läuft entsteht Vibration und dadurch rappelt sich das System sozusagen sein Spiel rein. In richtig gebaut würde ich alles auf einer CNC in Alu machen und vermutlich IGUS Buchsen auf die Stifte stecken.

LG
Micha

Benutzeravatar
micha70
Ober-Fräser
Beiträge: 999
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: #3 Flexable

#422

Beitrag von micha70 » 20.04.2020, 08:25

ugrosche hat geschrieben:
20.04.2020, 07:52
kehrdesign hat geschrieben:
19.04.2020, 22:46
...
Wenn schon dieser Aufwand, wüsste ich auch noch eine Verbesserung, nämlich bei der Unterseite abweichend zur Oberseite zur konvexen Wölbung einen konkaven Bereich im Taillenbereich hinzuzufügen und zwar asymmetrisch, so dass eine Bauchmulde entsteht. ;) ... wäre doch mal 'ne neue, sportliche Herausforderung. (whistle)

Wie hast Du die Führung der Fräse in den Nuten gelöst? Metallbolzen, Lager, oder einfach Holz in Holz?
Diese Ibanez-S form finde ich auch unglaublich sexy und der Kaizen Bass aus dem letzten Wettbewerb sollte in diese Richtung gehn. Bei Ibanez gefällt mir nicht so richtig gut, dass der Rand bzw. die Zarge in der Taille breiter wird. Daher hatte ich die Wölbung der Breite des Korpus angepasst, so dass der Korpus an der Taille stärker gewölbt ist. Dann entsteht automatisch so etwas wie eine Bierbauchmulde. Aber ich hatte alles per Hand gehobelt, nach Pappschablonen und Augenmaß.
Ich ziehe den Hut vor deinem Fräs-Jig. Das ist wieder echt "Daniel Düsentrieb".
Und ich finde "geshapte" Gitarren ohnehin spannender als "platte".
Hi Uwe,

Da gebe ich Dir recht. Sieht anfangs etwas ungewohnt aus. Nur inzwischen gefällt mir das sogar ausgesprochen gut. Allerdings, so ein Shaping kann man mit so einem eigentlich einfachen Jig nicht lösen weil sich die Kurvenbahnen über den Querschnitt hin verändern. Zumindest ist mir dazu bislang keine Lösung eingefallen. Ich hab aber auch nicht viel daran gedacht wegen weil...

Was mir an der Ibi gefällt ist der Verlauf vom Binding in immer gleicher Höhe und genau das möchte ich auch so umsetzen. Mein "Top" ist auch überall genau 4mm dick...wenn's klappt und dafür spielt mir diese Form voll in die Karten.

By the way, wenn's nicht klappt wird es ein Drop-Top. Ich hab gleich noch eine zweite Scheibe mitgeordert ;) Nur eine gewölbte Oberfläche ist schon was schönes :D

LG
Micha

Benutzeravatar
micha70
Ober-Fräser
Beiträge: 999
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: #3 Flexable

#423

Beitrag von micha70 » 20.04.2020, 10:15

Guten Morgen,

ich hab mir die Sache mit Abstand nochmal angeschaut und die Radien müssen flacher, sprich größer werden. Das Shaping ist zu heftig. Beim Fräsen bin ich schon ein wenig erschrocken gewesen weil am Ende fast 30mm abgefräst wurden. Ist auch logisch weil sich die beiden Radien in den Ecken addieren. Die letzten paar Zentimeter, beziehungsweise Millimeter sind da entscheidend.
Wegen der Sauerei und auch wegen Zeitmangel habe ich gestern nur eine halbe Decke gefräst. Übrigens 15 Minuten. Schnell. Jetzt habe ich die groben Umrisse des Bodys aufskizziert und man schaue mal auf das obere Horn und den unteren A.... des Bodys.
Liegen so dicht beieinander und doch sind das fast 5mm Unterschied :shock: Jetzt kann ich zwar die Schablone noch ein wenig schieben aber bei einer Bodystärke (nur holz) von 38mm von beiden Seiten 15mm abnehmen...too much.

Was auch auffällt (und auch logisch ist bei dieser Überlagerung) ist die Linie der hinteren Kante. Wenn man bei der Ibi gaaaanz genau hinschaut passiert dort das Selbe.
Ist zwar perspektivisch durch das Foto verzogen aber die hintere Kante ist nicht exakt gerade sondern verläuft in einer leichten Welle. Bei mir passiert genau das Selbe. Alles gut :D

Schönen Tach Euch und LG
Micha

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 981
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal

Re: #3 Flexable

#424

Beitrag von ugrosche » 20.04.2020, 11:25

micha70 hat geschrieben:
20.04.2020, 10:15
Guten Morgen,

ich hab mir die Sache mit Abstand nochmal angeschaut und die Radien müssen flacher, sprich größer werden. Das Shaping ist zu heftig. Beim Fräsn bin ich schon ein wenig erschrocken gewesen weil am Ende fast 30mm abgefräst wurden. Ist auch logisch weil sich die beiden Radien in den Ecken addieren. Die letzten paar Zentimeter, beziehungsweise Millimeter sind da entscheidend.IMG_0601.JPGWegen der Sauerei und auch wegen Zeitmangel habe ich gestern nur eine halbe Decke gefräst. Übrigens 15 Minuten. Schnell. Jetzt habe ich die groben Umrisse des Bodys aufskizziert und man schaue mal auf das obere Horn und den unteren A.... des Bodys.IMG_0602.JPGIMG_0603.JPGLiegen so dicht beieinander und doch sind das fast 5mm Unterschied :shock: Jetz kann ich zwar die Schablone noch ein wenig schieben aber bei einer Bodystärke (nur holz) von 38mm von beiden Seiten 15mm abnehmen...too much.

Was auch auffällt (und auch logisch ist bei dieser Überlagerung) ist die Linie der hinteren Kante. Wennman bei der Ibi gaaaanz genau hinschaut passiert dort das Selbe.P1050228w.JPGIst zwar perspektivisch durch das Foto verzogen aber die hintere Kante ist nicht exakt gerade sondern verläuft in einer leichten Welle. Bei mir passiert genau das Selbe. Alles gut :D

Schönen Tach Euch und LG
Micha
Ja, das sind die Effekte, wenn das man einen präzisen Kugelabschnitt macht. Da könntest Du nur den Kugelmittelpunkt nach oben Richtung Horn verschieben.
Ich bewundere immer wieder Deine HighTech-Jigs.
Die zweiachsige Führung ist schon ziemlich genial. Das hätte ich einachsig gebaut und den Korpus darunter bei jedem Fräsgang ca. 5° gedreht.
Nein, ehrlich gesagt hätte ich das per Hand nach Gefühl geshapet, mit Pappschablonen als grobe Richtlinie. Das Plexiglas hätte ich in den Backofen gepackt, bis es leicht "wabbelig" wird. Dann auf den fertigen Body gelegt und Sandsack drauf.
Aber Deine serientauglichen Profi-Verfahren sind spannender als jeder Fernseh-Krimi. (dance a)

Die Ibanez-S hatten übrigens auch nicht immer einen perfekten Kugelschnitt, sondern waren in der Taille stärker gewölbt. Kann man ganz gut auf Bildern mit Spiegelungen erkennen, oder wenn das Holz "Hilfslinien" zeigt, wie hier:
Mach mit beim GBB Wettbewerb 2020/2021!
Aktuelles Projekt: Madame Butterfly | Abgeschlossene Projekte: Kaizen-Bass | Massari-Archtop

Benutzeravatar
micha70
Ober-Fräser
Beiträge: 999
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: #3 Flexable

#425

Beitrag von micha70 » 20.04.2020, 11:35

ugrosche hat geschrieben:
20.04.2020, 11:25
...Das Plexiglas hätte ich in den Backofen gepackt, bis es leicht "wabbelig" wird. Dann auf den fertigen Body gelegt und Sandsack drauf.
Genau das ist der Plan. Der Backofen ist groß genug dafür :D Warum ich das nicht so mache liegt an dem 5mm Bindingkanal für den LED-Strip. Da ist der Plan das Plexi zum Formen auf die „Opferplatte“ zu packen und hinterher mit einem 20‘er Fräser und 10mm Anlaufring entlang der Schablone diesen Kanal zu fräsen der damit genau parallel zur Zarge steht und eben diese Berg und Talfahrt entlang der Kontur macht. Sonst wird‘s echt übel das mit einem Bindingfräser zu bewerkstelligen...den ich auch nicht habe... Jetzt hab ich mich nur selbst schon ganz schön unter Druck gestellt. Ist gut so. Brauch das ;)

LG
Micha

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste