Paula im Telegewand

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Schellackmeister
Holzkäufer
Beiträge: 131
Registriert: 02.05.2010, 07:28
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Paula im Telegewand

#51

Beitrag von Schellackmeister » 12.06.2019, 17:46

Noch einmal gerettet! Jetzt geht es erst mal in den Urlaub. Pause verdient!
Dateianhänge

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4811
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 359 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal
Kontaktdaten:

Re: Paula im Telegewand

#52

Beitrag von Haddock » 12.06.2019, 18:18

Hallo,

saubere Sache und schönen Urlaub :-)

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7389
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 434 Mal
Danksagung erhalten: 325 Mal

Re: Paula im Telegewand

#53

Beitrag von Poldi » 12.06.2019, 22:39

Haddock hat geschrieben:
12.06.2019, 18:18
Hallo,

saubere Sache und schönen Urlaub :-)

Gruss
Urs
Dito.
Ich in auch bald dran.

Benutzeravatar
Schellackmeister
Holzkäufer
Beiträge: 131
Registriert: 02.05.2010, 07:28
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Paula im Telegewand

#54

Beitrag von Schellackmeister » 20.11.2019, 08:14

Lang ging es nicht voran. Das lag an meiner neuen Gibson SG Standard. Fast ein halbes Jahrhundert musste es dauern, bis ich darauf kam, dass das absolut MEINE Gitarre ist. Jetzt kommt wieder die Winterzeit und es sollte eigentlich weitergehen. Die Gitarre wurde bundiert, der Hals verleimt. Anschließend wurde sie grundiert und lackiert. Und dann war eigentlich alles gut. Weil ich den Eindruck hatte, dass der Blaue Seidenmattlack zu empfindlich ist, beschloss ich zum Schutz eine Dose Kwasny aufzutragen. Den Lack hatte ich schon eine ganze Zeit und ich war zu blöd ihn auf einem Probestück zu testen. Wie auch immer, der Lack war hin und das bisherige Ergebnis versaut! :shock:

Abschleifen, neu machen ist angesagt. Da ich aber keine Lackierkabine habe und es im Moment im Freien viel zu kalt zum sprayen ist muss ich mal schauen, ob es erst im Frühjahr weiter geht, wenn die Temperaturen wieder steigen.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Schellackmeister
Holzkäufer
Beiträge: 131
Registriert: 02.05.2010, 07:28
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Paula im Telegewand

#55

Beitrag von Schellackmeister » 30.11.2019, 15:20

Ich überlege im Moment, da ich nur im Freien sprayen kann, ob ich den Versuch mit einer Pinsellackierung wagen sollte. Im Normalfall sollte es doch eigentlich nur auf eine größere Schleifarbeit raus laufen.

Benutzeravatar
Schellackmeister
Holzkäufer
Beiträge: 131
Registriert: 02.05.2010, 07:28
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Paula im Telegewand

#56

Beitrag von Schellackmeister » 08.12.2019, 07:51

Mühsam, mühsam. Aber der meiste Lack ist ab. Mit Spachtel und Heißluftfön ging es besser als erwartet. In das Cutaway komme ich natürlich nicht rein. Ein wenig Schleifarbeit wird es demnach schon noch werden. Irgendwas ging gehörig beim Lackieren schief. Der Lack bekam an der Oberfläche immer ein gummiartiges Griffgefühl!?

Jetzt geht halt alles wieder von vorn los. Poren füllen, schleifen, füllen, schleifen.........

Nachdem sie ja nach wie vor Blau werden soll, werde ich vermutlich auf die Nitrofarben von Tonematters zurückgreifen. Hoffentlich habe ich dabei mehr Erfolg.
Dateianhänge

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7389
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 434 Mal
Danksagung erhalten: 325 Mal

Re: Paula im Telegewand

#57

Beitrag von Poldi » 08.12.2019, 10:21

Au man. Das hab ich auch schon mal machen müssen. Hinterher ist man aber glücklich das gemacht zu haben.

Benutzeravatar
Schellackmeister
Holzkäufer
Beiträge: 131
Registriert: 02.05.2010, 07:28
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Paula im Telegewand

#58

Beitrag von Schellackmeister » 20.12.2019, 13:06

Im Moment hat sie mal zumindest vorübergehend ein Gewand aus Kreidefarbe. Ich habe mit Rust-Oleum Kreidefarbe und Möbelwachs experimentiert. Dabei kommt zwangsläufig natürlich ein Relictied-Look raus. Der Farbton gefällt mir gut, kommt auf den Fotos leider überhaupt nicht rüber. In Natura hat sie einen leichten Grünstich. Mal sehen wie haltbar das Ganze ist. Ansonsten kommt im Sommer halt dann das Nitrofinish. Den Kreidelack bekommt man zur Not auch wieder gut runter.
Dateianhänge

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2100
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Re: Paula im Telegewand

#59

Beitrag von penfield » 21.12.2019, 14:48

Die Farbe ist gut, very vintage.
Würde mich interessieren, was die Kombination im Alltag aushält.

Falls du mit Pinsel bzw. Rolle lackieren willst, das geht schon, eigentlich sogar recht gut, aber ist mit viel Schleifarbeit verbunden, da du jede Schicht schleifen musst, bevor du eine neue aufträgst und du, zumindest beim Klarlack, mit 4-12 Schichten, je nach Untergrund, rechnen musst.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Arbeitet an Les Paulownia und den Semmelblonden JMs um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
Schellackmeister
Holzkäufer
Beiträge: 131
Registriert: 02.05.2010, 07:28
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Paula im Telegewand

#60

Beitrag von Schellackmeister » 16.01.2020, 17:12

Eigentlich sah alles schon ganz gut aus. Um die Festigkeit des Wachs-Kreidefinish zu erhöhen habe ich den Body noch mit Auro Hartöl Nr. 126 geölt. Das sah erst auch sehr gut aus. Ich musst aber dann feststellen, das das Auro wieder abblätterte. Mit Paketband habe ich dann das Hartöl wieder abgezogen. Den Body wieder geschliffen und anschließend gewachst. Das Finish ist so sehr einzigartig und gar nicht schlecht. Es wird sich zeigen, wie haltbar das Ganze ist.

Jetzt scheitert es nur noch an den Kondensatoren und dem blöden Humbuckerrahmen in Nickel. Der erste ging auf dem Postweg verloren. Auf den zweiten warte ich gerade. Daher ist nur der Halspickup mit der Buchse verlötet. Das klingt schon mal gar nicht schlecht. Ich habe ja auch 2 Mahagoni Gitarren mit 635 Mensur, Tune-O-Matic und Seiten durch den Body gebaut. Die klingen deutlich Höhenlastiger. Die Telepaula klingt breit und fett. Mich würde interessieren, ob der Unterschied in erster Linie durch die längere Mensur, oder durch die Seitenführung durch den Body bedingt ist.
Dateianhänge

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3141
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 412 Mal
Danksagung erhalten: 287 Mal

Re: Paula im Telegewand

#61

Beitrag von hatta » 16.01.2020, 18:32

Das finish ist echt hammer schön (clap1) (solidarity)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2100
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Re: Paula im Telegewand

#62

Beitrag von penfield » 16.01.2020, 18:50

hatta hat geschrieben:
16.01.2020, 18:32
Das finish ist echt hammer schön (clap1) (solidarity)
Stimmt, sieht super aus.

Was könnte auf dem Wachskreidezeug haften/halten? Holzsiegel vielleicht?
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Arbeitet an Les Paulownia und den Semmelblonden JMs um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7389
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 434 Mal
Danksagung erhalten: 325 Mal

Re: Paula im Telegewand

#63

Beitrag von Poldi » 17.01.2020, 05:48

Einfach nur schön. (dance a) (clap3)

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste