Kopflos ins Headless-Projekt

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1568
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Holzarbeit

#276

Beitrag von Yaman » 13.10.2019, 21:59

Nun zur Holzarbeit. Zuerst habe ich drei Leisten Pau Ferro zugesägt. Zwei Leisten für die Aufnahme der Mechaniken, eine als Zwischenlage.
In die beiden Leisten für die Mechaniken habe ich eine Stufe gefräst, damit die Mechaniken Platz haben.
Nun kam der schwierige Teil. Pro Leiste 6 Löcher, drei für die Mechaniken bohren und drei Sacklöcher fräsen für die Wickelachsen der später gegenüberliegenden Mechaniken.
So sieht es dann aus, wenn es endlich geschafft ist.
Zusammengesteckt passen alle Löcher, die Wickelachsen haben den gleichen Abstand, die Löcher in den Achsen sind zentriert und liegen auch auf gleicher Höhe. Der Aufwand hat sich also gelohnt.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7389
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 434 Mal
Danksagung erhalten: 325 Mal

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#277

Beitrag von Poldi » 14.10.2019, 05:39

Ich staune hier immer wieder, klasse gemacht.

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 2346
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 241 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#278

Beitrag von thoto » 14.10.2019, 07:44

Das sieht viel besser aus! Gefällt mir!

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1502
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#279

Beitrag von Rallinger » 14.10.2019, 09:34

Die Arbeit hat sich absolut gelohnt! Die Stimmknöpfe sind zwar von oben nicht oder nur schwer zu sehen, aber die weiße Variante wollte für mein Auge nicht so recht zum eher futuristischen Gesamtkonzept passen. So ist das weitaus stimmiger!

Was ich noch nicht ganz verstanden habe: Wie fädelst du die Saiten ein? Werden die Ballends an den Mechaniken zu liegen kommen und klemmst du das andere Ende dann oben am Griffbrettende fest? Denn so versenkt wie die Stimmwirbel angebracht sind, stelle ich mir einen Saitenwechsel andersrum reichlich schwierig vor ...

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1568
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#280

Beitrag von Yaman » 14.10.2019, 10:43

thoto hat geschrieben:
14.10.2019, 07:44
Das sieht viel besser aus! Gefällt mir!
Rallinger hat geschrieben:
14.10.2019, 09:34
Die Arbeit hat sich absolut gelohnt! Die Stimmknöpfe sind zwar von oben nicht oder nur schwer zu sehen, aber die weiße Variante wollte für mein Auge nicht so recht zum eher futuristischen Gesamtkonzept passen. So ist das weitaus stimmiger!
Danke, mir gefallen die neuen Stimmknöpfe auch wesentlich besser. Außerdem sind die Ungenauigkeiten verschwunden.
Rallinger hat geschrieben:
14.10.2019, 09:34
Was ich noch nicht ganz verstanden habe: Wie fädelst du die Saiten ein? Werden die Ballends an den Mechaniken zu liegen kommen und klemmst du das andere Ende dann oben am Griffbrettende fest? Denn so versenkt wie die Stimmwirbel angebracht sind, stelle ich mir einen Saitenwechsel andersrum reichlich schwierig vor ...
Die Ballends kommen oben an das Griffbrettende. Ich habe mal einen Probe-Saitenwechsel getestet und es geht ganz gut, aber für die Bühne wäre es nichts.

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1502
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#281

Beitrag von Rallinger » 14.10.2019, 11:53

Yaman hat geschrieben:
14.10.2019, 10:43
Die Ballends kommen oben an das Griffbrettende. Ich habe mal einen Probe-Saitenwechsel getestet und es geht ganz gut, aber für die Bühne wäre es nichts.
Freut mich zu hören, dann passt es ja.

Ich hab mir das System nur angesehen und befürchtet, dass das ganz schön in Gestocher ausarten könnte, bis man das Loch in der Achse trifft. Die Kanäle der Saitenführungen sind ja recht breit, so dass von dieser Seite wenig Führung zu erwarten ist.

Nur so als Idee das zu verbessern, ins Unreine geredet. Schau dir doch mal die Lösung bei der Hannes Bridge an. Die hat auf der Unterseite eine halbkugelförmige Fräsung, in deren Zentrum das Loch für die Saitendurchführung sitzt. Einen Kugelfräser hast du ja mit Sicherheit, so dass sich das in Holz leicht abkupfern ließe. Wenn du ein so gelöchertes Profilholz direkt vor die Stimmwirbel setzt, könnte das das Zielen ggf deutlich erleichtern.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1568
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Mechanikenblock

#282

Beitrag von Yaman » 16.10.2019, 22:03

Heute habe ich den Rest des Mechanikenblocks fertiggestellt. Dabei habe ich mir doch sehr gewünscht, ich hätte eine CNC-Fräse und könnte die Datei vom letzten Mal laden und fertig. So war aber mühevolle Handarbeit mit kleinen Teilen angesagt.

Zuerst habe ich jeweils zwei Klötzchen in den L-Winkel geleimt, damit die Padoukleisten zur Verkleidung der Mechaniken eine Auflagefläche haben.
Damit der schräge Saitenverlauf zu den Mechaniken möglich ist, mußte ich eine Schräge in die obere Leiste schnitzen.
Nach dem Aufleimen der schrägen Leisten, damit die beiden Leisten mit den Mechaniken auf Abstand stehen, sieht es so aus:
In die Padoukleisten habe ich jeweils Aussparungen für die Achsen der Knöpfe gefräst.
Nachdem ich die Padoukleisten angeleimt habe, ist der Block endlich fertig und ich muss nur noch die Länge anpassen, damit er in die Aussparung im Korpus passt.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1568
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Einbau des Blocks

#283

Beitrag von Yaman » 18.10.2019, 21:39

So, der Mechanikenblock ist fertig und in den Korpus eingepasst.
Als Verkleidung für die Zwischenlage habe ich diesmal Wenge anstatt Ebenholz verwendet. Passt besser zur Decke.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1568
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Griffbrett

#284

Beitrag von Yaman » 19.10.2019, 22:15

Heute ging es mit dem Griffbrett weiter. Bisher habe ich die Bundmarkierungen angezeichnet, aber diesmal habe ich einen Ausdruck auf das Griffbrett aufgeklebt. Weil es ein Multiscale Griffbrett (Mensur 67,5 und 65 cm) ist, wollte ich mir nicht zuviel Arbeit mit dem Anzeichnen machen.
Meine selbstgebaute Sägelade für Griffbretter aller Art funktioniert sehr gut. Ich habe das Sägeblatt noch mit etwas Silbergleit behandelt, und nun gleitet es wie von selbst :).
Braucht übrigens jemand noch Silbergleit? Ich habe auf dem Flohmarkt günstig eine 1000 ml-Dose erstanden, aber die reicht für drei Leben. Ich gebe gerne etwas ab.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1568
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Bundmarkierungen

#285

Beitrag von Yaman » 20.10.2019, 19:29

Die Bundmarkierungen auf der Seitenkante des Griffbretts sollten zur Korpusform passen. Deswegen habe ich mich für Dreiecke entschieden.

Zuerst habe ich mit einem V-Fräser in die Rückseite des Griffbretts Nuten gefräst. Weil das Griffbrett noch zu breit ist, habe ich die Nuten etwas länger gemacht.
Dann habe ich kleine Stücke aus Ebenholz rechtwinklig geschliffen, damit sie in die 90 Grad Nut passen.
Die Ebenholzstücke eingeleimt und glattgehobelt.
So wird es aussehen, wenn das Griffbrett auf den Hals geleimt ist.
Am 12 Bund bekommt das Dreieck noch einen Punkt auf die Spitze.

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1664
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 288 Mal
Danksagung erhalten: 199 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#286

Beitrag von zappl » 20.10.2019, 20:09

Schönes Detail, toll umgesetzt!

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7389
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 434 Mal
Danksagung erhalten: 325 Mal

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#287

Beitrag von Poldi » 21.10.2019, 08:40

zappl hat geschrieben:
20.10.2019, 20:09
Schönes Detail, toll umgesetzt!
Dito. (clap3)

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1568
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#288

Beitrag von Yaman » 23.10.2019, 14:04

Nachdem die Bundmarkierungen im Griffbrett sind, kann ich es endlich auf den Hals aufleimen. Damit beim Leimen nichts verrutscht, habe ich Zahnstocher verwendet. Dafür habe ich Hilfsklötzchen an den Hals geklebt, weil meine 2 mm Zahnstocher nur knapp von den Bundstäbchen abgedeckt würden, wenn ich die Löcher direkt ins Griffbrett bohren würde.
Und aufgeleimt:

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1568
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#289

Beitrag von Yaman » 23.10.2019, 21:28

Von den Zwingen befreit und die Kanten des Griffbretts gehobelt:

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1568
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#290

Beitrag von Yaman » 26.10.2019, 22:32

Der Hals kann sich erst einmal ausruhen, bevor es an das Bundieren geht.

In der Zwischenzeit geht es mit dem Korpus weiter. Zuerst das Loch für die Klinkenbuchse in der Zarge gebohrt. Dazu habe ich den Korpus in der Werkbank eingespannt und mit der Bohrmaschine in einem Bohrständer gebohrt.
Der Deckel des Elektrofachs sollte aus dem gleichen Stück wie der Korpus werden. Wie machen, wenn man keine CNC-Fräse hat?
Ich habe es mit einem Fein-Multimaster im Bohrständer und einem Sägeblatt für Hartholz versucht. Die Halterung für den Bohrständer gibt es von Fein.
Es hat gut funktioniert.
Den Deckel habe ich dann von der Rückseite dünner gefräst.
In dem umlaufenden Rand um den Deckel leime ich noch eine Leiste ein, damit der Deckel eine Auflagefläche hat.
Das fehlende Holz, bedingt durch den Sägeschnitt, ersetze ich durch einen Rand aus Padouk.
Muß ich jetzt nur noch einpassen :)

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 2346
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 241 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#291

Beitrag von thoto » 26.10.2019, 22:46

Du solltest das Instrument "Puzzle" nennen. Das besteht ja nur aus Details!!! :D
Respekt vor dieser Arbeit! (clap3)

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1568
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#292

Beitrag von Yaman » 26.10.2019, 22:58

thoto hat geschrieben:
26.10.2019, 22:46
Du solltest das Instrument "Puzzle" nennen. Das besteht ja nur aus Details!!! :D
Respekt vor dieser Arbeit! (clap3)
Das kommt, wenn man vorher keinen Plan macht und einfach drauf los baut. Und wenn die Decke endlich auf dem Korpus ist, sieht man von dem Aufwand nichts mehr.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1568
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Puzzle

#293

Beitrag von Yaman » 27.10.2019, 16:50

@thoto hatte Recht, es ist ein Puzzle. Diesmal sind es die Teile für den Deckelrahmen.
Die drei Teile in den Korpus eingeleimt und eine Ecke der Zarge noch aufgefüllt:
So sieht es dann von außen aus:
Und dann, gefühlte Stunden später, ist der Deckel endlich eingepasst.
Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Ist nun mal Handarbeit und keine CNC-Fräse.

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1502
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: Puzzle

#294

Beitrag von Rallinger » 27.10.2019, 17:02

Yaman hat geschrieben:
27.10.2019, 16:50
Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Ist nun mal Handarbeit und keine CNC-Fräse.
Schaut doch super aus. Damit kannst du mehr als zufrieden sein.

Und sowas geht eh nur in Handarbeit. Zumindest bis jemand den 30-Grad-Eckenstanzfräser erfindet (den würde ich mir allerdings sofort zulegen). Bei solchen Späßchen bist du mit der Hand auch schneller. Weil bis du das gezeichnet und in CAM-Befehle übersetzt hast, und die CNC eingerichtet ist, und ... hast du das mit der Puzzle Methode längst fertig.

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 878
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 166 Mal

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#295

Beitrag von ugrosche » 27.10.2019, 19:53

Sehr schön. Sieht sehr sauber aus, der Deckel.
Macht richtig Spaß, Dir bei dem Projekt zuzusehen.
Abgeschlossene Projekte: Kaizen-Bass | Massari-Archtop

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2100
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#296

Beitrag von penfield » 28.10.2019, 10:37

Die Idee, die Deckelauflagen so auszuführen, find ich gut.
Hat schon auch Vorteile, diese modulare Bauweise.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Arbeitet an Les Paulownia und den Semmelblonden JMs um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1568
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Loch und Radius

#297

Beitrag von Yaman » 30.10.2019, 14:31

Beim Einleimen der zusätzlichen inneren Leisten habe ich vergessen, dass die Drähte der Tonabnehmer auch ihren Weg ins Elektrofach finden müssen. Also brauchte es noch ein Loch.
Dann ging es mit der unliebsamen Schleiferei des Griffbrettradius weiter. Ich habe diesmal einen seitlichen Anschlag für den Schleifklotz verwendet, damit ich beim Schleifen in der Mitte bleibe.
Das Rosenholz ist sehr hart, aber entschädigt mit einem angenehmen Geruch beim Schleifen. Nachdem ich bei 180er Schleifpapier angekommen war, hatte ich erst mal genug vom Schleifen.

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1664
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 288 Mal
Danksagung erhalten: 199 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#298

Beitrag von zappl » 30.10.2019, 15:29

Hey super, das nimmt doch immer weiter Form an. Ich verfolge das hier weiterhin mit Spannung! :)

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1568
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#299

Beitrag von Yaman » 30.10.2019, 21:57

zappl hat geschrieben:
30.10.2019, 15:29
Hey super, das nimmt doch immer weiter Form an. Ich verfolge das hier weiterhin mit Spannung! :)
Ja, das Puzzeln muss endlich ein Ende haben :). Spannend wird es, wenn es an die Saitenhalterung und Brücke geht...

Zweite Runde im Schleifen. Diesmal bis 600er Schleifpapier und dann 0000 Stahlwolle. Fertig!
Das Kopfende werde ich mit einem Stück Wenge abdecken. Als Sattel habe ich ein Stück ungebleichten Knochen gewählt. Das passt farblich besser zum Griffbrett.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7389
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 434 Mal
Danksagung erhalten: 325 Mal

Re: Kopflos ins Headless-Projekt

#300

Beitrag von Poldi » 31.10.2019, 06:35

zappl hat geschrieben:
30.10.2019, 15:29
Hey super, das nimmt doch immer weiter Form an. Ich verfolge das hier weiterhin mit Spannung! :)
Dito. (clap3)

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste