Tele, Tele, Tele

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 754
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Tele, Tele, Tele

#1

Beitrag von Drifter » 08.10.2017, 19:52

Ich kann halt nix anderes. Und noch nicht einmal da bin ich mir sicher, ob es gelingt.

Aber ich will es wissen.

Und ich steh auf die Form.

Die Tele wird klassisch in der Form, ein paar Kleinigkeiten werden es aber nicht.

Holz:
Body: Esche zweiteilig, die Decke Rüster (Ulme)
Hals: ich hab da noch einen Squier Hals liegen (den hab ich aus der Wurzelahorn-Tele ausgebaut, die hat jetzt einen tollen chinesischen drinnen), aber.... ich hab gerade eine Ahorn Bohle dem Tischler meines Vertrauens - von dem ich auch das Bodyholz habe - übergeben, da werden zwei Hals-Rohlinge draus. Wenn ich es hinkriege, kommt mal ein Eigenbau, wenn nicht, dann der Squier.

Farbe: ich möchte mal aus den Resten des Bodies was probieren, und zwar mit Beize. Ich hab mir mal Clou Tütchenbeize in grün besorgt, hat beim Bass ganz gut funktioniert. Danach möchte ich ölen.

Auf's Pickguard wird verzichtet, bei dem Holz kommt das gar nicht in Frage. Ebenso verzichte ich auf Bierbauchmulde, Armschräge und ein Binding, die Kanten werden rund.

Die Hardware wird klassisch chrom, nicht gold!!!!

Ich hab noch Squier PU-s liegen, aber ich glaub, ich hol mir die Hotrail von Artech. Ich hab auf der Wurzelahorn Tele hinten jetzt einen drinnen, das Ding ist gigantisch. Und v.a. der Preis ist irre.

Unten mal die Fotos vom Bodyholz. Wie man sieht, sind in der Decke ein paar Risse drinnen. Da bin ich schon gespannt, wie ich die raus bekomme. Der, der quer zur Maserung geht, ist nicht wirklich relevant, der wird ausserhalb sein, egal in welche Richtung der Korpus gemacht wird. Aber zum Üben beim Ausbessern kann ich ihn gut gebrauchen.

Zeitplan: keiner. Wenn es gut geht, geht es gut, wenn nicht, dann dauert es halt Jahre. Ist egal, es möchte halt ein schönes Instrument. Irgendwann.

Auf geht's.

Norbert
Dateianhänge

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6243
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 124 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#2

Beitrag von Poldi » 09.10.2017, 05:27

Na dann hau mal rein...

Jenser
Halsbauer
Beiträge: 442
Registriert: 12.01.2016, 13:03
Wohnort: Gerlingen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#3

Beitrag von Jenser » 09.10.2017, 16:51

Die Ulmedecke sieht ja schon irgendwie cool aus ;)
Grüßle Jens


Dumm ist der, der dummes tut...

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 754
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#4

Beitrag von Drifter » 09.10.2017, 18:48

Jenser hat geschrieben:
09.10.2017, 16:51
Die Ulmedecke sieht ja schon irgendwie cool aus ;)
Der Tischler hat mir die Bohle gezeigt. Fragen hat er nicht mehr müssen......

(whistle)

lG

Norbert

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4662
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#5

Beitrag von bea » 10.10.2017, 13:15

Kann ich verstehen.

Übrigens: wer Teles bauen kann, kann auch z.B. Les Paul Junior (DC) und Flying Vs... so als Anregung, falls es zukünftig mal langweilig werden sollte.
LG

Beate

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 754
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#6

Beitrag von Drifter » 10.10.2017, 15:03

bea hat geschrieben:
10.10.2017, 13:15
Kann ich verstehen.

Übrigens: wer Teles bauen kann, kann auch z.B. Les Paul Junior (DC) und Flying Vs... so als Anregung, falls es zukünftig mal langweilig werden sollte.
(think)
Paula Jr. vielleicht
Flying V eher nein, passt von der Optik her eher weniger genau so wie Explorer, Iceman und Co.
Am liebsten wäre mir sowieso mal eine Paula, aber da fehlt es mir doch am Können.

Strat brauch ich nicht wirklich......

Und sonst gibt es nicht wirklich mehr was "klassisches".

Mal schauen, was die Zukunft bringt.

Bea: vielen Dank für den Input, irgendwie überleg ich mir das mit der Paul Jr. noch. Bigsby und eine Schaller Rollerbridge hätte ich noch daheim herumkugeln..... (think)

lG

Norbert

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4662
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#7

Beitrag von bea » 10.10.2017, 15:21

Wenn ich schon dabei bin: die Framus Hollywood-Grundform ist auch klassisch, lässt sich ebenfalls gut als "dickes planes Brett" gestalten. Und im Rahmen dieser Grundformen kann man sich vom astigen Baumarkt-FiTa-Brett bis hin zum edlen Holzfurnier mit toller halbtransparenter Lackierung nahezu nach Belieben austoben.
LG

Beate

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 754
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#8

Beitrag von Drifter » 10.10.2017, 15:26

bea hat geschrieben:
10.10.2017, 15:21
Wenn ich schon dabei bin: die Framus Hollywood-Grundform ist auch klassisch, lässt sich ebenfalls gut als "dickes planes Brett" gestalten. Und im Rahmen dieser Grundformen kann man sich vom astigen Baumarkt-FiTa-Brett bis hin zum edlen Holzfurnier mit toller halbtransparenter Lackierung nahezu nach Belieben austoben.
Wenn ich richtig gegoogelt hab, erinnert die mich bei bisserl an die Red Special.

Nicht uninteressant.

Danke!!

lG

Norbert

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4662
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#9

Beitrag von bea » 10.10.2017, 16:02

Ja. War aber gut und gerne 10 Jahre früher...
LG

Beate

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1272
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tele, Tele, Tele

#10

Beitrag von kehrdesign » 10.10.2017, 16:26

Wie stark ist denn das Deckenmaterial? ... sieht von der Maserung her ja sehr nach Schälfurnier aus.

Tipp zum grün und blau Beizen:
Wenn die Farbe richtig leuchten soll, ist es empfehlenswert sogar helles Holz vorm Beizen zu bleichen. Das geht recht gut mit Wasserstoffperoxid.
Wenn etwas nicht sein soll, gibt es immer Gründe, andernfalls finden sich Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 754
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#11

Beitrag von Drifter » 10.10.2017, 18:34

kehrdesign hat geschrieben:
10.10.2017, 16:26
Wie stark ist denn das Deckenmaterial? ... sieht von der Maserung her ja sehr nach Schälfurnier aus.

Tipp zum grün und blau Beizen:
Wenn die Farbe richtig leuchten soll, ist es empfehlenswert sogar helles Holz vorm Beizen zu bleichen. Das geht recht gut mit Wasserstoffperoxid.
Knapp 10 mm. Das mit der Bleiche klingt verlockend. Va. weil die Ulme sehr dunkel ist.

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1272
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tele, Tele, Tele

#12

Beitrag von kehrdesign » 10.10.2017, 21:52

Die Ulme grün zu beizen halte ich nicht für so gut. Selbst geringe Braunanteile im Holz beeinträchtigen im Grün-/Blaubereich das Farbergebnis merklich.

Das ist ein Beispiel für gebleichte und grün gebeizte Sumpfesche mit schwarz hervorgehobenem Porenbild:

Bild

Ulme allerdings kann klarlackiert so gut aussehen, da wäre m.E. jede Tönung zu viel:

Bild

Die Kombination Natur-Ulmendecke auf grün gebeiztem Eschebody wäre zwar ungewöhnlich,

... aber warum eigentlich nicht?
(paint) (think)
.
Wenn etwas nicht sein soll, gibt es immer Gründe, andernfalls finden sich Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 754
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#13

Beitrag von Drifter » 11.10.2017, 05:40

Die Filme nicht grün zu beizen wäre ein herber Rückschlag. Was spricht da dagegen? Alternativ blieb nur mehr rot. Klar ist für mich keine Möglichkeit. Und zweifarbig auch nicht, da ich mir die Farbtrennung nicht zutraue. Das Holz ist ja schon verleimt.

Ich werde wohl mit Holzresten austesten.

LG

Norbert

Benutzeravatar
filzkopf
Luthier
Beiträge: 4538
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#14

Beitrag von filzkopf » 11.10.2017, 12:26

Warum nicht grüner Klarlack?
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#19 #20 #21 #22

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 754
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#15

Beitrag von Drifter » 11.10.2017, 12:43

filzkopf hat geschrieben:
11.10.2017, 12:26
Warum nicht grüner Klarlack?
Simon, da steh ich jetzt auf der Leitung. Gibt es die eierlegende Wollmilchsau? Wenn ja, wo?

lG

Norbert

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2453
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#16

Beitrag von hatta » 11.10.2017, 13:03

Na klar... grün transparent eingefärbten klarlack.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 754
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#17

Beitrag von Drifter » 11.10.2017, 13:05

hatta hat geschrieben:
11.10.2017, 13:03
Na klar... grün transparent eingefärbten klarlack.
Muss man den selber machen oder gibt es den käuflich zu erwerben?

lG

Norbert

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1272
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tele, Tele, Tele

#18

Beitrag von kehrdesign » 11.10.2017, 13:34

Das geht auch ganz gut mit 'ner farbigen Schellackgrundierung.
Schellack lässt sich problemlos mit in Spiritus/Alkohol gelöster Pulverbeize transparent bis transluzent färben. Die gelöste Beize aber mittels Filterung von Schwebstoffen befreien und nicht zuviel Beize zugeben. Damit kann man nach zunächst 2 ... 3 Ballen mit ungefärbtem Schellack die Farbintensität gut dosieren. Das ist meine Vorzugsmethode, da die Holzstruktur m.E. so mehr Intensität und Tiefe bekommt. Ob Hartöl darüber als Deckschicht die richtige Lösung ist, weiß ich nicht; ich lackiere mit 2K-Lack. Experimentieren und Probieren ist aber immer erlaubt.

Und ja, es gibt fertige, gefärbte Lacke und auch Farbextrakte für verschiedene Lackarten und m.W. auch für Öle; damit habe ich aber noch nicht gearbeitet und kenne auch keine Bezugsquellen außer ev. die üblichen wie www.schreinerlacke.de oder www.joha.eu .
Wenn etwas nicht sein soll, gibt es immer Gründe, andernfalls finden sich Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 754
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#19

Beitrag von Drifter » 11.10.2017, 13:43

kehrdesign hat geschrieben:
11.10.2017, 13:34
Das geht auch ganz gut mit 'ner farbigen Schellackgrundierung.
Schellack lässt sich problemlos mit in Spiritus/Alkohol gelöster Pulverbeize transparentent bis transluzent färben. Die gelöste Beize aber mittels Filterung von Schwebstoffen befreien und nicht zuviel Beize zugeben. Damit kann man nach zunächst 2 ... 3 Ballen mit ungefärbtem Schellack die Farbintensität gut dosieren. Das ist meine Vorzugsmethode, da die Holzstruktur m.E. so mehr Intensität und Tiefe bekommt. Ob Hartöl darüber als Deckschicht die richtige Lösung ist, weiß ich nicht; ich lackiere mit 2K-Lack. Experimentieren und Probieren ist aber immer erlaubt.

Und ja, es gibt fertige, gefärbte Lacke und auch Farbextrakte für verschiedene Lackarten und m.W. auch für Öle; damit habe ich aber noch nicht gearbeitet und kenne auch keine Bezugsquellen außer ev. die üblichen wie www.schreinerlacke.de oder www.joha.eu .
Vielen Dank, dass schau ich mir an!

lG

Norbert

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2453
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#20

Beitrag von hatta » 11.10.2017, 13:45

Gitarrenbastler.de hat auch eingefärbte Lacke (Nitrolacke)

sogar in Spraydosen: https://www.gitarrenbastler.de/product_ ... cts_id=126

Ansonsten lässt sich das auch selber total easy anmischen mit jeglichem Lack. Klarlack in eine Dose (am besten durchsichtige Lackdose), dann mit einem Pigment (flüssigpigment oder Pulverförmig, gibts im Farbenfachhandel) tropfen für tropfen in den Klarlack eintropfen und einrühren bis einem der Grad der Einfärbung gefällt.

Damit Lackieren (bei jedem Spritzgang wird die Farbe intensiver) und zum Schluss dann nochmal ein oder zwei Schichten normalen Klarlack drauf.

Gruß
Harald
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 754
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#21

Beitrag von Drifter » 11.10.2017, 13:54

hatta hat geschrieben:
11.10.2017, 13:45
Gitarrenbastler.de hat auch eingefärbte Lacke (Nitrolacke)

sogar in Spraydosen: https://www.gitarrenbastler.de/product_ ... cts_id=126

Ansonsten lässt sich das auch selber total easy anmischen mit jeglichem Lack. Klarlack in eine Dose (am besten durchsichtige Lackdose), dann mit einem Pigment (flüssigpigment oder Pulverförmig, gibts im Farbenfachhandel) tropfen für tropfen in den Klarlack eintropfen und einrühren bis einem der Grad der Einfärbung gefällt.

Damit Lackieren (bei jedem Spritzgang wird die Farbe intensiver) und zum Schluss dann nochmal ein oder zwei Schichten normalen Klarlack drauf.

Gruß
Harald
Du hast den Auftrag! :D

lG

Norbert

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2453
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#22

Beitrag von hatta » 11.10.2017, 15:26

Welchen denn? ;)

Hab leider immernoch keine "lackierbox" :(
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 754
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#23

Beitrag von Drifter » 11.10.2017, 15:34

Na die Klampfe zu lackieren!
Na, ist Schmäh.

Du willst eine Lackierbox? Wie groß?
LG
Norbert

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2453
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#24

Beitrag von hatta » 11.10.2017, 16:13

Is nicht so abwegig... ich hab vor sowas nebenberuflich zu machen ... ohne schmäh!

Habs erst in nem lackierbox thread gepostet. Ich möchte das mit einer großen aufzucht/indoor/ growbox realisieren. Das scheint mir ideal zu sein :D
Muss nur erst einiges abklären... eventuell kauf ich noch heuer ein eigenes haus, da ginge dann einiges was jetzt nicht geht :D
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 754
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Tele, Tele, Tele

#25

Beitrag von Drifter » 11.10.2017, 22:53

hatta hat geschrieben:
11.10.2017, 16:13
Is nicht so abwegig... ich hab vor sowas nebenberuflich zu machen ... ohne schmäh!

Habs erst in nem lackierbox thread gepostet. Ich möchte das mit einer großen aufzucht/indoor/ growbox realisieren. Das scheint mir ideal zu sein :D
Muss nur erst einiges abklären... eventuell kauf ich noch heuer ein eigenes haus, da ginge dann einiges was jetzt nicht geht :D
(think)
(think)

Morgen denk ich mal darüber nach....

lG

Norbert

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast