Thyris

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#126

Beitrag von thoto » 15.09.2017, 09:12

Gute Nachricht, per Dampfbehandlung habe ich das Furnier wieder dellenfrei bekommen. Obwohl bei Ahorn schon fast ein feuchter Lappen reicht, das reagiert ja unglaublich heftig auf Feuchtigkeit.

Dann ging es weiter mit dem Hals. Ich wollte endlich das Griffbrett drauf bekommen. Spontan habe ich mich dann auch noch für ein Zwischenfurnier entschieden, ich denke, das passt ganz gut zu dem des Griffbrettbindings.

Den Rest können die Bilder erzählen: ;)
Den Sattelrohling erstmal auf Dicke gebracht und grob abgelängt. Der soll zwischen Kopfplattenfurnier und Griffbrett klemmen
Den Sattelrohling erstmal auf Dicke gebracht und grob abgelängt. Der soll zwischen Kopfplattenfurnier und Griffbrett klemmen
Zwischenfurnier aus Wenge grob ausgeschnitten, gefügt und probeliegen lassen
Zwischenfurnier aus Wenge grob ausgeschnitten, gefügt und probeliegen lassen
Verleimen Furnier mit Hals
Verleimen Furnier mit Hals
Ein paar Tage später hatte ich wieder Zeit und der Hals wurde zum Aufleimen des Griffbretts fertig gemacht.
Vor dem Verleimen des Griffbretts wollte ich aber noch die Kopfplatte auf Endstärke bringen:
Auf Dicke schleifen derKopfplatte. Hier nur symbolhaft nachgestellt, ich hatte da noch einen Anschlag am Hals, um nicht zu weit zu schleifen.
Auf Dicke schleifen derKopfplatte. Hier nur symbolhaft nachgestellt, ich hatte da noch einen Anschlag am Hals, um nicht zu weit zu schleifen.
Habe ich schon mal gesagt, dass ich diesen Spindelschleifer liebe? :D

Jetzt aber zum eigentlichen Task:
Für die LWL musste eine Tasche gestemmt werden
Für die LWL musste eine Tasche gestemmt werden
Dann wurde die Bohrung für das Herausführen der LWL aus dem Hals vorgenommen. Hier von außen...
Dann wurde die Bohrung für das Herausführen der LWL aus dem Hals vorgenommen. Hier von außen...
...und aus Sicht der Tasche
...und aus Sicht der Tasche
Ein letzter Trockentest, ob auch alles passt und lückenlos abschließt.
Ein letzter Trockentest, ob auch alles passt und lückenlos abschließt.

Passt alles, Leim drauf und ab in den Zwinger
Passt alles, Leim drauf und ab in den Zwinger
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#127

Beitrag von thoto » 15.09.2017, 22:17

Heute abend hatte ich noch etwas Zeit.

Zunächst habe ich mir eine bessere Frässchablone für den zu verbauenden Humbucker (ich weiß, es heißt ja eigentlich "Hummbugger" :lol: ) gebastelt:
Und da das so schnell ging, habe ich meinen Bindingfräser für den Proxxon ausprobiert und mich an meinem ersten Binding versucht. Ich muss sagen, es ging ganz gut, ich bin sehr zufrieden. Nun habe ich nicht mehr ganz so viel Angst vor dem Binding an der echten Gitarre (aber immer noc massig Respekt).
Test-Binding
Test-Binding
Recht gelungener Joint, finde ich :-)
Recht gelungener Joint, finde ich :-)
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9750
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: Thyris

#128

Beitrag von capricky » 19.09.2017, 22:46

thoto hat geschrieben:
15.09.2017, 09:12


Habe ich schon mal gesagt, dass ich diesen Spindelschleifer liebe? :D
Juut, daste dit sachst, mir gloobt dit ja keener! ;)

capricky

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 4563
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Thyris

#129

Beitrag von filzkopf » 20.09.2017, 12:20

capricky hat geschrieben:
19.09.2017, 22:46
thoto hat geschrieben:
15.09.2017, 09:12


Habe ich schon mal gesagt, dass ich diesen Spindelschleifer liebe? :D
Juut, daste dit sachst, mir gloobt dit ja keener! ;)

capricky
ich weiß nicht wie ich ohne den Spindelschleifer auskommen konnte ;)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#19 #20 #21 #22

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#130

Beitrag von thoto » 22.09.2017, 13:34

Weiter ging es an der Kopfplatte.
Pilotbohrungen für Mechaniken
Pilotbohrungen für Mechaniken
Bohren der Mechaniklöcher
Bohren der Mechaniklöcher
Fertig für den Bindingkanal
Fertig für den Bindingkanal
Fräsen des Bindingkanals (dieser wurde danach noch weiter Richtung Griffbrettkante gezogen)
Fräsen des Bindingkanals (dieser wurde danach noch weiter Richtung Griffbrettkante gezogen)
Binding geklebt
Binding geklebt
Binding nach dem Angleichen und Schliff der Kopfplatte
Binding nach dem Angleichen und Schliff der Kopfplatte
jetzt hätte ich noch eine Frage: Wie auf dem letzten Foto zu sehen, ist abgelöste Bindingmasse in das Ahorn gezogen. Das meiste habe ich durch Schleifen des Kopfplattenfurniers wegbekommen. Aber ich habe so den leisen Verdacht, dass ich es auch dann nicht ganz beseitigen kann, wenn ich weiter schleifen. Kann man mit Aceton vorsichtig versuchen, die Reste herauszulösen oder was würdet ihr machen? Mir ist natürlich auch an einer Seite was danebengeschmaddert, das würde ich auch gerne ohne Schleifen wegbekommen.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 4563
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Thyris

#131

Beitrag von filzkopf » 22.09.2017, 14:33

Womit hast du denn geklebt? Bindingzement oder Aceton alleine? Ich hatte das selbe Problem, wenn ich bei grobporige Hölzer mit Bindingzement das Binding angeklebt habe, seit diesem Zeitpunkt verwende ich nur mehr Aceton alleine, das bereitet dann keine Probleme.
Du kannst versuchen mit einer feinen Nadel die Stellen auszukratzen, bei mir hat das geholfen!

Achja, wo hast du denn den Bindingfräser für den Dremel her?
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#19 #20 #21 #22

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#132

Beitrag von thoto » 22.09.2017, 16:20

Danke Simon, dann werde ich mal vorsichtig kratzen.

Ich habe reines Aceton verwendet. Das klebt ja astrein.

Vielleicht muss man auch länger warten, bis das bisher geklebte Binding wieder einigermaßen hart ist? Ich habe in einem Rutsch geklebt und dann gleich mit der Heißluftpistole die Rundungen gebogen. Eventuell ist dadurch das angelöste Binding noch flüssiger geworden. (think)

Die Bindingfräser habe ich von hier: https://shop.rall-online.net/epages/615 ... s/19110043
Da sind gleich Anlaufringe für 1mm und 1.5mm Stärke dabei. Und passt in meinen Proxxon.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 4563
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Thyris

#133

Beitrag von filzkopf » 22.09.2017, 17:14

Danke für den Link!!

Und ich erwärme das Binding erst mit einem Föhn und tape es ohne Aceton an Position und lass es so abkühlen; dann erst verklebe ich es mit Aceton :)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#19 #20 #21 #22

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#134

Beitrag von thoto » 22.09.2017, 17:18

filzkopf hat geschrieben:
22.09.2017, 17:14
Danke für den Link!!

Und ich erwärme das Binding erst mit einem Föhn und tape es ohne Aceton an Position und lass es so abkühlen; dann erst verklebe ich es mit Aceton :)
Ja, so habe ich es auch gemacht, meine Intention war, dass das zuvor geklebte angelöste Binding durch das Erwärmen des nächsten Teilstücks vielleicht dünnflüssiger wurde und deshalb leichter in die Poren ziehen konnte.

EDIT: JETZT habe ich es verstanden (manchmal hilft genaues Lesen). Okay, das nächste Mal vielleicht ;)
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#135

Beitrag von thoto » 25.09.2017, 12:33

Am Wochenende wollte ich "schnell mal" (jetzt werden diejenigen von euch, die es selbst erlebt habe schon Augenzucken kriegen ;) ) die Halskontur an das Griffbrett angleichen.
Vorher habe ich mir schon gesagt: Mach langsam, alter Junge, sonst kotzt du wieder (frei nach Apahatschi :D ).

Ging auch ganz gut, bis von oben jemand geschrien hat, ich solle mal ganz schnell kommen...da war ich gerade kurz vor einer kritischen Stelle und die kleine Ablenkung hat gereicht, das µ zu weit zu fräsen :evil:

Ich hatte ganz schön Schwein, denn ich habe mir nur eine Glasfaser abgefräst, aber ich habe erstmal bis zum Abend nix mehr gemacht und an Lösungsmöglichkeiten rumgekaut. Internetrecherche mit den Stichworten "LWL Glasfaser, reparieren" etc. brachte mich nicht weiter, aber ich bin über LWL-Stecker und -Verbinder gestolpert und da hatte ich die verwegene Idee, beide Stücke einfach sauber abzuschneiden und profan aneinander zu legen.

Ein Test brachte: das geht! :shock:

Dann habe ich zuerst versucht (an einem Probestück) beide Teile mit Schrumpfschlauch zu verbinden, aber leider reagiert LWL viel schneller auch Wärme als Schrumpfschlauch. Sieht lustig aus, aber das ist auch schon alles. :)

Darum habe ich einfach Isolierband genommen. Die abgerissene Faser getaped, als Schutz alle Fasern danach ebenfalls getaped.
Reparierte Einzelfaser
Reparierte Einzelfaser
Ummanteltes Bündel
Ummanteltes Bündel
Nummer 5 lebt :-)
Nummer 5 lebt :-)
Danach habe ich per Hand den Rest des Halses auf Griffbrettmaße gebracht.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4320
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#136

Beitrag von Haddock » 25.09.2017, 16:25

Hallo Thoto,

super gerettet, Bravo!

Gruss
Urs

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#137

Beitrag von thoto » 25.09.2017, 16:40

Haddock hat geschrieben:
25.09.2017, 16:25
Hallo Thoto,

super gerettet, Bravo!

Gruss
Urs
Danke, mir ist auch echt eine ganze Mure von der Seele gerutscht, als das ging. Als nächsten Schritt hätte ich halt das Griffbrett wieder abnehmen müssen.

Wenn man kräftig zieht, wird das Konstrukt auch nicht halten, aber ein wenig Zug verträgt es schon.

Ich sage mir: Es ist ein Prototyp, der viel Neues für mich beinhaltet und deshalb ist das okay. Verkauft wird die Gitarre eh nicht. :)
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6297
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Thyris

#138

Beitrag von Poldi » 26.09.2017, 05:09

Haddock hat geschrieben:
25.09.2017, 16:25
Hallo Thoto,

super gerettet, Bravo!

Gruss
Urs
dito. Sieht gut aus.

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#139

Beitrag von thoto » 26.09.2017, 12:17

Weiter ging's bei der Halseinpassung.

Zuerst wurde die Halstasche nach Schablone ausgeforstnert und gefräst. Davon habe ich irgendwie kein Foto...
Danach Ausstechen der hinterlassenen Rundungen, weil mein Halsfuß eckig bleiben sollte (ich bin einfach faul :D )
Nach dem Ausstechen der Rundungen in den Ecken der Halstasche
Nach dem Ausstechen der Rundungen in den Ecken der Halstasche
Anlegen des Halses, Legen der LWL und Anzeichnen des Kanalverlaufs
Anlegen des Halses, Legen der LWL und Anzeichnen des Kanalverlaufs
Mit passendem Holzbohrer den Kanal gebohrt, inkl. Ausgangsloch in E-Fach...
Mit passendem Holzbohrer den Kanal gebohrt, inkl. Ausgangsloch in E-Fach...
...und grob die Spitzen mit dem Beitel entfernt. Ich habe hier ökonomisch gearbeitet, nicht schön ;-)
...und grob die Spitzen mit dem Beitel entfernt. Ich habe hier ökonomisch gearbeitet, nicht schön ;-)

Nun sollte die zeitlich aufwändige Anpassung des Halsfußes an die Tasche passieren, aber nach ein paar Hobelstrichen war der Fisch bereits gegessen. :D Ich war Happy, habe noch ein paar Fotos gemacht und danach Feierabend.

Na gut, die Unterseite des Fußes muss noch ein wenig von den Sägemarken vom Trennen befreit werden, aber der Hals passt und sitzt im richtigen Winkel, was will ich mehr?
Hochzeit :-)
Hochzeit :-)
Das obligatorische Beweisfoto ;-)
Das obligatorische Beweisfoto ;-)
Noch mal von der Seite
Noch mal von der Seite
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 794
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Thyris

#140

Beitrag von Drifter » 26.09.2017, 15:01

Wird eine coole Gitarre.

Wenn ich am vorletzten Foto richtig sehe, hast Du doch eine Oberfräse, wieso hast Du denn mit dem Stechbeitel nachgearbeitet?

lG

Norbert

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4320
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#141

Beitrag von Haddock » 26.09.2017, 17:32

Hallo,

super Thoto! Eine sehr schöne Badematte hast Du da :D

Gruss
Urs

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4924
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Thyris

#142

Beitrag von 12stringbassman » 26.09.2017, 18:04

Schick!!
Einen eckigen Halsfus finde ich schöner als den 7ender-mäßig verrundeten. Der Buchhalter wollte hier offensichtlich einen Arbeitsschritt einsparen.

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#143

Beitrag von thoto » 26.09.2017, 19:30

Drifter hat geschrieben:
26.09.2017, 15:01
Wird eine coole Gitarre.

Wenn ich am vorletzten Foto richtig sehe, hast Du doch eine Oberfräse, wieso hast Du denn mit dem Stechbeitel nachgearbeitet?

lG

Norbert
Gemeint war, dass ich die Ecken der Halstasche nachgearbeitet habe, als eckig. Die waren ja vom Fräsen rund. Dann hätte ich den Halsfuß auch rund machen müssen. Wollte ich aber nicht. Ich finde es auch einfacher, weil das bisschen Holz wegmachen viel schneller geht, als den Halsfuß in die genaue Form zu feilen und zu schleifen.
Haddock hat geschrieben:
26.09.2017, 17:32
Hallo,

super Thoto! Eine sehr schöne Badematte hast Du da :D

Gruss
Urs
Danke, war vor Jahren ein Schnäppchen. Gab es zwei von, eine für Holz, eine für Elektro. :D
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 794
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Thyris

#144

Beitrag von Drifter » 26.09.2017, 23:16

thoto hat geschrieben:
26.09.2017, 19:30
Drifter hat geschrieben:
26.09.2017, 15:01
Wird eine coole Gitarre.

Wenn ich am vorletzten Foto richtig sehe, hast Du doch eine Oberfräse, wieso hast Du denn mit dem Stechbeitel nachgearbeitet?

lG

Norbert
Gemeint war, dass ich die Ecken der Halstasche nachgearbeitet habe, als eckig. Die waren ja vom Fräsen rund. Dann hätte ich den Halsfuß auch rund machen müssen. Wollte ich aber nicht. Ich finde es auch einfacher, weil das bisschen Holz wegmachen viel schneller geht, als den Halsfuß in die genaue Form zu feilen und zu schleifen.
Haddock hat geschrieben:
26.09.2017, 17:32
Hallo,

super Thoto! Eine sehr schöne Badematte hast Du da :D

Gruss
Urs
Danke, war vor Jahren ein Schnäppchen. Gab es zwei von, eine für Holz, eine für Elektro. :D
Ich meinte den Kanal, nicht die Halstasche....

lG

Norbert

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#145

Beitrag von thoto » 27.09.2017, 08:36

Ah, okay, sorry.
Ich hatte schlicht und ergreifend keine Lust, mir eine Schablone für den Kanal zu machen. Hatte ich kurz überlegt, aber dann verworfen, weil er eh verdeckt wird und deshalb nicht super schön werden muss. Und Freihand wollte ich nicht fräsen, das wird bei mir auch nicht schöner. Außerdem habe ich immer noch Respekt vor diesen Teilen. ;)
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 794
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Thyris

#146

Beitrag von Drifter » 27.09.2017, 11:21

thoto hat geschrieben:
27.09.2017, 08:36
Ah, okay, sorry.
Ich hatte schlicht und ergreifend keine Lust, mir eine Schablone für den Kanal zu machen. Hatte ich kurz überlegt, aber dann verworfen, weil er eh verdeckt wird und deshalb nicht super schön werden muss. Und Freihand wollte ich nicht fräsen, das wird bei mir auch nicht schöner. Außerdem habe ich immer noch Respekt vor diesen Teilen. ;)
Alles klar!

lG

Norbert

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#147

Beitrag von thoto » 13.10.2017, 12:18

In der Zwischenzeit habe ich immer mal wieder ein bisschen an verschiedenen Stationen rumbasteln können...
Hier ein paar Impressionen:
Halsneigung in Halstasche gefräst und Löcher gebohrt
Halsneigung in Halstasche gefräst und Löcher gebohrt
Füllen und Verschleifen des früheren Fräsunfalls. Der Body wird später deckend lackiert.
Füllen und Verschleifen des früheren Fräsunfalls. Der Body wird später deckend lackiert.
Das Griffbrett wurde mit seinem Radius versehen und dann die Bundschlitze nachgesägt.
Das Griffbrett wurde mit seinem Radius versehen und dann die Bundschlitze nachgesägt.

Anzeichnen der PU-Öffnung auf dem Top
Anzeichnen der PU-Öffnung auf dem Top
Aussägen mit der Laubsäge...
Aussägen mit der Laubsäge...
Hat geklappt! ;-)
Hat geklappt! ;-)
Bindingkanal für spätere PU-Abdeckung fräsen...
Bindingkanal für spätere PU-Abdeckung fräsen...
Binding angeklebt...
Binding angeklebt...
Fertig geputztes Binding an PU-Abdeckung
Fertig geputztes Binding an PU-Abdeckung
Eine Anprobe...nicht perfekt, aber gerade noch akzeptabel... :-(
Eine Anprobe...nicht perfekt, aber gerade noch akzeptabel... :-(

PU-Abdeckung nach Ausforstnern und mit händisch geführter Fräse "schöner" gemacht. Naja, man schaut nachher ja nicht mehr darunter ;-)
PU-Abdeckung nach Ausforstnern und mit händisch geführter Fräse "schöner" gemacht. Naja, man schaut nachher ja nicht mehr darunter ;-)
Anprobe der Abdeckung mit PU: Klemmt sicher, ohne die Ränder zu sprengen :-)
Anprobe der Abdeckung mit PU: Klemmt sicher, ohne die Ränder zu sprengen :-)
...und das Ganze nochmal von oben
...und das Ganze nochmal von oben

PU-Tasche in den Body gefräst...
PU-Tasche in den Body gefräst...

Bohren der Inlay-Dots...
Bohren der Inlay-Dots...
Das klappte ganz gut!
Das klappte ganz gut!
Binding-Pampe hergestellt und in die Griffbrett-Dots gematscht. Nun muss das Ganze ein bisschen ruhen...
Binding-Pampe hergestellt und in die Griffbrett-Dots gematscht. Nun muss das Ganze ein bisschen ruhen...
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6297
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Thyris

#148

Beitrag von Poldi » 13.10.2017, 12:26

Die PU-Abdeckung sieht echt klasse aus.
Wie hast Du den die Bundschlitze, trotz des Bindings, nachgesägt?

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1657
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thyris

#149

Beitrag von thoto » 13.10.2017, 12:51

Poldi hat geschrieben:
13.10.2017, 12:26
Die PU-Abdeckung sieht echt klasse aus.
Danke, ich war auch überrascht! :lol:
Poldi hat geschrieben:
13.10.2017, 12:26
Wie hast Du den die Bundschlitze, trotz des Bindings, nachgesägt?
Naja, so, wie ich es hier "gelernt" habe: Ich besitze so eine Feinsäge, deren Blätter man austauschen kann (Guckst du hier das letzte Bild: viewtopic.php?p=118331#p118331).
Von einem zweiten Blatt in Bundschlitzstärke habe ich ein Stück abgebrochen (ca. 2cm lang) und dieses eingespannt. Darauf wieder ein Klötzchen geklebt als Tiefenanschlag und dann vorsichtig gesägt.

Aber für das nächste Mal überlege ich ernsthaft, ob ich nicht zuerst den Radius, dann die Schlitze und zum Schluss das Binding mache. Allerdings zieht dann doch wieder Kleber in die Schlitze. Ein Teufelskreis! :evil:
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1232
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Thyris

#150

Beitrag von penfield » 14.10.2017, 08:48

(clap3) Saubere Arbeit - sieht echt gut aus! (clap3)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird, an Les Paulownia und an einem Violin Bass Bausatz

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], MiLe, Yaman und 3 Gäste