Explorer & Flying V

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6293
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Explorer & Flying V

#101

Beitrag von Poldi » 26.04.2017, 21:35

Sehr schön. (dance a)
Das mit dem Inlay im falschen Bund kenn ich auch, nur ich hatte es schon ausgefräßt... :oops:

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 4563
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Explorer & Flying V

#102

Beitrag von filzkopf » 27.04.2017, 13:25

Hias, täuscht es, oder hast du die Leisten für die Halstasche wirklich suf den Body geschraubt? :)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#19 #20 #21 #22

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4924
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Explorer & Flying V

#103

Beitrag von 12stringbassman » 27.04.2017, 13:55

@Simon:
Warum nicht?

Die Schraubenlöcher werden später wieder weggefräst:
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 4563
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Explorer & Flying V

#104

Beitrag von filzkopf » 27.04.2017, 14:15

12stringbassman hat geschrieben:
27.04.2017, 13:55
@Simon:
Warum nicht?

Die Schraubenlöcher werden später wieder weggefräst:FlyingV01.jpg
Das hab ich nicht gesehen! Sehr smart!! (clap3)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#19 #20 #21 #22

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4924
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Explorer & Flying V

#105

Beitrag von 12stringbassman » 04.05.2017, 19:41

Griffbrett der Explorer mit Anleimern auf Soll-Breite hobeln
Griffbrett der Explorer mit Anleimern auf Soll-Breite hobeln
Steg des Bunddrahtes wegdremeln. Das ist grad bei Edelstahl keine wirklich effektive Methode. Daran muss ich etwas ändern .... Ein "Frett-Täng-Nipper" muss her.
Steg des Bunddrahtes wegdremeln. Das ist grad bei Edelstahl keine wirklich effektive Methode. Daran muss ich etwas ändern .... Ein "Frett-Täng-Nipper" muss her.
Diesmal werden die Bundstäbchen nicht gehämmert, sondern gepresst.
Diesmal werden die Bundstäbchen nicht gehämmert, sondern gepresst.
Mein "Frett-Krauning-Tuhl" - eine Leiste aus Nadelholz mit eingedrückter Rille und Schleifpapier (360 - 600 - 1000er).
Mein "Frett-Krauning-Tuhl" - eine Leiste aus Nadelholz mit eingedrückter Rille und Schleifpapier (360 - 600 - 1000er).
Bünde eingepresst, abgerichtet und dressiert. Da ist noch Luft nach oben :roll:
Bünde eingepresst, abgerichtet und dressiert. Da ist noch Luft nach oben :roll:
E-Fach fräsen. Erste Schablone .....
E-Fach fräsen. Erste Schablone .....
... zweite Schablone drüber ....
... zweite Schablone drüber ....
Frästiefe für Abdeckung einstellen.
Frästiefe für Abdeckung einstellen.
E-Fach fertig (naja, fast).
E-Fach fertig (naja, fast).
Die Fräsung für die Batterie fehlt noch.

Da das Abachi recht weich ist und das E-Fach bis auf 5mm an die Vorderseite eingefräst ist, denke ich über eine Montage der Potis auf einem Blech nach .....
Heute kam die Lieferung vom Trashcontainer für die V.
Heute kam die Lieferung vom Trashcontainer für die V.
Sie bekommt einen Super-Distortion am Steg in Schwarz-Creme und einen PAF am Hals.
Der Matze hat wirklich ein tolles, umfangreiches Sortiment und die Qualität stimmt auch!
Ein Schwarzes Pickguard bekommt sie. Schön altmodisch. Ich denke, ich werde sie blond lassen und nur klar lackieren. Mit Nitro und in der Sonne vergilben lassen .....
Die Explorer bekommt ein weißes Pickguard und wird ebenfalls weiß lackiert (evt. leicht elfenbeinfarben) und ebenfalls mit Nitro endbeschichtet.

BTW:
Wo macht man bei der V am besten das untere Gurtpin dran?
Da habe ich verschiedene Platzierungen gesehen: an der Spitze des oberen Flügels (und damit man sie besser hinstellen kann, auch eines am anderen), in der Mitte im V, oder ungefähr in der Mitte des oberen Flügels (think)

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Explorer & Flying V

#106

Beitrag von bea » 04.05.2017, 22:48

Das hängt ein wenig von der Balance des Instruments ab - also ausprobieren. Bei meinen beiden Vs, die ja als Semi-Hollows einen recht leichten Korpus haben, läuft es auf "irgendwo in der Mitte im V" hinaus. Mit dem Nachteil, dass die Gitarre dann sehr leicht nach vorne abkippt. Was weniger ausgeprägt war, als ich noch rank und schlank war.
LG

Beate

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6293
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Explorer & Flying V

#107

Beitrag von Poldi » 05.05.2017, 05:30

Sehr schön Matthias...
...aber bitte beide in weiß mit schwarzem PG.

Benutzeravatar
Walterson
Ober-Fräser
Beiträge: 663
Registriert: 14.06.2011, 11:57
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Explorer & Flying V

#108

Beitrag von Walterson » 05.05.2017, 07:10

12stringbassman hat geschrieben:
04.05.2017, 19:41
Steg des Bunddrahtes wegdremeln. Das ist grad bei Edelstahl keine wirklich effektive Methode. Daran muss ich etwas ändern .... Ein "Frett-Täng-Nipper" muss her.
Leider keine Gute Idee. Der von StewMac ist mir nach 24 Edelstahlbünden einfach in zwei Teile gerbrochen, der von Andreas Rall (Sintoms?) war nach 5-6 Bünden Stumpf und hatte Macken in der Schneide. Wäre schön, wenn man die einzeln bekäme.

So schade das ist, bei Edelstahl verzichte ich inzwischen darauf die Tangs zu nippen. Das rechnet sich einfach nicht, weil man nach jeder Gitarre neues Werkzeug braucht. :?
VG
Walterson

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4924
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Explorer & Flying V

#109

Beitrag von 12stringbassman » 05.05.2017, 14:36

@Walterson:
Das geht natürlich nicht.
Mal schauen, ab das Rockinger-Teil besser funktioniert.

Heute wollte ich nur mal eben schnell das Griffbrett auf die Explorer leimen. Dazu hatte ich mir vor einiger Zeit doch mal eine Pressbeilage hergerichtet, konkav ausgehöhlt im 12"-Radius mit Schlitzen für die Bundstäbchen. Wo war die nur? :roll:
Als ich sie endlich fand, stellte sich heraus, dass die Schlitze nicht passen. Klar, war ja auch für Bassmensur :roll:
Also mal eben schnell :roll: eine neue gemacht. Erst mit der Kreissäge längs ein paar 2mm tiefe Nuten in die Mitte, weiter außen weniger tief, dann einen konvexen Schleifklotz am konkaven Original-Griffbrettschleifklotz hergestellt und damit die Beilage fertig geformt, mit Kork beklebt und mit der Kreissäge in der richtigen Mensur geschlitzt:
Pressbeilage
Pressbeilage
Das erste und das 20. Bundstäbchen gezogen (und gut verwahrt!), 2mm Löcher gebohrt und mit Zahnstochern gestiftelt (Danke an Gerhard für den Tip!) Früher hatte ich immer Nägel genommen, die natürlich wieder raus müssen
gestiftelt
gestiftelt
Das Griffbrett ist sogar richtig herum drauf ;)
Halsstab nicht vergessen!
Und dann geleimt:
geleimt
geleimt
Und schon ist die freie Zeit für heute vorüber :roll:

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

Benutzeravatar
Walterson
Ober-Fräser
Beiträge: 663
Registriert: 14.06.2011, 11:57
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Explorer & Flying V

#110

Beitrag von Walterson » 05.05.2017, 15:44

12stringbassman hat geschrieben:
05.05.2017, 14:36
@Walterson:
Das geht natürlich nicht.
Mal schauen, ab das Rockinger-Teil besser funktioniert.
Die kannte ich noch nicht. Sieht sehr solide aus. Kann mir gut vorstellen, dass die hält.....
VG
Walterson

Jenser
Halsbauer
Beiträge: 442
Registriert: 12.01.2016, 13:03
Wohnort: Gerlingen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Explorer & Flying V

#111

Beitrag von Jenser » 05.05.2017, 17:34

Du kannst auch einen dünnen 1mm Nagel als Pin oben und unten in den Hals hämmern, aber nicht komplett, dann den Kopf abknipsen und so das Griffbrett zum Hals ausrichten und dann einmal kräftig draufdrücken. Dann hast zwei kleine pinlöcher und das Griffbrett verrutscht beim leimen auch nicht :)
Grüßle Jens


Dumm ist der, der dummes tut...

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9750
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: Explorer & Flying V

#112

Beitrag von capricky » 06.05.2017, 11:55

Vielleicht ist mein Tangnipper noch "Friedensware", ich habe den Mitte der 90er bei StewMac gekauft, der nippt klaglos Edelstahlbünde. Möglicherweise ist mein Bunddraht auch weicher.

capricky

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 2465
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Explorer & Flying V

#113

Beitrag von MiLe » 06.05.2017, 12:09

Ich habe keinen Tangnipper, fand aber die Bearbeitung mit dem Dremel sehr schnell und problemlos:
Bunddraht in einen kleinen Schraubstock eingespannt (wird ja auch heiß), mit den einfachen dünnen 24 mm Trennscheiben 2 kleine Schnitte, dann noch den Rest-Grat glattgezogen und gut. Dauerte keine 30 Sekunden pro Bundende, und auch mit dem Tangnipper wird doch noch etwas Nacharbeit nötig sein?

Mit der dickeren Speedclick-Trennscheibe oben im Bild muss man ja viel mehr Material schneiden, der Bund wird noch heisser und lässt sich von Hand wahrscheinlich auch schwieriger präzise an der Scheibe führen als das Werkzeug am fixierten Bund. Ist einfach griffiger ;)
Liebe Grüße,
Michael

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4320
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: Explorer & Flying V

#114

Beitrag von Haddock » 07.05.2017, 13:29

Hallo Matthias,

Deine Inlays gefallen mir immer wieder besonders gut! (clap3)

Gruss
Urs

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4924
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Explorer & Flying V

#115

Beitrag von 12stringbassman » 07.05.2017, 17:52

Danke, Urs! Deine gefallen mir aber auch ;)

Nun ein von mir bis jetzt immer recht stiefmütterlich (-väterlich?) behandeltes Thema: Die Abdeckung der Halsstabmutter aka "truss rod cover". Entweder hatte ich bisher die Stäbe bis auf eine Ausnahme immer vom Halsfuß aus einstellbar gemacht oder gleich mal ganz weggelassen (in der Hoffnung, die CFK-Stäbe tun's alleine auch, was sie nicht taten :roll: )

Bei diesen beiden Instrumenten hier ist die Mutter nun oben am Sattel, also muss da eine Abdeckung drauf. Im Original ist da ja diese komische Glocke drauf (zumindest bei den 58er-Modellen der V, die Explorer hat das bis heute), und die geht bei einer Paula oder ES oder Byrdland etc., aber nicht bei diesen beiden. Die V gibt es auch mit so einer Plektrum-förmigen Abdeckung, aber die finde ich zu groß und klobig.

Also habe ich mal selber etwas experimentiert:
Ein Streifen Sperrholz zurechtgeschliffen und ein Stück dreischichtige Kunststoff-Platte draufgepappt (Verschnitt wird es bei dem großen und "spiaßeckerten" Pickguard der V genug geben) und an den 45°-Phasefräser gehalten
Hmmmm.... (think)
So besser? Weiß nicht (think)
Die Kopfplatte und die kursiv gesetzten römischen Ziffern des Griffbrettes deuten zur Seite, da will das achsensymmetrische Teil nicht so recht passen (naughty) Aber irgendwie ..... (think)
Bei der V passt's besser. Vielleicht doch etwas größer? (think)

Hat jemand Vorschläge?
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1259
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Explorer & Flying V

#116

Beitrag von AsturHero » 07.05.2017, 18:04

hmmm schon mal versucht, das ganze dem ganzen Headstock zu folgen, eher so al la Rickenbacker??? weil zum einen stünde das dem Hockeyschlägerförmigen Headstock bestimmt gut, zum anderen könntest du mit deinen Fräß/Gravierkünsten gut dein Logo auf dem mehrlagigem Pickguardmaterial anbringen..
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4924
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Explorer & Flying V

#117

Beitrag von 12stringbassman » 07.05.2017, 18:23

@Antonio:
Hab ich ja versucht, drittes Foto von oben. Schaut aus wie eine schiefe Zipfelmütze.

Und das Logo kommt weiter oben in die Kopfplatte, in Perlmutt. Das "H" habe ich heute schon geschafft 8)
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

Benutzeravatar
hansg
Ober-Fräser
Beiträge: 969
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Explorer & Flying V

#118

Beitrag von hansg » 07.05.2017, 18:27

12stringbassman hat geschrieben:
07.05.2017, 17:52
Die Kopfplatte und die kursiv gesetzten römischen Ziffern des Griffbrettes deuten zur Seite, da will das achsensymmetrische Teil nicht so recht passen
Doch, das passt schon. Eine gebogene Abdeckung würde komisch aussehen.
Was jedoch nicht passt ist die Spitze.
Ich würd die Abdeckung wenn möglich noch etwas schmaler,
und evtl auch etwas länger machen, und die Spitze abrunden.

Gruss
Hans

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4924
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Explorer & Flying V

#119

Beitrag von 12stringbassman » 07.05.2017, 18:41

"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

Benutzeravatar
hansg
Ober-Fräser
Beiträge: 969
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Explorer & Flying V

#120

Beitrag von hansg » 07.05.2017, 19:03

Hmm, Ja, in etwa wie die 180 grain.
Aber evtl die Spitze noch ein wenig runder.

Gruss
Hans

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4924
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Explorer & Flying V

#121

Beitrag von 12stringbassman » 07.05.2017, 19:32

Mir kommt da grad so eine Idee (whistle) ......
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

Benutzeravatar
hansg
Ober-Fräser
Beiträge: 969
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Explorer & Flying V

#122

Beitrag von hansg » 07.05.2017, 22:38

Evtl. brauchst du dann aber für die Gitarren einen Waffenschein :lol:

Gruss
Hans

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4320
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: Explorer & Flying V

#123

Beitrag von Haddock » 08.05.2017, 08:58

Guten Morgen,

das ist ja eine super Idee mit der Jagdspitze!

Gruss
Urs

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4924
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Explorer & Flying V

#124

Beitrag von 12stringbassman » 16.05.2017, 19:54

Die Halsrückseite ausformen ist immer wieder die schönste Arbeit, für die ich mir, eben drum, auch immer extra viel Zeit lasse, damit sie ja nicht zu schnell erledigt ist ;)
Das verwendete Werkzeug:
Dieser Schweifhobel geht bei diesem Holz erstaunlich gut, allerdings nur in eine Richtung
Messen...
... und messen.
Der mit Kork und Schleifpapier beklebte Spitzhacken-Stiel. Durch den elliptischen und sich verjüngenden Querschnitt sind allerhand Kurvenradien möglich. Handschuhe anziehen!
Ooops, der Zahnstocher :shock:
Da die Rückseite so zusammengestückelt aussieht, mache ich ein Gegenfurnier drauf
Um die Position des Logos genau festzulegen, habe ich testweise die Mechaniken montiert.
Den passenden Gurt habe ich auch schon gefunden. Der musste einfach sein ;)

Die Schallers M6 mini sind wirklich top, die Oberflächenqualität hervorragend.
Jetzt überlege ich, ob ich sie wirklich komplett deckend weiß lackiere, oder wenigstens den Hals natur lasse (think)
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 2465
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Explorer & Flying V

#125

Beitrag von MiLe » 16.05.2017, 20:52

12stringbassman hat geschrieben:
16.05.2017, 19:54
Jetzt überlege ich, ob ich sie wirklich komplett deckend weiß lackiere, oder wenigstens den Hals natur lasse (think)
Bei dem schönen Hals wäre eine deckende Lackierung eingentlich ganz nah an einem Straftatbestand (think)
Liebe Grüße,
Michael

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste