erstes eigenes Model

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 4540
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: erstes eigenes Model

#76

Beitrag von filzkopf » 16.11.2014, 18:17

Die Decke!!!!! Bist du deppat ;) ;)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#19 #20 #21 #22

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6245
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: erstes eigenes Model

#77

Beitrag von Poldi » 16.11.2014, 21:17

Warum? Sieht doch Porno aus.

Benutzeravatar
Micha65
Ober-Fräser
Beiträge: 615
Registriert: 24.06.2011, 20:11
Wohnort: NRW

Re: erstes eigenes Model

#78

Beitrag von Micha65 » 16.11.2014, 21:41

Ich denke (think) der Alex meint nur das glattschleifen der Zeilensprünge.
Das ist ja auch eine schicke Handarbeit. ;)

Michael

Benutzeravatar
Grandmaster T.
Bodyshaper
Beiträge: 293
Registriert: 22.02.2013, 13:36
Wohnort: Pfaffenhofen an der Ilm

Re: erstes eigenes Model

#79

Beitrag von Grandmaster T. » 17.11.2014, 16:08

Sehr geil, Alex!!!

(clap3) (clap3) (clap3)

LG,

Ralf

Benutzeravatar
Delayar
Ober-Fräser
Beiträge: 782
Registriert: 26.04.2010, 08:20
Wohnort: Wien
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: erstes eigenes Model

#80

Beitrag von Delayar » 18.11.2014, 14:22

Sehr toll und aufschlussreich dein Bericht mit der CNC-Fräse!

Sag mal, welche Programm verwendest du denn für die 3D Modellierung?
Und kennst du ein Tutorial für Deckenwölbungen im CAD?

lg
Markus

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3411
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: erstes eigenes Model

#81

Beitrag von Ganorin » 18.11.2014, 14:34

Hi Markus, ich verwende Rhino, es gibt ein tutorial hier:
http://www.mylespaul.com/forums/luthier ... rhino.html
ich habe es ein bisschen anders gemacht...ich habe ein paar Kurven die dem Hoehenprofil entsprechen sollen und dann Rhino eine Flaeche reinfitten lassen...hoert sich leichter an als geschrieben...ich hab schon einige Zeit gebraucht bis das alles Stetig gepasst hat....ich bin noch weit weg da zu sein, wo ich hin will, zum CAD Bereich gehoert halt auch viel Erfahrung....aber ich uebe :)

Benutzeravatar
Delayar
Ober-Fräser
Beiträge: 782
Registriert: 26.04.2010, 08:20
Wohnort: Wien
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: erstes eigenes Model

#82

Beitrag von Delayar » 18.11.2014, 21:43

Danke!
Werd ich mir mal anschauen.

lg
Markus

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1274
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: erstes eigenes Model

#83

Beitrag von kehrdesign » 19.11.2014, 10:34

Mich würde mal brennend interessieren, welche Steuersoftware/Postprozessor Du verwendest und welches Dateiformat Du für die 3D-Datenübergabe aus Rhino nutzt. Dass die Steuersoftware die nurbsorientierten 3Dm-Dateien direkt verarbeitet, kann ich mir nicht vorstellen.
Die Zuordnung technologischer Parameter wie Vorschubgeschwindigkeit o. Schnitttiefe zu den verschiedenen Formelementen ist ja nochmal ein Part für sich, aber Genaueres hierzu würde dann wohl diesen Rahmen hier sprengen.
Wenn etwas nicht sein soll, gibt es immer Gründe, andernfalls finden sich Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Micha65
Ober-Fräser
Beiträge: 615
Registriert: 24.06.2011, 20:11
Wohnort: NRW

Re: erstes eigenes Model

#84

Beitrag von Micha65 » 19.11.2014, 11:58

Hier kann ich schnell mal für Alex antworten.

Die Software für das 3D fräsen heißt Meshcam. Hier wird das CAD Modell als STL Datei eingelesen, heißt in seinem CAD Programm
exportiert man sein Modell im STL Format.
Alle Weiteren Parameter und Frässtrategien stellt man in Meshcam ein, wählt dort den passenden Postprzessor der zu der
verwendeten CNC Fräse passt, und schreibt das fertige Programm raus.

Dieses fertige Fräsprogramm wird dann in die CNC Steuersoftware der Fräse eingelesen.

Gruß Michael

PS: Dies Thema wäre schon einen eigenen Thread wert.

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3411
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: erstes eigenes Model

#85

Beitrag von Ganorin » 19.11.2014, 13:00

ich kann heute Abend mal ein paar screenshots machen, ansonsten hat Michael ja schon alles erzaehlt

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1274
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: erstes eigenes Model

#86

Beitrag von kehrdesign » 19.11.2014, 13:13

Danke Micha für die Info.
Micha65 hat geschrieben:... PS: Dies Thema wäre schon einen eigenen Thread wert.
(think) Damit befassen sich ja ganze Foren.
Ganorin hat geschrieben: ... ein paar screenshots ...
Sehr gerne, ich habe seit über 20 Jahren nichts mehr mit NC-/CNC-Programierung zu tun gehabt. Da sollten sich ja mittlerweile Welten bewegt haben.
Wenn etwas nicht sein soll, gibt es immer Gründe, andernfalls finden sich Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3411
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: erstes eigenes Model

#87

Beitrag von Ganorin » 19.11.2014, 19:18

Also fangen wir mit 3D an, ich lade das ganze in die CAM software
was kann ich nun alles machen?
Ich kann die Groesse des Rohlings definieren
definieren,
- ob ich Haltepunkte haben will
- auf welcher Hoehe der Fraeser sicher fahren kann
- den Nullpunkt referenzieren

-maximal Fraestiefe
-Fraesbereich
aber am wichtigsten...wie will ich fraesen?
man sieht ich kann definieren ob und wie ich schlichten und schruppen will, mit welchen Fraesern, ....
dann rechnet der Laptop ca 30 Sekunden und man bekommt das
an sieht, man hat bei dieser Software viele Moeglichkeiten, aber leider nicht soviele wie bei meinem 2,5D Program (CamBam) Meshcam ist aber auch eine der billgsten 3D Software auf dem Markt mit ca 200 Euro, normalerweise kosten 3D CAMs 4 stellig....

Womit ich gerade bei der 2,5D Software spiele (kostet uerigens nur knapp 100 Euro):
Bis jetzt habe ich bei einer Tasche (also PU, Halstasche, Cavity,...) immer die ersten 2mm komplett abgenommen, dann die naechsten 2mm, etc...so wie man es mit der Hand auch macht....momentan experementiere ich damit erst mich in einem kleinen Teil bis zur entgueltigen Tiefe nah unten zu spiralen und dann mit der kompletten Fraeserlaenge nach aussen zu spiralen, das schont deutlichst den Fraeser und gib ein schoeneres Bild...die 2,5D Software bietet mir diese option (nach einigem suchen und lernen), die 3D Software leider nicht...auch kann ich in 3D nur in x und y schlichten, aber leider nicht spiralfoermig.

sieht man uebrigens auch toll in diesem video ab Minute 0:30...ueberhaupt sieht man in diesem Video viele der Techniken die ich oben auch angewendet habe
http://www.youtube.com/watch?v=V10f1dO4evs

Cambam erklaere ich jetzt aber nicht im Detail, das Manual enthaellt dafuer viel zu viele Seiten die ich an optionen habe :)
Gruesse
Alex

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1274
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: erstes eigenes Model

#88

Beitrag von kehrdesign » 19.11.2014, 20:23

Danke für die Deine Mühe.

Sehr anschauliche Erklärung; der steuerungs- bzw. maschinengebundene Postprozessor ist also in Meshcam integriert.
Sind die aus Rhino exportierten stl-Dateien bei Dir stets fehlerfrei gewesen. Ich kenne einige CAD-Software selbst der höchstenen Preisklasse, bei denen fehlerhafte Normale beim stl-Export nicht unüblich sind, insbesondere wenn beim Modeling boolsche Operationen durchgeführt wurden.
Wenn etwas nicht sein soll, gibt es immer Gründe, andernfalls finden sich Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3411
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: erstes eigenes Model

#89

Beitrag von Ganorin » 19.11.2014, 20:39

Danke Dir!
Deine Frage ist sehr berechtigt...bei der Bierbauchmulde ist ein kleiner Fehler (wir reden von 0.2mm oder kleiner in Z drin, stoert Null, wird ja noch geschliffen )....das ist aber bei ca 30 3D Stuecken die ich bis jetzt gemacht habe zum ersten mal aufgefallen...
Also kein wirkliches problem....ich hatte schon den Fall dass ein scheinbar perfekter G Code von der Steuerungssoftware ganz komisch interpretiert wurde...es wollte einen Riesenkreis fraesen wo keiner war...aber ich schau mir das in einem dry run vorher meist mal an....
Die wirklich Arbeit ist uebrigens das CAD, ich schatze verhaeltnis 80:20

Benutzeravatar
Micha65
Ober-Fräser
Beiträge: 615
Registriert: 24.06.2011, 20:11
Wohnort: NRW

Re: erstes eigenes Model

#90

Beitrag von Micha65 » 19.11.2014, 20:43

Da muss ich mal einen kleinen Einwand einbringen.

Ab Minute 0:30 sieht man kein spiralformiges Schlichten aus einem 3D CAM. Hier handelt es sich um 2D CAM im
Schruppmodus. Und das läßt sich ja mit CAM BAM erzeuegn. Spiralförmiges Schlichten von Oberflächen im 3D
hab ich noch nie gesehen. Ubd beruflich sehe ich CAM Ergebnisse von Programmen aus dem 5 stelligen Preissegment.
Aber man kann die Flächen unter mehren Winkel abfahren als nur unter x y

Für das Geld kann Meshcam schon wirklich viel. Und es wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Vertexfehler hatte ich noch nicht.

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3411
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: erstes eigenes Model

#91

Beitrag von Ganorin » 19.11.2014, 20:48

Hi Micha
Mit oben meinte ich oben bei mir im Bauthread, nicht oben in meiner Erklaerung...voellig richtig 2,5D...ih wollte damit die 2,5D Technik illustrieren
Aber das nervt mich halt...ich muss erst in 3D die oberflaeche machen und dann in 2,5D nochmal z.B die Halstasche, weil das 3D Program das noch nicht kann...aber wie du schriebst...fuer das Geld kann meshcam schon echt viel...
Gruesse
Alex

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3411
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: erstes eigenes Model

#92

Beitrag von Ganorin » 23.11.2014, 09:53

Hallo
Hals vorbereitet...Wenge Riegel-Ahorn Wenge ...eigentlich wollte ich eine Haelfte der Wenge nach dem Auftrennen drehen, aber irgendwie irgendwo habe ich was falsch angezeichnet und erst nach dem verleimen gemerkt...naja, muss ja auch nicht sein....
als naechstes gilt s sich wieder CNC jigs zu ueberlegen wie man was wo macht...wobei es sicher schneller gehen wuerde diesen Hals jetzt mit der Hand zu machen.... :lol:

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4916
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: erstes eigenes Model

#93

Beitrag von 12stringbassman » 23.11.2014, 12:42

:roll:


:lol:
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
"Ist es Wahnsinn, so hat es doch Methode." (William Shakespeare)

Benutzeravatar
Micha65
Ober-Fräser
Beiträge: 615
Registriert: 24.06.2011, 20:11
Wohnort: NRW

Re: erstes eigenes Model

#94

Beitrag von Micha65 » 23.11.2014, 13:00

Ich habe bei meiner letzten Tele ein Jig mit 4 kleinen Holzstiften + einer Referenzbohrung gebaut.

Damit hab ich Hals und Griffbrett gefräst und die Stiftbohrungen noch zum verleimen genutzt.
Einfach und gut. In meine Thread sind glaube ich Fotos wo man das erkennen kann.

Der Aufwand für das Jig war minimal.

Gruß und schönen Sonntag.

Michael

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4318
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal
Kontaktdaten:

Re: erstes eigenes Model

#95

Beitrag von Haddock » 23.11.2014, 13:02

Hallo Alex,

schöner Hals. Bitte leg den Hobel auf die Seite, muss ja nicht auf der Klinge stehen. Falls mal kein Mättchen da ist, stelt man ich aus Gewohnheit auch so auf den Hobelbank und das verkürzt die Standzeit der Klinge.

Ansonsten unbedingt an der CNC (nur in Deinem Fall :D ) weiter machen!

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3411
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: erstes eigenes Model

#96

Beitrag von Ganorin » 28.11.2014, 22:53

nur so, ned dass ihr meint ich sei faul... :lol:
der Plan bis jetzt:
- Kopfplatte Schraege fraesen (die Ohren werden vorher dran geleimt)
- Trussrod fraesen
- index Pins fraesen (fuer die Ausrichtung auf der CN beim drehen und nachher zum Griffbrett leimen)
Auf Bandsaege Halsprofil grob aussaegen
-Auf neues Jig spannen und von unten fraesen

Irgendwann dazwischen moechte ich noch die Tuner Loecher bohren, ich weiss nur noch nicht wann und wie...(entweder per Hand (mit Jig) oder ich stelle den Hals nochmal schief und per CNC)

Benutzeravatar
pinacoco
Halsbauer
Beiträge: 312
Registriert: 18.06.2013, 14:30
Wohnort: Winnenden

Re: erstes eigenes Model

#97

Beitrag von pinacoco » 29.11.2014, 01:35

Das ist echt so geil, deine CNC Fertigung.
Ich bin ja bekennender Handarbeiter, aber ich muss gestehen diese Präzision und die Möglichkeiten fixen mich grad brutalst an....
Gruß
Uli

-------------------
Hör nie auf anzufangen, fang nie an aufzuhören.

Benutzeravatar
sunrisebrasil
Ober-Fräser
Beiträge: 751
Registriert: 11.08.2013, 06:27
Wohnort: 71334 Waiblingen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: erstes eigenes Model

#98

Beitrag von sunrisebrasil » 29.11.2014, 09:45

Ganorin hat geschrieben: Irgendwann dazwischen moechte ich noch die Tuner Loecher bohren, ich weiss nur noch nicht wann und wie...(entweder per Hand (mit Jig) oder ich stelle den Hals nochmal schief und per CNC)
Na ist doch ganz einfach: Du baust Dir einen Fünfwege Steuerung.... Dann kannst Du auch die Löcher im Winkel bohren (dance a) (dance a)

Einfach toll, Deinen Threat zu verfolgen!
Viele Grüsse
Markus

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3411
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: erstes eigenes Model

#99

Beitrag von Ganorin » 29.11.2014, 22:53

Ja die 5 Achs CNC ...Traeum....aber leider ist das Bauen leichter als die Software...fuer jede Ache musst Du leider eine Null hinten anhaengen...:D

Danke fuer Eure Anfeuerungen (dance a) (clap3) (clap3) (dance a) (dance a)

Angeregt durch
http://www.youtube.com/watch?v=i_Brd9TPJm8
http://www.youtube.com/watch?v=KsKEZrPmyKA

habe ich folgendes konstruiert
Von links nach rechts...
Rohling inklusive Schraege grob auf de BAndsaege aussaegen (bzw Hals Schaeften wenn man das will) und zwei Index Loecher bohren (vorne und hinten)

Dann den Rohling aufspannen und Schraege, trussrod und neue Referenzpins zu fraesen

Dann gehts in der Mitte weiter. Symbolisiert sieht man den braunen Hals schon weiter auf der Bandsaege grob getrimmt und dann mit der Griffbrettseite nacht unten schraeg aufspannen... Es werden nur die Loecher fuer die Mechaniken und der Umfang der Kopfplatte gefraest. Ausgerichtet wurde dafuer auf die Referenzpins, gehalten wird das ganze durch eine Schraue im Humbucker Index Loch und Nierderspanner

Dann gehts recht zum entgueltigen ausfraesen des Umfangs und des Shapings. Ausgerichtet wieder auf das Humbucker Index Loch und die anderen Indexpins gehalten durch dieselbe Schraube wie vorher und Niederspanner bei der Kopfplatte...

CAD fertig, jetzt kommt das ganze CAM zeugs fuer die Halteplatte und den Hals...

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6245
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: erstes eigenes Model

#100

Beitrag von Poldi » 30.11.2014, 11:58

Bin mal gespannt. Hört sich schon mal nicht schlecht an.

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste