Tele - ein bisschen anders!

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4986
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#126

Beitrag von 12stringbassman » 29.01.2013, 17:49

Ganorin hat geschrieben:...insofern war das ein wahrer Gefuehlsausbruch :-)
Wenn's OT gestattet ist, hier eine kleine Anekdote zum Thema "baierischer Gefühlsausbruch":

In meiner Familie gab es bis zu meinem 6. oder 8. Lebensjahr (weiß nimmer so genau) eine Haushälterin namens Therese Mair, genannt Theres' oder schlicht "d'Moarré" (die Maierin). Sie war schon von meinem Urgroßvater 1914 als 16-jährige Bauerstochter aus Hofsinglding eingestellt worden. Sie blieb bis ins hohe Alter Mitglied der Familie.

Mir wurde mehrfach von verschiedenen Personen erzählt, dass mein Großvater ihr mal eine Reise nach Rom spendiert hatte (damals eine Riesen-Sache!). Als sie zurückkam, wurde sie gefragt, wie es denn gewesen sei. Antwort: "Schee war's! An Bapschd håb i g'seng. So, und wo is jetz' d'Wasch?!" :lol: ;)
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1426
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#127

Beitrag von Arsen » 29.01.2013, 18:08

Nette Anekdote :)

Kann ich als Schwabe übrigens auch nachvollziehen, bei uns wird mit Lob und Dank auch gespart :D
....aber im Grunde sind die Bayern und Schwaben doch absolut liebenswert ;) :D
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
rz259
Planer
Beiträge: 96
Registriert: 21.05.2011, 22:48
Wohnort: bei Ingolstadt

Re: Tele - ein bisschen anders!

#128

Beitrag von rz259 » 29.01.2013, 19:48

Nicht geschimpft ist ja schon Lob genug;-)

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1366
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#129

Beitrag von Magfire » 29.01.2013, 23:04

12stringbassman hat geschrieben:Naja, die Sauerei mit dem abfärbendem Holz und so, da glaubte ich nicht mehr so recht dran, dass das nochmal was wird :)
Ok, da hatte ich auch meine Bedenken! Aber ich habe ja jetzt eine gute Lösung gefunden!

Zu der Kritikgeschichte: Ich bin jemand, der konstruktive Kritik sehr zu schätzen weiß! Ich mag es auch nicht sonderlich, bei solchen Sachen lange um den Brei herum zu reden. Also einfach frei von der Leber weg sagen (vielmehr schreiben) was stört (idealerweise auch gleich mit Lösungsansatz 8) :D )!
Ich mache den Spaß nunmal erst 1 1/2 Jahre, klar, dass mir da noch einiges an Erfahrung fehlt.
Aber dafür ist das Forum ja da!

Alex, danke für die Erklärung! Hab ja nicht gewusst, dass ihr Bayern so zurückhaltend seid :badgrin: :D !
Arsen hat geschrieben:....aber im Grunde sind die Bayern und Schwaben doch absolut liebenswert ;) :D
Durchaus, wobei ich mit der bayerischen Landessprache deutlich weniger Probleme habe ;) !

Ich danke euch allen hier für euren Beistand, eure Kommentare, Ideen, Anregungen, Vorschläge und Hinweise! Ohne euch wäre ich manchmal echt aufgeschmissen!

Viele Grüße,
Philip

PS: Demnächst gehts hier auch on topic wieder weiter... ;)

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1426
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#130

Beitrag von Arsen » 30.01.2013, 00:05

Durchaus, wobei ich mit der bayerischen Landessprache deutlich weniger Probleme habe ;) !
Haha, geht mir - verständlicherweise - genau umgekehrt :badgrin:
Ich musste leider auch erfahren, dass sich für Norddeutsche der schwäbische und badische Dialekt praktisch genau gleich anhören -
ein Unding, da liegen Welten dazwischen! :lol:
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6544
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#131

Beitrag von Poldi » 30.01.2013, 05:51

Ganorin hat geschrieben:Philip, der Matthias ist ein Bayer
z.B. da shoechste Lob das Du bei einem perfektem Abendessen erwarten kannst ist " ich hatte Hunger"...insofern war das ein wahrer Gefuehlsausbruch :-)
:D :D

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1366
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#132

Beitrag von Magfire » 30.01.2013, 12:29

Etwas weiter ging es mit den Mechanikenköpfen, diese wurden abgerichtet und abgelängt.
Jetzt folgt viiiiel schleifen und anpassen der Wellenaussparung, wo natürlich Leim reingelaufen ist :roll: ;) :
Viele Grüße,
Philip

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10074
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 381 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#133

Beitrag von capricky » 30.01.2013, 13:43

Da bin ich schon skeptisch, ob die Holzflügel auf Dauer der Hebelkraft widerstehen werden... (think)
Ich hätte versucht, das Holz beispielsweise mit dünnflüssigem Superkleber im Vakuum zu plastifizieren

capricky

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1366
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#134

Beitrag von Magfire » 04.02.2013, 23:31

capricky hat geschrieben:Da bin ich schon skeptisch, ob die Holzflügel auf Dauer der Hebelkraft widerstehen werden... (think)
Ich hätte versucht, das Holz beispielsweise mit dünnflüssigem Superkleber im Vakuum zu plastifizieren

capricky
Ach siehste, da war noch was ;).
Es gibt ja von Schaller auch fertige Mechanikenflügel in Palisander und Ebenholz.
Klar werden die aus einem Stück gefräst, aber wie wir ja alle wissen "bonds titebond stronger than wood" ;).
Bei einer 1:18 Übersetzung treten meinem Gefühl nach aber nicht ausreichend hohe Momente auf, die dem Holz gefährlich werden können.
Skepsis ist aber durchaus angebracht und man wird sehen, was die Zukunft bringt!
Für den Notfall hab ich die Chrom-Flügel ja noch in der Mechaniken-Kiste :)!

Es ist auch einfach für mich ein Experiment, ob ich sowas öfter machen kann. Das würde ich nämlich, wenn sich das als praktikabel erweist!

Viele Grüße,
Philip

Edith sagt noch, dass ich keine Möglichkeit zum Vakuumieren habe. Ansonsten wäre das in jedem Fall eine feine Sache!

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4267
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tele - ein bisschen anders!

#135

Beitrag von liz » 04.02.2013, 23:41

Magfire hat geschrieben: Bei einer 1:18 Übersetzung treten meinem Gefühl nach aber nicht ausreichend hohe Momente auf, die dem Holz gefährlich werden können.
Gilt da nicht das Hebelgesetz? Die ganze Kraft konzentriert sich dann praktisch im Auflagerpunkt = Drehachse. Aber es gibt ja genug dieser Holzflügel, auch ohne Schichtverleimung, die beweisen dass es funktioniert.

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1366
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#136

Beitrag von Magfire » 05.02.2013, 00:19

Naja auf die Passung Welle/Flügel schon.
Aber bei einer 1:18 Mechanik ist ja auch nur 1/18 des Momentes, welches die Saiten auf die umwickelte Welle ausüben, aufzubringen, um die Mechanik zu drehen.
Demnach ist auch das Torsionsmoment geringer, welches auf die "Kopf-Welle" wirkt und wodurch sich das Holz verformen oder gar brechen könnte.

Viele Grüße,
Philip

PS: Ich übernehme in Anbetracht der Uhrzeit keine Haftung für das Geschriebene ;)!

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1366
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#137

Beitrag von Magfire » 05.02.2013, 16:51

Noch ein bisschen Epoxy-Geschmiere:

Logo eingeklebt und fast bündig geraspelt und geschliffen:
Eine Epoxy-Ahornstaubmischung angerührt (Staub kann man übrigens hervorragend sammeln/herstellen, indem man zwischen die Absaugschläuche (Nass-/Trockensauger) von Schleifgeräten ein Tuch klemmt. Das Holz der Wahl dann schleifen und schon hat man perfekten, feinkörnigen Schleifstaub. Bei überhitzungsanfälligen Geräten sollte man aber vorsichtig sein!) :
Und eingespachtelt:
Viele Grüße,
Philip

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1366
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#138

Beitrag von Magfire » 19.02.2013, 20:37

Heute hatte ich mal richtig Lust, mit den Mechaniken-Knöppen weiter zu machen!
Das Schöne beim Hobby ist ja, dass man sich die Zeit und Arbeit so einteilen kann, wie man mag :)!

Am Tellerschleifer wurden die Ovale mittelgrob vorgeformt:
Mit Schleifbrett und MagicCut-Feile wurden die Rohlinge aufs Endmaß gemacht:
Und die Fingermulde wurde mit dem Robosander eingeschliffen:
Hier einmal die Draufsicht:
Die Kanten wurden mit Schleifpapier geglättet, die Bohrung auf 2,5mm aufgebohrt und angesenkt:
Und der Vergleich mit dem Original, montiert an der Kopfplatte. Das Pao Ferro und Cocobolo passen auch halbwegs zusammen!:
Da die Herstellung doch recht zeitaufwändig ist, wurden heute nur zwei Stück fertig.
Die durften aber auch gleich ein Bad in Osmo nehmen ;):
Und die "Trocknungsvorrichtung" ;), mitsamt Verleich geölt/ungeölt:
Viele Grüße,
Philip

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 4739
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Strass, Tirol
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#139

Beitrag von filzkopf » 19.02.2013, 20:41

Na der Aufwand scheint sich zu lohnen!!! :)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#20 #21 #22 #23

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3469
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#140

Beitrag von Ganorin » 19.02.2013, 20:46

viel arbeit, lohnt sich aber wirklich!!!

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1426
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#141

Beitrag von Arsen » 20.02.2013, 03:55

Allerdings...wie lange hast für die zwei Knöpfe denn gebraucht?
Sieht echt nice aus!
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2063
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#142

Beitrag von Titan-Jan » 20.02.2013, 08:28

Schick!!!

Benutzeravatar
Micha65
Ober-Fräser
Beiträge: 615
Registriert: 24.06.2011, 20:11
Wohnort: NRW

Re: Tele - ein bisschen anders!

#143

Beitrag von Micha65 » 20.02.2013, 09:24

Absolut schick. Ich bin begeistert. Das wird ein richtiges Unikat. (dance a) (clap3)
Das ist das was den Eigenbau ausmacht.

Michael

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4986
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#144

Beitrag von 12stringbassman » 20.02.2013, 12:00

Schaut sehr gut aus.

Solche Knöppe scheinen ja wohl bald Forums-Standard zu werden, so wie hölzerne und magnet-gehaltene E-Fach-Deckel ;)

Was kommt als nächstes? Gedrechselte Gurtpins? Selbst gezogener Bunddraht?
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
Micha65
Ober-Fräser
Beiträge: 615
Registriert: 24.06.2011, 20:11
Wohnort: NRW

Re: Tele - ein bisschen anders!

#145

Beitrag von Micha65 » 20.02.2013, 12:41

12stringbassman hat geschrieben:Was kommt als nächstes? Gedrechselte Gurtpins? Selbst gezogener Bunddraht?
Selbst gezogene Hölzer ....... in ein paar Wochen fällt mein alter Apfelbaum. :D :lol: :D

Micha

PS: Aber solche Deatailarbeiten machen den Eigenbau doch sooooo interessant! Oder ???

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4267
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tele - ein bisschen anders!

#146

Beitrag von liz » 20.02.2013, 12:41

Krasse Knöpfe!
12stringbassman hat geschrieben:
Was kommt als nächstes? Gedrechselte Gurtpins? Selbst gezogener Bunddraht?
Selbst gewickelte Saiten....

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1366
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#147

Beitrag von Magfire » 20.02.2013, 13:27

Vielen, vielen Dank!
Arsen hat geschrieben:...wie lange hast für die zwei Knöpfe denn gebraucht?
Das ist schwierig zu sagen... Wenn man alle vorhergehenden Arbeiten mit einrechnet (Rohling-Paket herstellen, Wellen-Aufnahmen aussparen und nach dem Verleimen anpassen...
...dann bin ich bestimmt bei 45 Minuten pro Knopf. Wobei der zweite schon deutlich schneller ging, als der erste!
Ich hatte das halt noch nie gemacht und habe mich einfach vorsichtig herangetastet, bis mir das Ergebnis gefiel.
Auf die Idee mit dem Robosander bin ich auch erst beim zweiten Knopf gekommen... (whistle)
Unter 30 Minuten stelle ich mir aber schwierig bis unmöglich vor...
12stringbassman hat geschrieben:Was kommt als nächstes?
Poti-Knöppe 8) ! Ich bin natürlich in einer misslichen Lage, weil Alex hier in einer Tour etwas "vor-CNC't" ;), was unmöglich zu toppen ist. Aber das will ich ja auch gar nicht! Es soll mir gefallen und Spaß machen und beides ist der Fall! :)
Micha65 hat geschrieben: PS: Aber solche Deatailarbeiten machen den Eigenbau doch sooooo interessant! Oder ???
Da hast du aber sowas von Recht!!!! :)

Viele Grüße,
Philip

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4410
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 172 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tele - ein bisschen anders!

#148

Beitrag von Haddock » 20.02.2013, 16:25

Hallo,

Diese Tuner Knöpfe sind echt spitzenmässig geworden! Bis auf die Ovale Form gefallen sie mir sehr gut. Sauber Philip ;)

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Ganorin
Moderator
Beiträge: 3469
Registriert: 24.04.2010, 08:43
Wohnort: Lkr. Freising
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#149

Beitrag von Ganorin » 20.02.2013, 16:40

Poti-Knöppe 8) ! Ich bin natürlich in einer misslichen Lage, weil Alex hier in einer Tour etwas "vor-CNC't" ;), was unmöglich zu toppen ist. Aber das will ich ja auch gar nicht! Es soll mir gefallen und Spaß machen und beides ist der Fall! :)
(dance a) :D

Danke, aber ich finde z.B die Knoepfe von Gerhard genial, schlicht und von absoluter schoenheit, oder die Versenkung der Poitknoepfe Haddock atemberaubend...
ich findes einfach toll hier, weil wir alle tolle Sachen machen!!! (clap3) (clap3) (clap3)

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1366
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Tele - ein bisschen anders!

#150

Beitrag von Magfire » 13.05.2013, 21:23

:shock: Kinder, wie die Zeit vergeht!
Da ich festgestellt habe, dass ich momentan kein Instrument als "Eintrittskarte" für das Treffen habe, ist jetzt etwas Achterbahn im Keller 8) !
Blöd ist nur, dass ich in der Zwischenzeit angefangen habe, meine Werkstatt umzubauen (endlich eine Hobelbank (dance a) ), aber dafür alles in Kisten geräumt habe.
Also wird das jetzt Improvisation auf höchstem Niveau ;)!

Baustelle Hals:
Memo an mich selbst: NIE wieder ein Griffbrett mit Epoxy beschichten und NIE wieder Cocobolo verarbeiten. Braucht noch jemand ein geschlitztes Cocobolo-Griffbrett? (whistle)
Epoxy ist echt die Hölle... zumindest wenn man es schleifen möchte! Nach einer gefühlten Ewigkeit mit Schleifpapier und dem Radiusschleifklotz habe ich das Epoxy zumindest plan und in Form, aber ein paar eingeschlossene Luftbläschen tauchten dabei auf...
Naja, ist jetzt so!
Das geplante und mit Micromesh vorpolierte "Griffbrett" wurde dann mit Edelstahl bundiert:
Seitlich wurde etwas Sekundenkleber eingebracht, der die Bundenden fixiert (Kapillarkräfte sind schon eine feine Sache :)! ). Mit etwas Ahornschleifstaub wurden die Schlitze dann verschlossen, bei manchen muss ich aber noch mal nacharbeiten:
Baustelle kompensierter Sattel:
Ich präsentiere voller Stolz meinen hand- und nachgeschnitzten Earvana-Sattel aus Knochen.
Ein kleiner Tipp von mir: Halbierte, 3mm starke Stegeinlagen funktionieren hervorragend als Sattel für 7-ender-Style Hälse!
Wen die Maße interessieren (ACHTUNG: Ohne Gewähr!)
E: 1,15mm
A: 1,10mm
D: 0,75mm
G: 0mm
H: 1,10mm
e: 2,15mm
Das funktioniert aber nur mit genau diesen Maßen, wenn man die Sattelnut 2,1mm in Richtung Bridge versetzt fräst! Außerdem spart man sich so die Stückelei:
Baustelle Mechanikenköpfe:
Nach dem weiter oben beschriebenen Verfahren habe ich auch die letzten 4 Köpfe fertig gestellt:
Baustelle Humbucker-Rahmen:
Das Epoxy ist auf dem ölhaltigen Holz leicht ballig ausgehärtet. Da das sehr gut zu den "Kurven" der Tele passt, habe ich beschlossen, das so zu lassen! Also nur etwas glatt geschliffen und das Ganze dann "seidenmatt poliert".
Hier einmal zusammen mit den Knöpfen, Cocobolo und Pao Ferro passen schon ganz gut zusammen, finde ich!:
So, morgen sind Halsshaping, Skunkstripe, und die Fräsungen im Korpus dran 8) !

Viele Grüße,
Philip

Edith möchte sich unbedingt noch für die miesen Fotos entschuldigen, ich hatte nur das Handy mit :?

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste