Nexus7 & Nazgul7

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4667
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 273 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal
Kontaktdaten:

Nexus7 & Nazgul7

#1

Beitrag von Haddock » 11.06.2019, 11:32

Guten Tag wertes Forum,

ich möchte hier meine erste CNC basierende Gitarre Bauen, die Nexus7! Eine minimal abwewchende JK MK II, aber eben ab sofort Nexus genannt. Der Hals wird eingeleimt und nicht geschraubt.
Der Korpus besteht aus Eisbuche mit einen Riegelahorntop und Nussbaum Trennfurnier. Das Top wird voraussichtlich schwarz / violett gebeizt. Das Griffbrett Holz ist noch nicht bestummen, aber das Inlay soll etwas in diese Richtung werden...
Der Hals wird aus Riegelahorn fünfteilig, gesperrt mit Räuchereiche.

Sollte alles nach Plan verlaufen, dann kommt diese Gitarre mit an die Summit nach Mannhein.

Das Korpusholz...
...zuerst aun beiden hälften das Top und Trennfurnier aufgeleimt...
...die Schrauben dienen zur fixierung des Riegelahorns, damit mir der nicht davon schwimmt beim Pressen...
...die zwei Hälften gefügt und verleimt.
Mal schauen was da für eine Gitarre dabei rauskommt. Freue mich auf den Thread und Eure Komentare :D

Den Thread starten wir mit einem Clip von After the Burial :D
http://www.youtube.com/watch?v=nH2K8S2Ajb0

Viel Spass Gruss
Urs

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 5027
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal

Nazgul7

#2

Beitrag von filzkopf » 11.06.2019, 14:21

bin gespannt Urs! Aber gleich zwei Fragen am Anfang:

-warum leimst du die Ahornhälften erst auf die Bodyteile, und erst dann wohl zusammen?

-warum dieses mal ein eingeleimter Hals?

Freu mich sehr auf den Thread, und dann umso mehr, wenn ich endlich mal Zeit habe mich um meine CNC zu kümmern..... :)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#20 #21 #22 #23

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2227
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 208 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Nexus7

#3

Beitrag von Titan-Jan » 11.06.2019, 14:42

filzkopf hat geschrieben:
11.06.2019, 14:21
-warum leimst du die Ahornhälften erst auf die Bodyteile, und erst dann wohl zusammen?
Würde ich auch so machen, ich nehme an, damit die beiden Leimnähte defintiv über einander liegen. Außerdem muss man dann die mittlere Leimfläche nur zwei Mal (statt vier Mal) abrichten. Oder?

@Haddock:
Du stellst dieses Jahr auch in Mannheim aus? Ja wie cool!!!
Mein aktuelles Projekt:
[Recycling] Bo Diddley Tele

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4667
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 273 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nexus7

#4

Beitrag von Haddock » 11.06.2019, 17:17

Guten Abend,
filzkopf hat geschrieben:
11.06.2019, 14:21
-warum leimst du die Ahornhälften erst auf die Bodyteile, und erst dann wohl zusammen?

-warum dieses mal ein eingeleimter Hals?
Hallo Simon,

wie Jan schon schrieb, die Näte sind so einfach genauer und man spart sich zwei mal Hobeln und weniger Zwingen braucht es auch :D
Der geleimte Hals mach ich, wiel ich das einfach mal so machen möchte :D

Hallo Jan,
Titan-Jan hat geschrieben:
11.06.2019, 14:42
@Haddock:
Du stellst dieses Jahr auch in Mannheim aus? Ja wie cool!!!
Ja, genau, feru mich riesig! :D

Ein frustvoller Nachmittag ging zu Ende. Zuerst aber das schöne...

die verleimte Halskantel...
...Kopfplattenwinkel angezeichnet, geschnitten und gehobelt...
...danach das Kopfplattenfurnier aufgeleimt und bündig gehobelt.
Zwischendurch hab ich dann eine Testfräsung gestartet, Rückseite mit E-Fach...
... bei der Vorderseite die Kontur...
und danach bemerkt, dass mir das Estlcam, keine sauberen Rundungen macht sondern halt so schritweise Rundungen. In der Zeichnung ist es aber eine saubere Rundung! Ebenso hatte ich Probleme mit der Datei ins Estelcam zu Importieren, da waren die Tonabnehmerfräsungen immer am Falschen Ort! Ist aber alles in einen Pfad umgewandelt. Falls da jemand weiterhelfen kann, bin ich für jeden Rat sehr sehr dankbar!

Software:
CAD: Inkscape
CAM: Estlcam

Leider haben mich diese Probleme den ganzen Nachmittag aufgehalten, so dass ich mein Tagesziel nicht erreichen konnte.

Als Abschluss hab ich dann noch die beiden Indexlöcher auf der Mittellinie des Korpusses gebohrt...
...und die Rückseite noch zur Ansicht.
Gruss
Urs

Benutzeravatar
filzkopf
Moderator
Beiträge: 5027
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal

Re: Nexus7

#5

Beitrag von filzkopf » 11.06.2019, 18:03

Leider kann ich dir nicht weiterhelfen mit dem Problem...... aber ich hab noch ne Frage: ist die Buche nicht sauschwer? wäre es nicht besser gewesen sie zu chambern? :)
mfG Simon

http://www.facebook.com/skyshape
neueste Gitarren:
#20 #21 #22 #23

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4667
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 273 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nexus7

#6

Beitrag von Haddock » 11.06.2019, 18:44

Hey hey Simon,

nein die Buche ist nicht übermässig schwer, da hat der Pilzbefall gute Arbeit geleistet. Ich hab ja die Explorer auch so gebaut, war absolut angenehm zu tragen :D

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7130
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 363 Mal
Danksagung erhalten: 261 Mal

Re: Nexus7

#7

Beitrag von Poldi » 11.06.2019, 19:57

Das GB-Inlay sieht Sackstark aus. (clap3)
Der Rest natürlich auch... (whistle)
Das mit dem verleimen der Hälften sollte man sich echt merken, das scheint wirklich weniger Arbeit zu sein.

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2227
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 208 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Nexus7

#8

Beitrag von Titan-Jan » 12.06.2019, 07:53

Haddock hat geschrieben:
11.06.2019, 17:17
und danach bemerkt, dass mir das Estlcam, keine sauberen Rundungen macht sondern halt so schritweise Rundungen.
(think) Also die Body-Kontur sieht doch ganz gut aus oder?
Ich hatte anfangs sehr hässliche Rundungen. Nachdem ich das Umkehrspiel verkleinert habe, wurde es DEUTLICH besser. Aber es bleibt immer ein kleines Umkehrspiel zurück und das lässt sich in Estlcam auch nicht kompensieren (in anderen CNC-Steuerprogrammen schon). Das ist echt ein heftiger Nachteil von Estlcam, der mir auch erst jetzt bewusst wurde. Weiß aber nicht, ob das überhaupt die Ursache für dein Problem ist, nur so als Gedankenanstoß...
Mein aktuelles Projekt:
[Recycling] Bo Diddley Tele

Benutzeravatar
KNGuitars
Halsbauer
Beiträge: 322
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Nexus7

#9

Beitrag von KNGuitars » 12.06.2019, 09:31

Haddock hat geschrieben:
11.06.2019, 17:17

und danach bemerkt, dass mir das Estlcam, keine sauberen Rundungen macht sondern halt so schritweise Rundungen. In der Zeichnung ist es aber eine saubere Rundung! Ebenso hatte ich Probleme mit der Datei ins Estelcam zu Importieren, da waren die Tonabnehmerfräsungen immer am Falschen Ort! Ist aber alles in einen Pfad umgewandelt. Falls da jemand weiterhelfen kann, bin ich für jeden Rat sehr sehr dankbar!

Software:
CAD: Inkscape
CAM: Estlcam

Leider haben mich diese Probleme den ganzen Nachmittag aufgehalten, so dass ich mein Tagesziel nicht erreichen konnte.

...
was meinst du mit "schrittweise rundungen" ... werden die rundungen in geraden umgewandelt, und eine rundung besteht dann aus mehreren geraden, oder fährt die maschine eine rundung, aber stoppt entlang der rundung immer schrittweise ab?

falls problem 1:
werden die geraden schon in estlcam als geraden dargestellt, oder ists dort noch rund?

falls problem 2:
hierfür gibts einstellung in der steuersoftware, damit befehle flüssiger hintereinander ablaufen, verwendest du estlcam auch als maschinensteuerung oder nur als CAM?
lg klaus

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4667
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 273 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nexus7

#10

Beitrag von Haddock » 12.06.2019, 18:14

Guten Abend,
Poldi hat geschrieben:
11.06.2019, 19:57
Das GB-Inlay sieht Sackstark aus. (clap3)
Der Rest natürlich auch... (whistle)
Das mit dem verleimen der Hälften sollte man sich echt merken, das scheint wirklich weniger Arbeit zu sein.
Danke Micha! Ja versuch das bei der nächsten Gitarre doch mal :D

Mit schritweise Rundungen meine ich folgendes, so wie gezeichnet auf Inkscape...
...und selbiger Ausschnitt im Estlcam, jetzt gut zu sehen was ich meine.
KNGuitars hat geschrieben:
12.06.2019, 09:31

oder fährt die maschine eine rundung, aber stoppt entlang der rundung immer schrittweise ab?
genau so iste es, die Maschine verlangsamt bei jeder Kante.
KNGuitars hat geschrieben:
12.06.2019, 09:31

falls problem 1:
werden die geraden schon in estlcam als geraden dargestellt, oder ists dort noch rund?
Im Estlcam ist es bereits kantig, siehe Bild oben.

Für die Maschinensteuerung verwende ich nicht Estlcam, sondern UGS Platform

Danke für Deine Hilfe Klaus.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4667
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 273 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nexus7

#11

Beitrag von Haddock » 12.06.2019, 18:33

Hallo,

einweiteres Problem welches ich momentan habe ist, dass die Zeichnung so ausschaut...
...und wenn ich die im Estlcam öffne schaut das dann so aus. Objekt ist in einen Pfad umgewandelt, oder kann man da was falsch machen?


(think)

so langsam schnall ich gar nicht mehr...

Gruss
Urs

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5560
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 249 Mal

Re: Nexus7

#12

Beitrag von bea » 12.06.2019, 19:33

Mit Inkscape kenne ich mich nicht wirklich aus und würde für sowas auch tendentiell eher ein echtes CAD-Programm verwenden (FreeCAD oder so).

Wenn die Konversion von Inkscapes eigenem SVG-Dialekt inDein Vektorformat nicht geklappt hat, kann es trotzdem sein, dass man mit einem anderen Vektorformat klappt. Welches Format bereitet denn beim Export die Probleme?
LG

Beate

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4460
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nexus7

#13

Beitrag von liz » 12.06.2019, 21:59

Urs, das ist ein Exportproblem bei Inkscape! Wenn du dort bei den Exporteinstellungen schaust, gibt es wahrscheinlich eine Einstellung wie Bogenauflösung oder so. die möglichst hoch einstellen!
Und unbedingt als dxf exportieren!

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4667
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 273 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nexus7

#14

Beitrag von Haddock » 13.06.2019, 08:02

Guten Morgen,

Herzlichen Dank für Eure Hilfe!
bea hat geschrieben:
12.06.2019, 19:33
Welches Format bereitet denn beim Export die Probleme?
Wenn ich die Zeichnung als SVG speichere und ins Estlcam nehme, ist nicht alles da wo es sein sollte und die Kurven sind nicht glatt. Wenn ich als DFX abspeichere und die Datei ins Estlcam behme ist alles da wo es sein sollte und die Kurven sind glatt, aber die Gitarre ist dann nur 100mm gross.
liz hat geschrieben:
12.06.2019, 21:59
Urs, das ist ein Exportproblem bei Inkscape! Wenn du dort bei den Exporteinstellungen schaust, gibt es wahrscheinlich eine Einstellung wie Bogenauflösung oder so. die möglichst hoch einstellen!
Und unbedingt als dxf exportieren!
Danke Gerhard, ich werde mal die Exporteinstellungen suchen und das anschauen.
Das mit dem dxf ist eben auch problematisch, wie oben schon geschrieben.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
KNGuitars
Halsbauer
Beiträge: 322
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Nexus7

#15

Beitrag von KNGuitars » 13.06.2019, 08:42

wie oben schon geschrieben ist inkscape kein CAD programm sondern eher ein grafik-programm, dauerhaft würd ich mich nach einer anderen CAD lösung umschauen.

ich würd jetzt trotzdem den weg über dxf-export gehen, normalerweise kannst du die zeichnung danach in estlcam skalieren, oder eben zuerst mit einem CAD Programm die Zeichnung auf die richtige Größe bringen, und dann damit estlcam füttern.
estlcam ist

PS: ... beim import des dxf hast du die richtige maßeinheit gewählt?
lg klaus

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2227
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 208 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Nexus7

#16

Beitrag von Titan-Jan » 13.06.2019, 10:30

Hey Urs,
mit deiner Position und Vision musst du auf jeden Fall auf ein "richtiges" CAD-System umsteigen. Du kannst dort auch die Kurven importieren aber dann kannst du richtig konstruieren, das macht auch richtig Spaß, wenn es denn mal läuft. Die Einarbeitung dauert natürlich aber meistens gibt es gute Tutorials vom Hersteller und auch bei Youtube. Ich lerne mich auch gerade in Fusion 360 ein.
Dieses Import-Problem, das du da hast, ist sonst für immer eine Krücke. Es gibt ja scheinbar einige, die mit Inkscape auch CNC-Modelle (bzw. eher die 2D-Version dessen) erarbeiten und damit gut klar kommen. Aber vlt machen die dann einfachere Geometrien als du...
Mein aktuelles Projekt:
[Recycling] Bo Diddley Tele

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4667
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 273 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nexus7

#17

Beitrag von Haddock » 13.06.2019, 20:40

Guten Abend,

ich habe verstanden. QCAD ist instaliert und ich werde mich da einarbeiten. Inkscape hat wohl keine Zukunft.

Herzlichen Dank für Eure Ratschläge :D

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4667
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 273 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nexus7

#18

Beitrag von Haddock » 15.06.2019, 15:48

Guten Tag,

nun geht es produktiv weiter. Gerhard hat mir meine Daten konvertiert, (Daaaaankeeee) da ich im QCAD noch nicht fit bin.
Heute hab ich dann das Korpusholz mal mit den zwei Indexlöchern auf die Fräse gespannt. Zuerst die Rückseite nach oben für das E-Fach...
...und auch gleich Start gedrückt...
...zu meiner absoluten Zufriedenheit gefräst! :D

Nun den Korpus um 180 Grad gedreht und wieder mit den Indexlöcher ausgerichtet...
...Poti / Toggle Löcher und Pickuptaschen gefräst...
...danach Halstasche und Kontur...
und zum Schluss noch die Löcher für die Brücke gefräst, leider das Foto vergessen.

Im grossen und ganzen auch hier ganz zufrieden. Bei der Kontur gab es zwei Fehlermeldungen, liess sich aber beheben. Der Plan bezüglich was ich alles Fräsen möchte und wie aufspannen ist super aufgegangen. Ich bin absolut zufrieden :D

Hier noch der fertige Korpus.
Gruss
Urs

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4460
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nexus7

#19

Beitrag von liz » 15.06.2019, 16:53

Meeega!!!

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7130
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 363 Mal
Danksagung erhalten: 261 Mal

Re: Nexus7

#20

Beitrag von Poldi » 15.06.2019, 21:55

liz hat geschrieben:
15.06.2019, 16:53
Meeega!!!
Dito. (clap3)

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 778
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Nexus7

#21

Beitrag von ugrosche » 15.06.2019, 22:02

(dance a) Sieht seehr gut aus.
So möchte ich auch mal fräsen können. Bei mir sind das mehrere Wochen Handarbeit ...

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 1213
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 195 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Re: Nexus7

#22

Beitrag von Drifter » 15.06.2019, 23:07

Wow!

lG

Norbert

Benutzeravatar
100WChris
Halsbauer
Beiträge: 319
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: Nexus7

#23

Beitrag von 100WChris » 16.06.2019, 00:47

(clap3) cool, und das von einer doch recht günstigen Holzfräse! Von wegen alles nur Käsefräsen!!!
ugrosche hat geschrieben:
15.06.2019, 22:02
(dance a) Sieht seehr gut aus.
So möchte ich auch mal fräsen können. Bei mir sind das mehrere Wochen Handarbeit ...
Die Arbeit beim CNC-fräsen ist nicht das fräsen…. Sondern die wochenlange Klick-Arbeit im CAD-Programm (whistle)

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4667
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 273 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nexus7

#24

Beitrag von Haddock » 16.06.2019, 18:33

Guten Abend,

Danke für's Lob :D
ugrosche hat geschrieben:
15.06.2019, 22:02
So möchte ich auch mal fräsen können. Bei mir sind das mehrere Wochen Handarbeit ...
Ist genau wie Chris es geschrieben hat, man darf die Stunden am Laptop nicht vergessen.

Kurze Umfrage zum Thema Griffbrett, "Explosion" oder "Universum"?

Explosion
Universum
Bin gespannt :D

Gruss
Urs

Benutzeravatar
micha70
Halsbauer
Beiträge: 461
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Nexus7

#25

Beitrag von micha70 » 16.06.2019, 18:38

Lass es uns um die Ohren fliegen :lol: Sah am Probestück schon genial aus.
Viele Grüße
Micha

Ich habe keine eigene Seite. Deswegen klemme ich mir die von meiner Tochter: www.quartetto-paganino.com

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste