Bariton "Recycle"

Das Board für eure Bauberichte!

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Bariton "Recycle"

#1

Beitrag von Yaman » 14.11.2017, 11:53

Nachdem Jupp, fertig geworden ist, habe ich nun Zeit, meinen schon begonnenen Umbau meiner Bariton-Gitarre zu Ende zu bringen.

Was bisher geschah:
Meine zweite selbstgebaute Gitarre war eine Bariton-Gitarre mit eigenem Design, was mir nach der Fertigstellung aber überhaupt nicht mehr gefiel. Da es mir um meinen ersten selbstgebauten Hals aber leid tat (Griffbrett Makassar Ebenholz, Bronze Bundstäbchen), habe ich beschlossen, ihm ein neues Umfeld zu bauen. Also frisch mit der Japansäge ans Werk (er war eingeleimt) und den Hals aus seiner Lage befreit.
Nun begann der schwierige Teil: Den Halsfuss von den alten anhaftenden Resten zu befreien, damit er wieder in einen neuen Korpus eingeleimt werden kann. Das Ergebnis nach einigen Fräs- und Schleifarbeiten:
Die neue Korpusform ist diesmal kein eigener Entwurf, sondern einer Gitarre von Scott French (http://scottfrench.com/) nachempfunden, der leider keine Gitarren mehr baut. Wenn meine fertig ist, sende ich ihm ein Foto, vielleicht baut er dann wieder welche :). Auf seiner Webseite gibt es auch einige Fotos vom Bau seiner Instrumente: http://scottfrench.com/s/Gallery/Progress%20Pictures/.
Den Korpus habe ich aus drei Schichten gebaut: unten Zebrano, Mittelschicht aus (langweilig gemaserter) Esche und die Decke aus Indischem Apfelbaum. Ist kein Apfelbaum sondern kommt aus Chile. Es wird also ein Streifenhörnchen :D.
Die Kopfplatte des Halses hat passend zum Korpus eine neue Rück- und Vorderseite bekommen:

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6298
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Bariton Recycling

#2

Beitrag von Poldi » 14.11.2017, 12:03

Das sieht doch schon mal alles cool aus.

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Bariton Recycling

#3

Beitrag von Yaman » 14.11.2017, 12:15

Ich habe mich noch nicht entschieden, was ich für Pickups nehme. In der alten Gitarre waren Lace Alumitones, mit denen ich zwar zufrieden war, allerdings habe ich noch Bärbel, mit den gleichen Tonabnehmern. In meinem Pickup-Vorrat habe ich noch:
Lace Alumitones, Gibson Burstbucker, Häussel P90 (Humbucker-Form), Gretsch FilterTron
Was meint ihr?

Benutzeravatar
Rallinger
Halsbauer
Beiträge: 490
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Bariton Recycling

#4

Beitrag von Rallinger » 14.11.2017, 12:27

Tut schon ein wenig in der Seele weh zu sehen, wie du da an den Original-Korpus mit der Säge rangehst. Aua! Also diese Blütenkelch Form der Korpushörner wäre jetzt auch nicht meins gewesen. Aber da hätte man doch noch was shapen können? Und so ein schönes Holz. Egal. Ab ist ab. Bin gespannt auf diesen Thread. Gutes Gelingen!

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 655
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Bariton Recycling

#5

Beitrag von Docwaggon » 14.11.2017, 13:07

aus was für einem hals war denn der alte body ?
nussbaum ?

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Bariton Recycling

#6

Beitrag von Yaman » 14.11.2017, 13:33

Rückseite Kirsche mit Mittelstreifen Esche, Decke Nussbaum. Hals Wenge.

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Bariton Recycling

#7

Beitrag von bea » 14.11.2017, 16:36

Yaman hat geschrieben:
14.11.2017, 12:15
Lace Alumitones, Gibson Burstbucker, Häussel P90 (Humbucker-Form)
Was meint ihr?
Rein von der Optik her Lipsticks, vielleicht etwas fetter gewickelt, sodaß sie klanglich in die Nähe des P90 kommen. Oder Firebird-Minihumbucker. Die machen sich in meinen Bässen ganz gut.

Der Tulpe hättest Du doch bloß ein anderes Oberhorn spendieren und vielleicht den Unterbug etwas anzupassen brauch, dass das gepasst hätte. Das wäre dann schnell in Richtung Deines jetzigen Entwurfs gegangen.
LG

Beate

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1259
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#8

Beitrag von AsturHero » 14.11.2017, 20:24

:( aua das Bild mit der Säge tat meinem Herzen ganz arg weh...ich glaub ich hätte das nicht gekonnt...Hut ab vor soviel Courage und Mumm....ich weine immer noch...
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 655
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#9

Beitrag von Docwaggon » 14.11.2017, 20:54

ich würde sagen, die chance ist bei yaman sehr gross, dass die reste ein spannendes neues leben bekommen :-)

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#10

Beitrag von Yaman » 15.11.2017, 18:45

AsturHero hat geschrieben:
14.11.2017, 20:24
:( aua das Bild mit der Säge tat meinem Herzen ganz arg weh...ich glaub ich hätte das nicht gekonnt...Hut ab vor soviel Courage und Mumm....ich weine immer noch...
Da war eigentlich nicht sehr viel Courage, sondern ein sehr großes Unwohlsein mit der fertigen Gitarre. Deshalb habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen. Dank "Kehrdesign" weiss ich inzwischen auch, wo der Fehler beim Entwurf des Korpus lag. Die von mir gewählte Methode war viel zu grob, um die Feinheiten, die ein gelungenes Design ausmachen, zu erkennen.

Aber weiter mit der neuen Inkarnation des Halses.
Kontur des Bodys geschliffen und Rundung gefräst. Die Bohrarbeiten für die Halstasche erledigt.
Löcher für Pickups und die Halstasche gefräst.

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4320
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bariton "Recycle"

#11

Beitrag von Haddock » 16.11.2017, 16:03

Hallo,

schöner Umbau! Du bist ja produktiver als ich :D

Gruss
Urs

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1232
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#12

Beitrag von penfield » 17.11.2017, 10:14

Sehr schön!
Die erste Version scheint mir zwar auch nicht so schlecht gelungen,
aber die neue Version ist besser.
Cool!
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird, an Les Paulownia und an einem Violin Bass Bausatz

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#13

Beitrag von Yaman » 17.11.2017, 11:46

penfield hat geschrieben:
17.11.2017, 10:14
Die erste Version scheint mir zwar auch nicht so schlecht gelungen...
Dann werde ich euch das "Elend" mal in seiner ganzen Pracht präsentieren ;):
Die Tonabnehmer hatte ich durch das Elektrofach eingefädelt (der Korpus war teilweise hohl) und sie sind von hinten in der Höhe verstellbar gewesen. Die Saiten wurden von einer Messingplatte (auch Saitenerdung) gehalten, die sich im Korpus befand. Das Prinzip habe ich bei Bärbel wieder angewendet.
Falls jemand wissen möchte, was das für eine merkwürdige Brücke ist: es war ein Prototyp. DIe Saiten liefen durch Kugeln aus Horn und lagen jeweils in einer Mulde in einem Stück Palisander. Ich hatte mir dabei etwas gedacht, ich weiß aber nicht mehr was :oops:.

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 655
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#14

Beitrag von Docwaggon » 17.11.2017, 12:42

Yaman hat geschrieben:
17.11.2017, 11:46
Ich hatte mir dabei etwas gedacht, ich weiß aber nicht mehr was :oops:.
:D

das deckenholz finde ich sehr gut, aber die tulpenform ist gar nicht meins

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#15

Beitrag von Yaman » 17.11.2017, 13:11

Docwaggon hat geschrieben:
17.11.2017, 12:42
das deckenholz finde ich sehr gut, aber die tulpenform ist gar nicht meins
Wäre die Gitarre noch am Leben, dann hätte ich mit der Tulpenform in den Niederlanden bestimmt einen Preis gewonnen :D.

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1232
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#16

Beitrag von penfield » 18.11.2017, 12:02

Das Holz ist schön, aber die Tulpenform ist durchaus diskutabel 8) ... verstehe den Umbau ;)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird, an Les Paulownia und an einem Violin Bass Bausatz

Benutzeravatar
gitabou
Ober-Fräser
Beiträge: 506
Registriert: 01.03.2013, 22:38
Wohnort: Bad Waldsee
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#17

Beitrag von gitabou » 18.11.2017, 12:08

Wow, sieht toll aus! Das design von Scott French gefällt mir schon lange, ich habe immer nur den Eindruck, dass die Korpusse relativ klein sind. Aber vielleicht wirkt das auch nur so auf den Bildern. :)
http://www.gitabou.de | Zeichnungen und Schablonen für den E-Gitarrenbau

...

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#18

Beitrag von Yaman » 18.11.2017, 14:43

gitabou hat geschrieben:
18.11.2017, 12:08
Wow, sieht toll aus! Das design von Scott French gefällt mir schon lange, ich habe immer nur den Eindruck, dass die Korpusse relativ klein sind. Aber vielleicht wirkt das auch nur so auf den Bildern. :)
Den Korpus finde ich nicht so klein. Das ist z. B. Marie Stern mit ihrer Gitarre von Scott French:

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#19

Beitrag von Yaman » 25.11.2017, 16:34

Heute habe ich den Korpus gelöchert:
Loch für die Klinkenbuchse gebohrt.
Löcher für Volume und Schalter gebohrt.
Elektrofach grob ausgesägt. Das erste Mal mit einem Sägeblatt für Hartholz und einem Multischleifer. Die Ecken habe ich mit einem Bohrer vorgerundet.

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#20

Beitrag von Yaman » 26.11.2017, 17:20

Heute hat das Elektrofach einen Deckel bekommen. Für die Vertiefung für den Deckel kam zum ersten Mal meine Katsu-Handfräse zum Einsatz.
Da ich zu faul bin, für Einzelteile Schablonen anzufertigen, habe ich mir für die gebogene Linie mit einer Kurvenschablone (https://www.feinewerkzeuge.de/kurvenschablone.html.) eine schnelle Lösung gebastelt.
Die geraden Linien habe ich dann mit einer Holzleiste als Anschlag gefräst.
Das Ergebnis:
Den Deckel habe ich grob ausgesägt und dann solange geschliffen bis er passte.

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#21

Beitrag von Yaman » 05.12.2017, 16:20

Die Mittelschicht der Gitarre ist aus Esche mit langweiliger Maserung. Ich wollte die Maserung hervorheben und habe einige Tests mit Kreidefarbe gemacht.
Als Teststücke habe ich ein Stück Esche und Walnuss genommen. Die sehr cremige Farbe habe ich mit einem Lappen aufgetragen.
Nach dem Trocknen, was übrigens sehr schnell ging (ca. 1 Stunde), habe ich dann die Farbe abgeschliffen. Man kann dabei sehr gut steuern, wieviel Farbe übrig bleibt. Ich wollte nur die Maserung bei der Esche hervorheben.
Durch den hohen Kreideanteil in der Farbe setzten sich auch kleinste Löcher bzw. Schleifspuren mit Farbe zu. Sogar auf dem dunklen Walnussholz ist die Farbe noch zu erkennen.
Nach dem Ölen:

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2513
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#22

Beitrag von hatta » 05.12.2017, 18:05

Das mit der schwarzen kreidefarbe sieht sehr gut aus! Vorallem auf der nuss wirkt es dezent aber sehr schön 8)

Weis wäre jetzt nicht grad mein geschmack
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 655
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#23

Beitrag von Docwaggon » 05.12.2017, 20:03

weiss würde ich auch nicht nehmen.
das dunkle sieht bei der nuss besser (weil dezenter) aus.

der kontrast zwischen grau und esche natur ist dann schon etwas grob, das müsste man mal neben der decke sehen

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#24

Beitrag von Yaman » 05.12.2017, 20:15

hatta hat geschrieben:
05.12.2017, 18:05
Das mit der schwarzen kreidefarbe sieht sehr gut aus! Vorallem auf der nuss wirkt es dezent aber sehr schön 8)
Weis wäre jetzt nicht grad mein geschmack
Docwaggon hat geschrieben:
05.12.2017, 20:03
weiss würde ich auch nicht nehmen.
das dunkle sieht bei der nuss besser (weil dezenter) aus.
der kontrast zwischen grau und esche natur ist dann schon etwas grob, das müsste man mal neben der decke sehen
Ich bin günstig an diese zwei Farben gekommen und wollte nur mal sehen, wie sie auf hellem bzw. dunklem Holz färben. Die Musterhölzer waren auch nur grob geschliffen, so dass sich viel Farbe in den Vertiefungen abgesetzt hat. Auf der geschliffenen Esche ist das schwarz sehr dezent.

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Bariton "Recycle"

#25

Beitrag von Yaman » 06.12.2017, 16:45

Nachdem ich den Korpus bis auf das Stück für den Halsansatz fein geschliffen hatte, konnte ich nun endlich den Hals mit seinem neuen (den zweiten) Korpus verbinden. Nach dem Einleimen des Halses habe ich die Mensurlänge (690 mm) eingezeichnet, um die Position der Hipshot-Brücke festzulegen.
Den Halsübergang zum Korpus werde ich noch ausformen. Zur Zeit sieht es noch etwas klobig aus.

Antworten

Zurück zu „Bauthreads E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste