Lack Glanz Micro Mesh

Wie baue ich mir eine elektrische Gitarre?

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Antworten
xyzett
Neues Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 07.04.2016, 01:43
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Lack Glanz Micro Mesh

#1

Beitrag von xyzett » 21.09.2017, 22:37

Moin,
ich probiere gerade an der unaufälligen Rückseite meines Basses einen Lackschaden zu beheben (Hochglanzlack Nitro).
Alkohol zum klebereste entfernen hat ihn stumpf gemacht ;)
Also 1000 kleine Risse die von weiter weg weisslich matt ausschauen.
Mit Micro Mesh nass von 1500 auf 12000 komme ich nicht weiter.
Sonax wash + Wax auto cleaner bringt auch nix.

Geht weniger um den Bass als ums Prinzip.
Micro Mesh:
Tropfen wasser auf den Lack und im Kreis polieren/ schleifen, dann trocknen und wieder neu mit der nächst feineren Körnung. R I C H T I G ? ? :roll:
Peinliches Foto:

Benutzeravatar
Sven2
Halsbauer
Beiträge: 336
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Lack Glanz Micro Mesh

#2

Beitrag von Sven2 » 21.09.2017, 23:59

Das Ganze hängt davon ab, wie hart der Lack ist. Ist er zu weich, kannst Du ihn nicht polieren.
Ich habe MicroMesh bis 12000 schon erfolgreich für Schellackpolituren verwendet (aber nicht nass). Den letzten Superglanz habe ich dann aber mit einem Schleifmittel für weiche Kunststoffe erzielt.
(Steht hier http://gitarrebassbau.de/viewtopic.php? ... 25#p105814)

Ich hatte auch andere Polierpasten verwendet, die aber ausnahmslos zu hartes Poliermittel hatten. Das hat sich dann in den Lack gedrückt und dort stumpfe Wolken gebildet. Also Vorsicht mit Polierpasten.

Gruß
Sven

Der Sängerchor trinkt Bier vom Fass,
benebelt sind schon vier vom Bass.

xyzett
Neues Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 07.04.2016, 01:43
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Lack Glanz Micro Mesh

#3

Beitrag von xyzett » 22.09.2017, 22:22

Danke Sven!
Weicher Lack kann also nicht poliert werden. Okay, aber der Hersteller hats irgendwie geschafft.
Ich habe nochmal die alte Schleifpaste aus dem Keller gehört. Unbekannt mit Schritt 1 und Schritt 2 gekennzeichnet.
Die "1"bewirkt wunder. Die "2" und auch der flüssige Auto polierwax stumpfen den Lack sofort wieder ab.
Er wird weisslich und wenn man mit den Fingern von Hochglanz nach matt fühlt, klebt es erst und dann rutscht man plötzlich über die matte Stelle.
Habe also mit Paste"1" wiederholt ein akzeptabeles ergebnis erzielt.
Danke nochmal!


Ist schon interessant, wie sensibel Lacke reagieren :)

Antworten

Zurück zu „E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste