Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

Wie baue ich mir eine elektrische Gitarre?

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1615
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#76

Beitrag von thoto » 12.10.2017, 08:35

penfield hat geschrieben:
12.10.2017, 07:19
Der Rahmen/PU schaut echt gut aus.
Ganz genau! :)
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
the bird
Halsbauer
Beiträge: 366
Registriert: 01.07.2014, 08:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustik-Gitarrenhalses

#77

Beitrag von the bird » 12.10.2017, 09:34

Ich hab die ganze Zeit überleht, woran mich das Blech der Abdeckung erinnert - jetzt hab ich es.

Moped. So in den 70/80ern, die Luftfiltereinsätze vom Mopedvergaser. Also doch eine Art Ton-Ansaugstutzen :D Sehr cool.

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#78

Beitrag von Yaman » 12.10.2017, 09:46

Poldi hat geschrieben:
12.10.2017, 05:45
Sauber (clap3)
penfield hat geschrieben:
12.10.2017, 07:19
Der Rahmen/PU schaut echt gut aus.
Vielen Dank. Die vier Ecken sind beim Biegen des Alustreifens leider nicht genau gleich geworden. Hätte ich die Befestigungsschrauben in die Ecken gesetzt, wäre es optisch aufgefallen.

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1166
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#79

Beitrag von AsturHero » 12.10.2017, 19:45

du weisst doch, hier werden doch immer BUGS zu Features umgewandelt..und der Pickup sieht sowas von einmalig und edel aus..eben ein echtes Unikat!
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#80

Beitrag von Yaman » 14.10.2017, 11:18

So sieht der Halsübergang nach dem Schleifen und Ölen aus.
Den Übergang vom Hals zum Korpus habe ich noch etwas gerundet und die Kanten vom Korpus ebenso.

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#81

Beitrag von Yaman » 19.10.2017, 08:08

Ich frage mich zur Zeit, wie ich die Klinkenbuchse befestige. Es ist eine lange Zargenbuchse mit Gewinde. Ich kann die Kontermutter aber nicht verwenden, da ich kein zusätzliches Loch in den Korpus bohren will. Ist Einkleben eine dumme Idee oder eine Möglichkeit? Ich kann dann die Klinkenbuchse nicht mehr reparieren, falls mal nötig. Alternativ fällt mir sonst nur eine Madenschraube ein, mit der ich rechtwinklig zur Zargenbuchse diese festhalte.

Benutzeravatar
the bird
Halsbauer
Beiträge: 366
Registriert: 01.07.2014, 08:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#82

Beitrag von the bird » 19.10.2017, 10:33

Du könntest eine Buchse mit Schraubbefestigung nehmen, wenn die designtechnisch dazu passt

https://www.thomann.de/de/allparts_endp ... chrome.htm

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1271
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#83

Beitrag von kehrdesign » 19.10.2017, 16:01

Da gibt's 'nen Trick: „Rückwärtsbohren“ einer innenliegenden Senkung für U-Scheibe und Mutter. Die Posts dazu find' ich gerade nicht.

Dazu benötigt man idealerweise eine Bohrstange, die aus einem langen Schaft und einer demontierbar eingesetzten Bohrplatte/Schneidplatte besteht. Die Bohrplatte dreht man um 180 ° um, so dass die Schneiden zum Schaft zeigen. Steckt man diesen Bohrer mit dem Schaft voran von innen durch die zu senkende Bohrung, kann man ihn dann in das Bohrfutter (einer Handbohrmaschine) spannen. Bei Linkslauf der Maschine und angemessenem Zug nach außen, wird die ursprüngliche Bohrung von innen her aufgebohrt.
Alternativ, wenn der Platz im E-Fach zum Durchstecken nicht ausreicht, kann man die Schneidplatte demontieren, dann die Stange von außen durchschieben und anschließend die Schneidplatte wieder montieren.

Leichter beschaffbar als ein Bohrer mit wechsel- bzw. drehbarer Schneidplatte wäre auch ein solcher Flachbohrer

Bild ,

an den man zusätzlich schaftseitig Schneiden anschleift (auch hier ggf. die richtige Spindeldrehrichtung beachten).

... oder aber auch einen derartigen T-Nut-Fräser

Bild ,

bei dem man sicherheitshalber den zentrierten Lauf des Schaftes stabilisiert durch einen Zwischenring, in welchem der Schaft geführt wird (Außendurchmesser des Ringes entsprechend der Durchgangsbohrung, Innendurchmesser passend zum Fräserschaft).



Ich nehme an, dass sich Dein konkretes Problem, wie ich es verstanden habe, damit lösen lässt. Denkbar (aber nicht so elegant) wäre ev. auch ein Strat-Buchsenblech, sofern das und die zugehörige Buchse vom Winkel und von der Größe her an den „Mini-Body“ passt.
Wenn etwas nicht sein soll, gibt es immer Gründe, andernfalls finden sich Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1166
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#84

Beitrag von AsturHero » 19.10.2017, 17:53

Ich würde wenn du die Zargenbuchse verwenden willst und nix zusätzlicgh bohren zum kontern möchtest, ein Loch bohren im Durchmesser der Buchse, dann die Kontermutter auflegen auf das Loch, anzeichnen, dann mittels Stechbeiteln die Form der Mutter 2-3 mm tief ausbeiteln, Mutter Festkleben und Buchse einschrauben....

aber wäre evtl. eine klassische Klinkenbuchse mit "KAtzenaugen-Blech" nicht einfacher umzusetzen? die gibts ja ich rechteckform, als auch in Katzenaugenform
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#85

Beitrag von Yaman » 20.10.2017, 20:30

AsturHero hat geschrieben:
19.10.2017, 17:53
Ich würde wenn du die Zargenbuchse verwenden willst und nix zusätzlicgh bohren zum kontern möchtest, ein Loch bohren im Durchmesser der Buchse, dann die Kontermutter auflegen auf das Loch, anzeichnen, dann mittels Stechbeiteln die Form der Mutter 2-3 mm tief ausbeiteln, Mutter Festkleben und Buchse einschrauben....
Die Idee ist gut. Wie vermeide ich, dass sich das Kabel an der Buchse beim Einschrauben zu sehr verdrillt? Es muss am Ende der Bohrung um die Ecke.

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1166
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#86

Beitrag von AsturHero » 20.10.2017, 21:23

zähl doch die Umdrehungen bis zum anschlag, dann verdrillst du die Kabel entgegengesetzt und dann beim einschrauben sind die Kabel wieder entdrillt ;) ggf. nicht zu dicke Kabel für die Buchse verwenden, dann ist das mit dem drillen nicht so schwer

oder erst Buchse einschrauben und das Kabel ist verdrillt...und bevor du die Kabel ans Poti , bzw. Pickup lötest entdrillen...aber wegen das ums Eck könnte schwierig werden, musst du asuprobieren
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1271
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#87

Beitrag von kehrdesign » 20.10.2017, 22:35

Man lässt während des Einschraubens das eine Ende des Kabels lose und verlötet es erst, wenn die Buchse richtig sitzt. Notfalls kann man auch an einer geeigneten Stelle zur Verbindung der Kabel von der Buchse und vom Pickup Lötpunkte vorsehen.

Ein anderes Problem bei dieser Einschraubmethode ist, dass man an einem Buchsenbund ohne Querschlitz wenig Ansatzmöglichkeiten zum Festdrehen findet; Ergebnis: klapprige Buchse. Ich habe in einem vergleichbaren Fall stirnseitig zwei 1,5 mm Löcher in den Buchsenbund gebohrt und an einen breiten Schraubenzieher zwei passende Zapfen angeschliffen.
Wenn etwas nicht sein soll, gibt es immer Gründe, andernfalls finden sich Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#88

Beitrag von Yaman » 21.10.2017, 11:12

kehrdesign hat geschrieben:
20.10.2017, 22:35
Ein anderes Problem bei dieser Einschraubmethode ist, dass man an einem Buchsenbund ohne Querschlitz wenig Ansatzmöglichkeiten zum Festdrehen findet; Ergebnis: klapprige Buchse.
Auch wenn ich die Buchse fest eingeschraubt bekomme, fürchte ich, dass es eine klapprige Buchse bleibt, die sich irgendwann wieder lockert.
Ideal ist das alles nicht.

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1615
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#89

Beitrag von thoto » 21.10.2017, 12:34

Konnte so etwas wie Locktite bzw. die entsprechenden UHU-Produkte helfen, dass es sich nicht wieder lockert? Oder habe ich die Problematik nicht verstanden?
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1271
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal
Kontaktdaten:

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#90

Beitrag von kehrdesign » 21.10.2017, 14:12

Bei diesen Zargenbuchsen ist ja üblicherweise eine Gummi-U-Scheibe dabei. Die gleicht eigentlich zuverlässig "arbeitendes" Holz aus. Voraussetzung für dauerhaften Festsitz sind aber ordentliche Planflächen für den Buchsenbund und die Mutter bzw. U-Scheibe und eben, dass die Verschraubung richtig fest angezogen ist. Die Seite für die Mutter dürfte nicht das Problem sein, sofern Letztere satten Sitz hat (siehe dazu weiter unten). Die passende Senkung für den Buchsenbund bei dem schrägen Buchseneinbau wird vorraussichtlich nicht so ganz trivial werden.

Bezüglich des Verdrillens des Buchsenkabels sehe ich kein Problem: Ein an die Buchse angelötetes Kabel (bspw. mit Schirm und rundem Querschnitt) kann man beim Eindrehen der Buchse gleichzeitig (auch um die Ecke) mitdrehen, so dass es sich garnicht erst verdrillt.

Wenn allerdings schon der Zugang bei der Kabelführung um die Ecke als problematisch gilt, kann ich mir nicht vorstellen, wie man zum Ende der Buchsenbohrung ausreichend Zugang bekommt um ein Bett für die Mutter herstellen zu können. Ohne ein konkretes Bild der räumlichen Verhältnisse im Buchsenbereich zu haben, hat jeder dieser "Buchsen-Tipps" eine größere (Un-)Wahrscheinlichkeitskomponente.
Wenn etwas nicht sein soll, gibt es immer Gründe, andernfalls finden sich Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#91

Beitrag von Yaman » 21.10.2017, 19:05

Vielen Dank für eure Vorschläge. Ich habe jetzt aber eine andere Lösung gefunden.
Ich habe den Verlauf der Bohrung für die Klinkenbuchse mit Klebeband markiert. Die Bohrung verläuft an einer Ecke unter der Fräsung der Brücke.
So kam ich auf die Idee, in dieser Ecke von oben ein Loch bis in die Buchse zu bohren und diese mit einer Schraube zu sichern. Die Schraube wird nachher von der Brücke verdeckt. Im vorderen Teil der Klinkenbuchse (ca. 1 cm) ist genug Metall vorhanden, um ca. 2 mm hineinzubohren. Also die Klinkenbuchse in die Bohrung gesteckt und ein 2,5 mm Loch gebohrt. Anschließend in das Loch ein 3 mm Gewinde geschnitten. Als Schraube habe ich eine 3 mm Madenschraube genommen, damit kein Kopf stört. Die Spitze der Madenschraube habe ich abgefeilt, da das Loch in der Klinkenbuchse nur 2.5 mm war.
Es hat gut funktioniert, die Klinkenbuchse sitzt fest. Auf diese Weise habe ich gleichzeitig eine Masseverbindung der Brücke, indem ich ein kleines Stück Kupferdraht in den Kopf der Madenschraube gesteckt habe. Auf der gegenüberliegenden Seite des Korpus kommt der Lautstärkeregler in sein Mini-Elektrofach.
Das Loch, aus dem die Kabel der Klinkenbuchse kommen, führt zur Fräsung für den Pickup (im ersten Bild zu sehen).
Der Korpus ist inzwischen ein Schweizer Käse in Holz :).

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#92

Beitrag von Yaman » 22.10.2017, 19:11

Die Lötarbeiten habe ich heute beendet. Der Tonabnehmer ist eingebaut und das Elektrofach verschlossen.

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1166
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#93

Beitrag von AsturHero » 23.10.2017, 11:27

(clap3) (clap3) (clap3) das sieht echt unheimlich genial aus!!!!!
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 639
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#94

Beitrag von Docwaggon » 23.10.2017, 13:06

die masseverbindung durch die schraube finde ich gut :-)

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#95

Beitrag von Yaman » 30.10.2017, 13:07

Eine Reisegitarre braucht auch einen Schutz für die Reisen. Ich habe auf dem Flohmarkt eine neue Tasche gefunden, welche die richtige Breite hat aber zu lang ist. Aber ein Gitarrenbauer muss auch nähen können, oder? :)
Also Nähte aufgetrennt, Tasche abgeschnitten und wieder alles zusammengenäht.
Das hat bei diesem dicken Stoff und Material aber kein Spass gemacht. Aber es zählt das Ergebnis.
In die Aussentasche passen sogar die abnehmbaren Holzteile. Perfekt.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6239
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#96

Beitrag von Poldi » 31.10.2017, 10:36

Klasse.

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#97

Beitrag von Yaman » 02.11.2017, 17:54

Wie man vermuten könnte, wenn ich schon die Tasche fertig habe ... ja, die Gitarre ist auch endlich fertig. Es funktioniert: der Tonabnehmer saugt die Schwingung der Saiten durch das Aluminiumgitter an. Die Ergonomie hat auch gewonnen: die Gitarre hängt ausgewogen am Gurt, keine Kopflastigkeit (Fotobeweis folgt).
Jetzt muss ich nur noch ein paar Fotos für die Galerie machen.

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#98

Beitrag von Yaman » 03.11.2017, 10:53

Das Ergonomie-Beweisbild:

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1166
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#99

Beitrag von AsturHero » 03.11.2017, 12:38

die ist sowas von genial geworden....am Anfang des Projektes hätte ich nie gedacht, das die sooo schön wird :) die ist (fast) zu schön um damit auf Reuisen zu gehen....das ist ein Designer-Stück Güte 1 A da passt alles...vor allem die "Hörner" und der Tonabnehmer sind echte Hingugger
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6239
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Reisegitarre oder die Verwandlung eines Akustikgitarren-Halses

#100

Beitrag von Poldi » 03.11.2017, 12:38

Absolut genial das Teil. (dance a) (clap3)

Antworten

Zurück zu „E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste