Kurze Frage kurze Antwort Thread

Wie baue ich mir eine elektrische Gitarre?

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8054
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 626 Mal
Danksagung erhalten: 530 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3851

Beitrag von Poldi » 15.11.2020, 16:27

Ja, ist dasselbe.

Benutzeravatar
KNGuitars
Ober-Fräser
Beiträge: 612
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 237 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3852

Beitrag von KNGuitars » 16.11.2020, 12:52

Hallo Leute!

Einige hier haben ja schon decals vom druckeronkel verwendet ... welches druckverfahren habt ihr verwendet?
wart ihr zufrieden?

bei mir solls eine gelbe schrift, die auf schwarzen lack zu sehen sein soll
lg klaus

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1828
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 350 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3853

Beitrag von kehrdesign » 16.11.2020, 16:16

Mein Logo im Eco-Solvent Digitaldruck in einfarbig Gold.
Das ist aber schon Jahre her, so dass ich davon ausgehen, dass das derzeitig vom Druckeronkel angebotene Verfahren auf neuerer Technik basiert.

Mich hat das Ergebnis bei Gold nicht so überzeugt, bei Farben kann das ganz anders sein und im Gegensatz zur Laserdrucktechnik kann auch weiß gedruckt werden. Bei leuchtendem Gelb auf dunklem Grund würde ich versuchen, weiß vordrucken zu lassen und darauf dann Gelb - am besten den Druckeronkel einfach mal fragen. Gelber Laserdruck ist mit hoher Wahrscheinlichkeit für schwarze Untergründe zu transparent.

Jedenfalls schneide ich meine Logos jetzt in (selbstklebender) Goldfolie; das wirkt nicht so bronzeartig sondern glatt metallisch. Das aufgeklebte Logo ist natürlich etwas stärker erhaben als die üblichen Decals. Das ist für mich aber bedeutungslos, da ich darüber transparent lackiere (2K-Lack) und beim Zwischenschleifen die geringe Erhebung ausgeglichen wird. Die derartige Verarbeitung der Folielogos ist natürlich nicht ganz so unproblematisch wie das Aufbringen von Schiebebildern (Decals). Ob die Folie-Technik bei dir sinnvoll ist, liegt auch am notwendigen Feinheitsgrad der Darstellung.
haedstock_0236.jpg
headstock0764.jpg
Verhinderer haben Gründe, Macher Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Basteltobi26
Planer
Beiträge: 63
Registriert: 02.07.2015, 17:08
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3854

Beitrag von Basteltobi26 » 22.11.2020, 11:03

Moin, habe passend zum neuen AC/DC-Album meiner Dicken einen neuen, jetzt endlich direkt montierten Filtertron eingebaut...
IMG_20201122_103434.jpg
...bin aber scheinbar zu blöd, ihn anzuschließen, es kommt kein Mucks raus.
IMG_20201122_103032.jpg
Er hat ein Pushback-Kabel mit Metallschirm. Den Schirm habe ich aufs Potigehäuse gelötet, den inneren Draht an die Stelle, wo der "heiße" Anschluss des alten PU's saß. Überall finde ich nur Schaltpläne für vieradrige Kabel, die mir nichts nützen...wo liegt der Fehler?

Besten Dank schonmal für eine Antwort!!!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Basteltobi26 für den Beitrag:
12stringbassman

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11051
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 546 Mal
Danksagung erhalten: 894 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3855

Beitrag von capricky » 22.11.2020, 11:41

Schematisch sieht es korrekt aus, löttechnisch eher nicht.
Und ich vermisse den Massedraht zur Buchse... aber den hat wohl eher das Foto nicht erfasst, oder?

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
Basteltobi26

Benutzeravatar
Basteltobi26
Planer
Beiträge: 63
Registriert: 02.07.2015, 17:08
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3856

Beitrag von Basteltobi26 » 22.11.2020, 12:02

Masse zur Buchse ist da, sie hat vorher auch einwandfrei funktioniert. Bin erstmal beruhigt, dass die Anschlüsse an sich stimmen.
Ja, einen Schönheitspreis gewinnen die Lötstellen nicht :oops: . Dazu löte ich echt zu selten...
Was meinst Du, nochmal draufhalten und Lot hinterher?

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11051
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 546 Mal
Danksagung erhalten: 894 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3857

Beitrag von capricky » 22.11.2020, 12:50

Basteltobi26 hat geschrieben:
22.11.2020, 12:02
Masse zur Buchse ist da, sie hat vorher auch einwandfrei funktioniert. Bin erstmal beruhigt, dass die Anschlüsse an sich stimmen.
Ja, einen Schönheitspreis gewinnen die Lötstellen nicht :oops: . Dazu löte ich echt zu selten...
Was meinst Du, nochmal draufhalten und Lot hinterher?
Ja löte nochmal nach und schaue, ob auch kein Drähtchen der Schaltlitzen irgendwo an den Lötösen der Potis keck absteht und ein Kurzschschluß erzeugt.

capricky

Benutzeravatar
Basteltobi26
Planer
Beiträge: 63
Registriert: 02.07.2015, 17:08
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3858

Beitrag von Basteltobi26 » 22.11.2020, 21:15

Es war tatsächlich eine kalte Lötstelle. Jetzt sehen die Verbindungen sogar ein klein wenig besser aus 8) .

Bin total platt, dass Du das auf Anhieb aus der Ferne diagnostizieren konntest. Hut ab & Vielen Dank (clap3) !!!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Basteltobi26 für den Beitrag:
capricky

Benutzeravatar
Barbarossa
Halsbauer
Beiträge: 367
Registriert: 02.10.2019, 10:08
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3859

Beitrag von Barbarossa » 22.11.2020, 22:29

Kurze Frage an diejenigen, die hier schon 7-Saiter gebaut haben.
Ich hab da grad was in Planung und überlege gerade an der Sattelbreite. Nach ein bisschen Recherche scheint 48mm ein gewisser Standard zu sein.
Jetzt habe ich mich gefragt, ob das auch ein wenig schmaler ginge.
Hat da einer (oder auch zwei) von euch Erfahrungen, was da noch praktikabel und gut spielbar ist?

Danke und Cheers,
Tobi

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 2770
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 377 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3860

Beitrag von penfield » 23.11.2020, 07:51

Barbarossa hat geschrieben:
22.11.2020, 22:29
Kurze Frage an diejenigen, die hier schon 7-Saiter gebaut haben.
Ich hab da grad was in Planung und überlege gerade an der Sattelbreite. Nach ein bisschen Recherche scheint 48mm ein gewisser Standard zu sein.
Jetzt habe ich mich gefragt, ob das auch ein wenig schmaler ginge.
Hat da einer (oder auch zwei) von euch Erfahrungen, was da noch praktikabel und gut spielbar ist?

Danke und Cheers,
Tobi
7 Saiter habe ich (immer) noch nicht gebaut, aber ich weiß, dass man zum Zwecke der Verbesserung der Spielbarkeit
bei der Saitenführung, also bei deren Lage zum Griffbrett, ein wenig schummeln kann.
Soll heißen, tiefe Saiten näher am Griffbrettrand, hohe Saiten etwas mehr Rand lassen.
Fällt niemand auf und spielt sich (für mich) besser.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor penfield für den Beitrag:
Barbarossa
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
Reverend Sykes
Ober-Fräser
Beiträge: 781
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3861

Beitrag von Reverend Sykes » 26.11.2020, 00:24

Huhu!

Ich brauch ne Rosette (oder einen Fake-Rosettenaufkleber) in einem sehr eigenartigen Maß: Außen mindestens 124mm, innen maximal 83mm. Hat eins von Euch zufällig ne Idee, wo ich so ein Spezialmaß herbekomme (oder mag mir eins ein Angebot für eine Maßanfertigung machen)?
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
ValentinS
Planer
Beiträge: 56
Registriert: 27.05.2020, 09:20
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3862

Beitrag von ValentinS » 26.11.2020, 10:28

Reverend Sykes hat geschrieben:
15.11.2020, 13:34
wie heißt gleich nochmal dieser sehr harte Kunststoff, aus dem Sattel und bisweilen sogar Bünde gemacht werden? Ich komm gerade einfach nicht drauf.
Tusq® by Graphtech?
Du schreibst dass Du meinst Dich an "Delrin" zu erinnern, das ist bestimmt nicht dasselbe da Delrin (im Vergleich zu Knochen) sehr weich ist.
Delrin gibt's oft bei Industriellen Anlagen (schwarz, weiss, grün gefärbt) und wird dort eingesetzt wo auf Flächen gute Gleiteigenschaften gewünscht sind.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11051
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 546 Mal
Danksagung erhalten: 894 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3863

Beitrag von capricky » 26.11.2020, 13:46

ValentinS hat geschrieben:
26.11.2020, 10:28


Tusq® by Graphtech?
Du schreibst dass Du meinst Dich an "Delrin" zu erinnern, das ist bestimmt nicht dasselbe da Delrin (im Vergleich zu Knochen) sehr weich ist.
Delrin gibt's oft bei Industriellen Anlagen (schwarz, weiss, grün gefärbt) und wird dort eingesetzt wo auf Flächen gute Gleiteigenschaften gewünscht sind.
Ich grätsch' mal kurz rein...
Delrin ist POM, Polyoxymethylen.

capricky

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1831
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 352 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3864

Beitrag von jhg » 26.11.2020, 21:55

Reverend Sykes hat geschrieben:
26.11.2020, 00:24
Huhu!

Ich brauch ne Rosette (oder einen Fake-Rosettenaufkleber) in einem sehr eigenartigen Maß: Außen mindestens 124mm, innen maximal 83mm. Hat eins von Euch zufällig ne Idee, wo ich so ein Spezialmaß herbekomme (oder mag mir eins ein Angebot für eine Maßanfertigung machen)?
Selber machen ist jetzt eigentlich kein so ganz großes Problem. Was sollte es denn für eine Holzart sein? Ansonsten könnte ich dir 12 Segmente fräsen - wenn du willst, kannst du die dann noch mit Furnierstreifen einfassen.

Benutzeravatar
Reverend Sykes
Ober-Fräser
Beiträge: 781
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3865

Beitrag von Reverend Sykes » 27.11.2020, 19:36

Lieben Dank, Jörg! Auch dafür, daß Du mir zutraust, irgendwas mit Furnierstreifen einzufassen. :D

Nein, eigentlich ist die Gitarre, um die es sich dreht, ein ähnliches Spaßprojekt wie meine Kuhtarre und eine hochwertige Rosette wäre Perlen vor die Säue. Ich will eine (sehr schlecht gemachte) Pickup-Aushöhlung vertuschen,
signal-2020-11-27-192121.jpeg
in welcher zeitweilig 2 Tonabnehmer Unterschlupf fanden,
Telebastler_closeup-300x225.jpg
indem ich ein "Schallloch" daraus mache. Etwa so, nur echter:
Tele_Sevilla.jpg
Ich werde mir auf Ebay die breiteste Rosette, die ich finde bestellen, und den sichtbaren Rest Holz halt auch noch wegstechen.
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
Reverend Sykes
Ober-Fräser
Beiträge: 781
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3866

Beitrag von Reverend Sykes » 12.12.2020, 16:39

Entweder beginnt bei mir endgültig die dementia praecox oder die Simulation, in der wir leben, hat einen Bug. Ich brauche jetzt mal einen Realitätsabgleich: Wie schnell reagiert denn bei euch ein E-Gitarren-Hals auf eine Vierteldrehung am Trussrod. Sofort, nach Minuten, innerhalb von 24h, nach mehreren Wochen? Ich glaub, ich werde gerade verrückt. Ich hab das doch schon x Mal gemacht. ;_;
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Reverend Sykes für den Beitrag:
Drifter
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11051
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 546 Mal
Danksagung erhalten: 894 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3867

Beitrag von capricky » 12.12.2020, 17:40

Sofort etwa 80 - 90%, in den nächsten 1-2 Tagen dann die restlichen 10 - 20%. Kommt natürlich auch auf die Konstruktion des Halses an und der aktuellen Vorspannung

capricky

Benutzeravatar
Reverend Sykes
Ober-Fräser
Beiträge: 781
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3868

Beitrag von Reverend Sykes » 12.12.2020, 18:40

Danke! Ich hab wirklich ernsthaft an meinem Verstand und meinem Gedächtnis gezweifelt.

Ich hab hier einen Hals, bei dem sich jedwelche Einstellung am Trussrod überhaupt nicht auszuwirken scheint, aber tatsächlich Tage(!) später eine Veränderung feststellbar ist. (hier irgendwelche Flüche einfügen)
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
ugrosche
Zargenbieger
Beiträge: 1120
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 268 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3869

Beitrag von ugrosche » 20.12.2020, 15:45

Denmächst werde ich das das erste Mal mit Epoxy füllern/grundieren für eine deckende Lackierung. Wie fein sollte man vor dem Epoxy schleifen?
Mach mit beim GBB Wettbewerb 2020/2021!
Aktuelles Projekt: Graffiti | Abgeschlossene Projekte: Kaizen-Bass | Massari-Archtop

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5815
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 275 Mal
Danksagung erhalten: 537 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3870

Beitrag von Simon » 20.12.2020, 16:04

ugrosche hat geschrieben:
20.12.2020, 15:45
Denmächst werde ich das das erste Mal mit Epoxy füllern/grundieren für eine deckende Lackierung. Wie fein sollte man vor dem Epoxy schleifen?
ich schleife in dem Fall bis 400....

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 2770
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 377 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3871

Beitrag von penfield » 20.12.2020, 16:56

ugrosche hat geschrieben:
20.12.2020, 15:45
Denmächst werde ich das das erste Mal mit Epoxy füllern/grundieren für eine deckende Lackierung. Wie fein sollte man vor dem Epoxy schleifen?
Und möglichst bis zum Holz schleifen, also nur die Poren gefüllt lassen,
Epoxy kann mEn Haftprobleme verursachen, ohne geeignete Grundierung.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
dieratec
Holzkäufer
Beiträge: 142
Registriert: 21.02.2020, 21:26
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3872

Beitrag von dieratec » 22.12.2020, 14:48

Moin,
ich bin mit meinem Latein an Ende. Ich habe einen Humbucker am Hals in meiner Tele verbaut. Der klingt in Grunde sehr schön, wenn da nicht der leichte Out of Phase Ton wäre, der mich extrem stört.
Ich habe schon einiges probiert auch die Amps habe ich gewechselt, aber es bleibt.
Nun sagt man, dass die Spulen der meisten Humbucker sogar absichtlich asymmetrisch gewickelt werden, um genau dieses "phasige" im Ton herauszustellen.
Nun habe ich mich auf die Suche gemacht und mir bei YT ein paar Videos angeschaut, die auch diesen 59er Humbucker von SD verbaut haben. Da konnte ich aber dieses "phasige" im Ton nicht heraus hören.
Habt ihr eine Idee oder seht ihr eine Möglichkeit dieses "phasige" im Ton zu mindern. Würde da ein anderer Kondensator Abhilfe schaffen?

Danke und Gruß
Rainer

Benutzeravatar
Janis
Halsbauer
Beiträge: 476
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3873

Beitrag von Janis » 22.12.2020, 15:36

Hi Rainer,

Das ist schwer zu sagen. Wie "phasig" ist es denn?

Dass HB etwas dicker, wulstiger, "verbogener" oder eben phasiger klingen, je nachdem wie
man das beschreiben will, ist konstuktionsbedingt und eben, neben der Brummfreiheit, das coole daran.

Als erstes würde ich ausschließen, dass es ein Verkabelungsfehler ist.
Entweder am HB selbst (4-Adrig?) oder in Kombi mit dem Steg-PU?

Ich glaube, dass asymmetrische Windungszahlen und auch "Spezialitäten" wie Scatter-Wound nur
Nuancen sind, sofern man es nicht in völliges Ungleichgewicht treibt. Also einen echten
Out of Phase Sound würde ich da eigentlich nicht erwarten. Wie gesagt nur die Nuance in Richtung "boxy" etc.

Falls es der HB-Sound im Allgemeinen ist, der dich stört, wäre ein P90 im HB-Format mein Vorschlag.
Grade am Hals bleibt der Klang trocken und hat trotzdem mehr Pfund als ein "normaler" SC.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Janis für den Beitrag:
dieratec
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
dieratec
Holzkäufer
Beiträge: 142
Registriert: 21.02.2020, 21:26
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3874

Beitrag von dieratec » 22.12.2020, 16:51

Janis hat geschrieben:
22.12.2020, 15:36
Hi Rainer,

Das ist schwer zu sagen. Wie "phasig" ist es denn?

Dass HB etwas dicker, wulstiger, "verbogener" oder eben phasiger klingen, je nachdem wie
man das beschreiben will, ist konstuktionsbedingt und eben, neben der Brummfreiheit, das coole daran.

Als erstes würde ich ausschließen, dass es ein Verkabelungsfehler ist.
Entweder am HB selbst (4-Adrig?) oder in Kombi mit dem Steg-PU?

Ich glaube, dass asymmetrische Windungszahlen und auch "Spezialitäten" wie Scatter-Wound nur
Nuancen sind, sofern man es nicht in völliges Ungleichgewicht treibt. Also einen echten
Out of Phase Sound würde ich da eigentlich nicht erwarten. Wie gesagt nur die Nuance in Richtung "boxy" etc.

Falls es der HB-Sound im Allgemeinen ist, der dich stört, wäre ein P90 im HB-Format mein Vorschlag.
Grade am Hals bleibt der Klang trocken und hat trotzdem mehr Pfund als ein "normaler" SC.
Hallo Jan,
einen Verdrahtungsfehler kann ich ausschließen. Der HB klingt an sich sehr gut, es sind wirklich nur Nuancen. Wie bei einem guten Menü, bei dem die falschen Kräuter verwendet wurden, die durchschlagen.
Den HB möchte ich nicht unbedingt tauschen, da ich die Schaltung entsprechend für die HB ausgelegt habe. Die müsste ich dann komplett erneuern.
Gruß Rainer

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 330
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3875

Beitrag von jonneck » 22.12.2020, 16:52

Hast Du ihn intern seriell oder parallel verdrahtet?
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Antworten

Zurück zu „E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste