Kurze Frage kurze Antwort Thread

Wie baue ich mir eine elektrische Gitarre?

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Gunnar
Planer
Beiträge: 50
Registriert: 11.07.2014, 19:13
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3701

Beitrag von Gunnar » 15.09.2020, 23:15

Hallo zusammen,

kennt jemand von euch eine Bezugsquelle für Räuchereichen Griffbrett Rohlinge bzw. einen Händler, der einzelne Stücke im Griffbrett Maß verkauft?

Danke
Gruß Gunnar

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5645
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 226 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3702

Beitrag von Simon » 16.09.2020, 10:45

Gunnar, wenn du keinen Stress hast schau ich dir nach dem Urlaub nach, ob ich noch welche habe :)

Händler fällt mir keiner ein..... ich kauf meine Räuchereiche immer al Bohlenware beim Holzhändler :)

Benutzeravatar
thonk
Bodyshaper
Beiträge: 247
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3703

Beitrag von thonk » 16.09.2020, 23:57

Hallo,
kann mir jemand eine gute / günstige Quelle für Spiralnutfräser nennen?
Ich möchte 6 / 8 / 10mm haben.
Als Spannzangen in meiner Fräse stehen mir 8mm und 12mm zur Verfügung.
Alles was ich passend auf eine 8er Spannzange finde, soll in Summe für 3 Fräser gute 200+€ kosten.
Wenn ich mir die passenden 6er und 10er Spannzangen für meine Oberfräse kaufen würde, würde das auch über 120 Euro kosten.
Das ist mir alles zuviel...

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2100
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 539 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3704

Beitrag von Rallinger » 17.09.2020, 08:01

thonk hat geschrieben:
16.09.2020, 23:57
Hallo,
kann mir jemand eine gute / günstige Quelle für Spiralnutfräser nennen?
Ich möchte 6 / 8 / 10mm haben.
Als Spannzangen in meiner Fräse stehen mir 8mm und 12mm zur Verfügung.
Alles was ich passend auf eine 8er Spannzange finde, soll in Summe für 3 Fräser gute 200+€ kosten.
Wenn ich mir die passenden 6er und 10er Spannzangen für meine Oberfräse kaufen würde, würde das auch über 120 Euro kosten.
Das ist mir alles zuviel...
Check mal den online Shop von Sorotec. Ich hab von denen Fräser von 0,5 - 10mm und durchgehend gute Erfahrungen gemacht:
https://www.sorotec.de/shop/Zerspanungs ... eser-HOLZ/
Die gibt's auch als Downcut Variante. Prima zum Taschenfräsen und Schlichten, weil es dann an den Kanten keine Ausrisse gibt:
https://www.sorotec.de/shop/Zerspanungs ... g-downcut/
Alternativ gibt's bei Feinewerkzeuge die Fräser von Sistemi Klein. Da sind auch einige dabei mit unterschiedlichen Fräser-/Schaftdurchmessern (für deine Anwendung dürften die besser geeignet sein, allerdings gibt's keinen 10er im Angebot):
https://www.feinewerkzeuge.de/spiralnutfraeser.html

Benutzeravatar
thonk
Bodyshaper
Beiträge: 247
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3705

Beitrag von thonk » 17.09.2020, 12:01

Rallinger hat geschrieben:
17.09.2020, 08:01
Check mal den online Shop von Sorotec. Ich hab von denen Fräser von 0,5 - 10mm und durchgehend gute Erfahrungen gemacht:
https://www.sorotec.de/shop/Zerspanungs ... eser-HOLZ/
Die gibt's auch als Downcut Variante. Prima zum Taschenfräsen und Schlichten, weil es dann an den Kanten keine Ausrisse gibt:
https://www.sorotec.de/shop/Zerspanungs ... g-downcut/
Alternativ gibt's bei Feinewerkzeuge die Fräser von Sistemi Klein. Da sind auch einige dabei mit unterschiedlichen Fräser-/Schaftdurchmessern (für deine Anwendung dürften die besser geeignet sein, allerdings gibt's keinen 10er im Angebot):
https://www.feinewerkzeuge.de/spiralnutfraeser.html
Danke hierfür.
Die Beiden Kandidaten hatte ich schon durchsucht und es führt zu beschriebenem Problem:
Entweder neue Spannzangen, dafür sind die Fräser was günstiger; in Summe aber trotzdem rund 200€
oder Fräser mit 8er Schaft, dafür kostet der 10er dann über 100 € und in Summe lande ich auch wieder bei über 200€.
Und das ganze für 3 Fräser. Das ist es mir nicht wert...

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10984
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 519 Mal
Danksagung erhalten: 835 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3706

Beitrag von capricky » 17.09.2020, 13:14

thonk hat geschrieben:
16.09.2020, 23:57
Hallo,
kann mir jemand eine gute / günstige Quelle für Spiralnutfräser nennen?
Ich möchte 6 / 8 / 10mm haben.
Als Spannzangen in meiner Fräse stehen mir 8mm und 12mm zur Verfügung.
Alles was ich passend auf eine 8er Spannzange finde, soll in Summe für 3 Fräser gute 200+€ kosten.
Wenn ich mir die passenden 6er und 10er Spannzangen für meine Oberfräse kaufen würde, würde das auch über 120 Euro kosten.
Das ist mir alles zuviel...
https://www.wealdentool.com/acatalog/Sp ... ed_31.html
Noch zollfrei!
Ansonsten empfehle ich fürs Grobe und Mittelfeine Metallschruppfräser mit 8mm Schaft für ein paar Euros. Die sind auch streßfrei, weil sie in "Problemzonen" nicht haken und auch nicht "hacken".

capricky

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2100
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 539 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3707

Beitrag von Rallinger » 17.09.2020, 13:20

Ja, der 10er ist in diesem Fall ein Problem. Aber du kannst für die 8er Spannzange bei Feinewerkzeuge einen 6er und 8er bzw bei Sorotec einen 8er holen. Dann wärst du bei 58€. Ich weiß nicht welche OF du hast, aber eine 10er Spannzange für den 10er sollte doch nicht so teuer sein? Oder du holst dir gleichen einen 12er bei Sorotec für 58€. Ok, das sind insgesamt 116€. Kein Schnäppchen, aber das ist halt Qualitätswerkzeug ...

Benutzeravatar
thonk
Bodyshaper
Beiträge: 247
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3708

Beitrag von thonk » 17.09.2020, 14:09

Rallinger hat geschrieben:
17.09.2020, 13:20
Ja, der 10er ist in diesem Fall ein Problem. Aber du kannst für die 8er Spannzange bei Feinewerkzeuge einen 6er und 8er bzw bei Sorotec einen 8er holen. Dann wärst du bei 58€. Ich weiß nicht welche OF du hast, aber eine 10er Spannzange für den 10er sollte doch nicht so teuer sein? Oder du holst dir gleichen einen 12er bei Sorotec für 58€. Ok, das sind insgesamt 116€. Kein Schnäppchen, aber das ist halt Qualitätswerkzeug ...
Ich fräse ja am liebsten mit Kopierhülsen, weswegen der 12er keine Option ist, weil ich sonst das Thema Kopierhülsen wieder neu aufmachen muss. Die Spannzangen zu meiner Fräse kosten 50+€. Ziemlich beknackt das alles...

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2100
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 539 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3709

Beitrag von Rallinger » 17.09.2020, 15:18

@thonk Gucksdu hier (4 verschiedene S8/D10 von 24-40€):
https://www.pwwu24.de/search?sSearch=D10
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag:
thonk

Benutzeravatar
thonk
Bodyshaper
Beiträge: 247
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3710

Beitrag von thonk » 17.09.2020, 15:30

vielen vielen Dank
sowas, genau sowas

Gunnar
Planer
Beiträge: 50
Registriert: 11.07.2014, 19:13
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3711

Beitrag von Gunnar » 20.09.2020, 18:49

@Simon Dankeschön, ich bin nun aber doch, nach Nachfrage bei Nebelheim fündig geworden.

Gruß Gunnar

Benutzeravatar
MattB90
Halsbauer
Beiträge: 373
Registriert: 04.04.2018, 15:42
Wohnort: München / Deggendorf
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3712

Beitrag von MattB90 » 26.09.2020, 21:28

Huhu,

ich hab mir bei MGH 2 Pickup Kits bestellt. Die Polstücke sind bei den Kits ziemlich lange. Muss ich da das Blech einfach nur aufbohren?
image.jpg
Build what you Play...
Play what you Build!


Mein aktuelles Projekt: HeavyBird #1
Mein Soldano Super Lead Ovedrive 100-Clone

Benutzeravatar
atomicxmario
Bodyshaper
Beiträge: 236
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3713

Beitrag von atomicxmario » 28.09.2020, 11:40

Hab das mal aus meinem Baufred hierher geschoben:
... ich habe vorgebogenen Stahlbunddraht (Jumbo)... laut Shop 9,5 Zoll vorgebogen... mein Griffbrett hat 12 Zoll... wird da die Spannung zu groß? Sollte ich den Stahl etwas zurückbiegen? Stahl ist für mich Neuland... bisher hatt ich lediglich Neusilber auf der Werkbank.
DANKE
Gruß Mario

Madl-Guitars-Website
Hello friend. Hello friend? That's lame. Maybe I should give you a name. But that's a slippery slope, you're only in my head, we have to remember that. Shit, this actually happened, I'm talking to an imaginary person.

Benutzeravatar
atomicxmario
Bodyshaper
Beiträge: 236
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3714

Beitrag von atomicxmario » 28.09.2020, 11:42

MattB90 hat geschrieben:
26.09.2020, 21:28
Huhu,
ich hab mir bei MGH 2 Pickup Kits bestellt. Die Polstücke sind bei den Kits ziemlich lange. Muss ich da das Blech einfach nur aufbohren?
Meiner Meinung nach sollten die Schrauben ins Blech greifen... ist da kein Gewinde drin?
Gruß Mario

Madl-Guitars-Website
Hello friend. Hello friend? That's lame. Maybe I should give you a name. But that's a slippery slope, you're only in my head, we have to remember that. Shit, this actually happened, I'm talking to an imaginary person.

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1790
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 324 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3715

Beitrag von kehrdesign » 28.09.2020, 13:06

atomicxmario hat geschrieben:
28.09.2020, 11:40
...
9,5 Zoll vorgebogen... mein Griffbrett hat 12 Zoll... wird da die Spannung zu groß? Sollte ich den Stahl etwas zurückbiegen? ...
Der Unterschied der beiden Radien macht in der Bogenhöhe bei ca. 60 mm GB-Breite gerade mal 4 Zehntelmillimeter aus. Das sollte, selbst wenn der Stahl-Bunddraht bei diesen Maßen nur elastisch federt, eigentlich funktionieren. Probier doch einfach mal, wieviel Kraft nötig ist, um den Draht auf dieser Länge geringfügig durchzubiegen. Wenn du das mit dezenter Fingerkraft schaffst, sollte der Tang das im Bundschlitz problemlos halten.
Allerdings gibt es auch sehr harte Edelstähle (z.B. in der Zahntechnik), die einen erstaunlichen Verformungswiderstand aufweisen. Diese Stahlsorten sind aber in Form von Bunddraht unsinnig und daher sicher ungebräuchlich.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kehrdesign für den Beitrag:
atomicxmario
Verhinderer haben Gründe, Macher suchen Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
atomicxmario
Bodyshaper
Beiträge: 236
Registriert: 27.05.2013, 08:34
Wohnort: in der Oberpfalz
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3716

Beitrag von atomicxmario » 28.09.2020, 19:50

Danke Falk, du hast recht... wenn man den Draht einfach ans Griffbrett hält, dann sieht man auch mit dem Auge, dass die Abweichung sehr gering ist... und biegen lässt sich der Stahldraht auch ohne weiteres, auch wenn man geringfügig mehr Kraft braucht wie beim Neusilber-Zeug...

naja, da hätte ich durch Überlegen auch selbst draufkommen können... :roll:
Ich habe jetzt mal 2 Bünde gesetzt, funktioniert einwandfrei...
Gruß Mario

Madl-Guitars-Website
Hello friend. Hello friend? That's lame. Maybe I should give you a name. But that's a slippery slope, you're only in my head, we have to remember that. Shit, this actually happened, I'm talking to an imaginary person.

Niko1909
Halsbauer
Beiträge: 365
Registriert: 09.04.2019, 20:04
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3717

Beitrag von Niko1909 » 29.09.2020, 05:15

Problem: Offene H-Saite

Moinmoin liebes Forum,
Ich hab eine Tele die das Problem hat dass bei offenen Chords die leere H-Saite wirklich extrem schief ist.
Bei anderen Gitarren hat ein kompensierter Sattel sehr gute Abhilfe geschaffen, nicht so bei dieser.
Auch wenn man ein Kapo auf den zweiten Bund setzt bleibt das Problem, auch wenn dementsprechend oktavrein eingestellt.
Habt ihr eine Idee wie man das in den Griff bekommen könnte?
LG, Niko

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1700
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3718

Beitrag von zappl » 29.09.2020, 08:25

Eine Ursache könnte sein, dass die Sattelkerbe nicht tief genug ist bzw. die H-Saite höher als die übrigen Saiten über den unteren Bünden steht.

Benutzeravatar
Janis
Halsbauer
Beiträge: 358
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3719

Beitrag von Janis » 29.09.2020, 09:21

Niko1909 hat geschrieben:
29.09.2020, 05:15
Problem: Offene H-Saite

Moinmoin liebes Forum,
Ich hab eine Tele die das Problem hat dass bei offenen Chords die leere H-Saite wirklich extrem schief ist.
Bei anderen Gitarren hat ein kompensierter Sattel sehr gute Abhilfe geschaffen, nicht so bei dieser.
Auch wenn man ein Kapo auf den zweiten Bund setzt bleibt das Problem, auch wenn dementsprechend oktavrein eingestellt.
Habt ihr eine Idee wie man das in den Griff bekommen könnte?
LG, Niko
Ist da ein „normaler“ Tele Pickup am Hals oder evtl eine Singlecoil mit gestaggerten polepieces verbaut? Du könntest testweise die Diskantsaite des PUs mal etwas runter schrauben.
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10984
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 519 Mal
Danksagung erhalten: 835 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3720

Beitrag von capricky » 29.09.2020, 09:46

Probiere mal eine neue H-Saite!
Es ist kein seltener Fall, dass die aus welchen Gründen auch immer inhomogen sind. Eine Kinke (glattgezogener Knick) wäre so ein Grund.

capricky

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5645
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 226 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3721

Beitrag von Simon » 29.09.2020, 09:57

Niko1909 hat geschrieben:
29.09.2020, 05:15
Problem: Offene H-Saite

Moinmoin liebes Forum,
Ich hab eine Tele die das Problem hat dass bei offenen Chords die leere H-Saite wirklich extrem schief ist.
Bei anderen Gitarren hat ein kompensierter Sattel sehr gute Abhilfe geschaffen, nicht so bei dieser.
Auch wenn man ein Kapo auf den zweiten Bund setzt bleibt das Problem, auch wenn dementsprechend oktavrein eingestellt.
Habt ihr eine Idee wie man das in den Griff bekommen könnte?
LG, Niko
einen anderen Saitensatz hast probiert? um auszuschließen, das es an der einen Saite liegt?

Niko1909
Halsbauer
Beiträge: 365
Registriert: 09.04.2019, 20:04
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3722

Beitrag von Niko1909 » 29.09.2020, 12:13

Habe schon zweimal neue Saiten drauf gehabt.... :/
Die Kerbe im Sattel ist definitiv korrekt.
Kann das von einem vielleicht minimal gedrehten Hals liegen? Mit bloßem Auge kann ich allerdings nicht die geringste Abweichung erkennen.

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1790
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 324 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3723

Beitrag von kehrdesign » 29.09.2020, 15:59

Einer frei schwingenden Saite mit definierter Länge ist ein verdrehter Hals egal. Wenn unter Ausschluss aller bisher genannter Fehlerquellen die h-Saite bei einem Barré-Griff* immer noch deutlich daneben liegt und die Saiten nicht total weich (dünn) sind, bleibt als Ursache ja eigentlich nur noch eine unpassende Steg-Kompensation?! Die dürfte aber nicht nur in der nullten Lage stören.

*: Ggf. könnten extreme Druckkräfte der Greiffinger den Ton gegriffener Saiten etwas stärker anheben, aber da muss man wirklich drücken wie ein Ochse.
Verhinderer haben Gründe, Macher suchen Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
flyaway
Holzkäufer
Beiträge: 151
Registriert: 19.09.2017, 23:18
Wohnort: Bermatingen
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3724

Beitrag von flyaway » 29.09.2020, 18:06

kehrdesign hat geschrieben:
29.09.2020, 15:59
Wenn unter Ausschluss aller bisher genannter Fehlerquellen die h-Saite bei einem Barré-Griff* immer noch deutlich daneben liegt und die Saiten nicht total weich (dünn) sind, bleibt als Ursache ja eigentlich nur noch eine unpassende Steg-Kompensation?! Die dürfte aber nicht nur in der nullten Lage stören..
Moment, war nicht das Problem auch mit Kapo präsent?
Also spricht doch alles für den Steg, oder?

Was sagt das Stimmgerät beim 12. Bund der H-Saite?

Niko1909
Halsbauer
Beiträge: 365
Registriert: 09.04.2019, 20:04
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3725

Beitrag von Niko1909 » 29.09.2020, 18:12

12. Bund ist eingestellt als perfektes h.
Der kompensiert Sattel den ich eingebaut habe ist ein vorgefertigter (Earvana), also die Mühe das perfekt zu machen habe ich mir noch nicht gemacht. Auf drei anderen Gitarren ist das wunderbar, nur auf dieser hier nicht. Und ja, das Problem besteht auch mit Kapo.....

Und DANKE euch fürs mitdenken!!!

Also.....
Einmal Sattelkompensation händisch machen...?.. .
Bin nicht heiß drauf.

Antworten

Zurück zu „E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: keep-it-simple und 8 Gäste