Kurze Frage kurze Antwort Thread

Wie baue ich mir eine elektrische Gitarre?

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
ihminen
Bodyshaper
Beiträge: 235
Registriert: 19.11.2015, 22:35
Wohnort: Gerlingen
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3101

Beitrag von ihminen » 10.10.2019, 09:52

Die Handiwork-Säge hab ich auch. Für Holz ist die super. Aber wenn man ein Griffbrett aus Pertinax (aka. Hartpapier aka. Micarta) damit schlitzen will, ist die Säge nach dem 2. Schlitz stumpf. Das dürfte für die meisten Japansägen gelten. Mit einer Metallsäge kommt man weiter, aber auch da ist der Verschleiß deutlich spürbar.

Benutzeravatar
ihminen
Bodyshaper
Beiträge: 235
Registriert: 19.11.2015, 22:35
Wohnort: Gerlingen
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3102

Beitrag von ihminen » 02.11.2019, 10:15

Frage an alle, die anders als ich schon mal mit einem Gitarrenbauprojekt bis zum Bundieren gekommen sind:

Wie viel Tang sollte genippt werden? Aus dem Bauch heraus würde ich so etwa 2 mm "Tang" des Bunddrahts entfernen, gemessen ab Griffbrettkante. Passt das?

Hier meine hochprofessionelle Tangnippanlage:

Benutzeravatar
cabriolet
Ober-Fräser
Beiträge: 518
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3103

Beitrag von cabriolet » 02.11.2019, 10:39

Das hängt doch ganz einfach von deiner Binding-Dicke ab, der Bunddraht muss dazwischenpassen. Mit 2mm bist du da schon deutlich auf der sicheren Seite, dass dir der Bunddraht bei trockener Luft und schrumpfender Griffbrettbreite nicht das Binding kaputtdrückt.

Gruß
Markus
Aktuelles Bauprojekt: Die "Couch-Gitarre"

Meine beiden Wettbewerbs-Gitarren:
[Elektrisch, Gitarre] Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Baubericht und Galerie
[Akustisch] Eine "etwas andere" Nylonstring: Die Wohnzimmergitarre wird nicht mehr rechtzeitig fertig...

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1485
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 165 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3104

Beitrag von DoppelM » 02.11.2019, 11:10

ihminen hat geschrieben:
02.11.2019, 10:15
Frage an alle, die anders als ich schon mal mit einem Gitarrenbauprojekt bis zum Bundieren gekommen sind:

Wie viel Tang sollte genippt werden? Aus dem Bauch heraus würde ich so etwa 2 mm "Tang" des Bunddrahts entfernen, gemessen ab Griffbrettkante. Passt das?

Hier meine hochprofessionelle Tangnippanlage:
IMG_20191101_171822.jpg
Siehe oben, 2mm passt dicke. Wenns mehr wird läufst du irgendwann gefahr dass die enden ohne Tang nich sauber auf dem Binding aufliegen.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
ihminen
Bodyshaper
Beiträge: 235
Registriert: 19.11.2015, 22:35
Wohnort: Gerlingen
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3105

Beitrag von ihminen » 02.11.2019, 12:10

Vielen Dank für die prompten Antworten! Binding hab ich keins, das vergaß ich zu erwähnen. Ich schließe aus euren Antworten, dass es eher weniger als 2 mm sein sollten.

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1688
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 93 Mal
Danksagung erhalten: 262 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3106

Beitrag von kehrdesign » 02.11.2019, 13:32

Ohne GB-Binding nippe ich gar nicht. Zu einem Zeitpunkt niedriger Luftfeuchtigkeit (oft bei winterlichem Dauerfrost) richte ich statt dessen die gesamten Bundenden (nebst Tang) ab. Hierzu habe ich mir ein einfaches Werkzeug bestehend aus Holzblock und Flachfeile gebaut: https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic ... 8&start=17
Verhinderer haben Gründe, Macher Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5255
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3107

Beitrag von Simon » 02.11.2019, 16:27

Ich nippe ohne Binding ca 2mm weg!

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3141
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 412 Mal
Danksagung erhalten: 287 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3108

Beitrag von hatta » 02.11.2019, 17:52

+1 ich nehme auch ohnr Binding ein kleinwenig vom Tang weg.
Oder ich feile ihn schräg abfallend weg, je nach laune
Gruß
Harald

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1485
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 165 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3109

Beitrag von DoppelM » 02.11.2019, 17:55

Ich nehme ein wenig ab und fülle dann mit Schleifstaub und Sekundenkleber. Bisher keine Notwendigkeit zur Nacharbeit gehabt...
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5255
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3110

Beitrag von Simon » 02.11.2019, 18:40

DoppelM hat geschrieben:
02.11.2019, 17:55
Ich nehme ein wenig ab und fülle dann mit Schleifstaub und Sekundenkleber. Bisher keine Notwendigkeit zur Nacharbeit gehabt...
Besser als Sekundenkleber eignet sich Epoxi; Sekundenkleber kann bei hellen Hölzern unter Umständen zu Verfärbungen führen....

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 2346
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 241 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3111

Beitrag von thoto » 10.11.2019, 20:09

Hallo!
Mein nächstes Instrument wird wohl ein Bass werden, basierend auf dem Music Man Stingray Classic 4.

Meine Frage: Welche aktive Elektronik und welchen PU (es wird nur einen an der Bridge geben) würdet ihr da empfehlen?

Ich würde auch Platinen selber bestücken, das wäre kein Problem, aber selber Platinen ätzen kann ich nicht.

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4811
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 359 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3112

Beitrag von Haddock » 10.11.2019, 20:38

Hallo,

das beste was ich bis dato gehöhrt hab, ist die Tone Capsule von Darkglass electronics und den Pickup von Nordstrand! Mega und vielseitiger Sound.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1502
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3113

Beitrag von Rallinger » 11.11.2019, 08:41

thoto hat geschrieben:
10.11.2019, 20:09
Hallo!
Mein nächstes Instrument wird wohl ein Bass werden, basierend auf dem Music Man Stingray Classic 4.

Meine Frage: Welche aktive Elektronik und welchen PU (es wird nur einen an der Bridge geben) würdet ihr da empfehlen?

Ich würde auch Platinen selber bestücken, das wäre kein Problem, aber selber Platinen ätzen kann ich nicht.
Kommt drauf an ob du auch den Stingray Sound haben willst oder ob er eigenständig klingen soll. Falls Stingray würde ich ihn auch mit der Original-Klangregelung bestücken. Der SR-Preamp hat anders als 99,99% aller Aktivelektroniken keinen Eingangsbuffer und trägt wesentlich zum Stingray-Sound bei. Platine und IC kannst für einen schmalen Taler bei mir bekommen. Ich hab noch genügend davon rumliegen. Alternativ kriegst du beim Musikding für 13 Euro einen kompletten Bausatz dafür.

Wenn's "der Sound" sein soll beantwortet sich die Frage nach dem Pickup auch von selbst. Hol dir einen Baugleichen mit fetten Polepieces und schau dass er splitbar ist. Für den Originalsound werden die Spuren parallel verdrahtet. Ich kann meinen Stingray-Nachbau aber auch als Singlecoil oder in serieller Spulenverschaltung nutzen. Beides sehr brauchbare Soundvarianten (wobei man in serieller Verschaltung Gnade mit seinen Bassboxen walten lassen sollte. Das geht dann schon hart in Richtung Erdbeben).

Welchen Pickup du da nimmst ist eigentlich schon fast egal. Ich hab einen Seymour Duncan SMB-5D drin, der klingt sehr amtlich. "Original" wäre die Alnico-Variante, aber die Unterschiede dürften marginal sein. Oder Nordstrand, Häussel ... oder vom Chinaman. Den Stingraysound kriegst du im Wesentlichen durch die PU-Einbauposition und den Preamp. Der Pickup himself ist schon fast wieder zweitrangig.

Benutzeravatar
12stringbassman
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5134
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3114

Beitrag von 12stringbassman » 11.11.2019, 09:38

Ich schließe mich 1:1 der Aussage meines Vorschreibers an.
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

gurke72
Neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 09.11.2016, 20:24
Hat sich bedankt: 21 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3115

Beitrag von gurke72 » 11.11.2019, 13:26

Welche Stimmgeräte benutzt ihr?
Brauche was neues :D

Benutzeravatar
100WChris
Halsbauer
Beiträge: 387
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 129 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3116

Beitrag von 100WChris » 11.11.2019, 14:56

Ich nutze nur noch Peterson-Tuner. Aber nicht jeder mag die Strobo-Anzeige und kommt mit ihr zurecht. Die Genauigkeit ist allerdings erstklassig.
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1688
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 93 Mal
Danksagung erhalten: 262 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3117

Beitrag von kehrdesign » 11.11.2019, 14:59

Korg CA1;
ist chromatisch und damit u.a. auch zur Maßermittlung für Sattelkompensationen tauglich.
Verhinderer haben Gründe, Macher Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Simon
Moderator
Beiträge: 5255
Registriert: 23.04.2010, 14:11
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3118

Beitrag von Simon » 11.11.2019, 15:09

In der Werkstatt Korg CA1, live am Pedalboard Korg DT10

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1481
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3119

Beitrag von jhg » 11.11.2019, 17:00

Mach dir eine App auf's Handy - für Android z.B. gstrings. Funktioniert tadellos und genau.

gurke72
Neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 09.11.2016, 20:24
Hat sich bedankt: 21 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3120

Beitrag von gurke72 » 11.11.2019, 19:53

Danke für die Antworten. App mag ich nicht so. Ich hatte an ein Korg OT 120 gedacht, wegen der Oldschool-Nadel. Aber das CA 1 scheint ja dann das Ding der Wahl für die Werkstatt. Oder doch nen Petterson ? :D

Benutzeravatar
KNGuitars
Halsbauer
Beiträge: 388
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3121

Beitrag von KNGuitars » 12.11.2019, 08:53

habs mich nicht vorschlagen getraut, aber seit mein chromatisches stimmgerät kaputt ist nutze ich auch die app Gstrings für meine akustik-gitarren ;)
lg klaus

gurke72
Neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 09.11.2016, 20:24
Hat sich bedankt: 21 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3122

Beitrag von gurke72 » 12.11.2019, 10:37

Ich hab mir grad gebraucht ein Boss TU 12 geschossen. Ist Vintage und klingt bestimmt viel besser :badgrin: :D

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1625
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3123

Beitrag von wasduwolle » 12.11.2019, 18:44

Ich hab den hier
https://www.thomann.de/de/tc_electronic ... buffer.htm
Ich finde das Teil zum Live spielen prima, du hörst dass sie verstimmt ist, einmal alle Saiten anschlagen, du siehst sofort woran es hängt....

Grüsse
Wasduwolle

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3141
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 412 Mal
Danksagung erhalten: 287 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3124

Beitrag von hatta » 12.11.2019, 22:37

wasduwolle hat geschrieben:
12.11.2019, 18:44
Ich hab den hier
https://www.thomann.de/de/tc_electronic ... buffer.htm
Ich finde das Teil zum Live spielen prima, du hörst dass sie verstimmt ist, einmal alle Saiten anschlagen, du siehst sofort woran es hängt....

Grüsse
Wasduwolle
+1 !
Das Teil möchte ich nichtmehr auf meinem Pedalboard missen! Da wird schnelles Stimmen auch zwischen Songs beim Live Gig zum Kinderspiel, da man nicht alle Saiten nacheinander kontrollieren muss, sondern gezielt die verstimmten schnell korrigieren kann. 8)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Sven
Ober-Fräser
Beiträge: 864
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 182 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#3125

Beitrag von Sven » 12.11.2019, 23:11

gurke72 hat geschrieben:
11.11.2019, 13:26
Welche Stimmgeräte benutzt ihr?
Brauche was neues :D
Ich habe ein Crafter TG-200K, mit Klammer.
Das ist Chromatisch und hat für mich den besonderen Vorteil, dass es auch mit den tiefen Tönen meiner Kontrabass-Gitarre klarkommt.

Sven

Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben.
Vom Pfusch nie.
(Goethe)

Antworten

Zurück zu „E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Edge und 10 Gäste