Kurze Frage kurze Antwort Thread

Wie baue ich mir eine elektrische Gitarre?

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
KNGuitars
Holzkäufer
Beiträge: 176
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2001

Beitrag von KNGuitars » 13.02.2018, 14:30

0.1mm könnte knapp werden, wenn du danach noch lackierst ... bei luftfeuchteänderungen dehnt sich der deckel außerdem noch schneller als der body, und es kann auch schonmal klemmen
warum musst du denn den genauen spalt wissen? ... ich mach die deckel auf der CNC mit 0 spaltmaß, und passe den deckel dann mittels schleifen nach gefühl ein
lg klaus

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 655
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2002

Beitrag von Docwaggon » 13.02.2018, 15:48

ich will den deckel ähnlich wie einen hals mit leisten umlegen und dann die vertiefung im korpus mit fräser mit anlaufring an dieser gelegten schablone ausfräsen.
wenn ich den deckel jetzt mit klebeband "aufdicke" dann habe ich hinterher eine gleichmäßige fuge.
das schleifen des deckels hat beim letzten mal so gar nicht geklappt.

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1090
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2003

Beitrag von zappl » 13.02.2018, 16:10

Wird geölt oder lackiert? Je nachdem würde ich da mal mindestens 0.3mm bis maximal 1.0mm einplanen.
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 655
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2004

Beitrag von Docwaggon » 13.02.2018, 16:20

lackiert mit clou aqua holzlack

Benutzeravatar
gkr
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 25.04.2010, 20:03
Wohnort: Aachen

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2005

Beitrag von gkr » 14.02.2018, 23:10

Hab hier nussholz, welches ich gern als Griffbrett nutzen möchte.

Frage 1 - brauchbar als Griffbrett?

Leider ist es nicht breit genug.

Frage 2 - würde es funktionieren das griffbrett quasi bookmatched zu Leimen um auf breite zu kommen?

Liebe Grüße
Guido

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 889
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2006

Beitrag von DoppelM » 14.02.2018, 23:17

Wie breit ist es denn? Mit nem Binding kann man ja auch 5-6mm wett machen.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
gkr
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 25.04.2010, 20:03
Wohnort: Aachen

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2007

Beitrag von gkr » 15.02.2018, 04:58

Ziemlich genau 54.2 mm... Wobei die Kanten noch nicht gehobelt sind.

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 889
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2008

Beitrag von DoppelM » 15.02.2018, 08:08

Siehste, Du kannst noch 1,2 mm runter nehmen, und bist dann mit 1,5 mm Binding je seite auf sauberem Fender-Maß.

Bei Bookmatched hätte ich sorgen dass man irgendwann die Kante fühlt, zb wenn das GB noch etwas arbeitet. Aber bei mehrteiligen Hälsen funktioniert das ja auch meist.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
gkr
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 25.04.2010, 20:03
Wohnort: Aachen

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2009

Beitrag von gkr » 15.02.2018, 13:17

Dann schau ich mal. Binding war bisher nich geplant :)

Danke für den Tipp

Goldschmied
Neues Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 03.08.2016, 20:23
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2010

Beitrag von Goldschmied » 15.02.2018, 13:58

Wenn das Stück so dick ist, das du von hinten was absägen kannst, kannst du das binding sogar aus dem selben Stück Holz gewinnen. Das ist nicht nur praktisch sondern sieht mmn auch noch gut aus.

Da du vor hattest das Stück aufzutrennen, um auf Maß zu kommen, nehme ich an das es dick genug für diese Aktion wäre.

raumneun
Neues Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 22.10.2012, 09:50

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2011

Beitrag von raumneun » 16.02.2018, 20:59

Hallo zusammen,
Ich meine noch zu erinnern, so etwas schon mal hier gesehen zu haben, kann es aber nicht finden (oder ich täusche mich). Hat hier schonmal jemand Rundmaterial (zB 2,5mm Edelstahl o.ä.) als Bundstab verwendet? Mir schwebt vor, mit einem passenden Radienfräser eine Rille gleichen Durchmessers zu fräsen und ein passendes Stück Draht einzukleben. Haltet ihr sowas für möglich? Wenn ja, welchen Klebstoff würdet ihr empfehlen? Ich finde die Optik hätte was und es gibt eine nahezu unbegrenzte Materialauswahl.
Danke schonmal!
Max

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1290
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2012

Beitrag von kehrdesign » 16.02.2018, 21:48

Dann schau mal hier. Da geht's aber um ein Carbon-Griffbrett. Und dann gab's noch ein Projekt mit Glasbünden mit einem kreisrunden Querschnitt.
Für runde Drahtbünde auf einem Holz-GB sehe ich aber wirklich keine Vorteile gegenüber dem üblichen Bunddraht und Bundschlitzen.

Hat Dein Vorhaben einen spezielleren Grund?
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen finden sich Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 655
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2013

Beitrag von Docwaggon » 16.02.2018, 22:38

wo finde ich solche bindings bzw. nur die perloid zwischenlage ?
http://mayones.com/page/regius-gothic-6/

Benutzeravatar
gkr
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 25.04.2010, 20:03
Wohnort: Aachen

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2014

Beitrag von gkr » 16.02.2018, 22:47

Der Streifen ist 185cm lang, sollte mal als laminat für nen Bogen herhalten.

Ich versuch das mal mit dem binding. :)

Hab gestern noch einen kirschholz Kantel auf getrennt und gehobelt. Hab vor 5 Jahren ein paar Abschnitte aus Onkels Garten gerettet und vorbereitet.

Da geht auch was...

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1090
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2015

Beitrag von zappl » 16.02.2018, 22:55

raumneun hat geschrieben:
16.02.2018, 20:59
Ich meine noch zu erinnern, so etwas schon mal hier gesehen zu haben, kann es aber nicht finden (oder ich täusche mich).
http://gitarrebassbau.de/viewtopic.php?f=9&t=7300
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1454
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2016

Beitrag von wasduwolle » 17.02.2018, 00:36

Docwaggon hat geschrieben:
16.02.2018, 22:38
wo finde ich solche bindings bzw. nur die perloid zwischenlage ?
http://mayones.com/page/regius-gothic-6/
Hier:
https://www.ebay.de/itm/Gitarrenteile-B ... 2749.l2649
Hab sie bekommen aber noch nicht verbaut
Grüsse
Wasduwolle

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 655
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2017

Beitrag von Docwaggon » 17.02.2018, 06:55

sehr stark !
die sehen so gebrochen aus - sind die elastisch ?

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1454
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2018

Beitrag von wasduwolle » 17.02.2018, 08:48

Es ist ein elastischer Träger, auf den 3 mm lange Stücke Abalone aufgeklebt sind
Ist also echtes Abalone
An einer Stelle hatte das eine einen Schaden, man sieht es auf dm Bild rechts, 4-5 Stücke sind abgegangen
Grüsse
Was

raumneun
Neues Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 22.10.2012, 09:50

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2019

Beitrag von raumneun » 17.02.2018, 11:38

Hallo nochmal,
Danke zappl und kehrdesign, für eure Antworten! Ich finde es optisch attraktiv, daher wollte ich es mal ausprobieren. Scheint ja zu gehen! Einen kleinen Vorteil hat es auch noch auf der CNC: mit einem 0,5/0,6er Fräser kann ich nicht mit 2000mm/min die Schlitze in einem Zug fräsen, mit einem 2,5er schon ;-)
Viele Grüße
Max

minimalyst
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 20.01.2018, 14:28
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2020

Beitrag von minimalyst » 20.02.2018, 12:20

Hallo, ich habe vor die Einschlaghülsen für Bridge und Tail Piece bei einer Martinez DS-59 mit Ahornbody zu tauschen. Die vorhandenen Bohrungen sind ca. 10,5-10,6mm groß. Die neuen Einschlaghülsen haben ein Maß von 11,3mm. Sollte ich die Bohrungen erweitern (und wenn ja auf welches Maß?) oder kann ich die neuen Hülsen einfach einpressen?
Grüße und Danke!

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9750
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2021

Beitrag von capricky » 20.02.2018, 13:43

minimalyst hat geschrieben:
20.02.2018, 12:20
Die neuen Einschlaghülsen haben ein Maß von 11,3mm. Sollte ich die Bohrungen erweitern (und wenn ja auf welches Maß?) oder kann ich die neuen Hülsen einfach einpressen?
Nimm mal das ungeriffelte Maß!
An den Hülsen ist meist noch ein Stück ohne Riffelung, der Durchmesser dort sollte das Maß des Bohrers vorgeben.

capricky

minimalyst
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 20.01.2018, 14:28
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2022

Beitrag von minimalyst » 20.02.2018, 15:04

capricky hat geschrieben:
20.02.2018, 13:43

Nimm mal das ungeriffelte Maß!
An den Hülsen ist meist noch ein Stück ohne Riffelung, der Durchmesser dort sollte das Maß des Bohrers vorgeben.

capricky
Alles klar. Danke Dir!

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 889
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2023

Beitrag von DoppelM » 22.02.2018, 00:51

Moin, wie gut kann man einen dünn poly lackierten One-Piece Maple neck strippen und mit Schellack und Beize neu finishen?
nehme an schwer bis gar nicht?
Hintergrund: wollte mir eigentlich fix und günstig nebenbei nen Dusty-Hill Style bass zusammenschrauben, allerdings finde ich passende Hälse nur a) recht teuer bei Allparts b) als Paddle nur mit aufgeleimtem Griffbrett (bäh) oder c) halt schöne, meist noch leicht Amber lackierte mit normaler Kopfplatte, die müsste also umgearbeitet werden und dann muss ich an den Lack.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1290
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2024

Beitrag von kehrdesign » 22.02.2018, 01:50

Mein Hauptwerkzeug für solche Arbeiten ist die Ziehklinge, gerne auch mal geeignete Bruchstücke einer alten Fensterscheibe; Schleifen erst zum Schluss. Ob das "gestrippte" Holz noch stellenweise versiegelt ist, kann man ganz gut durch Befeuchten testen. Ich habe auch schon eine ganze Gitarre mit Aceton und einer Vielzahl alter Lappen von 14 Schichten Nitrolack befreit - zugegeben eine Sauarbeit und Saugestank.

Aber selbst trotz einer dünne Restversieglung kommt man mit Schellack (wie folgt) zu einem ordentlichen Ergebnis:
- zuerst mit ein paar Ballen ungefärbtem Schellack einen gleichmäßigen Grund auftragen,
- dann kann man mit in Spiritus gelöster Beize den Schellack einfärben und die Farbintensität durch Wiederholung des Ballenauftrags verstärken. Dabei lieber den Schellack schwächer einfärben und statt dessen einen Ballen mehr aufbringen; wird auch gleichmäßiger. Dann geht's wieder mit ungefärbtem Schellack weiter, wenn gewünscht bis zur Hochglanzpolitur oder auch als Basis für eine andere, abschließende Lackart wie 2K oder Nitro.

Dabei kann in jedem konkreten Fall ein Vorab-Test nicht schaden :!:
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen finden sich Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 889
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2025

Beitrag von DoppelM » 22.02.2018, 07:54

Danke! Funktioniert das auch bei nem lackierten Griffbrett?
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Antworten

Zurück zu „E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 12stringbassman und 2 Gäste