Kurze Frage kurze Antwort Thread

Wie baue ich mir eine elektrische Gitarre?

Moderatoren: clonewood, wasduwolle

Benutzeravatar
Goldschmied
Bodyshaper
Beiträge: 243
Registriert: 03.08.2016, 20:23
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2826

Beitrag von Goldschmied » 30.01.2019, 13:15

Danke Leute! Ich werde auch erst eine test Fräsung machen! Aber da kann ich bei Gelegenheit, ohne Bedenken, die Schablone erstellen.

Brandgefahr war auch ein bisschen heftig ausgedrückt aber ich denke ihr wisst was ich meinte :D

Benutzeravatar
Svenson
Bodyshaper
Beiträge: 295
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2827

Beitrag von Svenson » 30.01.2019, 13:29

Hallo,

ich habe mal die Situation der Bünde mit einem Fretrocker überprüft.
Da die ersten Bünde eben sind, würde ich gerne wissen ob diese kurze Feile hier
überhaupt Sinn macht. Ich bilde mir gerade ein, dass eine langes Vierkantprofil welches
nur an den Punkten aufliegt die höher liegen, nur dort Material abnimmt wo es nötig ist.
Die kurze Feile würde doch an den ersten und den hinteren Bünden unten ebenfalls Material abtragen.
Hab ich da irgendwo nen Denkfehler? Oder sollte man hier vielleicht nur die einzelnen Bünde abrichten?
Ich steh da gerade auf dem Schlauch...Danke für Infos
DSC00376.JPG

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11058
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 547 Mal
Danksagung erhalten: 896 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2828

Beitrag von capricky » 30.01.2019, 14:03

Docwaggon hat geschrieben:
30.01.2019, 13:00


wie erstellst du diese schablonen ?
sägen und feilen ?
Sägen, Bohren, Fräsen, Feilen, Schaben, Schleifen.... 8)

capricky

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1832
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 352 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2829

Beitrag von kehrdesign » 30.01.2019, 15:36

Svenson hat geschrieben:
30.01.2019, 13:29
...
Die kurze Feile würde doch an den ersten und den hinteren Bünden unten ebenfalls Material abtragen.
Hab ich da irgendwo nen Denkfehler? Oder sollte man hier vielleicht nur die einzelnen Bünde abrichten?
Ich steh da gerade auf dem Schlauch ...

Ich verwende hierfür eine ca. 50 cm lange, geschliffene Marmorplatte, die mit feinem Schleifleinen per doppelseitiger Klebefolie bestückt ist. Wenn der Sattel schon drauf ist, geht das zwar auch, allerdings nicht mehr so gut. Mit Tuschierpaste/Filzstift kann man vorher die Bundkronen einfärben, damit auch die tiefsten Stellen der Bundkronen sicher erreicht werden. Zur Kontrolle per Lichtspalt verwende ich ein Stahllineal – könnte ich mir aber sparen, da die Bundkronenflucht in Saitenverlaufsrichtung bisher immer frei von messbaren „Bergen und Tälern“ war. Einen Buckel gab's aber immer dann, wenn das Lineal schon leicht schräg zur Saitenverlaufsrichtung auflag, was ja aufgrund des GB-Radius auch so sein sollte. Sowas wie einen Fretrocker habe ich nie gebraucht.

Zur Frage des Schablonenmaterials:
Ich verwende Multiplex angemessener Stärke. Mit Beschichtung lässt das auch die Fräse gut gleiten. Und stabiller als MDF ist das allemal. Nach dem möglichst genauen Aussägen (Bandsäge) schleife ich die Form am Tellerschleifer, konkave Radien an der Rolle eines Bandschleifers bzw. an einer Bohrspindel mit Zylinderschleifer. Zumindest größere Innenkonturen säge ich auch hin und wieder mit der Bandsäge aus; dazu schneide ich an einer schmalen Stelle von außen durch. Anschließend verklebe ich den Schnitt wieder mit einem Streifchen Furnier passender Stärke.
Verhinderer haben Gründe, Macher Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Svenson
Bodyshaper
Beiträge: 295
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2830

Beitrag von Svenson » 30.01.2019, 16:10

Das wäre nochmal n ganz anderer Ansatz. Da komme ich vielleicht später nochmal drauf...
Momentan würde ich gerne den richtigen Umgang mit der kurzen Feile lernen.
Immer die ganze Griffbrettlänge abziehen oder kann man auch auf Teilbereiche beschränken?
Beispielsweise eine Konzertgitarre von mir hat nachdem ich über die ganze länge bin und zwischen allen Bünden
Staub liegt am 16.Bund noch eine Stelle die mit Fretrocker noch ordentlich klackert. Hier würde ich ungern über die gesamte länge abziehen....

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1832
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 352 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2831

Beitrag von kehrdesign » 30.01.2019, 16:54

Naja, bei einer Konzertgitarre ist die Saitenlage üblicherweise nicht so superflach. Da klappt's ja vieleicht, wenn das Tal über die direkt benachbarten (nachfolgenden) Bünde etwas angeglichen wird, zumal der 16. Bund diesbezüglich eh nicht so bedeutungsvoll ist; Letzteres ist zumindest meine eigene Erfahrung.
Bei einem einzelnen, aus der Reihe schlagenden Bund sollte man ev. auch dessen Austausch ins Auge fassen.
Verhinderer haben Gründe, Macher Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Svenson
Bodyshaper
Beiträge: 295
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2832

Beitrag von Svenson » 30.01.2019, 17:13

Die dient lediglich zu Übungszwecken (Sperrmüllfund aber mit geraden Hals)... Letztenendes soll das mal an meinen Selbstbau E-Gitarrenhals, den ich eben gezeigt habe, durchgeführt werden.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11058
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 547 Mal
Danksagung erhalten: 896 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2833

Beitrag von capricky » 30.01.2019, 17:55

Svenson hat geschrieben:
30.01.2019, 16:10

Immer die ganze Griffbrettlänge abziehen oder kann man auch auf Teilbereiche beschränken?
Beispielsweise eine Konzertgitarre von mir hat nachdem ich über die ganze länge bin und zwischen allen Bünden
Staub liegt am 16.Bund noch eine Stelle die mit Fretrocker noch ordentlich klackert. Hier würde ich ungern über die gesamte länge abziehen....
Warum klackert denn der fretrocker, weil ein Bund zu hoch oder zu tief liegt?

capricky

Benutzeravatar
Svenson
Bodyshaper
Beiträge: 295
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2834

Beitrag von Svenson » 30.01.2019, 18:01

Zu hoch....links und rechts davon klackert nix.

Benutzeravatar
100WChris
Ober-Fräser
Beiträge: 585
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2835

Beitrag von 100WChris » 30.01.2019, 18:06

Goldschmied hat geschrieben:
30.01.2019, 11:35
Hey Leute, ich möchte mir für eine P90 Fräsung eine Schablone aus MDF herstellen und diese dann mit einem D8 (Schaft und Fräsfläche) nutzen. Das heißt ich fahr mit dem Schaft des Fräser an der Schablonenkante entlang.

Gibt es da irgend welche Bedenken bezüglich der entstehenden Reibung und dem MDF (Brandgefahr)? Sollte ich lieber auf ein anderes Material zurückgreifen?

Gruß Flo
Hi,
Du könntest auch mit einem Kopierring arbeiten, der liegt vielen Fräsen bei (aber wenige nutze ihn). Musst halt nur die Schablone in der Größe anpassen.
Gruß
Chris
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor 100WChris für den Beitrag:
Goldschmied
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
ugrosche
Zargenbieger
Beiträge: 1123
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2836

Beitrag von ugrosche » 30.01.2019, 20:53

Ich plane gerade einen Bass mit diesen Einzelbrücken:
Einzelbruecke.jpg
Einzelbruecke.jpg (5.06 KiB) 2797 mal betrachtet

Wie weit sollte ich die Brückchen hinter der theoretischen Mensurlinie platzieren? Gibt es einen groben Richtwert pro Saite?
(4-Saiter mit mittlerer Saitenstärke)
Mach mit beim GBB Wettbewerb 2020/2021!
Aktuelles Projekt: Graffiti | Abgeschlossene Projekte: Kaizen-Bass | Massari-Archtop

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1832
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 352 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2837

Beitrag von kehrdesign » 30.01.2019, 23:27

Svenson hat geschrieben:
30.01.2019, 18:01
Zu hoch....links und rechts davon klackert nix.
Das hatte ich nicht erwartet; ist ja dann kein Problem:
einfach den zu hohen Bund gefühlvoll abfeilen und die benachbarten möglichst nicht angreifen, ev. auch mit Klebefolie schützen.
Verhinderer haben Gründe, Macher Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Sven
Zargenbieger
Beiträge: 1213
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 352 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2838

Beitrag von Sven » 30.01.2019, 23:41

Svenson hat geschrieben:
30.01.2019, 18:01
Zu hoch....links und rechts davon klackert nix.
Hm. Versuch mal, mit dem Fingernagel unter den Bund zu kommen. Vielleicht ist der gerade am Herausrutschen? Dann kannst du ihn einfach wieder zurückklopfen.

Sven

Benutzeravatar
Svenson
Bodyshaper
Beiträge: 295
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2839

Beitrag von Svenson » 31.01.2019, 00:37

Ahh...so wird da n Schuh draus. ...das war bisschen blöd von mir...
Danke euch

Grüße

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 2765
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 318 Mal
Danksagung erhalten: 331 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2840

Beitrag von thoto » 01.02.2019, 15:10

MDF ist schon recht weich, aber ich nehme es auch. Allerdings habe ich noch nicht den Schaft als Führung benutzt. Ich „Härte“ es dann noch mit Sekundenkleber.

Benutzeravatar
Zupfdi
Holzkäufer
Beiträge: 195
Registriert: 19.03.2018, 12:59
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2841

Beitrag von Zupfdi » 02.02.2019, 14:09

Hat jemand von euch Erfahrung mit Holzbestellungen aus den USA?
Ich hab ein Auge auf dieses Buckeye Burl:
https://www.ebay.de/itm/Buckeye-burl-bo ... 0#shpCntId
Allerdings bin ich mir gerade bei Hölzern ziemlich unsicher wie das mit dem Zoll klappt. Kommt da die Lieferung jemals bei mir an?
lg Felix
Nr. 1: Laissez-faire Brüllaffe

Benutzeravatar
DasRocka
Planer
Beiträge: 66
Registriert: 28.09.2014, 12:24
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2842

Beitrag von DasRocka » 02.02.2019, 18:33

Hallo Leute,
hab mal eine Frage zum Ablauf beim Fräsen des Bodys und der weiteren "Fächer".
Ich wollte zu erst die Außenform des Bodys Fräsen, danach die Halstasche nach Schablone.
Anschließend den Hals fixieren an den Außenseiten Lineale anlegen um mir Hilfslinien anzuzeichnen damit ich eine Mittellinie für die Tonabnehmer und Brücke habe.
Ist das soweit richtig?

Da mein Bauplan für einen 21 Bünde Hals ist ich aber einen 22 Bünde Hals habe ist der Neck Pickup recht weit vorn (es geht um eine Telecaster) sollte ich dennoch wie auf dem Plan die Fräsung für den Tonabnehmer setzten oder diese nach hinten versetzen?
Dann entsteht ja wieder ein Problem mit der Mensur oder habe ich da einen Denkfehler?

Außerdem bin ich mir nicht sicher wie ich die Position der Brücke am besten messen kann oder nehme ich auch da einfach meinen Plan zur Hand und setzte die Brücke so wie sie dort eingezeichnet ist?
Die Kluson Brücke passt genau mit allen Bohrungen wie sie auch im Plan eingezeichnet sind und die 7ender Mensur von 25,5" möchte ich ja auch nutzen.

Ich habe das Gefühl das ich schon wieder viel zu kompliziert denke und die Sache eigentlich recht einfach ist :D

Benutzeravatar
Lollipop
Halsbauer
Beiträge: 387
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2843

Beitrag von Lollipop » 02.02.2019, 18:38

Zupfdi hat geschrieben:
02.02.2019, 14:09
Hat jemand von euch Erfahrung mit Holzbestellungen aus den USA?
Ich hab ein Auge auf dieses Buckeye Burl:
https://www.ebay.de/itm/Buckeye-burl-bo ... 0#shpCntId
Allerdings bin ich mir gerade bei Hölzern ziemlich unsicher wie das mit dem Zoll klappt. Kommt da die Lieferung jemals bei mir an?
Hallo Felix,
Hab mir vor 9 Jahren von Fraser Tonwood Valley (Canada) mal ein wunderschönes Ahorntop gekauft. Shipping (mit Schiff) hat zwar ewig gedauert, aber beim Zoll gabs (damals) kein Problem
Grüße
alex
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lollipop für den Beitrag:
Zupfdi

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1832
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 352 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2844

Beitrag von kehrdesign » 02.02.2019, 19:52

Zupfdi hat geschrieben:
02.02.2019, 14:09
Hat jemand von euch Erfahrung mit Holzbestellungen aus den USA? ...
Hier nochmal als allgemeingültige Zusammenfassung:

Die für die Einfuhr aus den USA geltende Abgaben sind verbindlich hier genannt.
Bei einem Gesamtpreis über 150 EUR wird also Einfuhrmehrwertsteuer und Einfuhrabgabe (Zollgebühr) fällig, ab 22 EUR und unter 150 EUR nur die Einfuhrmehrwertsteuer. Unter 22 EUR gibt es eine gänzliche Gebührenbefreiung als Bagatellreglung. Bei über 150 EUR lässt sich der Gang zum Zollamt wohl nicht umgehen.

Beachte:
  • Bemessungsgrundlage ist der Preis inklusive der Versandkosten.
  • Der Verkaufspreis sollte auf der Verpackung ersichtlich sein; das spart den Weg bzw. den Kontakt zum Zollamt.
  • Bei über 22 EUR bis höchstens 150 EUR wird dann üblicherweise/ggf. die Einfuhrmehrwertsteuer vom DHL-Boten bei Auslieferung einkassiert.
Man geht bei dieser Einfuhrreglung übrigens davon aus, dass im Herkunftsland auf den Artikel noch keine Mehrwertsteuer entrichtet wurde.

Seit einiger Zeit bieten u. a. US-Ebay-Händler einen Zollabfertigungsservice mit an. Ob und wie das tatsächlich abläuft, entzieht sich aber meiner Kenntnis und praktischen Erfahrung.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kehrdesign für den Beitrag:
Zupfdi
Verhinderer haben Gründe, Macher Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Zupfdi
Holzkäufer
Beiträge: 195
Registriert: 19.03.2018, 12:59
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2845

Beitrag von Zupfdi » 02.02.2019, 21:03

Vielen lieben Dank @kehrdesign und @Lollipop
lg Felix
Nr. 1: Laissez-faire Brüllaffe

Benutzeravatar
100WChris
Ober-Fräser
Beiträge: 585
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2846

Beitrag von 100WChris » 03.02.2019, 11:08

DasRocka hat geschrieben:
02.02.2019, 18:33
Ich wollte zu erst die Außenform des Bodys Fräsen, danach die Halstasche nach Schablone.
Anschließend den Hals fixieren an den Außenseiten Lineale anlegen um mir Hilfslinien anzuzeichnen damit ich eine Mittellinie für die Tonabnehmer und Brücke habe.
Ist das soweit richtig?
Kannst Du so machen. Viele fräsen die Halstasche nach der Koch-Methode und nutzen den Hals selbst als "Vorlage" für die Schablone.
Da mein Bauplan für einen 21 Bünde Hals ist ich aber einen 22 Bünde Hals habe ist der Neck Pickup recht weit vorn (es geht um eine Telecaster) sollte ich dennoch wie auf dem Plan die Fräsung für den Tonabnehmer setzten oder diese nach hinten versetzen?
Dann entsteht ja wieder ein Problem mit der Mensur oder habe ich da einen Denkfehler?
Die Mensur ist ja die Länge der schwindenden Saite. Die ist durch den Bau vorgegeben. Wo genau unter dieser schwingenden Saite der Tonabnehmer sitzt, ändert ja nichts an der Mensur! Ob der PU nun ein paar Millimeter verschoben wird, sollte schnuppe sein. Aber da ich eher Akustik-Bauer bin, beruht diese Aussage nicht auf Erfahrung :)
Außerdem bin ich mir nicht sicher wie ich die Position der Brücke am besten messen kann oder nehme ich auch da einfach meinen Plan zur Hand und setzte die Brücke so wie sie dort eingezeichnet ist?
Die Kluson Brücke passt genau mit allen Bohrungen wie sie auch im Plan eingezeichnet sind und die 7ender Mensur von 25,5" möchte ich ja auch nutzen.
Wenn Du an der Mensur nichts verändert hast, kannst Du die Masse natürlich aus dem Plan übernehmen. Aber trotzdem musst die 25,5" natürlich an Deinem fertigen Instrument anzeichnen, also mit montiertem Hals. Dann einfach mit einem langem Lineal vom Sattel runter messen und die Mensur-Linie einzeichnen (oder die halbe Mensurlänge vom 12ten Bund…). Auf den Plänen ist die Mensurlinie und der Kompensations-Versatz um den die Brücke verschoben wird meist eigezeichnet. Da kommt es nicht auf 100%ige Genauigkeit an, die Brücke ist ja einstellbar.
Ich habe das Gefühl das ich schon wieder viel zu kompliziert denke und die Sache eigentlich recht einfach ist :D
Ja, tust Du; ja, ist sie :D

Besorge Dir doch das Buch von Martin Koch, da werden diese Arbeitsschritte genau beschrieben.

Schönen Sonntag
Chris
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
Svenson
Bodyshaper
Beiträge: 295
Registriert: 02.07.2018, 17:41
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2847

Beitrag von Svenson » 03.02.2019, 15:50

Hallo,

ich finde gerade keinen dünnen Litzendraht. Kann ich die Elektronik auch mit etwas dickeren Lautsprecher-Kabeln verlöten?

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 8081
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 635 Mal
Danksagung erhalten: 537 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2848

Beitrag von Poldi » 03.02.2019, 16:22

Warum nicht?

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 827
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2849

Beitrag von Bermann » 03.02.2019, 18:23

Svenson,
Würde ich nicht machen, das kostet zuviel Platzverlust bei der Verkabelung.
Schau doch mal bei den alten Kabeln für Computer nach. So ein Parallel-Druckerkabel liefert schon mehr als ein Dutzend unterschiedlich farbigen Leitungen. Alte Telefonkabel kann man auch ausschlachten ...

Alles Gute
Hermann

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11058
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 547 Mal
Danksagung erhalten: 896 Mal

Re: Kurze Frage kurze Antwort Thread

#2850

Beitrag von capricky » 03.02.2019, 18:33

Netzwerkkabel schlachten....

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
DasRocka

Antworten

Zurück zu „E-Gitarre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste