Jig für Sattelkerben

Schablonen und Hilfskonstruktionen

Moderator: jhg

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1368
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Jig für Sattelkerben

#1

Beitrag von jhg » 01.03.2018, 11:33

Sein langem mache ich meine Sättel so, dass sich zu den Basssaiten hin der Abstand der Saiten untereinander jeweils um 1/10mm vergrößert. Dazu gibt es fertig von Stewmac so ein Lineal (ich hab es mir selber gemacht)http://www.stewmac.com/Luthier_Tools/To ... _Rule.html
Allerdings überträgt man dann mit dem Bleistift die Kerben und muss dann möglichst genau den Anriss treffen. Funktioniert mal gut, mal weniger gut.
Ich wollte ein Jig um die Kerben gleich einzuritzen. Dafür habe ich ein Stück Hartgewebe mit meiner Bundschlitzvorrichtung mit 1/10mm Steigung geschlitzt. Jetzt brauche ich nur den Rohling anzulegen an der Position, wo die beiden äußeren Saiten mit jeweils zwei Kerben übereinstimmen. Mit einer dünnen Säge ritze ich die Kerben vor, die im Anschluss dann mit den entsprechenden Feilen tiefer gefeilt werden.
Hier sieht man einen Sattel, der allerdings nicht damit gemacht wurde und deswegen bei den Abständen nicht genau stimmte

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10224
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Jig für Sattelkerben

#2

Beitrag von capricky » 01.03.2018, 15:24

Cool! Darf man das in Lizenz nachbauen?

capricky 8)

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1368
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jig für Sattelkerben

#3

Beitrag von jhg » 01.03.2018, 17:09

Klar doch! Du hast sowas nicht?

Benutzeravatar
bussela
Ober-Fräser
Beiträge: 637
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jig für Sattelkerben

#4

Beitrag von bussela » 01.03.2018, 17:12

jhg hat geschrieben:
01.03.2018, 11:33
dass sich zu den Basssaiten hin der Abstand der Saiten untereinander […] vergrößert.
Warum? (think)
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
Sven2
Ober-Fräser
Beiträge: 557
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Jig für Sattelkerben

#5

Beitrag von Sven2 » 01.03.2018, 17:45

bussela hat geschrieben:
01.03.2018, 17:12
Warum? (think)
Weil die Bassaiten dicker sind. Wenn Du den Abstand der Saiten von der Saitenmitte aus misst und sägst, dann erscheinen die Saitenabstände zwischen den Bassaiten kleiner und damit insgesamt ungleichmäßig.
Wenn du den Saitenabstand von der Außenseite der Saiten misst und sägst, dann werden die Saitenabstände bei den Basssaiten größer, erscheinen insgesamt aber gleichmäßig.

Sven

Gitarren bauen ist wie Kartoffelchips essen:
Man kann einfach nicht nur einen nehmen.

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Jig für Sattelkerben

#6

Beitrag von clonewood » 01.03.2018, 18:25

Ich habe so ein StewMac Stahllineal. In der Tat kann man sich da etwas mehr Komfort wünschen.

Ja die vorgestellte Vorrichtung gefällt mir! (clap3)
Allerdings überträgt man dann mit dem Bleistift die Kerben und muss dann möglichst genau den Anriss treffen. Funktioniert mal gut, mal weniger gut.
Mit dem Lineal sah meine Behelfslösung bislang folgendermassen aus.....also anritzen statt anzeichnen

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1368
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jig für Sattelkerben

#7

Beitrag von jhg » 01.03.2018, 18:43

Da fängt dann die Fummelei so richtig an. Das Lineal irgendwie auf dem Sattel befestigen damit nichts verrutscht, die Feile genau auf der Kerbe ansetzen usw. Fand ich nicht überzeugend ....

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Jig für Sattelkerben

#8

Beitrag von clonewood » 01.03.2018, 18:49

jhg hat geschrieben:
01.03.2018, 18:43
Da fängt dann die Fummelei so richtig an. Das Lineal irgendwie auf dem Sattel befestigen damit nichts verrutscht, die Feile genau auf der Kerbe ansetzen usw. Fand ich nicht überzeugend ....

Ja sicher.....Fummelei und nicht überzeugend....sehe ich auch so.......aber durch Anritzen statt Anzeichnen konnte ich einen Schritt sparen

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1929
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jig für Sattelkerben

#9

Beitrag von thoto » 01.03.2018, 19:29

Sven2 hat geschrieben:
01.03.2018, 17:45
bussela hat geschrieben:
01.03.2018, 17:12
Warum? (think)
Weil die Bassaiten dicker sind. Wenn Du den Abstand der Saiten von der Saitenmitte aus misst und sägst, dann erscheinen die Saitenabstände zwischen den Bassaiten kleiner und damit insgesamt ungleichmäßig.
Wenn du den Saitenabstand von der Außenseite der Saiten misst und sägst, dann werden die Saitenabstände bei den Basssaiten größer, erscheinen insgesamt aber gleichmäßig.

Sven
Ich habe mir dafür extra eine Web-App geschrieben. Di kann Equal-Spacing und Equal-Center. Abhängig von den gewählten Saitenstärken. Das hilft echt viel. Dein Jig finde ich super, aber wie baut man sowas? Das muss doch sehr exakt werden.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Jig für Sattelkerben

#10

Beitrag von Docwaggon » 01.03.2018, 20:53

man sieht es nicht richtig - die schlitze im holz (?) haben jeweils enger werdende abstände zueinander ?

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1368
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jig für Sattelkerben

#11

Beitrag von jhg » 01.03.2018, 23:15

Docwaggon hat geschrieben:
01.03.2018, 20:53
man sieht es nicht richtig - die schlitze im holz (?) haben jeweils enger werdende abstände zueinander ?
So isses - 1/10mm steigend von Schlitz zu Schlitz. Das ist der Witz dabei ...

Ich habe den Streifen Hartgewebe mit meiner Bundschlitzsägevorrichtung gemacht. Da ist ja ein digitaler Messschieber dran und es wird (relativ) genau. Auf einer CNC Maschine könnte man noch ein paar 1/100mm genauer arbeiten - aber darauf kommt es auch nicht an.

Besteht Interesse hier im Forum an diesen Streifen mit Schlitzen?

thonk
Planer
Beiträge: 73
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Jig für Sattelkerben

#12

Beitrag von thonk » 01.03.2018, 23:23

jhg hat geschrieben:
01.03.2018, 23:15
Besteht Interesse hier im Forum an diesen Streifen mit Schlitzen?
Ja; auch weil mich die Einfachheit der Idee mal wieder überzeugt.

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1558
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Jig für Sattelkerben

#13

Beitrag von wasduwolle » 01.03.2018, 23:30

Hi Jörg,
Ja, gerne, die Idee ist klasse, wäre klasse, wenn du welche machen könntest

Grüsse,
Wolle

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6700
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 273 Mal
Danksagung erhalten: 179 Mal

Re: Jig für Sattelkerben

#14

Beitrag von Poldi » 02.03.2018, 05:15

Aber sehr gerne.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1228
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Re: Jig für Sattelkerben

#15

Beitrag von Yaman » 02.03.2018, 06:40

Aber sehr sehr gerne.

Benutzeravatar
headstock
Ober-Fräser
Beiträge: 680
Registriert: 19.09.2012, 13:46
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Jig für Sattelkerben

#16

Beitrag von headstock » 02.03.2018, 07:12

Moin,
gute Idee.

Aber eine Frage noch - du wendest es nur für die 3(4) Basssaiten an? Mit welchem Abstand von einem zum nächsten Schlitz fängst du an?
Der Unterschied zwischen Konzert und E- Gitarre ist doch ziemlich groß ...
Oder stehe ich gerade auf`m Schlauch und kapiere es nicht? (think) (think)

Gruß Martin

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2101
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Jig für Sattelkerben

#17

Beitrag von Titan-Jan » 02.03.2018, 07:25

jhg hat geschrieben:
01.03.2018, 23:15
Besteht Interesse hier im Forum an diesen Streifen mit Schlitzen?
JA!

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 560
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Jig für Sattelkerben

#18

Beitrag von ugrosche » 02.03.2018, 08:30

thoto hat geschrieben:
01.03.2018, 19:29
Ich habe mir dafür extra eine Web-App geschrieben. Di kann Equal-Spacing und Equal-Center. Abhängig von den gewählten Saitenstärken. Das hilft echt viel.
Ich hatte das auch mal in Excel angefangen, dann aber ziemlich schnell mehrere Varianten im Web gefunden.
Die hier fand ich bisher am besten. Damit zeichne ich am Rechner und drucke Aufkleber für Brücke und Sattel. Ich baue aber auch nicht so viel wie ihr ...

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1368
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jig für Sattelkerben

#19

Beitrag von jhg » 02.03.2018, 08:31

headstock hat geschrieben:
02.03.2018, 07:12
Moin,
gute Idee.

Aber eine Frage noch - du wendest es nur für die 3(4) Basssaiten an? Mit welchem Abstand von einem zum nächsten Schlitz fängst du an?
Der Unterschied zwischen Konzert und E- Gitarre ist doch ziemlich groß ...
Oder stehe ich gerade auf`m Schlauch und kapiere es nicht? (think) (think)

Gruß Martin
Also die Schlitze beginnen mit 6mm Abstand und weiten sich dann jeweils um 1/10mm auf bis sie auf der linken Seite bei 8mm sind. Das sollte so ziemlich für die meisten Instrumente reichen.
Dann schaut man an der Gitarre wo die Position der äußeren Saiten ist und markiert diese auf dem Sattel. Dann legst du den Sattel so an die Schablone, dass die äußeren Markierungen mit zwei Schlitzen übereinstimmen und die gewünschte Anzahl der Saiten dazwischen ist.
Schau dir das Teil bei Stewmac an, da gibt es auch Bilder dazu...

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 560
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Jig für Sattelkerben

#20

Beitrag von ugrosche » 02.03.2018, 08:41

headstock hat geschrieben:
02.03.2018, 07:12
Aber eine Frage noch - du wendest es nur für die 3(4) Basssaiten an? Mit welchem Abstand von einem zum nächsten Schlitz fängst du an?
Der Unterschied zwischen Konzert und E- Gitarre ist doch ziemlich groß ...
Oder stehe ich gerade auf`m Schlauch und kapiere es nicht? (think) (think)
Gruß Martin
Ich habe das so verstanden: Zuerst wird der seitliche Abstand zur Griffbrettkante festgelegt. Dann nimmt man das Jig und schiebt solange, bis die 6 Schlitze in den verbleibenden Zwischenraum passen und kerbt. StewMac zeigt das im Video
Bei Jörg habe ich bisher nur Stahlsaiten Gitarren (Flattop, Archtop und elektrisch) gesehen, da funktioniert der 1/10mm Abstand ganz gut. Bei Konzertgitarren sind die Saitenstärkenunterschiede nicht so groß und anders, da passt das nicht so gut. Da würde ich entweder einfach gleichmäßig kerben oder mit so einem online-Rechner mit den Saitenstärken ganz genau rechnen.

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Jig für Sattelkerben

#21

Beitrag von Docwaggon » 02.03.2018, 09:25

habe auch Interesse an einem streifen !

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1368
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jig für Sattelkerben

#22

Beitrag von jhg » 02.03.2018, 10:37

OK - dann hier mal mein Angebot:
Ein Streifen ca. 10mm breit und 8mm hoch Phenolhartgewebe mit Schlitzen von 6-8mm 1/10mm steigend. Den Rest von dem Jig könnt ihr selber basteln. Weil das Zeug ziemlich teuer ist und ich noch was nachordern müsste würde ich das für 10€ incl. Porto machen.
Wer also Interesse hat, der schickt mir eine Adresse per PN und ihr bekommt meine Paypal Adresse bzw. eine Kontonummer.

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2101
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Jig für Sattelkerben

#23

Beitrag von Titan-Jan » 02.03.2018, 11:30

GEIL! Danke!

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Jig für Sattelkerben

#24

Beitrag von Docwaggon » 02.03.2018, 12:33

was für eine säge nimmst du denn dafür ?

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1368
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jig für Sattelkerben

#25

Beitrag von jhg » 02.03.2018, 12:40

Man kann die Säge für die Bundschlitze nehmen, ich hab dafür eine mit 0,5mm Sägeblatt - ungeschränkt. Es geht ja nur um die Kerbe, die dann an der Gitarre selbst mit den Sattelfeilen vertieft werden.

Antworten

Zurück zu „Schablonen und Jigs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste