Bau eines UV-Kastens

Schablonen und Hilfskonstruktionen

Moderator: jhg

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4184
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Bau eines UV-Kastens

#1

Beitrag von liz » 03.12.2016, 09:43

Hallo zusammen!
Ich plane in nächster Zeit den Bau eines UV-Kastens zur Härtung von Öllacken bzw. zur künstlichen Holzalterung. Da habe ich natürlich ein paar Fragen, aber dazu später.
Fest steht eigentlich nur, dass mindestens eine akustische Gitarre drin Platz haben soll. Luxus wäre natürlich, zwei Gitarren gleichzeitig drin brutzeln zu können.
Der Kasten selbst wird aus Multiplex, innen mit Spiegelfolie verkleidet (damit sich die Gitarren selbst beim "Bräunen" zusehen können ;) ), die Gitarre/n wird/werden an einem Drehmotor (Diskokugel) aufgehängt, damit sie gleichmäßig von allen Seiten besonnt werden. Die Leuchtmittel sollen Solariumröhren mit UV-B Anteil sein. UV-A alleine genügt nicht, der Lack trocknet nicht richtig oder sehr viel langsamer. Verbauen will ich 4 senkrechte Röhren pro Gitarre, und je eine kürzere Röhre am Boden und am Deckel.
Hier fängt meine Problematik an: Ich finde keine passenden Lampen für die Röhren! Sämtliche Solariumröhren sind in der alten T12 Bauform mit 38mm Durchmesser. Diese Bauform wurde ja für Leuchtmittel von der EU quasi verboten, es gibt nur noch die kleineren T8 Röhren mit 26mm Durchmesser. T12 und T8 verwenden aber die gleiche Fassung, G13. Dazu kommt die Leistung: Die 150cm langen Solariumröhren fangen bei 80W Leistung an. Die handelsüblichen Lichtleisten/Feuchtraumleuchten/Wannenleuchten mit 150cm sind aber bis maximal 58Watt ausgelegt.
Daher die Idee: Fassungen kaufen, passende Vorschaltgeräte kaufen, Solariumröhren kaufen, alles fix in dem Kasten verschalten und verbauen.
Hat hier schonmal jemand etwas ähnliches gebaut? Kennt sich jemand mit Lampentechnik aus? Mein Haus- und Hofelektroniker hat mir leider schon eine Abfuhr erteilt, aber eher aus Motivationsgründen, nicht ob der technischen Realisierung.
In Hoffnung auf zahlreiche Ideen,
lg Gerhard

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4184
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bau eines UV-Kastens

#2

Beitrag von liz » 03.12.2016, 09:50

Achja nur am Rande erwähnt, die handelsüblichen Schwarzlichtlampen zur Stimmungsbeleuchtung sind ebenfalls ungeeignet.

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4184
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bau eines UV-Kastens

#3

Beitrag von liz » 03.12.2016, 10:35

Neueste Entwicklung,
vielleicht schlachte ich ein gebrauchtes Solarium aus..

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9782
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Bau eines UV-Kastens

#4

Beitrag von capricky » 03.12.2016, 10:38

Wenn Du "schmerzfrei" bist, kannst Du mehrere kleine HQL (Quecksilberdampf) Lampen nehmen. Allerdings muss bei denen der äussere Glaskolben zerkloppt werden (das ist der UV-B Filter) Der eigentliche Strahler sitzt in einem Quarzglaskolben. Die Lampen brauchen Vorschaltgeräte (Drosseln), aber keine Starter.
Der Kasten sollte noch über eine gute Entlüftung verfügen, a) wegen der Wärme und b) wegen dem entstehenden Ozon, man kann es deutlich riechen! :badgrin:

capricky

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4184
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bau eines UV-Kastens

#5

Beitrag von liz » 03.12.2016, 10:42

Ich bin absolut schmerzfrei. Ich will aber eigentlich die "langen Röhren", damit die Bestrahlung gleichmäßig ist, punktförmig wäre da glaub ich nicht so gut.
Edit: a) und b) ist klar. Der Kasten ist sicher auch nicht stundenlang in Betrieb, sondern kürzere Perioden, wenn nötig mehrmals.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9782
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Bau eines UV-Kastens

#6

Beitrag von capricky » 03.12.2016, 10:45

In einem verspiegeltem Kasten verteilt sich das Licht ganz gut.
Ich würde auch lieber die langen Röhren nehmen wollen, das baut sich bestimmt besser, aber eh man gar nichts findet, wäre das eine Alternative.

capricky

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4184
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bau eines UV-Kastens

#7

Beitrag von liz » 03.12.2016, 10:46

Stimmt natürlich. Das behalte ich mir auf jeden Fall im Kopf!

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9782
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Bau eines UV-Kastens

#8

Beitrag von capricky » 03.12.2016, 10:59

Irgendwie nehmen die alle Strahler, habe ich für Autoteile gesehen, hier für Stühle:

Bild

capricky

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4184
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bau eines UV-Kastens

#9

Beitrag von liz » 03.12.2016, 11:02

Wer sind "alle"? ;)

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9782
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Bau eines UV-Kastens

#10

Beitrag von capricky » 03.12.2016, 11:09

liz hat geschrieben:Wer sind "alle"? ;)
Die Hersteller von Blitzdingskabinen! Ich finde keine mit Röhren (außer die Tussi Toaster). 8)

capricky

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4184
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bau eines UV-Kastens

#11

Beitrag von liz » 03.12.2016, 11:13

capricky hat geschrieben:
Ich finde keine mit Röhre
Ja, weil keiner passende Lampen findet ;) Die behalten die Münz-Karibiken Hersteller für sich!

ahgit

Re: Bau eines UV-Kastens

#12

Beitrag von ahgit » 03.12.2016, 14:39

q

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9782
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Bau eines UV-Kastens

#13

Beitrag von capricky » 03.12.2016, 16:06

Bei den UV Wellenlängen kommt es auf die verwendeten Lacke an, da sind die Herstellerangaben entscheidend, es geht von UV-A bis UV-B geeignet/erforderlich.
Wenn es Alternativen gibt, würde ich auf die HQL Geschichte auch verzichten, das sind aber auf alle Fälle UV Breitbandstrahler, also das beinahe komplette Spektrum. Die Kiste wäre nach kurzer Einschaltzeit keimfrei! :badgrin:

capricky

Benutzeravatar
irgendwer
Ober-Fräser
Beiträge: 626
Registriert: 25.04.2010, 08:18
Wohnort: LK München

Re: Bau eines UV-Kastens

#14

Beitrag von irgendwer » 03.12.2016, 16:26

Also grad geschaut, bei Ebay gibt's sogar eine Kategorie für Solariumröhren.

Ansonsten ebendort einfach mal nach Höhensonne schauen...

Gibt Solariumröhren anscheinend auch mit geringerer Leistung, habe da Philips Cleo mit 40W gefunden, ~60cm Länge...
Dazu z.B. ein OSRAM QTP-M 1x26-42 QUICKTRONIC Multiwatt, und los.

Ist auch keine Hexerei dahinter, hab bei mir neulich ne Leuchte auf EVG umgebaut und neu verdrahtet, sauber arbeiten und alles wird gut.

Reflektoren in beliebigen Längen gibts im Aquaristik-Bedarf.

Gruss, Max
Irgendwer wird irgendwann irgendwo die Weltherrschaft an sich reissen. Irgendwie klappt das schon. Irgendwelche Leute gibt's irgendwie überall. Irgendeine Idee hat irgendwer schon.

ahgit

Re: Bau eines UV-Kastens

#15

Beitrag von ahgit » 03.12.2016, 18:18

q

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2548
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Bau eines UV-Kastens

#16

Beitrag von hatta » 03.12.2016, 18:37

Eventuell guckst du dich mal nach ner pflanzenbox um ...stichwort "growbox" :)
Gibt bei bedarf auch passende entlüftungen mit aktivkohlefiltern dazu... (whistle)
Zu den röhren kann ich leider nicht viel beitragen.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4184
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bau eines UV-Kastens

#17

Beitrag von liz » 03.12.2016, 21:25

Danke ahgit für deine Ausführungen! Ich habe tatsächlich auch Lack aus Mariazell, allerdings habe ich keine Angaben welches Spektrum der zum Härten benötigt. In der Sonne härtet er jedenfalls vorzüglich, daher ging ich davon aus, dass ihm ein gewisser UV-B Anteil gut tut. Mit der Wärme hast du natürlich recht, aber werden Solariumsröhren wirklich so warm? Da legt man sich ja auch nackich rein, und da sind gut 15 solche Röhren drin.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9782
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Bau eines UV-Kastens

#18

Beitrag von capricky » 03.12.2016, 21:58

liz hat geschrieben:.... aber werden Solariumsröhren wirklich so warm? Da legt man sich ja auch nackich rein, und da sind gut 15 solche Röhren drin.
Da sind aber auch Propeller drin, aber nicht wie beim Umluftbackofen, sondern mit Frischluftzufuhr... 8)

capricky

ahgit

Re: Bau eines UV-Kastens

#19

Beitrag von ahgit » 03.12.2016, 22:35

q

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1595
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Bau eines UV-Kastens

#20

Beitrag von DoubleC » 04.12.2016, 13:57

Schaut mal bei Desinfektionslampen!

Für Garten-Und Koi-Teiche gibt es ganz gute UV-Röhren. Und was den Bazillen und Algen die DNA zerkloppt (also Ozon und sonstige Radikale erzeugt), sollte auch gut geeignet sein, die Polymerisation von Ölen voranzutreiben.....

→ UVC Lampen knallen richtig!!!!!

Und sind relativ günstig zu haben..............Leich del Mitte!!!! Mit Aliexpless odel übel Elektlobucht!!!!

Gluss


Doppel-Ceh

EDITH:

UV-A 315–380 nm

UV-B 280–315 nm

UV-C 100–280 nm → macht Ozon...........und das braucht man zum Polymerisieren..........am besten mal bei UV-härtenden Lacken und Anweisungen gucken.......

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4184
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bau eines UV-Kastens

#21

Beitrag von liz » 27.02.2017, 23:07

DoubleC hat geschrieben:
04.12.2016, 13:57

UV-C 100–280 nm → macht Ozon...........und das braucht man zum Polymerisieren......
Hmmm. Dann könnte man theoretisch auch statt einem UV-Kasten einen Ozonkasten bauen? Ozonisator gibt es ja zu kaufen. Oder beides kombinieren.

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1595
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Bau eines UV-Kastens

#22

Beitrag von DoubleC » 28.02.2017, 09:43

liz hat geschrieben:
27.02.2017, 23:07
DoubleC hat geschrieben:
04.12.2016, 13:57

UV-C 100–280 nm → macht Ozon...........und das braucht man zum Polymerisieren......
Hmmm. Dann könnte man theoretisch auch statt einem UV-Kasten einen Ozonkasten bauen? Ozonisator gibt es ja zu kaufen. Oder beides kombinieren.
Naja, sooo effizient ist die Ozonherstellung dann wieder doch nicht. Der Siemens-Ozonisator (Gedächtnisleistung eines alten Mannes.......... (dance a) ) aus dem Chemiebuch arbeitet da wohl anders..........

Gruss

2C

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4184
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bau eines UV-Kastens

#23

Beitrag von liz » 11.04.2017, 18:02

So, der Gitarrenbrutzler ist fertig. Hier beim "Trockentraining" (welch Wortwitz!) mit normalen Leuchtstoffröhren, funzt aber auch mit Solariumröhren. Danke an alle für die wertvollen Tips und Hinweise!
lg

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1366
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

Re: Bau eines UV-Kastens

#24

Beitrag von AsturHero » 11.04.2017, 19:02

goil, bei dir haben sogar die Gitarren einen eigenen MAllorca-Toaster
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
irgendwer
Ober-Fräser
Beiträge: 626
Registriert: 25.04.2010, 08:18
Wohnort: LK München

Re: Bau eines UV-Kastens

#25

Beitrag von irgendwer » 06.06.2017, 21:22

capricky hat geschrieben:
03.12.2016, 10:38
Wenn Du "schmerzfrei" bist, kannst Du mehrere kleine HQL (Quecksilberdampf) Lampen nehmen. Allerdings muss bei denen der äussere Glaskolben zerkloppt werden (das ist der UV-B Filter) Der eigentliche Strahler sitzt in einem Quarzglaskolben. Die Lampen brauchen Vorschaltgeräte (Drosseln), aber keine Starter.
Der Kasten sollte noch über eine gute Entlüftung verfügen, a) wegen der Wärme und b) wegen dem entstehenden Ozon, man kann es deutlich riechen! :badgrin:

capricky
Falls jemand das ausprobieren will, ich habe mehrere HQL Strahler 150W mit altem Leuchtmittel zu verschenken...

Gruss, Max
Irgendwer wird irgendwann irgendwo die Weltherrschaft an sich reissen. Irgendwie klappt das schon. Irgendwelche Leute gibt's irgendwie überall. Irgendeine Idee hat irgendwer schon.

Antworten

Zurück zu „Schablonen und Jigs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast