Jigs zur Reifchenherstellung

Schablonen und Hilfskonstruktionen

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5562
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Jigs zur Reifchenherstellung

#1

Beitrag von clonewood » 07.06.2011, 13:28

zunächst jhgitarrens Methode...

ich zitiere einfach
jhg hat geschrieben:Ich häng mich mal an deinen Thread:

Für meine Gitarren verwende ich sog. "reversed kervings" - bei diesen Reifchen sind die Schlitze auf der Zargenseite. Der Vorteil dabei ist die höhere Steifigkeit nach dem Verleimen und eine saubere Oberfläche an der Innenseite.
Damit man nicht jeden einzelnen Schnitt von Hand machen muss, hab ich eine kleine Vorrichtung für die Bandsäge gebastelt. Hier im Video zu sehen:
http://www.youtube.com/watch?v=YPN9aBmY5yg

Jörg

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5562
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Jigs zur Reifchenherstellung

#2

Beitrag von clonewood » 07.06.2011, 13:41

heute habe ich folgende Vorrichtung gebaut um mir Kombinationsreifchen zu sägen....sie ist zwar nicht so spektakulär wie jhgitarrens Vorrichtung, aber auch eine gute Möglichkeit ohne Kontrollverlust....

zunächst ist dort ein geschlitztes Brett und ein sich einklinkender Schuh....
dann eine Mini-Tauchsäge

(Gaspedal festgetaped.....Tauchfunktion auf Solltiefe arretiert)
der Schuh klinkt sich in die Schlitze, sichert die Reifchen von oben + gegen den Vorschub und ist der Führungsanschlag der Säge

(natürlich werden die Reifchen an ihren Enden gegen Verrutschen mit Zwingen oder Klemmen gesichert)
4 Stück (ein Satz) reversed fertiggesägt
die Schnitte um aus Reversed Kombinationsreifchen zu machen

das Ergebnis:


Bewegungsfreiheit horizontal
Bewegungsfreiheit vertikal
so sollten die Reifchen (im Bereich Taille-Oberbug) praktisch spannungsfrei mit den Zargen verbunden werden können

Benutzeravatar
wöcki
Holzkäufer
Beiträge: 177
Registriert: 23.04.2010, 15:56
Wohnort: Lehrte (Sievershausen)
Kontaktdaten:

Re: Jigs zur Reifchenherstellung

#3

Beitrag von wöcki » 07.06.2011, 13:45

Da darf die vollautomatische Version von Keith MacKenzie nicht fehlen:
http://www.youtube.com/watch?v=h-pdUWoNjPo

Benutzeravatar
pl-guitars
Halsbauer
Beiträge: 496
Registriert: 23.04.2010, 17:02
Wohnort: Saarbrücken

Re: Jigs zur Reifchenherstellung

#4

Beitrag von pl-guitars » 07.06.2011, 13:52

clonewood hat geschrieben: zunächst ist dort ein geschlitztes Brett und ein sich einklinkender Schuh....
Sind die Schlitze auf der Kreissäge gesägt?

Das Ergebnis sieht wirklich überzeugend aus, vor allem wegen der Beweglichkeit in alle Richtungen.

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5562
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Jigs zur Reifchenherstellung

#5

Beitrag von clonewood » 07.06.2011, 14:07

ja .... an der Formatkreissäge mit Indexpin für gleiche Abstände.......

genau diese Beweglichkeit der Reifchen möchte ich an der Taille haben.......da hier ja bei konischen Zargen viel Richtungsänderung von statten geht und mir dort diese enorme Spannung bei den reinen reversed Reifchen etwas unnütz vorkommt........

ich habe nun bei 80 cm Reifchenlänge auf ca. 35 cm von der anderen Seite eingesägt.....

möglicherweise wird es nun ein ungewohnter Anblick in das Innere einer Gitarre.......aber auf Tradition möchte ich hier (für mich) keine Rücksicht nehmen.....

Benutzeravatar
pl-guitars
Halsbauer
Beiträge: 496
Registriert: 23.04.2010, 17:02
Wohnort: Saarbrücken

Re: Jigs zur Reifchenherstellung

#6

Beitrag von pl-guitars » 07.06.2011, 14:24

Stimmt, aber es ist ja immerhin nur im inneren, und die sehen ja trotzdem noch ordentlich aus....da wär mir die >Tradition auch egal...

35cm würde heissen bis knapp über die Taillie hinaus und gegen Ende hin wieder gerade?

Ich denke ein weiterer großer Vorteil wäre es auch etwas Schleifarbeit zu sparen. Ich leime nämlich die Reifchen immer etwas überhöht ein und schleife sie anschließend im Radius Dish....immer noch unmotorisiert....

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5562
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Jigs zur Reifchenherstellung

#7

Beitrag von clonewood » 07.06.2011, 14:44

pl-guitars hat geschrieben:
35cm würde heissen bis knapp über die Taillie hinaus und gegen Ende hin wieder gerade?
genau im Unterbug hat man ja annähernd eine gleichbleibende Höhe.......dort sind die reversen ja perfekt
pl-guitars hat geschrieben:
Ich denke ein weiterer großer Vorteil wäre es auch etwas Schleifarbeit zu sparen. Ich leime nämlich die Reifchen immer etwas überhöht ein und schleife sie anschließend im Radius Dish....immer noch unmotorisiert....
ja ich glaube auch, dass man so genauer arbeiten kann.......

Vorbild oder Ideengeber "meiner" Kombinationsreifchen ist ja das A4 Kerfing

http://www.ryanguitars.com/theworkshop/ ... erfing.htm

aljosha
Ober-Fräser
Beiträge: 923
Registriert: 25.04.2010, 19:21
Wohnort: Dornbirn

Re: Jigs zur Reifchenherstellung

#8

Beitrag von aljosha » 07.06.2011, 19:14

hallo,

kann mich wer aufklären was gegen Stückeln spricht?
damit macht der Bug keine Probleme

klassische werden ja mit Tenellons (oder wie auch immer das Zeugs genannt wird), also einzelnen gebaut
zumindest hab ich das so verstanden...

mfg

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5562
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Jigs zur Reifchenherstellung

#9

Beitrag von clonewood » 07.06.2011, 19:45

gar nichts spricht gegen die Tentellones

jetzt verlinke ich mal in den Reifchen A-Z thread....dort wäre der richtige Platz um über die einzelnen Reifchen zu diskutieren...hier befinden wir uns im Jig-Board

http://www.gitarrebassbau.de/viewtopic.php?f=12&t=156

ich würde auch gerne etwas zur Historie wissen....

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1340
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jigs zur Reifchenherstellung

#10

Beitrag von jhg » 29.01.2018, 15:51

Ich hab meine Reifchenschlitzvorrichtung noch mal neu gebaut und heute noch elektrifiziert. Ich hatte sie zunächst im Handbetrieb, durch den Motor wird die Vorschubbewegung allerdings noch gleichmäßiger. Außerdem muss man dann nicht mehr die ganze Zeit an der Bandsäge stehen :D :D
Passend dazu hab ich mir ein superfeindes Sägeblatt bestellt - macht sehr schöne, saubere Schnitte (24 tpi)

https://youtu.be/sJ93_GW2DTI

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1407
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Jigs zur Reifchenherstellung

#11

Beitrag von penfield » 29.01.2018, 16:26

Geniales Gerät! (clap3)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar eingeschoben...

Benutzeravatar
Sven2
Halsbauer
Beiträge: 472
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Jigs zur Reifchenherstellung

#12

Beitrag von Sven2 » 29.01.2018, 19:52

Den Ingenör ist nichts zu schwör. (Erika Fuchs)

Tolles Gerät. Fehlt nur noch, dass es irgendwo Rauchwölkchen ausstößt.

Sven

Gitarren bauen ist wie Kartoffelchips essen:
Man kann einfach nicht nur einen nehmen.

Benutzeravatar
Groover13
Neues Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 02.08.2017, 10:25
Wohnort: 42555 Velbert
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Jigs zur Reifchenherstellung

#13

Beitrag von Groover13 » 29.01.2018, 22:08

Das ist ganz großes Kino.....

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2675
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 256 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Jigs zur Reifchenherstellung

#14

Beitrag von hatta » 29.01.2018, 23:06

Swhr tolles jig!

Wenn es noch kaffee kochen könnte, würde ich mich den ganzen Tag davor stellen 8)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1340
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jigs zur Reifchenherstellung

#15

Beitrag von jhg » 29.01.2018, 23:18

Das ist schon ein bisschen "spookey" - die Bandsäge läuft, es bewegt sich was, aber ich stehe nicht an der Maschine. Das Ding läuft einfach im Hintergrund weiter (geil)

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1150
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 250 Mal

Re: Jigs zur Reifchenherstellung

#16

Beitrag von Yaman » 30.01.2018, 08:45

Du solltest es Taylor Guitars anbieten :D
Ich hätte Maschinenbau studieren sollen. Die Idee mit dem gewellten Draht muss man erst mal haben.

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1340
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jigs zur Reifchenherstellung

#17

Beitrag von jhg » 30.01.2018, 23:40

Yaman hat geschrieben:
30.01.2018, 08:45
Du solltest es Taylor Guitars anbieten :D
Ich hätte Maschinenbau studieren sollen. Die Idee mit dem gewellten Draht muss man erst mal haben.
Ich denke, bei Taylor haben sie was passendes ;)

Die Anlenkung mit einer gewissen "Federung" ist nötig weil die Schnitttiefe über eine Schraube an der Rückseite fein eingestellt wird. Das "Pleuel" muss also etwas nachgiebig sein, damit die Kurbel den Schlitten immer bis ganz an den Anschlag drücken kann.

Antworten

Zurück zu „Schablonen und Jigs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast