Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

Schablonen und Hilfskonstruktionen

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#1

Beitrag von jonneck » 05.02.2021, 15:13

Okay, pack ich das alles mal hier rein......

Wenn ich am bauen bin, kommen mir meistens etliche Dinge in den Sinn, die ich in meiner Werkstatt oder an meinen Vorrichtungen optimieren könnte. Meistens bleibt es dann auch im Sinn.
Um mich selbst ein wenig unter Druck zu setzen, mache ich mir mal diesen Thread auf, in der Hoffnung, dass einige Wackel-Vorrichtungen nun endlich mal durch was besseres ersetzt werden.

Zunächst mal was geradezu lächerliches - der Schleifpapier-Stapel nervt mich seit langem, dabei liegt das gute ja so nah......
DSC01786.JPG
DSC01787.JPG
DSC01788.JPG
Dann habe ich endlich mal die Werkbank bis zur Wand durchgebaut.
DSC01789.JPG
DSC01790.JPG
Schraubenzieher mal in Reichweite ist auch ganz nett.....
DSC01791.JPG
Aber jetzt zum eigentlichen Thema: Ich möchte endlich mal ohne viel Aufwand Schablonen kopieren oder in größer oder kleiner anfertigen können. Ausserdem hätte ich gerne - da wo es geht - die Schablone vom Fräser weg.

Da ich ja den Wabeco-Fräsständer viel benutze, liegt es nahe, endlich mal entsprechende Indexstifte zu fertigen und auch eine gescheite Aufnahme dafür. Glücklicherweise habe ich durch mein zweites Hobby eine Drehbank im Keller......

Die Stifte sind aus 8er Silberstaht, die Aufnahme aus irgendeinem Automatenstahl, der noch rumlag. Ich habe die Aufnahme extra lang bzw. tief gemacht, weil nix besser führt als Länge.
Um ein verklemmen zu verhindern, sind die Stifte am Ende leicht konisch.
Die Aufnahme hat ein 8er Sackloch, was in ein M6 Gewinde übergeht, damit kann ich das Ding ggf. mal rausziehen.
DSC01792.JPG
Ich hatte eh schon mal ein 8er Loch in meinen "Maschinentisch" gebohrt, um dort einen Pin zum Hohlbohren einer Decke reinstecken zu können - damit geht es auch weiter. Den finde ich auch bei gelöster oder verdrehter Säule wieder, das zentriert sich.
DSC01793.JPG
DSC01794.JPG
DSC01795.JPG
Mit einem 15er und 20er Forstnerbohrer bin ich dann auf Tiefe gegangen.
DSC01796.JPG
Das Ding sitzt leicht versenkt schon fast spielfrei drin - trotzdem klebe ich das mit PU-Kleber nachher noch ein.
DSC01797.JPG
Und hier das Prinzip, man muss sich nur noch einen Gitarrenkorpus auf der Schablone denken, in den dann von oben reingefräst wird.
DSC01798.JPG
Ich nehme mal an, dass das bestimmt schon mal jemand sehr ähnlich hier gepostet hat - aber es werden ja auch ähnliche Gitarren gebaut.... ;) ;)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jonneck für den Beitrag:
thonk
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
thonk
Halsbauer
Beiträge: 347
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#2

Beitrag von thonk » 05.02.2021, 15:36

Spannend, kaue gerade an dem selben Problem rum, verfüge aber nicht über die Möglichkeit, mir die Stifte selber zu drehen.

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1905
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#3

Beitrag von DoppelM » 05.02.2021, 16:29

Sehr schön! Wie Spiel- und Verwindungsfrei ist denn der ganze Ständer bzw das Gesamtkonstrukt? Sollte ich ma eine eigene Werkstatt haben (chancen steigen gerade) wäre sowas die Lösung meiner Wahl :)
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2708
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 267 Mal
Danksagung erhalten: 721 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#4

Beitrag von Yaman » 05.02.2021, 16:32

Wenn du eine Drehbank hast, könntest du auch die Exzenter-Einstellschrauben für die Führung neu drehen?

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#5

Beitrag von jonneck » 05.02.2021, 17:15

Zum Wabeco-Ständer:
Man kann für Holz damit arbeiten, es sind aber Leichtmetall-Führungen mit Stahlsäulen..... defintiv eine Heimwerker-Lösung, hat meines Erachtens mit einer professionellen stationären Holz-Oberfräse wenig bis gar nichts zu tun.
Ich würde nicht mal im Traum daran denken, da einen Kreuztisch drunter zu stellen und Metall zu fräsen..... nicht mal Alu.
Aber den Wabeco haben ja viele, dazu gibt es bestimmt mehr als eine Meinung.
Für mich ist das vom Prinzip her ein Bohrständer mit mehr Möglichkeiten.

Exzenter Drehen...... hm, keine Ahnung, ich denke nicht. Um einen Exzenter zu drehen, muss man mindestens mal Rundmaterial aussermittig spannen können. Dazu braucht es ein Spezialfutter. Mit einem Standard-Dreibackenfutter wird das nichts, da bleibe ich immer in derselben Achse.
Keine Ahnung, wie die Dinger im Wabeco-Ständer aussehen.....
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
thonk
Halsbauer
Beiträge: 347
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#6

Beitrag von thonk » 05.02.2021, 17:33

https://www.youtube.com/watch?v=BqnJLR5bm4E

ein etwas längliches Video zur Optimierung dieses Bohrständers.
Genau der Punkt mit der Exzenterschraube wird thematisiert. Ab Minute 14 dann die Lösung für das Einspannen in ein normales Futter.

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#7

Beitrag von jonneck » 05.02.2021, 19:14

Bin mir nicht sicher, ob die Berufsgenossenschaft das Einspannen zum exzentrischen Drehen sehen sollte.....
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
thonk
Halsbauer
Beiträge: 347
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#8

Beitrag von thonk » 05.02.2021, 20:47

Naja, ist ja im privaten und da hat die BG nichts zu motzen. Außerdem ist exzentrisches Einspannen kein Hexenwerk, mit einem Vierbackenfutter sogar problemlos möglich.
Der Schlüssel liegt in der Kontrolle der Unwucht über angepasste Drehzahlen.
Aber das ist gar nicht meine Baustelle.

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#9

Beitrag von jonneck » 14.02.2021, 09:47

Weiter geht es mit dem Indexstift bzw. mit den ersten Erfahrungen damit.

Für ein Archtop-Projekt habe ich mir von Andreas Rall die 16-Zoll-Schablone gegönnt, das ist auch meine bevorzugte Größe. Da ich aber auch was kleineres und größeres bauen möchte, will ich mittels Indexstift diese Schablone vergrößern bzw. verkleinern - jeweils um ein halbes Zoll.
Dann passen die Proportionen auch noch halbwegs.....

Dazu habe ich mir per Post einen Stapel 19er Spanplatten (70x50) schicken lassen, da bekomme ich 2 Formhälftendrittel drauf. Drei 19er Platten ergeben dann die Formhöhe. Ich werde die Mittellage wohl nachher aus Resten zusammenstückeln, also habe ich 2 x 2/3 Hälften x 2 Größen = 8 Förimhälftendrittel auszusägen. Eine gute Stichsäge ist viel wert.
DSC01799.JPG
DSC01800.JPG
DSC01801.JPG
DSC01802.JPG
DSC01803.JPG
DSC01804.JPG
Nach dem Aussägen habe ich je Größe 2 Platten mit original gerader Kante an der Verbindungsstelle, diese richte ich bündig aus und bohre 10er Indexlöcher rein.
DSC01805.JPG
DSC01806.JPG
DSC01807.JPG
DSC01808.JPG
DSC01809.JPG
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#10

Beitrag von jonneck » 14.02.2021, 09:58

Ich lege ein Pärchen über die gekaufte Form und übertrage die Indexlöcher - das ist auch der Moment, in dem das Fernabsatzrückgaberecht oder so erlischt......
DSC01810.JPG
Da es nur mit Dübeln nicht hält, kommen auch noch Schrauben rein.
DSC01811.JPG
DSC01812.JPG
DSC01813.JPG
DSC01814.JPG
So, hier jetzt der Startpunkt für die kleiner Form - 22er Lager, 10er Fräser.
DSC01815.JPG
DSC01816.JPG
An sich geht das.....
DSC01817.JPG
DSC01818.JPG
DSC01819.JPG
Jetzt noch die Aussenseite.....
DSC01820.JPG
DSC01821.JPG
DSC01822.JPG
Aufmerksame Leser bemerken einen kleinen Versatz innerhalb der neuen Schablone - ich habe das auch gemerkt, ihm aber keine Bedeutung beigemessen..... hätte ich mal sollen.
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2708
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 267 Mal
Danksagung erhalten: 721 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#11

Beitrag von Yaman » 14.02.2021, 10:09

jonneck hat geschrieben:
14.02.2021, 09:58
Aufmerksame Leser bemerken einen kleinen Versatz innerhalb der neuen Schablone - ich habe das auch gemerkt, ihm aber keine Bedeutung beigemessen..... hätte ich mal sollen.
Wie hast du den Versatz erzeugt?

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#12

Beitrag von jonneck » 14.02.2021, 10:17

Weiter mit der größeren Schablone - 20er Fräser mit 8er Stift. Hier kann ich natürlich nicht auf die volle Tiefe gehen, der Rest muss nachher mit einem Bündigfräser weg.
DSC01823.JPG
DSC01824.JPG
DSC01825.JPG
Und wieder dieser Versatz! Als ich dann mal die rechte und linke Schablonenhälfte übereinander gelegt habe, war das auch alles zueinander unregelmäßig leicht verschoben....
DSC01826.JPG
Ich MUSS irgendwie die Zentrierung verloren haben - aber ich habe doch geklemmt gebohrt, als ich meine Führungshülse in den Tisch gesetzt habe und auch vor der Fräserei nochmal kontrolliert.... ich suche jetzt auch kein Zehntel, sondern einen guten Millimeter.

Eine Ursache könnte sein:

Der Wabeco-Ständer hat ja eine runde Z-Säule mit einer eingefrästen Nut, in die eine 8er Schraube zur Klemmung drückt. Diese 8er-Schraube sieht so aus:
DSC01828.JPG
DSC01829.JPG
Diese "Kante", die auch unregelmäßig ist, fand sich schon als Abdruck in der Nut in der Säule wieder.......
Ich habe die Schraube am Ende plan gedreht und jetzt ist es besser. Aber soviel zu dem Thema, was mit dem Wabeco geht. Mir wäre eine 6-eckige Z-Säule analog zu der Y-Säule lieber. Dann könnte ich das Ding zwar nur in 60°-Winkeln umsetzten, aber diese "Kleinstverdrehungen" wären nicht da......

Das muss ich weiter beobachten und zwischen den Fräsgängen immer die Zentrierung checken - was heisst "Fräser raus, Zentrierstift rein und zurück".

Zurück zum Objekt:

Die Formen habe ich dann gegeneinander optimal ausgerichtet und bin dann mit dem Bündigfräser dran lang. Von beiden Seiten, so dass die größere Kontur gewinnt, egal wo sie ist.

Die jeweils restlichen 2 Stücke habe ich dann einfach mit dem Bündigfräser kopiert.
DSC01827.JPG
Das war es dann auch....
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#13

Beitrag von jonneck » 14.02.2021, 10:50

Zum Versatz:
Durch die leichte Verdrehung war die Mitte tendenziell 1-2mm nach rechts versetzt, wenn ich vor dem Tisch stehe.
Je nachdem, ob ich das Kugellager im 90° Winkel oder in "Versatzrichtung" in Anlage habe, schlägt der durch oder nicht. Und genauso sah das Fräsbild dann aus.
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2708
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 267 Mal
Danksagung erhalten: 721 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#14

Beitrag von Yaman » 14.02.2021, 11:01

Mit der Schraube wird doch nur die Höhenvestellung geklemmt, die beiden zusätzlichen Exzenterschrauben in der Nut bestimmen, mit wieviel Spiel die Halterung in der Nut läuft. Ich habe mit der gleichen Methode und Bohrständer wie du eine Nut in eine schmale Zarge gefräst und keine Probleme gehabt.

https://gitarrebassbau.de/viewtopic.php ... 50#p160279

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#15

Beitrag von jonneck » 14.02.2021, 11:36

Das Problem war nicht das Spiel der Halterung in der Nut, sondern die Klemmung der Säule im Maschinentisch.
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1674
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 237 Mal
Danksagung erhalten: 143 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#16

Beitrag von wasduwolle » 15.02.2021, 09:22

Hi Frank,
Kennst du den hier:
https://gitarrebassbau.de/viewtopic.php ... =pinrouter
Hilft natürlich nur zum Zentrieren, nicht zum Festspannen....
Grüsse
Wasduwolle

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#17

Beitrag von jonneck » 15.02.2021, 17:33

Hallo WasDuWolle,

ich hatte ja schon das Gefühl, dass ich nicht der einzige bin, der damit unterwegs ist.

Aber wie Du schon bemerkt hast, habe ich weniger ein Problem, das Konzept an sich umzusetzen, als damit, dass mir die Mitte abhanden gekommen ist.

Diese Klemmung sehe ich als die Wurzel des Übels.....
DSC01830.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jonneck für den Beitrag:
wasduwolle
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#18

Beitrag von jonneck » 15.02.2021, 17:38

Heute habe ich die Mittellage für die Formen vorbereitet, da lag noch 19er MDF von einem vergangenen Projekt - wie gut, dass ich nichts wegwerfen kann.

Wieso habe ich früher so ungern mit Puzzles gespielt.....
DSC01831.JPG
DSC01832.JPG
DSC01833.JPG
DSC01834.JPG
Die Sperrholzplatten sind nicht miteinander verleimt - ich wollte nur ein paar Zwingen sparen.....
DSC01835.JPG
DSC01836.JPG
DSC01837.JPG
Morgen fräse ich das bündig und leime dann die Unterseiten drauf.
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
Yaman
Luthier
Beiträge: 2708
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 267 Mal
Danksagung erhalten: 721 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#19

Beitrag von Yaman » 15.02.2021, 17:55

jonneck hat geschrieben:
15.02.2021, 17:33
Diese Klemmung sehe ich als die Wurzel des Übels.....
Bei mir ist die Säule unten rund. Die Nut fängt erst höher an.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yaman für den Beitrag:
jonneck

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#20

Beitrag von jonneck » 15.02.2021, 18:15

Das ist interessant - war gerade nochmal im Keller gucken, wäre ja auch möglich, dass ich den falsch zusammengesetzt habe.....

Aber bei meinem geht die Nut von oben bis unten durch. Die haben da wohl mal was geändert.
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Indexstifte für den Wabeco-Ständer und andere Jigs

#21

Beitrag von jonneck » 21.02.2021, 10:15

Ich wollte Euch nur noch kurz zeigen, dass meine beiden Archtop-Aussenformen bis auf ein bisschen nachschleifen soweit fertig geworden sind.

Deswegen kommentarlos ein Haufen Bilder - die Zentrierung zueinander habe ich methodisch auch von der Rall-16-Zoll-Schablone übernommen.
DSC01838.JPG
DSC01839.JPG
DSC01840.JPG
DSC01841.JPG
DSC01842.JPG
DSC01843.JPG
DSC01844.JPG
DSC01845.JPG
Die eine ist ungefähr 15 2/3 groß geworden, die andere 16 2/3 - hier hat die nicht gehaltene Zentrierung von Indexpin zur Fräsachse ihren Anteil daran.

Dieser Restestapel schreit nach Innenschuhen und Cutaway-Adaptern..... mal sehen.....
DSC01846.JPG
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Antworten

Zurück zu „Schablonen und Jigs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast