Bandsäge - Fragen

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 858
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Bandsäge - Fragen

#1

Beitrag von Docwaggon » 24.08.2018, 13:02

da das thema bandsäge immer wieder mal kommt und die fragen meistens typunabhängig sind wollte ich ähnlich wie im "kurze fragen - kurze antworten" thread einen beitrag aufmachen wo es nur um die bandsägen geht :


und deshalb fange ich einfach mal an ;)

metabo expert 5378

ich besitze jetzt eine metabo expert 5378 und werde sie in den nächsten tagen reinigen und die lager und bänder überprüfen.

vielleicht hat jemand die gleiche oder eine baugleiche maschine und kann mir verraten

wie ich
- die version meiner säge (5378 B / C) erkennen kann und worin der unterschied besteht ?
- das alter der maschine herausfinden könnte
- worauf ich noch achten sollte ?

das sägeband, das drauf ist kann ich entsorgen,
ersatzbänder (wahrscheinlich so alt wie die maschine) habe ich mitbekommen und davon würde ich erst mal eins aufspannen.

mit einer bandlänge von 1810mm und entsprechend kleinen rädern ist die auswahl an dünnen bändern 0,36-0,45 geringer aber es gibt trotzdem verwirrende auswahl

bei den bandsaegenprofis und bandsaegeshop habe ich bereits angerufen aber durch die geringe bandstärke ist die beratung durch die verfügbaren bänder begrenzt.

was lohnt sich für unsere typischen anwendungen
- korpus kontur 40mm hartholz ?
- leisten und bohlen längs auftrennen ?
- halskontur längs ?
- ..?

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#2

Beitrag von Jackhammer » 24.08.2018, 14:05

Moin,

seit kurzem habe ich eine Metabo BAS 261 mit 1712mm Bandlänge und 10 Zoll Laufräder. Bei bandsägeprofis wurde mir gesagt, dass die Flexback Bänder bei kleinen Rädern keine Probleme machen sollen. Also bestellt aber noch nicht bekommen habe ich 6mm 6ZpZ für Korpus aussägen und 10mm 4ZpZ für Längstschnitte. Eigentlich wollte ich mir 13mm 4ZpZ kaufen (maximale Bandbreite ist bei meiner Säge mit 12mm eingegeben, habe gelesen, dass 13mm auch geht), aber mit 10mm sollte man das Band stärker spannen können. Dadurch sollten die gerade Schnitte weniger verlaufen.
Soweit die Theorie. Die Bänder habe ich noch nicht bekommen, deswegen fehlt mir noch die praktische Bestätigung dieser Theorie.
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 858
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#3

Beitrag von Docwaggon » 24.08.2018, 20:05

ok, bei genauerer betrachtung sind alle sägebänder schrott.
ggf. geht noch ein 12x6 aber ich denke da lasse ich mich nicht drauf ein.

also werde ich mir 2-3 neue kaufen müssen

die belagbänder sind denke ich auch durch
das band oben hat eine stufe und starke eindrückee und beide bänder sitzen "lose" in ihrer nut
ich kann sie aus der nut ziehen aber nicht auf dem umfang bewegen.

was ist denn als belagband zu empfehlen ? kunststoff oder gummikork zum aufkleben ?

und wozu dient dieses rädchen ? als schutz damit man beim zurückziehen aus einem sägespalt das band nicht von den rädern zieht ?

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 858
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#4

Beitrag von Docwaggon » 24.08.2018, 20:08

Jackhammer hat geschrieben:
24.08.2018, 14:05
Eigentlich wollte ich mir 13mm 4ZpZ kaufen (maximale Bandbreite ist bei meiner Säge mit 12mm eingegeben, habe gelesen, dass 13mm auch geht), aber mit 10mm sollte man das Band stärker spannen können. Dadurch sollten die gerade Schnitte weniger verlaufen.
klingt sinnvoll (think)
Jackhammer hat geschrieben:
24.08.2018, 14:05
Soweit die Theorie. Die Bänder habe ich noch nicht bekommen, deswegen fehlt mir noch die praktische Bestätigung dieser Theorie.
berichte auf jeden fall wie es klappt 8)

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1194
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#5

Beitrag von Yaman » 24.08.2018, 21:38

Das Rädchen dient zum Abstreifen der Sägespäne. Es sollte Filzscheiben haben.

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 698
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#6

Beitrag von Bermann » 24.08.2018, 21:58

In diesem Thread wird erklärt wofür die Pertinax-Scheibe gebraucht wird:

https://www.woodworker.de/forum/threads ... ung.48612/

Gruß Hermann

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1550
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 93 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#7

Beitrag von wasduwolle » 24.08.2018, 22:22

Beläge gibts im Amazon, suche Bandsäge 5378.
Grüsse
Wasduwolle

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 858
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#8

Beitrag von Docwaggon » 24.08.2018, 22:49

Bermann hat geschrieben:
24.08.2018, 21:58
In diesem Thread wird erklärt wofür die Pertinax-Scheibe gebraucht wird:
https://www.woodworker.de/forum/threads ... ung.48612/
also als abziehschutz wie ich mir gedacht habe.
dann ist klar warum die rolle so zerfressen aussieht

mit den belägen habe ich ein problem denn es gibt anscheinend unterschiedliche für die 5378, 5378 c, 5378 plus
und ich kann nicht erkennen welches modell ich besitze

EDIT : wer typenschilder genau studieren kann kommt auch auf den typ : es ist eine 5378 B

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 858
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#9

Beitrag von Docwaggon » 27.08.2018, 10:25

inzwischen habe ich die bandagen (identisch für die B + C ausführung) und die sägebänder bestellt

sägebänder :
flexback 6 x 0,36 - 14 zähne für alle feinen schnitte
flexback 10 x 0,36 - 4 zähne für schnitte in stärkeren stücken (korpus u.a.)
spitzen gehärtet 12 x 0,45 - 4 zähne zum auftrennen

die bandagen habe ich bei buchhaupt.de und die sägebänder habe ich bei bandsaegeshop.de gekauft.

die säge habe ich zerlegt,
den groben schmutz mit aceton und wd40 gelöst und gereinigt.
die alten bandagen runter gezogen und die laufräder gereinigt
den spanntisch mit ziehklingen von ein paar einzelnen farbresten befreit und die nuten entrostet
ein neues netzkabel mit zugentlastung angebracht

als nächstes nehme ich mir den untertisch vor und werde eine absaugvorrichtung nachrüsten,
neue kugellager für die bandführungen bestellen
denke noch mal über bessere an/aus schalter nach (ggf. zusammen mit der absaugung)
und suche eine stelle wo ich die zahnbürstenidee von @Yaman anbringen kann.

noch ein paar bilder :

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1194
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#10

Beitrag von Yaman » 27.08.2018, 10:48

Docwaggon hat geschrieben:
27.08.2018, 10:25
und suche eine stelle wo ich die zahnbürstenidee von @Yaman anbringen kann.
Ich habe inzwischen den Zahnbürstenstiel mit Aluminiumfolie umwickelt und geerdet. Seitdem lädt sich meine Kunstoffverkleidung der Säge an der Außenseite auch nicht mehr statisch auf.

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#11

Beitrag von Jackhammer » 27.08.2018, 11:06

Docwaggon hat geschrieben:
27.08.2018, 10:25
inzwischen habe ich die bandagen (identisch für die B + C ausführung) und die sägebänder bestellt

sägebänder :
flexback 6 x 0,36 - 14 zähne für alle feinen schnitte
flexback 10 x 0,36 - 4 zähne für schnitte in stärkeren stücken (korpus u.a.)
spitzen gehärtet 12 x 0,45 - 4 zähne zum auftrennen

die bandagen habe ich bei buchhaupt.de und die sägebänder habe ich bei bandsaegeshop.de gekauft.

die säge habe ich zerlegt,
den groben schmutz mit aceton und wd40 gelöst und gereinigt.
die alten bandagen runter gezogen und die laufräder gereinigt
den spanntisch mit ziehklingen von ein paar einzelnen farbresten befreit und die nuten entrostet
ein neues netzkabel mit zugentlastung angebracht

als nächstes nehme ich mir den untertisch vor und werde eine absaugvorrichtung nachrüsten,
neue kugellager für die bandführungen bestellen
denke noch mal über bessere an/aus schalter nach (ggf. zusammen mit der absaugung)
und suche eine stelle wo ich die zahnbürstenidee von @Yaman anbringen kann.

noch ein paar bilder :
bandsäge klein.JPG
typenschild 01.JPG
typenschild 02.JPG

elektrik 01.JPG
elektrik 02.JPG
elektrik 03.JPG

führungen 01.JPG
10mm Band könnte zu breit für Kurvenschnitte sein, laut Tabelle liegt der minimale Kurvenradius bei 40mm. Bei 6mm Band wären es nur 15mm. Bei Cutaways könnte es knapp werden (nach meinen Versuchen mit dem mitgelieferten 10mm Band als ich versucht habe eine Korpusschablone auszusägen).
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 858
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#12

Beitrag von Docwaggon » 27.08.2018, 12:52

Yaman hat geschrieben:
27.08.2018, 10:48
Ich habe inzwischen den Zahnbürstenstiel mit Aluminiumfolie umwickelt und geerdet. Seitdem lädt sich meine Kunstoffverkleidung der Säge an der Außenseite auch nicht mehr statisch auf.
das werde ich dann ähnlich machen, etvl. mit draht am metallgehäuse anbringen, das ist über den motor geerdet.

Jackhammer hat geschrieben:
27.08.2018, 11:06
10mm Band könnte zu breit für Kurvenschnitte sein, laut Tabelle liegt der minimale Kurvenradius bei 40mm. Bei 6mm Band wären es nur 15mm. Bei Cutaways könnte es knapp werden (nach meinen Versuchen mit dem mitgelieferten 10mm Band als ich versucht habe eine Korpusschablone auszusägen).
ich habe mir gedanken über die zähnezahl im schnitt
und die schnittradien
für die stücke, die ich sägen möchte, gemacht :

dünne stücke (<10mm dicke)
- kurvenschnitte ohne entlastungsschnitte => bandbreite 6mm
- feine sägekanten => zähnezahl 14
=> 6x14

schablonen aus mdf (10-20mm)
- kurvenschnitte => bandbreite 6mm, 10mm mit entlastungsschnitten
- gröbere sägekanten möglich => 4 zähne sinnvoll, 14 zähne mit langsamen vorschub möglich
=> 6x4 oder 6x14 mit langsamen vorschub oder 10x4 mit entlastungsschnitten

streifen für halslaminat (20-30mm)
- gerade schnitte => bandbreite 10mm, besser 12-13mm
- feine sägekanten => 4 zähne
=> 10x4 besser 12x4 besser 13x4

kontur korpus + kontur hals (>35mm)
- kurvenschnitte => bandbreite 6mm optimal, 10mm mit entlastungsschnitten möglich
- grobe sägekanten möglich => 4 zähne
=> 6x4 oder 10x4 mit entlastungsschnitten

auftrennen (>35mm)
- gerade schnitte => bandbreite 12mm besser 13mm
- grobe sägekanten möglich => 4 zähne
=> 12x4 besser 13x4

die engen stellen in schablonen würde ich sowieso mit dem spindelschleifer bearbeiten und der korpus wird sowieso nach dem sägen und schleifen gefräst
und deshalb habe ich mir
Docwaggon hat geschrieben: flexback 6 x 0,36 - 14 zähne für alle feinen schnitte
flexback 10 x 0,36 - 4 zähne für schnitte in stärkeren stücken (korpus u.a.)
spitzen gehärtet 12 x 0,45 - 4 zähne zum auftrennen
ausgesucht

letztendlich denke ich, dass ich mit 2 bändern auskomme wenn ich entlastungsschnitte machen kann und den vorschub bei längsschnitten reduziere.und das 13x4 kommt nur dann drauf wenn ich wirklich was grosses auftrennen möchte.

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#13

Beitrag von Jackhammer » 27.08.2018, 15:14

Ich bin gespannt, wie diese Größen bei Dir in der Praxis funktionieren. Meine 6x0,5 6ZpZ, 10x0,5 4ZpZ und 6x0,36 24ZpZ sind am Samstag auch angekommen, ich hatte leider immer noch keine Zeit zum Testen.
Viele Grüße
Yuriy

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#14

Beitrag von Jackhammer » 27.08.2018, 18:07

So, gerade doch Paar Minuten für einen Test gefunden. Buche Brennholz in Scheiben gesägt. Um 7 Zentimeter dick, ist für meine BS grenzwertig. Mit 4 ZpZ Sägeblatt konnte ich mit ca. 1mm pro Sekunde sägen. Meine Schnitte waren aber nicht besonders gerade. Wobei das lag auch an meinem krummen Probestück.
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 858
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#15

Beitrag von Docwaggon » 27.08.2018, 20:50

sauber, wartet nur noch auf teile
den unterschrank habe ich geschliffen und werde ihn bei gelegenheit (hüstel) streichen

der vorbesitzer hat den staub durch einen schlitz in die schublade darunter rieseln lassen
die grosse öffnung war wohl zum zusätzlichen staub sammeln und um gut an die schrauben zu kommen.
keine ahnung wieviel staub da angefallen ist aber die schublade ist dafür definitiv verschwendet.

das grosse loch würde ich verschliessen.
als idee hätte ich eine absaugung mit einem flachen rohr (kunststoffwasserrohr im ofen warmmachen und platt drücken ? (think) ),
hier mit einer pappröhre einer küchenpapierrolle dargestellt.
evtl. mit einem 2. rohr in der mitte .. und dann die absaugung nach hinten wegführen.
dann müsste ich in der rückwand der schublade nur einen kleinen ausschnitt machen und könnte sie für sägebänder, handschuhe, jigs nutzen

dazu noch 2 pinsel oder zahnbürsten als staubabstreifer am sägeband ;)

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#16

Beitrag von Jackhammer » 27.08.2018, 20:52

Übrigens, fölgende Ressourcen über Bandsäge auf Englisch kann ich empfehlen, den Youtube-Kanal von Matthias Wandel https://www.youtube.com/user/Matthiaswandel?gl=DE&hl=de
Und dieses Buch
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2711
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#17

Beitrag von hatta » 27.08.2018, 21:12

Da brauchst du aber einen Sauger der ordentlich was absaugt!
Bei der Sägerei fällt jede Menge Staub an!! Hab erst heute wieder MDF gesägt und da entstehen sogar mit Absaugung (Festool sauger von Hinten unten durch eine der Öffnungen eingeführt und die zweite Öffnung verschlossen).

So wie du es vorhast dürfte da sicher besser funktionieren. Geht es mit dem rohr dann auch noch den Tisch zu schwenken?

Ich realisiere die Absaugung an der Säge (sobald due Absaugung fertig ist) dann einerseits von unten und auch direkt da wo du es vorhast. Bin gespannt obs dann besser ist mit dem Stauben :D
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 858
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#18

Beitrag von Docwaggon » 27.08.2018, 21:20

hatta hat geschrieben:
27.08.2018, 21:12
Da brauchst du aber einen Sauger der ordentlich was absaugt!
Bei der Sägerei fällt jede Menge Staub an!!
da fehlt mir noch das gefühl für (think)
hatta hat geschrieben:
27.08.2018, 21:12
So wie du es vorhast dürfte da sicher besser funktionieren. Geht es mit dem rohr dann auch noch den Tisch zu schwenken?
wenn das rohr da endet wo ich es jetzt provisorisch dargestellt habe dann kann man den tisch noch neigen.
allerdings ist der abstand dann aber auch größer.
evtl. kann man einen adapter bauen um noch näher unter die schnittöffnung zu kommen.

apropos : wo bekomme ich solche runden einlagen für den tisch her ?
sie müsste einen durchmesser von ca.63,5mm haben.

bei ebay finde ich angebote für 16,- :shock:
da säge ich bei bedarf aber lieber etwas alu ..

EDIT : ach ja, ich habe ja eine bandsäge (think)

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2711
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#19

Beitrag von hatta » 28.08.2018, 07:39

Kannst du selber aus Alu machen...ist original auch nix anderes ;)
Gruß
Harald

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#20

Beitrag von Jackhammer » 28.08.2018, 07:42

Oder aus MPX
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1194
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#21

Beitrag von Yaman » 28.08.2018, 08:59

hatta hat geschrieben:
27.08.2018, 21:12
Da brauchst du aber einen Sauger der ordentlich was absaugt!
Bei der Sägerei fällt jede Menge Staub an!!
Ich sauge bei meiner Bandsäge auch unten am Boden ab. Da fallen wirklich jede Menge Sägespäne an. Trotz Abstreifer (Zahnbürste) werden durch die Zähne immer noch Sägespäne ins Innere der Säge transportiert. Am besten ist eine Absaugung direkt an der unteren Bandführung.
Docwaggon hat geschrieben:
27.08.2018, 21:20
apropos : wo bekomme ich solche runden einlagen für den tisch her ?
sie müsste einen durchmesser von ca.63,5mm haben.
Ich habe mir günstig Plexiglasscheiben bei amazon bestellt.

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 858
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#22

Beitrag von Docwaggon » 28.08.2018, 21:27

Yaman hat geschrieben:
28.08.2018, 08:59
Ich habe mir günstig Plexiglasscheiben bei amazon bestellt.
und sie dann in form gesägt ?

die bandagen sind heute gekommen (gestern bestellt :oops: ) und inzwischen aufgezogen

... alter schwede ... ein job für jemanden, der vater und mutter erschlagen hat :?

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1194
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#23

Beitrag von Yaman » 29.08.2018, 09:03

Docwaggon hat geschrieben:
28.08.2018, 21:27
und sie dann in form gesägt ?
Ich habe Scheiben mit benötigtem Durchmesser und Dicke bestellt und brauchte nur noch den Schlitz zu sägen.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1194
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#24

Beitrag von Yaman » 29.08.2018, 09:11

Ich habe in der Anleitung von meiner Bandsäge Hinweise zu verwendbaren Sägeblättern gefunden. Die Angaben zur Bandbreite, Zahnteilung, Schnittgeschwindigkeit und Materialart sind allgemeingültig und vielleicht zu gebrauchen.
Sägeblätter.pdf
(332.2 KiB) 27-mal heruntergeladen
Edit: Meine Bandsäge hat eine Bandlänge von 1783 mm, ist also auch nur eine "Kleine".

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Bandsäge - Fragen

#25

Beitrag von Jackhammer » 31.08.2018, 10:02

Gestern habe ich meine Bandsäge nach Alex Snodgrass ( https://m.youtube.com/watch?v=wGbZqWac0jU ) eingestellt und noch etwas mit 10mm 6ZpZ und 10mm 4ZpZ gesägt. 4ZpZ schafft mit seeehr viel Mühe 70mm Buche, 40-45mm ist eher der Komfortbereich. 6ZpZ ist sehr sauber, aber eher was für unter 30mm. Auch habe ich versucht mit 6ZpZ 70mm FiTa Balken zu sägen, geht aber viel zu langsam. Auch habe ich gemerkt, dass meine Bandagen nicht überall gleich tief sitzen und eine Unwucht verursachen.
@Docwaggon Hast Du Deine Bandagen von shopbox24?
Viele Grüße
Yuriy

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste